Studie: Cannabis Reduziert Häusliche Gewalt

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogCannabis

Studie: Cannabis Reduziert Häusliche Gewalt

Häusliche Gewalt steht stark in einem Zusammenhang mit Drogenkonsum, aber Cannabis wirkt dem Trend entgegen.

Es gibt zahlreiche Studien der letzten Zeit, die allesamt zeigen, daß Cannabis gewalttätige Tendenzen reduziert - sei es im Vergleich zu anderen Substanzen wie Alkohol oder bei der Beurteilung der Verbindung zwischen Cannabis und Gewalt im Allgemeinen. Dazu trägt auch eine aktuelle Studie bei, die die Wirkungen von Cannabis im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt untersuchte; und als würdest Du es nicht bereits wissen, wurde festgestellt, daß Kiffen die Wahrscheinlichkeit senkt, daß Paare sich misshandeln.

Ein Blick auf die Daten

Obwohl sie erst vor kurzem veröffentlicht wurde, wurde an der fraglichen Studie lange Zeit gearbeitet. Ab 1996 haben die Forscher über 9 Jahre hinweg die Daten von 634 verheirateten Paaren gesammelt. Während dieser Zeit wurden jedem Paar regelmäßig Fragebögen zu unzähligen Themen gegeben, die alle relevant für ihr Leben waren. Selbst wenn man Dinge wie Alkohol und andere variable Faktoren berücksichtigt, zeigten die Ergebnisse eine signifikante Korrelation zwischen dem Konsum von Marihuana und einem niedrigen Niveau häuslicher Gewalt.

Was diese Studie so hervorstechen läßt, ist, daß es eine der ersten war, die über einen so langen Zeitraum durchgeführt wurde. Viele Studien im Bereich Cannabis und häuslicher Gewalt verwenden Daten von kürzeren Zeiträumen und sind somit weniger repräsentativ. Die Tatsache, daß diese Studie einen so großen Zeitraum umfasst, verleiht den Ergebnissen viel mehr Glaubwürdigkeit.

Zum Vergleich: Alkohol und häusliche Gewalt

Abhängig von der Studie und dem Land, das man sich ansieht, ist bei zwischen 50% und 70% der Vorfälle häuslicher Gewalt Alkohol beteiligt. Am häufigsten ist der Täter die Person, die unter Alkoholeinfluß steht und wenn sie nüchtern ist selten als eine gewalttätige Person beschrieben wird. Alkoholkonsum als direkte Ursache häuslicher Gewalt wird oft vernachlässigt oder als eine Entschuldigung für die "zugrunde liegenden" Probleme, wie wirtschaftliche Not oder eine impulsive Persönlichkeit angesehen. Doch laut der Weltgesundheitsorganisation gibt es einen direkten Beweis dafür, daß es tatsächlich der Alkoholkonsum ist, der es Personen weniger möglich macht, in Beziehungskonflikten gewaltlose Lösungen zu finden. Es entsteht ein Teufelskreis, denn das schwere Trinken führt zu weiteren Problemen, die wiederum das Risiko von Gewalt in der Beziehung erhöhen.