Shatter: Der Neue Hanf-Horror

Veröffentlicht :
Kategorien : BeurteilungBlogCannabis

Shatter: Der Neue Hanf-Horror

Die Medien können schnell dabei sein zu verschrecken, wenn es um Cannabis geht und dies ist um so wahrer, wenn es sich um Shatter handelt, eine Form von BHO, das vor kurzem die Schlagzeilen füllte.

Schnell, schnapp Dir die Kinder und geh runter in den Bunker, die Welt geht unter! Eine neue Droge namens "Shatter" nimmt die Stadt in ihren Würgegriff und vergiftet Menschen, was zu Explosionen und unkontrollierter Gewalt führt! Ach, es ist nur ein Marihuanaextrakt? Es ist nicht die Ursache von alledem? Na dann ...

So sieht es derzeit in Teilen der USA und Europas aus, wo Medien und Anti-Cannabis-Aktivisten versuchen, im Zuge der immer erfolgreicheren Legalisierungsbewegung frische Panikmache zu betreiben. Es ist keine Übertreibung, wenn wir sagen, daß die oben genannten Fehlinformationen und Halbwahrheiten nur einige sind, die sie verwenden. Also dachten wir, wir sollten die Sache mal richtigstellen.

WAS IST SHATTER?

Shatter ist eine Form von BHO. Das ist richtig, BHO, ein Extrakt, den es schon seit Ewigkeiten gibt und von vielen verantwortungsvoll genossen wird. Shatter bezieht sich auf die Konsistenz dieser Art von BHO, das häufig so hergestellt wird, daß es dünn und brüchig ist. Es ist nicht stärker als irgendeine andere bestimmte Art von BHO; es ist nur die Art wie es hergestellt wurde - natürlich kann BHO in der Stärke von Charge zu Charge variieren, abhängig von dem Geschick des Herstellers und dem Ausgangsmaterial.

WARUM DIESE ANGSTMACHEREI?

Anti-Cannabis-Aktivisten bezeichnen BHO schon lange als "Crack" der Cannabis-Welt und versuchen Vergleiche anzustellen, wie ähnlich sie wären, wobei sie behaupten, daß es sehr schnell abhängig macht, giftig ist, zu sofortiger Psychose führt und Halluzinationen und sogar Gewalt verursacht. Keine dieser Behauptungen wird durch die Wissenschaft gestützt und nichts davon ist zutreffend, aber das bedeutet nicht, daß der Hype aufhört. Immer wenn jemand mit einer großen Menge Shatter auffliegt, gibt die Polizei eine Erklärung über den wachsenden Trend des Konsums von Shatter und dessen Gefahren ab. Dies bewirkt, daß die Medien einen großen Tag damit haben ihre Sensationsgeschichten mit falschen Zitaten und Tatsachen zu spicken.

Ein gutes Beispiel für die Panikmache und Fehldarstellungen kam von einer in Jersey ansässigen Nachrichtenagentur, die behauptete, daß Shatter in das Gesicht eines Teenager explodierte, als er versuchte es anzuzünden, wegen Butan! Es zeigt, daß die Menschen keine eigene Recherche betreiben. Die einzige wirkliche Gefahr, die von Shatter und BHO im Allgemeinen ausgeht, liegt in seiner Herstellung. Hier besteht die Gefahr einer Explosion, wenn es falsch oder unvorsichtig gemacht wird. Wird BHO in einem kontrollierten Labor hergestellt, wie es völlig legal an Orten wie Colorado gemacht wird, ist es völlig sicher.

Es gibt auch das Argument, das Shatter 5-6 mal stärker ist, als normales Marihuana und einen THC Gehalt von bis zu 90% haben kann, so daß es zu Vergiftungen, Überdosierung und Psychose führen kann. Sicher, BHO kann sehr potent sein, aber die meisten Cannabisnutzer sind in der Lage sich selbst zu behandeln und verwenden Cannabisextrakte verantwortungsvoll. Anstatt fünf Züge von normalem Marihuana zu nehmen, werden sie nur einen vom BHO nehmen. Warum? Weil ihre Körper ihnen sagen, daß sie genug gehabt haben! Es ist eine Beleidigung für die Intelligenz der Menschen, anzuführen, daß BHO stärker ist und die Menschen es dadurch damit übertreiben.

Ein toller Vergleich ist der von Cannabis mit BHO und Bier mit Schnaps. Shatter ist das Äquivalent zu Whisky, während normales Cannabis Bier entspricht. Nun würde man ja auch nicht erwarten, daß jemand einen Liter Whisky trinkt, nur weil er sonst einen Liter Bier trinkt? Auch die Gefahren sind hierbei sehr ähnlich, denn der Versuch zu Hause harten Alkohol zu destillieren birgt ebenfalls die ernste Gefahr dadurch eine Explosion zu verursachen.

Es ist auch erwähnenswert, daß es ebenso wie mit normalem Marihuana, noch nie eine Überdosierung oder einen Todesfall gab, der mit dem Konsum von Shatter verbunden gewesen wäre. Das einzige, was passieren wird, wenn man zu viel nimmt, ist ein unangenehmes Gefühl, möglicherweise Angst und temporäre Paranoia, sowie Ekel oder in extremen Fällen, das Gefühl, daß man ohnmächtig wird - was genau das gleiche ist, als wenn man sich ein wenig zu viel normales Marihuana gegönnt hat. So schrecklich sich das alles vielleicht anfühlen mag, besteht weder eine Gefahr für das Leben, noch wird es einen den nächsten Tag verkatert fühlen lassen oder gewalttätig machen.

Also, das nächste Mal, wenn Du BHO oder einen anderen Cannabisextrakt in den Nachrichten siehst, weil es Menschen in Zombies, gewalttätige Irre oder verrückte Psychos verwandelt, weisst Du, daß es Bullshit ist. Es löst die gleichen Wirkungen wie Cannabis aus - es wirkt nur schneller.

 

         
  Josh  

Geschrieben von: Josh
Autor, Psychonaut und Cannabis-Liebhaber, Josh ist Zamnesias betriebsinterner Experte. Er verbringt seine Tage draußen in der Natur, wobei er in die verborgenen Tiefen aller Dinge eintaucht, die psychoaktiver Natur sind.

 
 
      Über Unsere Autoren