Ein Blick Auf Die Besten Pflanzenlampen Für Hanf

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogCannabisHanfanbau

Ein Blick Auf Die Besten Pflanzenlampen Für Hanf

Die Beleuchtung ist bei der Hanfaufzucht im Innenbereich einer der wichtigsten Faktoren, daher ist es von größter Bedeutung, sich zu vergewissern, daß man die beste für seine Bedürfnisse verwendet. Hier sind die Vor-und Nachteile der einzelnen Typen.

Wenn es um den Hanfanbau geht, schlägt absolut nichts die Sonne als Lichtquelle. Allerdings hat uns das nicht davon abgehalten es zu versuchen und jetzt sind einige ziemlich geniale Pflanzenlampen auf dem Markt erhältlich. Um ein wenig tiefer in die riesige verfügbare Auswahl einzutauchen, haben wir einen kurzen Blick auf die verschiedenen Arten von Pflanzenlampen und ihre jeweiligen Vor- und Nachteile geworfen.

KOMPAKTLEUCHTSTOFFLAMPEN

Kompaktleuchtstofflampen sind eine Art von normalen Glühbirnen, die man in den meisten Baumärkten finden kann. Kompaktleuchtstofflampen sind nicht wirklich kraftvoll, neigen aber dazu ein volles Lichtspektrum abzudecken, so daß sie für den Anbau von kleinen Pflanzen und Sämlingen gut geeignet sind - was für einige Erzeuger eine Überraschung sein könnte.

Vorteile:

Günstig in der Anschaffung und Wartung - Die geringen Kosten können sie zu einer ausgezeichneten Wahl für jemanden machen, der sich mal am Hanfanbau versuchen möchte, aber ohne in starke Beleuchtung zu investieren. Zudem, da es normale Glühbirnen sind, werden sie Deine Stromrechnung nicht besonders erhöhen.

Ideal für kleine Räume - Kompaktleuchtstofflampen geben nicht viel Wärme ab, so daß sie toll für den Anbau im kleinen Rahmen, kleine Grow Rooms und andere Plätze sind, wo Geheimhaltung und Platz ein Thema sind.

Toll als ergänzende Beleuchtung - Solltest Du mit Kompaktleuchtstofflampen anfangen und Dich dann dazu entscheiden auf größere Lichter umzusteigen, kannst Du Deine Kompaktleuchtstofflampen als Ergänzung hernehmen und die Lichtleistung in Deinem Grow Room steigern. Sie können auch prima für Sämlinge verwendet werden.

Nachteile:

Schwach - Von allen Lampen, die man für den Hanfanbau verwenden kann, sind Kompaktleuchtstofflampen die schwächsten. Infolgedessen neigen sie dazu, kleine Pflanzen mit bescheidenen Erträgen hervorzubringen. Wenn Du allerdings eine Minikultur aufziehen willst, wirst Du gar nicht wollen, daß Dein Hanf besonders groß wird.

Nicht sehr effizient - Anknüpfend an den vorigen Punkt, sind Kompaktleuchtstofflampen am ineffizientesten was Elektrizität zu produzierter Lichtqualität angeht.

Grundsätzlich, wenn Du kein Geld hast und nur an eine oder zwei kleine Pflanzen aufziehen willst, dann sind Kompaktleuchtstofflampen die richtige Wahl, ansonsten solltest Du etwas anderes ins Auge fassen.

HID-Lampen (HPS / MH)

High-Intensity Discharge (HID) Lampen gibt es in zwei Formen, HPS und MH (Hochdruck-Natrium und Halogen-Metalldampf). Diese wurden speziell entwickelt, um Pflanzen aller Art im Innenbereich aufzuziehen - und Hanf gedeiht prima unter ihnen. Sie gelten als der Goldstandard für den Hanfanbau und sind die Wahl der großen Mehrheit der Erzeuger. HPS Lampen sind tendenziell beliebter als MH.

Vorteile:

Sie wurden für diese Aufgabe entwickelt - HID-Lampen sind leistungsstark, was dem Erzeuger ermöglicht sehr große Pflanzen zu kultivieren.

Bewährt - HID-Lampen werden seit Jahrzehnten verwendet und funktionieren nachweislich gut. Wie bereits erwähnt, hat dies dazu geführt, daß sie bei Erzeugern die beliebteste Art von Beleuchtung sind.

Sehr effizient - Obwohl HID-Lampen eine Menge Strom verbrauchen, sind sie sehr effizient und erzeugen ein wirklich starkes Licht für Deinen Hanf.

Pflegeleicht - Solange Du ihre Hitzeentwicklung berücksichtigst, sind HID-Lampen sehr pflegeleicht und können nach dem Einrichten oft sich selbst überlassen werden.

Hohe Erträge - Von allen Arten von Beleuchtung, liegen HID-Lampen immer noch in Führung, wenn es um das größte Potenzial für die Erträge geht.

Nachteile:

Teuer - Sowohl die Anschaffungskosten, als auch die Betriebskosten sind hoch; HID-Lampen können einen Erzeuer eine Menge Geld kosten.

Weniger diskret - Erstens, HID-Lampen sind hell. Daher kann ein Lichtleck ein Problem darstellen, vor allem in der Nacht. Zweitens, da HID-Lampen eine Menge Strom verbrauchen, könnte Dein Stromversorger die Menge an Strom verdächtig finden und melden (je nachdem wo Du lebst). Für die meisten Hobbyanbauer mit einer einzigen Glühbirne oder zwei sollte dies kaum Grund zur Besorgnis sein - aber es ist etwas, das es zu bedenken gilt.

