Gibt es Adrenochrom wirklich?

Veröffentlicht :
Kategorien : Blog

Gibt es Adrenochrom wirklich?

Durch Fear and Loathing wurde Adrenochrom zu einer jener Drogen, von der jeder gehört hat, aber nur wenige haben sie tatsächlich ausprobiert. Und es gibt wohl einen guten Grund dafür.

Wirf mal eben Google an und Du wirst sehen, daß ja, Adrenochrom existiert wirklich, aber es ist wahrscheinlich nicht das, was Du wohl gerne hättest. Unter Pyschonauten hat es einen etwas mythischen Status, vor allem dank seiner Darstellung in dem Film Fear and Loathing in Las Vegas. Darin bekommt Jonny Depp eine kleine braune Flasche seines psychotischen Anwalts in die Finger, nur um zu erfahren, daß sie Adrenochrom enthält, eine psychedelische Droge, die "reines Meskalin wie Ingwerbier aussehen lässt". Depp bedient sich und verstrickt sich in eine Welt der Halluzinationen. Trotzdem ist mythisch wahrscheinlich der beste Ausdruck um Adrenochrom zu beschreiben, denn die Chance besteht, daß es genau das ist, ein Mythos.

Was ist Adrenochrom?

Nun die gute Nachricht ist, daß Adrenochrom tatsächlich existiert. Es ist eine durch Oxidation von Adrenalin gebildete Verbindung. Die schlechte Nachricht ist, daß es sehr fraglich ist, ob es tatsächlich irgendeine halluzinogene Wirkung hat - wobei es nur sehr wenig Beweise dafür gibt und diese von der modernen Wissenschaft zurückgewiesen werden.

Warum ist es so schwer Beweise zu bekommen?

Wenn Adrenochrome Luft, Licht, Feuchtigkeit oder Hitze ausgesetzt wird, oxidiert es sehr schnell - daher gestaltet sich die Verwendung ziemlich schwierig! Allerdings kann es im Labor ziemlich einfach hergestellt werden und viele Chemielieferanten führen es in ihrem Katalog unter der CAS Nummer CAS:56-06-8.

Warum gibt es keine Beweise? Es mag vielleicht nicht sehr praktisch in der Anwendung sein, aber anscheinend kommen Labors mit relativer Leichtigkeit an es heran; und wann haben ein paar Schwierigkeiten einen entschlossenen Psychonauten schon einmal von der Erweiterung seines Bewusstseins abgehalten? Das allein sollte schon ein starker Hinweis darauf sein, ob Adrenochrom tatsächlich irgendeine psychedelische Wirkung hat, denn wenn dem so wäre, wäre es besser, wenn es Erfahrungsberichte darüber gäbe. Außerdem, wenn es das Potential einer psychedelischen Droge hätte, kannst Du Dir sicher sein, daß irgendjemand es irgendwo produzieren würde, um es in der einen oder anderen Form zu verkaufen.

Ein Blick auf Erowid

Die persönlichen Erfahrungsberichte, die es gibt, sind auf Erowid zu finden, der Wissensdatenbank im Internet für alle Sachen, die mit Drogen zu tun haben. Es gibt sehr wenige Nutzerberichte über Adrenochrom, aber die Berichte, die eingereicht wurden, helfen den Mythos weitgehend zu zerstreuen. Insbesondere ein Bericht des Nutzers "gebaro" mit der Überschrift "Killing the Myth" geht sehr tief ins Detail. Es reicht wohl, wenn man sagt, daß gebaro keinerlei halluzinogene Wirkung erlebte und sogar eine leichte Beruhigung fühlte - nichts, von dem sie/er sagen könne, daß sie/er high davon geworden wäre.

Den vollständigen Bericht darüber was dieser Nutzer erlebt hat findest Du hier.

Es zeigt nur wieder einmal, daß man nicht alles glauben kann, was man in den Filmen zu sehen bekommt. Von Adrenochrom müssen wir wohl leider sagen, daß es wahrscheinlich eine hochgejubelte Enttäuschung ist.