Blog
Reguläre Und Feminisierte Cannabissamen: Was Ist Der Unterschied?
7 min

Reguläre Und Feminisierte Cannabissamen: Was Ist Der Unterschied?

7 min
Produkte Seedshop

Abgesehen von der Unterscheidung der Sorten waren Cannabissamen lange Zeit genetisch allesamt gleich. In jüngster Zeit sind feminisierte Samen bei Growern jedoch immer beliebter geworden und werden regulären Samen oft vorgezogen. Was sind die Unterschiede zwischen regulären und feminisierten Cannabissamen? Lass es uns herausfinden!

Selbst bevor große Entwicklungen in der Cannabisgenetik gemacht wurden, waren viele Menschen glücklich, sie anzubauen und mit dem natürlichen Prozess der Pflanze zu arbeiten. In jüngster Zeit haben feminisierte Cannabissamen jedoch eine große Popularität unter Growern erlangt und sind oft begehrter als herkömmliche. Aber bedeutet das, dass sie besser sind? Was genau ist der Unterschied zwischen regulären und feminisierten Samen? Lass uns das Innenleben von beiden erforschen, um es herauszufinden.

Das Geschlecht von Cannabispflanzen verstehen

Das Geschlecht von Cannabispflanzen verstehen

Wie die Bezeichnungen schon verraten, geht es bei dem Unterschied zwischen regulären und feminisierten Cannabissamen um das Geschlecht der Pflanzen. Dazu musst Du verstehen, dass, wie bei einigen anderen Pflanzenspezies auch (wie Weide und Eibe), manche männlich und andere weiblich sind.

Wie es der Natur entspricht, sind sie darauf ausgelegt, genetische Informationen miteinander auszutauschen, was zur Produktion von Samen und zukünftigen Pflanzen mit Eigenschaften beider Elternteile führt. Dieser Prozess der Paarung und Reproduktion führt natürlich mit jeder weiteren Generation zu einer langsamen, aber stetigen Verbesserung.

Was sind reguläre Cannabissamen?

Was sind reguläre Cannabissamen?

So, mit diesem Wissen im Hinterkopf können wir besser erklären, was wir meinen, wenn wir über reguläre Cannabissamen sprechen. Im Grunde gibt es bei "regulären" Pflanzensamen eine 50%ige Chance, dass sie männlich oder weiblich sind. Intersexuelle Pflanzen gibt es zwar auch, aber sie sind ziemlich selten und Du solltest eigentlich auch keine erwischen.

Wenn Du zwischen den Geschlechtern unterscheiden willst, musst Du warten, bis sie ein gutes Stück gewachsen sind. Wenn Deine Pflanzen männlich sind, wirst Du das vor allem daran merken, dass ihre Vorblüten klein, grün und oval geformt sind. Du kannst auch länger warten, um nach der Bildung von Pollensäcken Ausschau zu halten, die ein viel offensichtlicheres Zeichen sind, aber bis dahin hättest Du schon unnötig Nährstoffe und Zeit verbraucht.

Suche einfach diese grünen, ovalen Vorblüten und wirf die männlichen Pflanzen so schnell wie möglich weg (es sei denn, Du willst sie für die Zucht neuer Sorten verwenden). Wenn Du zu lange wartest und sie am Ende die weiblichen Pflanzen bestäuben, wirst Du weitaus geringere Erträge erzielen als sonst, obwohl Du dafür eine Menge neuer Samen zum Züchten bekommst.

Verwandter Artikel

Männliche Oder Zwitter Cannabispflanzen Frühzeitig Erkennen

  • Reguläre autoflowering Cannabissamen

Während die meisten regulären Cannabissamen nach einem photoperiodischen Zeitplan wachsen, was bedeutet, dass sie abhängig von der Menge an Lichtstunden, die sie erhalten, von der Vegetationsphase zur Blüte übergehen, sind andere autoflowering, was bedeutet, dass sie ihren Lebenszyklus durchziehen – egal, ob es eine Lichtumstellung gibt oder nicht. Im Klartext bedeutet das: Die Pflanzen brauchen über ihr Leben hinweg zwar immer noch viel Licht, aber Du musst die Lichtstunden nicht reduzieren, um von der Wachstums- zur Blütephase zu wechseln.