Hitze - Da HID-Lampen so leistungsstark sind, können sie oft sehr heiß werden, vor allem in kleineren Räumen. Daher müssen sie oft in Verbindung mit einem Belüftungssystem verwendet werden, damit sie kühl bleiben. Andernfalls können sie Deinen Hanf versengen oder noch schlimmer, eine Brandgefahr darstellen.

Sie erfordern eine spezielle Ausrüstung - HID-Lampen kann man nicht direkt in eine normale Lampenfassung stecken. Sie erfordern ein spezielles Vorschaltgerät und Haube.

Trotz der Nachteile der HID-Lampen überwiegt für die meisten Erzeuger die bloße Leistungsfähigkeit und das Potenzial, das sie dem Hanf erschliessen, jeden Nachteil. Für jemanden, der ein regelmäßiger Hobbyzüchter ist, ist dies die Art von Beleuchtung, die er wahrscheinlich wählen wird.

LED Lampen

LED Lampen sind seltsam. Im Vergleich zu den anderen Arten von Lampen sind sie ziemlich neu auf dem Markt. Leider hatten sie einen etwas wackligen Start, ohne einen wirklichen Industriestandard, der für ihre Qualität bürgen würde, was zu einigen schlechten Ergebnissen und Bewertungen führte. Doch im Laufe der Zeit und mit fortschreitender Technologie, haben sie sich langsam verbessert und damit begonnen, den Schaden zu reparieren, den ihr Ruf anfangs erlitt. Heute gibt es viele gut etablierte und hochwertige LED Lampen Hersteller, die alle einige sehr kraftvolle und vielversprechende LED Produkte produzieren.

Vorteile:

Qualitativ besseres Weed- Viele glauben, daß unter einem anständigen LED-Licht gewachsenes Weed in Geschmack und Potenz jeder anderen Art von Pflanzenlampe weit überlegen ist. Die Eigenschaften und Spektren einiger guter LEDs kann Deinen Hanf wirklich bis an seine Grenzen treiben und sogar zu "Hasch Spitzen" führen - etwas, das Du bei keiner anderen Art von Lampen zu sehen bekommst!

Minimale Wärmeentwicklung - LEDs sind nun an dem Punkt, an dem sie mit HID-Lampen vergleichbar kraftvolles Licht erzeugen, aber mit minimaler Wärmeentwicklung. Nun sind sie noch nicht ganz auf dem Niveau der Leistung, aber angesichts der sehr viel geringeren Wärmeentwicklung, denken viele, daß die etwas geringere Leistung den Preis wert ist. LED Lampen haben selten Einfluss auf die Temperatur im Zuchtraum, so kühl sind sie.

Super effizient - Genau wie beim obigen Punkt können sie HID-Lampen noch nicht auf Augenhöhe begegnen, doch LEDs sind so effizient, daß sie nahe an ihre Leistungsfähigkeit heranreichen, aber nur einen Bruchteil des Stroms verbrauchen, was die Stromrechnung klein bleiben lässt und beim Stromversorger keinen Verdacht erweckt.

Einfache Einrichtung - LED Lampen können direkt an das Stromnetz angeschlossen werden, was heißt, daß sie kein zusätzliches besonderes Zubehör benötigen.

Sie werden immer besser - Die LED-Technologie als Ganzes verbessert sich von Monat zu Monat. Daher werden LED Lampen mit jedem neuen Modell immer effizienter und leistungsfähiger.

Nachteile:

Hohe Anschaffungskosten - Obwohl billig im Unterhalt, sind LED Lampen in der Regel die teuerste Art von Beleuchtung, die es zu kaufen gibt.

Noch nicht wirklich bewährt - Im Vergleich zu HID und Kompaktleuchtstofflampen sind LED Lampen noch relativ ungetestet. Schwankungen in der Qualität von Marke zu Marke und die neue Art der Technologie machen es Erzeugern schwer ihnen zu vertrauen.

Kein Industriestandard - Anknüpfend an den obigen Punkt, scheint es keinen Industriestandard zu geben, der erfüllt werden muss, um Qualität zu gewährleisten. Bei HID und Kompaktleuchtstofflampen ist dies nicht der Fall, denn sie müssen strenge Richtlinien erfüllen.

Ausbleichen - Wenn auch selten, können LED Lampen schlechter Qualität dazu führen, daß Hanfpflanzen ausbleichen, vor allem wenn sie sich besonders nah an ihnen befinden.

Nicht so leistungsfähig wie HID-Lampen - wie erwähnt, scheinen LED Lampen nicht die gleiche Leistung wie ihr HID Äquivalent zu erbringen, was zu kleineren Erträgen führt.

Im Großen und Ganzen sieht der Markt für LED Lampen sehr vielversprechend aus, aber sie haben noch einen weiten Weg vor sich. Sie könnten die Zukunft sein, aber derzeit neigen sie dazu, die Domäne von Züchtern zu sein, die gerne experimentieren, umfassenden technologischen Fortschritt mögen oder einfach nur zu viel Geld haben. Gleichwohl sollte die geringere Wärmeentwicklung und niedrigerer Energieverbrauch sie sehr attraktiv für alle machen, die sich darum Gedanken machen - und trotz der etwas geringeren Leistung werden sie sich für einige wahrscheinlich lohnen.

Da hast Du es. Von all den verfügbaren Pflanzenlampen sind dies die drei Hauptkategorien. Abhängig von Deinen Bedürfnissen solltest Du jetzt hoffentlich eine Vorstellung davon haben, welche die beste für Dich und Deinen Hanf ist. Fröhliches Anbauen!