Fachleute sprechen sich gegen ein Vorgehen gegen Kratom aus

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogKräuter und Samen

Fachleute sprechen sich gegen ein Vorgehen gegen Kratom aus

Für manche ist Kratom ein lebensveränderndes pflanzliches Heilmittel und Fachleute wehren sich mit Händen und Füssen, um sicherzustellen, daß es so bleibt.

Wenn es eine Sache gibt, die wir über die moderne Gesellschaft gelernt haben, dann ist es, daß sie gerne verbietet, was sie nicht versteht. Es scheint, als wären Pauschalverbote die neue Masche, hinter die sich alle Politiker stellen wollen - vielleicht als eine reflexartige Reaktion auf die wachsende Unterstützung für legales Marihuana, so daß sie ihre Verbotswut an anderer Stelle konzentrieren. Die neueste unter Beschuss geratene Substanz ist Kratom, aber es geht nicht ohne Kampf unter, denn Fachleute sprechen sich gegen das drohende Vorgehen der FDA vor.

WAS IST KRATOM?

Kratom ist ein völlig natürliches pflanzliches Heilmittels, das seit Anbeginn der Zeitmessung verwendet wird. Ursprünglich aus Südostasien stammend, wird Kratom traditionell sowohl als Stimulans, als auch als Beruhigungsmittel verwendet, das je nach verwendeter Menge unterschiedliche Effekte bewirkt.

Im Westen wird Kratom oft zur Behandlung von Schmerzen als Alternative zu Arzneimitteln auf Opiatbasis eingesetzt. Es wird jetzt auch als ein Mittel zur Behandlung von Opiatentzug verwendet, da es auf die gleichen Mechanismen innerhalb des Körpers einwirkt, jedoch ohne in der gleichen Weise an Rezeptoren anzubinden, wie Opiate es tun - was eine schwere physiologische Sucht verhindert.

KRATOM: SCHLECHTES BILD IN DEN MEDIEN

Warum ist ein relativ harmloses pflanzliches Heilmittel in die Schußlinie geraten? Weil die Falschdarstellung einen öffentlichen Aufschrei verursacht hat. Kratom wurde seit Tausenden von Jahren sicher verwendet, doch ganz plötzlich wird es als eine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit dargestellt. In den USA haben viele Medien Kratom bereits als das neue Heroin gebrandmarkt - weil es den gleichen Wirkmechanismus nutzt. Es gibt sogar Geschichten von verzweifelten Eltern, die Kratom die Schuld für den Selbstmord ihres Kindes oder ein anderes weit hergeholtes Problem geben. So traurige Situationen es auch geben mag, Kratom wird als Sündenbock herangezogen. Es macht nicht physiologisch süchtig, es wird verwendet, um Sucht zu behandeln! Und es verwirrt nicht den Geist oder bringt jemanden in eine Situation, in der er Selbstmord begehen möchte.

In solchen Situationen ist es wahrscheinlicher, daß den Menschen unter dem Deckmantel von Kratom "Legal Highs" und verfälschte Produkte verkauft wurden - was wirklich ein Grund zur Sorge ist. Diese versetzten Versionen und chemischen Ersatzstoffe können alle Arten von negativen Auswirkungen haben, doch der Nutzer weiß es nicht besser. Es ist das gleiche, ebenso wie manche Leute glauben, daß Spice und andere Arten von synthetischem Marihuana das gleiche sind wie das eigentliche Weed - doch der Unterschied könnte nicht größer sein.

FACHLEUTE ERHEBEN DAS WORT

Da verschiedene Staaten in den USA und andere Länder auf der ganzen Welt sich mit der Idee tragen Kratom zu verbieten - was Millionen Nutzer von ihrem lebensverändernden Medikament abschneiden würde - stehen Fachleute auf, um sich den Bemühungen zu widersetzen.

Solche Fachleute sind der Arzt Ryan Estevez, ein Psychiater und Psychopharmakologe, Doktor Phil Schoenwetter, ein Hausarzt und Michael McGuffin, Präsident der American Herbal Products Association.