Was sind feminisierte Cannabissamen?

Was sind feminisierte Cannabissamen?

Nun, wenn das ist, was reguläre Cannabissamen sind, was sind dann feminisierte Samen? Nun, genauso wie reguläre Samen sich dadurch auszeichnen, dass sie zu gleichen Chancen weibliche oder männliche Pflanzen hervorbringen werden, werden feminisierte Samen Dir fast jedes Mal weibliche Pflanzen einbringen! Ja, einige feminisierte Samen enden trotzdem noch als männliche Pflanzen, aber nur ein sehr kleiner Bruchteil.

Nein, Du wirst logischerweise nicht in der Lage sein, diese zu kreuzen. Aber hey, dafür musst Du keine männlichen Pflanzen aussortieren und jede Pflanze wird eine ordentliche Größe erreichen und einen guten Ertrag einbringen, wenn Du sie richtig behandelst.

Verwandter Artikel

Top 10 Feminisierte Cannabissamen Von Zamnesia

  • Feminisierte autoflowering Cannabissamen

Außerdem gibt es auch autoflowering Versionen, die genau wie reguläre Samen im Gegensatz zu den photoperiodischen Sorten stehen. Wie andere autoflowering Samen auch, werden feminisierte autoflowering Samen ihren Lebenszyklus durchlaufen, solange genügend Licht vorhanden ist, unabhängig davon, ob es eine Verschiebung im Lichtplan gibt oder nicht.

So gesehen wachsen sie auf eine sehr ähnliche Weise wie die reguläre Variante. Da Grower sich jedoch keine Sorgen machen müssen, noch kurz vor der Bestäubung irgendwelche männliche Pflanzen zu finden, sind feminisierte autoflowering Samen viel beliebter geworden als die regulären Versionen.

Reguläre Cannabissamen vs. feminisierte Samen

Nachdem wir nun klare Definitionen von regulären und feminisierten Samen durchgenommen haben, ist es an der Zeit, zu erklären, wie sich diese Unterschiede auswirken, wenn es wirklich darauf ankommt.

Reguläre Cannabissamen

Reguläre Cannabissamen

Preis

Die Unterschiede zwischen diesen Arten entstehen, bevor Du überhaupt einen Samen in die Erde steckst. Du wirst nämlich feststellen, dass reguläre Cannabissamen meistens nicht ganz so teuer wie ihre feminisierten Alternativen sind. Reguläre Samen sind gewöhnlicher und Du wirst im Durchschnitt nur von der Hälfte der Samen überhaupt Blüten ernten können (es können mehr oder weniger sein). Darüber hinaus gibt es jedoch Preisunterschiede je nach gewünschter Sorte und Qualität der Samen.

Ertrag

Wenn Du Dich auf die Pflanzen konzentrierst, die ordentliche Blüten produzieren (d. h. die weiblichen Pflanzen), kannst Du sicher sein, dass Du einen idealen Ertrag aus ihnen herausholen wirst, wenn Du sie richtig behandelst. Aber wie wir bereits erwähnt haben, wird im Durchschnitt jedoch nur die Hälfte der Samen, die Du in einer Packung bekommst, weibliche Pflanzen hervorbringen. Ergo, wirst Du pro 10 Samen wahrscheinlich nicht annähernd einen so hohen Gesamtertrag erzielen, wie mit einer Packung mit 10 feminisierten Samen. Wenn Du wiederum die männlichen Pflanzen die weiblichen bestäuben lässt, wirst Du auf jeden Fall weitaus geringere Erträge erzielen, als es sonst der Fall wäre.

