Mehr als Cannabinoide: Flavonoide, Terpene und Terpenoide im Cannabis

Published :
Categories : BlogCannabis

Mehr als Cannabinoide: Flavonoide, Terpene und Terpenoide im Cannabis

Jede Sorte hat ihren eigenen Duft und Wirkung. Dieses einzigartige Merkmal ist nicht nur das Ergebnis der Cannabinoide, sondern auch der weniger bekannten Moleküle: Flavonoide, Terpene und Terpenoide.

Einige Sorten sind sedierend, einige anregend, einige nehmen Deinen Geist mit in das Land der Euphorie, einige sind perfekt geeignet als natürliches Schmerzmittel, einige verschütten einen Eimer der Inspiration im Kopf und einige bieten ein bißchen von all dem oben genannten. Aber es sind nicht nur die Cannabinoide, die für diese unterschiedlichen Wirkungen verantwortlich sind - weniger bekannte Moleküle, die als Flavonoide und Terpenoide bekannt sind, spielen eine große Rolle im Gesamtaroma und der Wirkung einer Sorte.

Häufig wird die Gesamtqualität einer Sorte an ihrem THC Gehalt gemessen und natürlich werden einige Züge von einem guten Gras mit einer guten Ladung THC Dich high werden lassen, doch dies zeigt einen Ansatz, der sich zu sehr auf einen einzelnen Wirkstoff konzentriert - in diesem Fall THC. Die gleiche Fixierung kann man in der Pharmakologie finden; es ist die Obsession eines "Wirkstoffes." Ob es THC oder Vitamin C ist - viel von der Arbeit während des letzten Jahrhunderts hat sich um die Isolierung und Loslösung des Wirkstoffes aus seiner natürlichen Umwelt gedreht. Und es gibt gute Gründe dafür; es ermöglicht eine genaue Dosierung und Standardisierung der Qualität. Die Forschung ist einfacher mit nur einem Wirkstoff, was Ungenauigkeiten komplexer natürlicher Systeme ausschließt. Und schließlich ermöglicht die Isolierung der Wirkstoffe, daß die Prozesse rentabel werden, was mit natürlichen Präparaten sehr viel schwieriger ist.

Alle sind sich einig, daß gutes Gras mehr ist, als nur der THC Gehalt. Heute sind Cannabinoide wohlbekannt geworden und CBD wurde der zweitwichtigste "Wirkstoff." Was sich jedoch hinter diesem Ansatz verbirgt, ist, daß ein gutes Gras viel mehr ein kompliziertes Gleichgewicht zwischen allen Zutaten ist, viel mehr als ein einheitlicher Prozentsatz eines isolierten Wirkstoffes. Dies trifft besonders im Fall einer sehr komplexen Pflanze wie Cannabis zu, die weit über 220 Wirkstoffe produziert. Etwa 85 davon sind Cannabinoide und weitere 120 sind sogenannte Terpene und rund 20 Flavonoide.

Was sind Flavonoide?

Der einzigartige Geruch und Geschmack einer Cannabis Sorte wird zum Teil durch die Flavonoide, die aromatischen Moleküle, erzeugt. Einige Flavonoide wie Quercetin, Luteolin und Kaempferol kommen von Natur aus in vielen verschiedenen Pflanzen vor. Aber die Flavonoide, die nur in Cannabis vorkommen, werden Cannaflavine genannt und sie riechen nicht nur gut, sie sind pharmakologisch aktiv. Zum Beispiel wurde vom Cannaflavin A herausgefunden, daß es eine Entzündung durch Hemmung des Entzündungsmoleküls PGE-2 reduziert und dies 30 mal effektiver als Aspirin es tut.

Ähnlich wie CBD, modulieren auch Flavonoide die Wirkungen von THC. Durch komplexe biochemische Mechanismen interagieren Flavonoide mit vielen verschiedenen Stellen im Körper. Einige interagieren mit den Östrogenrezeptoren, andere wirken als starke Antioxidantien oder hemmen Enzymprozesse.

Was sind Terpene und Terpenoide ?

Terpene kommen ganz natürlich und reichlich in Menschen, Pflanzen und Tieren vor, häufig, um Parasiten abzuwehren. Ähnlich wie Flavonoide, emittieren auch Terpene einen starken Geruch und Geschmack. Terpene sind flüchtige Moleküle, die sich leicht verflüchtigen und zum Aroma der Knospen beitragen. Bei Studien wurde entdeckt, daß Terpene psychoaktiv sind und zur Gesamtwirkung einer Sorte beitragen. Sie zeigen eine breite Palette von Wirkungen, einschließlich Sedierung, gegen Angst wirkend, entzündungshemmend und vieles mehr. Vielleicht überraschend, besteht der Rauch von Cannabis bis zu 30% aus Terpenen und Terpenoiden.

Der Unterschied zwischen Terpenen und Terpenoiden ist, daß Terpene einfache Kohlenwasserstoffe sind, während Terpenoide aus zusätzlichen funktionellen Gruppen bestehen. In der Natur sind einfache Kohlenwasserstoffe wie Terpene oft die Bausteine für größere und komplexere Moleküle wie Steroide, Pigmente und Vitamine. Im Cannabis teilen sich Terpene und THC einen biochemischen Vorläufer, Geranylpyrophosphat, das in den Harzdrüsen der Pflanze produziert wird und sich dann zu den Cannabinoiden und Terpenen entwickelt.

Genauso wie viele andere stark riechende Blumen und Pflanzen, entwickelt Cannabis diese Terpene, um nützliche Insekten anzulocken und um Schädlinge abzuwehren. Viele Faktoren, wie Klima, Wetter, Reifegrad der Pflanze, die verwendeten Düngemittel, die Art des Bodens, in dem die Pflanze wächst und sogar die Tageszeit haben Einfluß auf die Entwicklung von Terpenen in einer Pflanze.

