Wie Man Günstig Weed Anbaut

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogHanfanbau

Wie Man Günstig Weed Anbaut

Dein erster Cannbisanbau muss nicht jeden finanziellen Rahmen sprengen. Cannabis kann auch günstig und effizient angebaut werden. Wir geben dir einen Vorgeschmack, ob dieses Hobby etwas für dich ist.

Der Anbau von Cannabis muss nicht teuer sein. Tatsächlich ist es leicht möglich mit wenig Geld ein hochqualitatives Lager mit ein oder zwei Pflanzen einzurichten. Also ärgere Dich nicht und lass Dich nicht einschüchtern nur wegen der Kosten. Du musst keine Drei Monatslöhne ausgeben, um anzubauen. Vergiss die enorme Einkaufsliste, die Du auf Amazon erstellt hast, mit Dingen, die Du für NOTWENDIG hieltest, um anzufangen. Wenn Du mit diesem Hobby gerade erst startest, kannst Du die Dinge simpel halten und trotzdem tolle Ergebnisse erzielen. Dass wird nicht nur Dein Geld sparen, sondern Dir auch ein Gefühl für das Hobby vermitteln und gleichzeitig erleichtert es Dir auch den Einstieg in spätere, fortgeschrittenere Anbaumethoden. Die Hanfpflanze braucht, wie jede andere Pflanze, Licht, Wasser, CO2 und Erde zum wachsen. Du kannst sie auch draußen anpflanzen, das ist die günstigere Variante oder drinnen in einer kontrollierten Umgebung, das erfordert jedoch häufig Ausrüstung.

OUTDOOR

Draußen ist zweifelos die günstigere Methode des Hanfanbaus. Alles wird von der Natur zur Verfügung gestellt. Alles was Du tun musst ist ein Auge darauf zu haben und, falls notwendig, mit Nährstoffen zu ergänzen. Es kann auch eine gute Idee sein, eine hochwertige Bodenmischung zum Wachstumsort beizufügen, doch dies hängt alles vom Budget ab. Wenn Du einen guten Ort hierfür gefunden hast und das Klima erlaubt es, sind die einzigen ausgaben, die Du hast, Samen und Zeit. Eine Überlegung, die nichts mit den Kosten zutun hat, ist die Diskretion, es sei denn Du hast einen privaten Garten oder Du weißt wo keine Menschen hingehen. Es kann schwer sein den Anbau draußen zu verheimlichen.

Ein guter Weg seine Kosten gering zu halten und großartige Ergebnisse zu erzielen ist seine eigene Erde zu machen. Hier kannst Du lernen wie.

Eine andere wichtige Technik, welche dir hilft ohne zusätzliche Kosten deine Buds zu verbessern, nennt sich Wertästung. Wertästung ist eine alte Kunst und Technik, die auf dem Entfernen unnötiger Zweige, Blätter und Triebe basiert, um die Energie der Pflanze auf die bereits existierenden und wichtigeren Buds zu lenken. Diese Technik kann sowohl bei Weed als auch bei jeder anderen Pflanze angewandt werden und es ist ein guter Weg höhere Erträge ohne zusätzliche Kosten zu erzielen. Es braucht ein wenig Übung, aber Du kannst hier lernen wie es geht.

INDOOR

Drinnen zu züchten ist mit Abstand die teurere Variante, aber dafür gibt es viel Kontrolle und Diskretion. Hier ist eine Aufzählung von den Dingen, die Du benötigst, um drinnen die richtige Umgebung zu schaffen. Die folgende Liste enthält beides, gekaufte und selbstgemachte Ausrüstung. Du kannst es Dir aussuchen!

LICHT:

