Cannabissamen Kaufen: Die Besten Samen Für Dich Finden

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogCannabisKräuter und Samen
Zuletzt bearbeitet :

Cannabissamen Kaufen: Die Besten Samen Für Dich Finden


Sein eigenes Gras aus Samen aufzuziehen eröffnet einem viele Vorteile, wie beispielsweise die Kontrolle über die Qualität, reduzierte Kosten und das mit der Ernte verbundene Erfolgserlebnis. Nutze diese Anleitung, um die für Deine Bedürfnisse richtigen Samen zu finden.

Du bist nun dazu bereit Dein eigenes Gras anzubauen? Herzlichen Glückwunsch! Du bist dabei eine Welt zu betreten, die voll unendlicher Möglichkeiten ist. Die langen Nächte, in denen Du auf den Anruf Deines Dealer gewartet hast, um dann zu kaufen, was gerade da ist, egal zu welchem Preis, gehören nun der Vergangenheit an.

Viel wichtiger aber ist die Tatsache, dass es unheimlich spannend ist, sein eigenes Gras anzubauen. Es gibt viele Details, die man am Anfang beachten muss, beispielsweise die zugeführten Nährstoffe, PAR-Werte, die verschiedenen Vor- und Nachteile des hydroponischen Anbaus im Vergleich zu dem Anbau mit normaler Erde, usw. Sobald man dann allerdings beobachten kann, wie sich die ersten Blüten bilden und mit der Zeit immer größer werden, wird man voll und ganz bei der Sache sein. Du, mein Freund, hast die richtige Entscheidung getroffen!

Cannabis

Der Kauf Deiner ersten Cannabissamen kann allerdings zu ein wenig Verwirrung führen. Im Anschluss gehen wir auf einige Dinge ein, die Du beim Kauf Deiner ersten Cannabissamen beachten solltest.

WORAUF MAN ACHTEN SOLLTE, WENN MAN CANNABISSAMEN ONLINE KAUFT

Es ist nicht übertrieben zu behaupten, dass es abertausende verschiedener Cannabissamen auf dem Markt gibt und es kommen auch ständig neue hinzu. Jede Sorte ist unterschiedlich und so kommt es auch, dass manche Anbauer Stunden damit verbringen die Möglichkeiten abzuwägen. Um sicherzustellen, dass Du die richtige Sorte für Deine Anforderungen wählst, empfehlen wir die folgenden Fragen bei der Entscheidung mit in Betracht zu ziehen.

• Bist Du ein Anfänger oder hast Du bereits Erfahrungen? Sorten für Anfänger sind schneller erntereif, resistent gegen Schädlinge, tolerieren Feuchtigkeitsschwankungen und sind bezüglich der benötigten Nährstoffe nicht sonderlich anspruchsvoll. Die meisten dieser Sorten wachsen sowohl beim hydroponischen Anbau, wie auch beim Anbau in Erde, ganz problemlos. Die meisten Saatgutbanken werden speziell darauf hinweisen, wenn es sich bei der angebotenen Sorte um eine viel vergebende Sorte für Anfänger handelt.

• Baust Du drinnen oder im Freien an? Die meisten Cannabissamen kann man problemlos drinnen und auch im Freien anbauen. Es gibt aber auch Sorten, die sich besonders für den Anbau im Freien eignen, da sie sehr groß werden. Andere Sorten sind geeigneter für das Zuchtzelt, da sie eine bestimmte Luftfeuchtigkeit benötigen oder künstliches Licht bevorzugen.

• Möchtest Du einen kopflastigen Rausch, eine physische Wirkung oder ein wenig von beidem? Die meisten Indica-Sorten haben eine starke physische Wirkung, die meisten Sativa-Sorten wiederum sind für ihre euphorisierenden und zerebralen Wirkungen bekannt. Wenn Du ein wenig von beidem möchtest, solltest Du eine Hybrid-Sorte wählen, die beispielsweise aus 50% Indica- und 50% Sativa-Genetik besteht. Es gibt aber auch haufenweise Sorten, bei denen eine der beiden Arten eher hervorsticht – diese Sorten bezeichnet man dann als sativa- oder indicadominiert.