Anbau

Anbau Von Reguläre Und Feminisierte Cannabissamen

Wenn Du diese Samen anbaust, musst Du sicherstellen, dass Du entweder alle männlichen Pflanzen eliminierst, bevor sie bestäuben können, oder darauf vorbereitet sein, sie mit dem anderen gewünschten Elternteil (in diesem Fall eine weibliche Pflanze) zu kreuzen. Wie wir bereits erklärt haben, bedeutet dieses auszulassen, dass Deine weiblichen Pflanzen viel weniger Blütenmasse bilden werden, als sie es sonst tun würden, da sie ihre Energie in die Produktion von Samen stecken.

Wenn die männlichen Pflanzen jedoch früh aus dem Verkehr gezogen worden sind, kann der Prozess ohne Unterbrechung weitergehen und Du kannst all Dein Wasser und Deine Nährstoffe darauf verwenden, sicherzustellen, dass die weiblichen Pflanzen die ideale Größe und den optimalen Ertrag erreichen.

Genetische Stabilität

Da reguläre Samen gentechnisch unverändert sind, ist die Genetik der Pflanzen im Allgemeinen stabil. Wie wir später erklären werden, ist dies bei feminisierten Samen nicht der Fall, da die erforderliche Modifikation, um weibliche Samen zu gewährleisten, zu einer Genetik führt, die über Generationen hinweg deutlich weniger stabil ist. Das ist glücklicherweise keine Sorge, die Du bei regulären Samen haben musst.

Stecklinge

Stecklinge von Reguläre Und Feminisierte Cannabissamen

Dank der von uns bereits erwähnten genetischen Stabilität wirst Du auch in der Lage sein, einige gesunde, zuverlässige Stecklinge von Deinen Pflanzen zu nehmen. Da ihre Genetik relativ unangetastet ist, kann man sich darauf verlassen, dass sie starke, üppige Pflanzen hervorbringen, während Klone von feminisierten Mutterpflanzen viel risikoreicher sind.

Züchten

Zu guter Letzt, wenn es um die Zucht geht, wirst Du es offensichtlich viel einfacher haben, wenn Du reguläre Sorten aufziehst. Da Du ein natürliches Verhältnis von weiblichen und männlichen Pflanzen hast, kannst Du sie einfach nebeneinander wachsen lassen, die Männchen die Weibchen bestäuben lassen und Dich an vielen neuen Samen erfreuen, die bereit für den Anbau sind.

Feminisierte Cannabissamen

Feminisierte Cannabissamen

Preis

Du wirst den Preisunterschied zwischen feminisierten und regulären Cannabissamen sofort bemerken. Insbesondere wirst Du feststellen, dass feminisierte Samen spürbar teurer sind. Dafür gibt es mehrere Gründe. Zunächst einmal resultiert der für die Produktion feminisierter Samen erforderliche Aufwand in einem höheren Preis. Außerdem bedeutet die Tatsache, dass diese Samen fast garantiert rauchbare Blüten produzieren, dass sich eine Packung feminisierte Samen weitaus mehr lohnen wird.

Ertrag

Reguläre Und Feminisierte Cannabissamen: Ertrag

Da es wahrscheinlicher ist, dass jeder Samen in Deiner Packung weiblich ist, erhältst Du natürlich doppelt so hohe Erträge wie mit einer regulären Packung der gleichen Sorte. Das ist natürlich keine exakte Messung, da 1 von 1 000 Samen in einer feminisierten Packung männlich werden wird, aber die Chancen sind gering genug, dass Du im Allgemeinen mit einer Verdoppelung Deines Ertrages rechnen kannst.

Anbau

Da Du Dich beim Anbau von feminisierten Samen fast nie darum kümmern musst, die männlichen Pflanzen loszuwerden, wirst Du feststellen, dass Du deutlich weniger Aufwand in den Prozess steckst. Da all die von Dir verbrauchten Nährstoffe und das Wasser mit ziemlicher Sicherheit zu einer gesunden Ernte fetter Blüten führen werden, bekommst Du am Ende mehr für Dein Geld.

