Cannabis Behandelt In Klinischen Studien Erfolgreich ADHS

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogCannabisWissenschaft

Cannabis Behandelt In Klinischen Studien Erfolgreich ADHS

Klinische Studien mit Cannabis kommen voran, denn es wurde eine weitere Erkrankung gefunden, die damit behandelt werden kann.

Die neuesten Erkenntnisse aus der wissenschaftlichen Erforschung von Cannabis sind, daß eine Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) durch die Verwendung von Marihuana behandelbar ist. Die Ergebnisse, die aus einer klinischen Studie stammen, wurden beim jüngsten internationalen Symposium über Cannabinoid bezogene Therapeutika präsentiert, wobei herauskam, daß die Verwendung von Cannabis die Symptome stark reduziert.

DIE STUDIE

Die Studie wurde mit 30 erwachsenen ADHS Patienten in Deutschland durchgeführt. Jeder Teilnehmer hatte zuvor mehrere herkömmliche Therapeutika verwendet, war aber entweder resistent oder sprach nicht mehr auf sie an. In Deutschland kann jeder Patient, der nicht mehr auf zugelassene Therapeutika anspricht, eine Befreiung von dem Verbot beantragen und medizinisches Marihuana verwenden. Das bietet Forschern natürlich eine einmalige Gelegenheit, um die Wirkungen zu untersuchen.

Es wurde festgestellt, daß jeder und alle Teilnehmer im Anschluss an die Verwendung von Cannabis "verbesserte Konzentration und Schlaf und reduzierte Impulsivität" zeigten - ohne sie zu beeinträchtigen. Es war so erfolgreich, daß 22 der 30 Patienten beschlossen die Nutzung ihrer verschriebenen Pharmazeutika ganz aufzugeben.

Dies ist eines der wenigen Stücke der Forschung, in der Cannabis und ADHS in einer Studie am Menschen untersucht wurde, was sie so extrem wichtig macht. Es ist sehr wahrscheinlich, daß dies zu einer weiteren Erforschung dieses Bereichs anspornt, denn die Wissenschaft sucht nach einer wirksamen Therapie.

WAS IST ADHS?

Im Grunde ist ADHS eine Störung, die durch impulsives Verhalten, Konzentrationsschwäche, Hyperaktivität und Vergesslichkeit gekennzeichnet ist. Es ist eine Erkrankung, die häufig während der Kindheit diagnostiziert wird und gelegentlich bis in das Erwachsenenalter bestehen bleiben kann, obwohl Patienten normalerweise aus der Störung herauswachsen. Die landläufige Behandlung für eine solche Störung sind Amphetamine - das ist richtig, aus irgendeinem verkorksten Grund denken die Leute, daß es logisch ist Kindern Amphetamine zu geben, doch jedweder Cannabiskonsum für alle in Grund und Boden dämonisiert wird.

Doch es wird auch diskutiert, wie weit ADHS wirklich reicht. Es ist zwar eine klinisch nachgewiesene Störung, doch viele Kinder werden einfach falsch diagnostiziert, weil sie tun, was Kinder eben am besten können - sie sind nunmal leicht erregbar, impulsiv und launisch.

Wenn man all dies weiss, ist es wahrscheinlich keine Überraschung zu erfahren, daß Cannabis Menschen mit ADHS einregeln kann, aber daß eine klinische Studie zeigt, daß Cannabis wirksam ist, ist nie eine schlechte Sache - Fakt ist, daß Cannabis Menschen bei der Verbesserung ihrer Lebensqualität helfen kann und wird.