Die große Vielfalt der Aromen in Cannabis Sorten ist schon beeindruckend, aber die faszinierendste Eigenschaft von Terpenen ist ihre Fähigkeit, mit den anderen Wirkstoffen in der Pflanze zu interagieren. Terpene können ändern, wie viel THC durch die Blut-Hirn-Schranke gelangt. Aber ihr Einfluß reicht sogar so weit, daß sie die Geschwindigkeit der Produktion und Zersetzung von Neurotransmittern wie Dopamin und Serotonin verändern, ja sogar ihre Bewegung und die Verfügbarkeit an Rezeptoren regulieren.

Zwar sind weit über 100 verschiedene Terpene und Terpenoide im Cannabis identifiziert worden, doch wir werden im Folgenden nur einige der prominentesten zusammenfassen. Hier eine kurze Liste der Terpene, ihr Aroma und ihre medizinischen Nutzen.

Borneol

Aroma: Würzig, Menthol, Kampfer
Wirkungen: Sedierend, beruhigend
Medizinischer Nutzen: In der traditionellen chinesischen Medizin als Moxibustion (Vorgang der Erwärmung von speziellen Punkten des Körpers) verwendet, auch um Stress zu reduzieren.
Auch gefunden in: Zimt, Galgant und Wermut
Sorten, die reich an Borneol sind: The Church, Diamond Girl, Green-O-Matic

Carene

Aroma: Süß, Zeder, durchdringend
Wirkungen: Unbekannt
Medizinischer Nutzen: In der Aromatherapie verwendet, um überschüssige Flüssigkeit, Tränen, laufende Nasen zu trocknen, übermäßige Menstruationsblutung und Schweiß stoppen
Auch gefunden in: Zeder, Kiefer, Rosmarin
Sorten, die reich an Carene sind: El Niño, Lemon Skunk, King's Kush

Caryophyllen

Aroma: Würzig, warm, süß, holzig
Wirkungen: Unbekannt
Medizinischer Nutzen: Entzündungshemmend und schmerzlindernd. In hohen Dosen ein Kalzium- und Kaliumionenkanalblocker. Eine der Verbindungen, die zur Würze von schwarzem Pfeffer beiträgt.
Auch gefunden in: Schwarzer Pfeffer, Hopfen, Lavendel, Rosmarin, Nelken, Oregano.
Sorten, die reich an Caryophyllen sind: Arjans Haze #2, Super Silver Haze, Nevilles Haze

Eukalyptol

Aroma: Würzig, minzig, Kampfer
Wirkungen: Konzentrierend, ausgleichend und anregend
Medizinischer Nutzen: Als Hustenmittel, antibakteriell, verwendet in Mundwasser und Körperpuder.
Auch gefunden in: Rosmarin, Salbei, Wermut, Basilikum, Teebaum, Kampfer, Lorbeer
Sorten, die reich an Eukalyptol sind: King's Kush, ChemDawg, Bubba Kush

Limonene

Aroma: Sauer, Zitrusfrüchte (Zitrone, Orange, Grapefruit)
Wirkungen: Aufmunternd, erfrischend
Medizinischer Nutzen: Antibakteriell, fungizid, antikarzinogen, hellt die Stimmung auf
Auch gefunden in: Zitrusfrüchte, Rosmarin, Pfefferminze
Sorten, die reich an Limonen sind: OG Kush, Damn Sour, Diamond Girl, Super Lemon Haze, Jack the Ripper, Lemon Skunk

Linalool

Aroma: Süß, blumig, Zitrusfrüchte, wie Süßigkeiten
Wirkung: Erhebend und sedierend
Medizinischer Nutzen: Hilft bei Angst, hebt die Stimmung
Auch gefunden in: Über 200 Pflanzen produzieren Linalool; darunter Lavendel, Minze, Rosenholz, Zitrusfrüchte, Birken und sogar einige Pilze.
Sorten, die reich an Linalool sind: Amnesia Haze, Grape Ape, G-13 , Lavender, Deep Purple, LA Confidential

Myrcen

Aroma: Süß, fruchtig, grünes Gemüse, tropisch, erdig
Wirkungen: Sedierung und Entspannung
Medizinischer Nutzen: Antimikrobiell, antiseptisch, schmerzlindernd, Antioxidationsmittel, antikarzinogen, hebt die Stimmung.
Auch gefunden in: Mango, Hopfen, Zitronengras, Thymian, Guave, Lorbeerbaum, Eisenkraut und Mercia
Sorten, die reich an Myrcen sind: White Rhino, Sweet Mango Auto, K. Train, El Niño, Skunk #1, White Widow

Pinen

Aroma: Kiefer
Wirkungen: Geistige Konzentration, Wachsamkeit, hilft der Erinnerung, wirkt einigen der Wirkungen von THC entgegen
Medizinischer Nutzen: Erweitert die Bronchien, hilft bei Asthma, wirkt antiseptisch, antibiotisch, Insektenschutz
Auch gefunden in: Kiefernnadeln, Rosmarin, Basilikum, Petersilie, Dill
Sorten, die reich an Pinen sind: Trainwreck, Cheese, ChemDawg, Super Critical, Jack Herer, Bubba Kush, Super Silver Haze

Terpineol

Aroma: Süß, blumig, Zitrusfrüchte, Flieder
Wirkung: Stark körperlich entspannend, für den "Couchlock" verantwortlich?
Medizinischer Nutzen: Unbekannt
Auch gefunden in: Apfelblüten, Orangen
Sorten, die reich an Terpineol sind: Money Maker, White Rhino, Superbud

comments powered by Disqus