Das Geheimnis Der Zugedröhnten Faultiere: Ein Valiumartig Wirkender Pilz

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogWissenschaft

Das Geheimnis Der Zugedröhnten Faultiere: Ein Valiumartig Wirkender Pilz

Wenn Du dachtest langsamer als Faultiere geht es nicht, liegst Du falsch. Es gibt eine Spezies, die süchtig nach Beruhigungsmitteln ist. Die Natur hat einen seltsamen Sinn für Humor.

Nur 50cm gross, ist das Zwergfaultier die kleinste Faultierart, die derzeit bekannt ist. Ausser dass sie ungeheuer niedlich sind (und stark vom Aussterben bedroht), gibt es bei diesen Zwergen einen anderen bemerkenswerten Aspekt ihres Lebens: Sie sind dauerbreit von Valium - oder zumindest einer Substanz, die ähnlich wie Valium wirkt. Das erklärt eine Menge!

Faultiere sind von Natur aus notorisch langsame Tiere und diese besondere Spezies ist langsamer als der Rest. Es war der Wissenschaftler Bryon Voirin, der die Entdeckung während seiner Forschung machte, als er festgestellt hat, wie einfach Faultiere aufgrund ihrer allzu entspannten Art tatsächlich zu fangen waren.

WIE KANN ES SEIN, DASS SIE STÄNDIG ZUGEDRÖHNT SIND?

Diese besondere Faultierart findet man nur auf Escudo, einer kleinen Insel vor der Küste von Panama. Es wird angenommen, dass sie sich über 9000 Jahre entwickelt haben, um in dem Lebensraum der Insel zu überleben, wobei sie eine Vorliebe für die Blätter der Roten Mangroven entwickelt haben. Tatsächlich ist das alles, was sie fressen. Wenn man sie in andere Bäume setzt, beobachteten die Wissenschaftler, machen sich die Faultiere schnurstracks auf den Weg zur nächsten Roten Mangrove (so flink es einem Faultier halt möglich ist). Das Ding ist, dass bei der Untersuchung dieser Mangrovenblätter auf der Insel herausgefunden wurde, dass sie von einem Pilz befallen sind, der vermutlich die Ursache für den ständigen valiumähnlichen Rausch ist.

Die Faultiere sind so zugedröhnt, dass bei einem seiner Gattung sogar Motten und Algen gefunden wurden, die in seinem Fell leben.

Die Erkenntnis kam erst auf, als Bryson und sein Team EEGs von den Faultieren anfertigten, um sie mit ihren Verwandten vom Festland zu vergleichen. Es wurde festgestellt, dass die langsame Wellenaktivität, die sie während des Schlafes zeigten, den von Menschen sehr ähnlich war, die süchtig nach Valium sind. Obwohl die Idee der Drogenabhängigkeit zunächst verworfen wurde, ist es jetzt die führende Hypothese, wobei das Team nun diesen valiumähnlich wirkenden Pilz viel genauer untersucht.

Wenn es irgendein Wesen auf diesem Planeten gibt, das mal etwas runterkommen muss, um irgendwelche Sehenswürdigkeiten zu geniessen, dann ist es bestimmt nicht das Faultier!

 

         
  Josh  

Geschrieben von: Josh
Autor, Psychonaut und Cannabis-Liebhaber, Josh ist Zamnesias betriebsinterner Experte. Er verbringt seine Tage draußen in der Natur, wobei er in die verborgenen Tiefen aller Dinge eintaucht, die psychoaktiver Natur sind.

 
 
      Über Unsere Autoren