Das ist der wichtigste Teil und kann auch der teuerste deines Projektes sein. Wenn Du also versuchst mit möglichst wenig Geld anzubauen, sind CFL-Leuchtstoffröhren der beste Anfang. Diese gibt es bei fast jedem Baumarkt und sind stromsparend. Sie sind bestens geeignet, um ein oder zwei kleine Pflanzen großzuziehen. Natürlich erreicht man nicht denselben Ertrag wie bei den teuren HID- und LED-Beleuchtungen. Aber es ist ein schöner Weg, um zu sehen wie es sich anfühlt, wenn man anbaut ohne einen großen Geldbetrag zu opfern. Viele Hobbyzüchter benutzen HID-Beleuchtung. Diese werden als der "goldene Standard" des Anbauens gesehen. Sie produzieren jedoch eine Menge Hitze und benötigen viel Strom. So musst Du nicht nur mehr für die Lampe an sich ausgeben, sondern hast auch noch eine höhere Stromrechnung und brauchst möglicherweise ein Kühlungssystem. Man kann darüber streiten, ob der höhere Ertrag die Ausgaben wert ist. Wenn Du jedoch mit wenig Geld versuchst zu züchten, musst Du genau schauen wie oft Du beabsichtigst anzubauen. Zunächst, falls Du es länger vorhast, ist die beste Wahl eine LED-Lampe. Die Investition ist am Anfang teuerer als bei jeder anderen Beleuchtung, Du sparst jedoch Geld bei der Stromrechnung. Sie ist also die stromsparendste Lampe und zusätzlich wird die Temperatur nicht so sehr erhöht, sodass Du auch kein spezielles Kühlungssystem brauchst. Stelle einfach sicher, dass Du einige Nachforschungen anstellst und Dich für eine gute Lampe entscheidest (solltest du diesen Weg gehen).

WACHSTUMSORT:

Man kann einfach gebrauchte Growzelte finden, aber hier ist etwas wo man kreativ werden kann. Du besitzt einen kaum benutzten Wandschrank? Das könnte Deine neue Anbaufläche sein. Es muss nicht professionell gemacht sein. Es kann individuell angefertigt und optimiert werden, indem man ein helles, reflektierendes Material kauft und damit die verfügbare Menge Licht maximiert. Weiße Farbe kann eine weitere Idee und kann sehr effizient bei wenig Geld sein. Verwende keine Glanzfarbe oder Metallfolie, da sie sehr ineffizient Licht reflektieren. Es ist auch eine gute Idee, jedes Loch, das Du bemerkst, wohindurch Licht austritt zu stopfen.

WASSER:

Um zu starten, benötigst Du kein spezielles Wasser, normales Leitungswasser genügt auch. Erfahrene Züchter bevorzugen pH-korrigiertes Wasser (zwischen 5,5 und 6,5 / zwischen 1,8 und 2,2). Persönlicher Rat: "Kaufe einige pH-Tester, um dein Leitungswasser zu prüfen. Wenn der Wert sehr schlecht sein sollte, dann ist an einen pH-Korrektor zu denken, da die Pflanzen Wasser brauchen, das einen Wert zwischen 5,5 und 6,5 haben muss, um zu wachsen und gesund zu bleiben.

BODEN:

Wie beim Lichtsystem, wird Dich gute Erde anfangs mehr kosten, aber es ist besser für die Pflanzen und Du sparst Geld bei den Nährstoffen. Wenn Du am Limit bist, kannst Du auch immer noch Ergebnisse mit normaler Erde erzielen. Sei vorsichtig mit der Erde von draußen, sie kann Krankheiten anthalten.

BELÜFTUNG:

Wenn Du nach Diskretion suchst, ist es notwendig einen Kohlefilter zu kaufen. Du kannst viel Geld sparen, wenn Du dazu bereit bist, einiges selber zu machen. Youtube und andere Kanäle sind voll mit Videos, die Dir mit Deinem eigenen Filter weiterhelfen können. Die Belüftung hilft einen gleichmäßigen Luftstrom zu halten, angereichert mit CO2, welches Dein Weed braucht, um Photosynthese zu betreiben.

KLIMA:

Es darf nicht zu warm und es darf nicht zu kalt sein, ansonsten können Deine Lieblinge sterben oder nicht gesund genug wachsen, um überhaupt etwas zu produzieren. Wenn Du mit einem HPS-System anbaust, brauchst Du eine kühlende Lüftungsanlage. Wenn Du eine LED benutzt, kann es sein, dass Du nichts weiter benötigst. Die beste Temperatur für Marihuana zum wachsen ist um die 24 bis 29° C. Du siehst, je nach dem wie lange Du Bedarf an einer Hanfpflanze hast, braucht der Anbau nicht teuer zu sein. Wenn Du Dich entscheidest drinnen anzupflanzen, dann könnten Deine Ausgaben bei weniger als 100€ angesetzt werden, sofern Du clever bist. Einmal errichtet hast du die anfängliche Hürde gemeistert. Also erinnere Dich immer daran, dass Anbauen Spaß bringen soll, also genieße es!

 

         
  Guest Writer  

Gastautor
Gelegentlich haben wir Gastautoren, die etwas zu unserem Blog hier bei Zamnesia beitragen. Sie verfügen über eine Vielzahl von Hintergründen und Erfahrungen, so dass ihre Kenntnisse von unschätzbarem Wert sind.

 
 
      Über Unsere Autoren