Teilnehmer gesucht! Für eine neue Studie werden Freiwillige gesucht, die LSD neh

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogPsychedelikaWissenschaft

Teilnehmer gesucht! Für eine neue Studie werden Freiwillige gesucht, die LSD neh

Forscher der Beckley Foundation suchen fähige Freiwillige, die im Namen der Wissenschaft LSD nehmen und Go spielen!

Du spielst gerne Go? Du gehst gelegentlich auf einen LSD Trip? Nun, warum nicht beides kombinieren, im Namen der Wissenschaft! Die Beckley Foundation sucht willige Teilnehmer, die bereit sind LSD zu nehmen und Go zu spielen, um zu bewerten, wie LSD sich auf die Kreativität auswirkt.

Wenn Du in Großbritannien lebst, hast Du die Möglichkeit an der nächste Welle der bahnbrechenden LSD Forschung beteiligt zu sein. Mit der neuesten bildgebenden Technologie will die Stiftung Beckley erforschen, wie LSD die Hirndurchblutung und Konnektivität verändert und insbesondere, ob LSD das Potenzial hat, die bei einem Go Spiel an den Tag gelegte Kreativität im Vergleich zu einem Placebo zu erhöhen.

Alles, was sie verlangen ist, daß Du ein leidenschaftlicher Go Spieler, in guter geistiger und körperlicher Gesundheit, über 18 Jahre alt bist und daß Du bereits Erfahrung mit Halluzinogenen gemacht hast, ohne jemals eine nachteilige Nebenwirkung zu erleben.

Was ist die Beckley Foundation?

Die Beckley Foundation ist eine wissenschaftliche NGO, deren Ziel es ist die Auswirkungen von psychoaktiven Substanzen auf das Gehirn zu erforschen. Dadurch hoffen sie neue Wege in der Forschung zu eröffnen und mögliche Wege zu finden wie psychoaktive und psychedelische Substanzen bei der Behandlung von Erkrankungen und für die Verbesserung der Menschheit verwendet werden können. Seit 2008 hat die Beckley Foundation Sonderberaterstatus beim Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen; sie sind also schon eine ziemlich große Nummer. Unter Verwending ihrer Studien beraten sie durch die Vorlage eines rationalen und empirischen Ansatzes die Regierungen der Welt bei Reformen der Drogenpolitik - und sie bieten Dir die Möglichkeit, ein Teil davon zu sein.

Warum ist das wichtig?

Obwohl sein Potenzial zur Unterstützung der Behandlung psychischer Erkrankungen schon sehr früh erkannt wurde, gab es bis vor kurzem ein generelles Verbot LSD zu erforschen - ein dickes Danke an den Krieg gegen Drogen. Es ist so ziemlich 40 Jahre her, daß Wissenschaftler die therapeutischen und medizinischen Anwendungen von LSD und anderen Halluzinogenen untersuchen konnten und nun fangen sie dort an, wo sie aufgehört hatten. Bisher gibt es nur wenige Studien und in allen wurden potenziell nützliche Anwendungen gefunden. Da dieser Bereich der Forschung als relativ "neu" gilt, zählt jedes Bißchen der Forschung mehr als je zuvor, damit sie ihren Schwung beibehält und verhindert wird, daß sie wieder eingestampft wird.

Beispiele für die aktuelle Forschung sind Arbeiten von MAPS, die vor kurzem festgestellt haben, daß LSD sehr nützlich für Patienten ist, die mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung konfrontiert sind - wobei es die Angst reduziert und ihnen hilft, damit umzugehen. Auch in Großbritannien gab es neuere Studien, in denen bei einer kleinen Testgruppe die Auswirkungen von LSD mit MRT Gehirnscans beobachtet wurden - wobei man auch zu positiven und sicheren Ergebnissen kam.

Und es ist nicht nur LSD, das erforscht wird, auch die Anwendungen von Drogen wie Psilocybin (dem Wirkstoff in Zauberpilzen), MDMA und Ayahuasca werden untersucht und bisher wurden bei allen Nutzen gefunden. Es ist wichtig, daß diese Art der Forschung fortgeführt wird, wenn wir jemals sehen wollen, daß Halluzinogene tatsächlich zu einer anerkannten Methode für die Therapie von Krankheiten werden. Laut Rick Döblin, dem Geschäftsführer der Multidisciplinary Association for Psychedelic Studies (MAPS) wird die Forschung, wenn sie so wie bisher weiter betrieben wird, "innerhalb von 10-15 Jahren dazu führen wird, daß die Nutzenpotentiale von LSD bei speziell ausgebildeten und lizenzierten Psychiatern / Psychologen legal auf Verschreibung zur Verfügung stehen, ohne die gegenkulturellen Verknüpfungen, die übertriebenen Ängste und dem Mythos, daß es eine Wunderdroge wäre, bei der eine Dosis die Heilung bedeutet."

Also, wenn Du in Großbritannien lebst und dazu beitragen möchtest, ein besseres Verständnis dafür zu erlangen, wie Psychedelika wie LSD Deinen Mitmenschen helfen können, dann beteilige Dich. Denk nur daran, daß Du wissen mußt wie man Go spielt.

Du kannst Deine Bewerbung an [email protected] senden, wobei sie Dir dann weitere Informationen über die Besonderheiten der Studie und ihre Anforderungen per E-Mail zusenden.

Haftungsausschluß: Wir stehen in keinerlei Verbindung mit der Beckley Foundation und dieser Beitrag wurde nicht gesponsert.