• Benötigst Du eine unauffällige Sorte? Für die allgemeine Kiffernase gibt es keinen süßeren Geruch, als den von saftigen Cannabisblüten. Der Geruch einer Cannabispflanze in voller Blüte kann aber schnell ein ganzes Haus füllen und auch in die Umgebung vordringen, wenn man keine guten Luftfilterungssysteme verwendet. Man muss also aufpassen, wenn man sich nicht verraten darf. Manche Sorten sind sogar so geruchsintensiv, dass selbst die Luftfiltersysteme versagen, wenn diese Pflanzen kurz vor der Ernte stehen. Wenn das ein Problem darstellen sollte, solltest Du nach einer Sorte suchen, die nur einen leichten Geruch absondert. Diese Sorten werden als Sorten mit geringem Geruchsprofil, diskrete oder unauffällige Sorten bezeichnet.

• Bist Du auf der Suche nach einer medizinischen Sort oder einer Sorte für den Freizeitgebrauch? Selbst wenn man es nur spaßeshalber konsumiert, führt der Cannabiskonsum zu medizinischen Vorteilen. Studien haben aber mittlerweile ergeben, dass CBD mehr therapeutische Nutzen als THC hat. Wenn Du nur zum Spaß kiffst, solltest Du nach THC-reichen Sorten Ausschau halten. Wenn Du eher wegen der Gesundheitsvorteile Cannabis konsumierst, sind die CBD-reichen Samen die bessere Wahl für Dich - insbesondere Sorten mit einem 1:1 THC zu CBD Verhältnis.

Indica vs Sativa

DIE WAHREN VORTEILE DER MARIHUANAAUFZUCHT AUS SAMEN

Im Vergleich zu der Marihuanaaufzucht aus gefundenen Samen oder Klonen, führt die Aufzucht von qualitativ hochwertigen Samen von angesehenen Züchtern zu erfolgversprechenderen Ergebnissen.

Ist Dir schon mal aufgefallen, dass heutzutage bei dem meisten Gras keine Samen mehr zu finden sind? Nehmen wir aber nun einmal an, dass Du in Deinem Gras einen Samen findest. In den meisten Fällen liegt das nicht daran, dass der Anbauer eine männliche Pflanze nicht frühzeitig erkannt hat oder dass auf andere Weise männliche Cannabispollen an seine weiblichen Pflanzen gekommen sind. In den meisten Fällen liegt es daran, dass eine Zwitterpflanze nicht frühzeitig erkannt wurde und sich dadurch selbst bestäuben konnte. Pflanzt man diese Samen an, besteht die hohe Wahrscheinlichkeit, dass diese unerwünschte Eigenschaft von den neuen Pflanzen mit übernommen wird und zudem ist das mit Samen versetzte Gras meistens bei weitem nicht so wirksam wie samenloses Gras.

Wenn man sich Klone von einem anderen Anbauer zulegt, besteht das Risiko, dass man sich kranke oder angeschlagene Pflanzen in den Anbauraum holt. Wenn Du Deine eigenen Klone nimmst, benötigen diese in der Regel ein bis zwei Wochen, um Wurzeln zu entwickeln und mindestens weitere zwei Wochen, um wieder zu wachsen. In dieser Zeitspanne können Pflanzen, die aus einem Samen gezogen wurden, das Wachstum von Klonen bereits eingeholt oder sogar überholt haben.

WELCHE SORTE SOLLTE ICH WÄHLEN?

Die Wahl der Sorte ist sehr individuell und kann nur von Dir selbst getroffen werden. Um die scheinbar unendlichen Möglichkeiten allerdings ein wenig weiter einzuschränken, kannst Du Dir noch ein paar weitere Fragen stellen. Man muss sich bewusst machen, dass man möglicherweise nicht eine einzelne Sorte finden wird, die alle gestellten Anforderungen erfüllen wird. Stellt man manche Eigenschaften nebeneinander, wie beispielsweise den Ertrag und die Qualität, wird man merken, dass man an einem Ende manchmal Abstriche machen muss. Du solltest daher entscheiden, was Dir am wichtigsten ist und worauf Du eher verzichten kannst, um somit schlussendlich Deine Entscheidung mit Gewissheit treffen zu können.