Genetische Stabilität

Reguläre Und Feminisierte Cannabissamen: Genetische Stabilität

Abgesehen vom Preis unterstreicht alles von uns bisher Besprochene, wie viel feminisierte Samen Growern zu bieten haben. Allerdings haben diese Sorten einen großen Nachteil in Bezug auf die genetische Stabilität. Du fragst Dich, was das bedeutet? Nun, wenn Du es schaffst, irgendwelche Samen von Deinen feminisierten Pflanzen zu bekommen, wirst Du feststellen, dass es fast unmöglich ist, diese anzubauen.

Die benötigte genetische Veränderung, um feminisierte Samen zu produzieren, macht sie instabil; nicht so sehr, dass sie gar nicht erst erfolgreich angebaut werden können, aber so sehr, dass die Nachkommenschaft es schwer haben würde, aus dem Boden zu kommen. Wenn sie überhaupt keimen, werden sie den Eltern nicht sehr ähnlich sehen und sie werden nicht annähernd so viel Ertrag wie ihre Gegenstücke der ersten Generation einbringen.

Stecklinge

Außerdem wirst Du feststellen, dass das Nehmen von Stecklingen nicht annähernd so reibungslos abläuft wie bei Pflanzen, die aus regulären Samen sprießen. Und das aus dem gleichen Grund, aus dem das Einpflanzen von Samen von feminisierten Pflanzen nicht gut geht: instabile Genetik. Während die Samen von regulären Pflanzen im Wesentlichen keine genetischen Manipulationen erleiden, tun feminisierte es, so dass es weit weniger wahrscheinlich ist, dass sie robuste Nachkommen produzieren.

Verwandter Artikel

Die Beste Methode, Cannabispflanzen Zu Klonen

Züchten

Da Du neben der Tatsache, dass Du es mit äußerst instabiler Genetik zu tun hast, nur eine männliche Pflanze in 1 von 1 000 Samen bekommst, ist die Zucht mit feminisierten Samen fast unmöglich. Wenn das Dein Ziel ist, bist Du mit regulären Sorten eindeutig besser beraten!

Sind reguläre Cannabissamen besser als feminisierte?

Sind reguläre Cannabissamen besser als feminisierte?

Also, mit allem, was wir besprochen haben im Sinn, sind wir uns sicher, dass Du eine Antwort auf die wichtige Frage hören willst: Welche Samen sind besser? Reguläre oder feminisierte?

Nun, wie wir besprochen haben: Es hängt ganz davon ab, was Deine Ziele als Grower sind. Versuchst Du, neue Sorten zu züchten und die Samen/Stecklinge von Deinen Pflanzen anzubauen? Wenn ja, dann sind reguläre Samen der richtige Weg, da sie eine viel stabilere Genetik haben und reguläre Samenpackungen männliche Pflanzen für den Zuchtprozess produzieren werden.

Wenn Du Dich jedoch hauptsächlich darauf konzentrierst, qualitativ hochwertige, nutzbare Knospen zu produzieren, dann empfehlen wir Dir dringend, stattdessen feminisierte Samen zu kaufen.

Sollte man reguläre oder feminisierte Cannabissamen kaufen?

Zum Abschluss beantworten wir Dir noch eine weitere Frage: Solltest Du reguläre oder feminisierte Cannabissamen kaufen? Nun, wie wir gerade erwähnt haben, solltest Du vor allem Deine persönlichen Ziele als Grower berücksichtigen.

Davon abgesehen denken wir, dass es für Grower – vor allem für jene mit etwas Erfahrung – wichtig ist, sich mit dem Züchten neuer Sorten vertraut zu machen. Aber wir wollen auch sehen, dass Du riesige Mengen an Buds erzielst! Daher empfehlen wir ehrlich gesagt, zu gegebener Zeit beide Arten selbst auszuprobieren. Schließlich wirst Du erst dann wirklich wissen, was für ein Grower Du bist, wenn Du beide Ansätze ausprobiert hast!

Ryan

Geschrieben von: Ryan
Cannabis-Autor, geboren in Südkalifornien und ansässig in Portland, Oregon. Folge AKA Carpenter auf allen Streaming-Diensten.

Find out about our writers

Read more about
Produkte Seedshop
Suche in Kategorien
oder
Suche