Estevez, ein Mann, der für Jahre in Gefängnissen und Notaufnahmen gearbeitet hat, beschreibt, daß er einiges an "guten" und "schlechten" Drogen gesehen hat, wobei er fest statuiert, daß Kratom sicherlich keine der schlechten ist. Laut Estevez wäre jeder Versuch Kratom zu verbieten verheerend und das Ergebnis einer reflexartigen Reaktion auf Medienberichte und Hysterie, statt wissenschaftlichen Tatsachen. Millionen von Menschen haben seit Jahrzehnten von Kratom profitiert; es sind nur die letzten Desinformationen, die dazu geführt haben, daß Gesetzgeber kriecherisch ein Verbot erlassen wollen - was niemandem hilft.

Schoenwetter gab einen Bericht über seine persönliche Begegnung mit Kratom ab, welches er als Hausarzt für immens wertvoll befindet:

"Meine erste Begegnung mit Kratom war atemberaubend und kam unerwartet. Meine Frau Janet leidet unter Migräne und hatte im vergangenen Jahr eine heftige Episode, die normalerweise einer Behandlung mit starken pharmazeutischen Mitteln bedarf. Als ich unseren SUV an einer Tankstelle in Nevada betankte, ging Janet in den Lebensmittelmarkt und bemerkte eine Dame, die ihre tägliche Packung mit acht Kapseln Kratom bestellte. Die nette Dame sagte, daß es bei ihren Schmerzen hilft und keine anderen unerwünschten Nebenwirkungen zeigte. Janet kaufte die gleiche Packung und nahm eine Kapsel. Obwohl ich seit 1978 ein in mehreren Staaten zugelassener Arzt bin, war mir der Begriff "Kratom" noch niemals zuvor untergekommen. Etwa 60 Meilen die Straße hinunter verkündete Janet bei ihr wäre alles OK, sie wäre schmerzfrei, bei klarem Verstand (nicht "zugedröhnt" wie auf Morphin) und bereit das Steuer zu übernehmen und das hielt sie einwandfrei über 165 Meilen durch. Das war der Weckruf, um aufzuwachen, plötzlich die Realität zu sehen und tiefer in natürliche Wirkstoffe und Wirkmechanismen einzutauchen, um sie zu verstehen und in meiner Praxis einzusetzen. Nebenwirkungen sind selten und wenn sie vorkommen, sind sie minimal, vorübergehend und bestehen meist aus einem leichten Sodbrennen, das ein paar Stunden anhält. Kratom ist bereits bei zahlreichen langfristigen Erkrankungen ein unverzichtbares Hilfsmittel und seine Rolle in meiner Praxis übersteigt bereits die "normalen und üblichen Verwendungen", die man in der Regel in der Literatur und im Internet findet".

McGuffin, der lange die Natürlichkeit von Kratom verteidigt hat, hat erklärt, daß es unwahrscheinlich ist, daß irgendein Versuch der FDA, um die Substanz auf nationaler Ebene zu verbieten, ziehen würde. Es gibt klare und unwiderlegbare wissenschaftliche Beweise über Kratom und seine Anwendungen - was bedeutet, daß es nicht das "geheimnisvolle" Kraut ist, für das es einige versuchen hinzustellen. Es gibt viele offizielle und glaubwürdige Unternehmen, die Kratom nach extrem hohen Standards produzieren, was das Risiko von Verunreinigungen und Schadstoffen verhindert.

Kratom scheint einen schlechten Ruf zu bekommen, aber am Ende des Tages sind es die Wissenschaft und Fachleute, die für die Sache kämpfen. Kratom ist eine alternative Medizin, die seit Anbeginn der Geschichtsschreibung ohne schwerwiegende negative Folgen genutzt worden ist und so lange, wie die Wissenschaft ein Mitspracherecht hat, wird sie es auch weiterhin tun, egal welchen Rummel und Fehlinformation die Medien versuchen unter die Leute zu bringen.