• Sind Dir höhere Erträge oder eine bessere Qualität wichtiger?
• Magst Du unheimlich starke Sorten mit einem hohen THC-Gehalt? Oder bevorzugst Du die sanfteren Sorten, die man auch problemlos am Morgen und im Laufe des Tages rauchen kann?
• Sind Dir der Geschmack, das Aroma und die Farbe des Cannabis' wichtig?
• Versuchst Du ein bestimmtes Krankheitsbild zu behandeln?
• Wie eilig ist es Dir mit der Ernte?
• Bestehen bei dem ausgewählten Anbaugebiet besondere Gegebenheiten, wie beispielsweise kalte Temperaturen, zu hohe Luftfeuchtigkeit oder nur ein kurzes für den Anbau nutzbares Zeitfenster?

FEMINISIERTE ODER AUTOFLOWERING SAMEN?

Heutzutage sind die meisten erhältlichen Cannabissamen feminisiert. Das heißt, dass sie mit einer Feminisierungstechnik aufgezogen wurden, die die Wahrscheinlichkeit für die Entstehung einer weiblichen Pflanze auf nahezu 100% hebt.

Autoflowering Samen enthalten wiederum einen gewissen Anteil Ruderalis-Genetik. Ruderalis enthält im Grunde genommen kein THC, verfügt aber über die Fähigkeit schnell in die Blütephase überzugehen und dafür keinen besonderen Lichtzyklus zu benötigen. Heutzutage sind auch die meisten der erhältlichen autoflowering Samen feminisiert.

Aktuell sind autoflowering Samen so beliebt, weil manche Sorten von der Keimung bis zur Ernte lediglich zwei Monate benötigen. Zudem haben moderne Züchtungsmethoden dazu geführt, dass diese Sorten fast genauso wirksam und ertragreich wie ihre an die Lichtzyklen gebundenen Gegenstücke sind. Sie sind eine ideale Wahl für diejenigen, die in den nördlichen Regionen leben und daher nur kurze und eher kalte Sommer nutzen müssen. Autoflowering Samen kann man allerdings nicht beschneiden, da sie durch ihren Lebenszyklus nicht über genug Zeit verfügen, um sich zu regenerieren.

Wenn Du den Zeitraum kontrollieren möchtest, in dem Deine Pflanzen in der vegetative Phase verweilen oder Deine Pflanzen trimmen möchtest, um somit die maximalen Erträge zu erreichen, sind fotoperiodische Samen die bessere Wahl für Dich.

Cannabis Samen in der Hand

ABSCHLIESSENDE SCHLUSSFOLGERUNG ZU DEM ANBAU AUS SAMEN

Heutzutage hat man die Möglichkeit zwischen einer großen Auswahl von brandneuen und altbewährten Sorten wählen zu können. Afghani, Haze, Girl Scout Cookies und Gorilla Glue - da ist für jeden etwas dabei. Du musst lediglich einen vertrauenswürdigen Züchter und eine Sorte wählen, die über all die von Dir erwünschten Eigenschaften verfügt. Im Handumdrehen wirst Du zum Cannabisselbstversorger werden, der immer über qualitativ hochwertiges Gras verfügt und dieses zu einem Bruchteil der Kosten erzeugt, die man normalerweise bei einem Dealer oder in einem Coffee Shop zahlen müsste.

 

         
  Laura  

Geschrieben von: Laura
Bei uns als regelmäßige Gastautorin auftauchend, lebt Laura im wilden Herzen der amerikanischen Ostküste. Auf ihrem Familienbauernhof wohnend, hat sie einen tiefen Respekt für Cannabis entwickelt und arbeitet daran den Anbau zu beherrschen und zu verbessern.

 
 
      Über Unsere Autoren  

Verwandte Produkte