Pflanzliche Nootropika: Intelligente Drogen Für einen scharfen Verstand

Published :
Categories : BlogKräuter und Samen

Pflanzliche Nootropika: Intelligente Drogen Für einen scharfen Verstand

Intelligenz ist entscheidend, wenn es darum geht, Dinge auf die richtige Art und Weise zu erledigen. Neben dem Spektrum der pharmazeutischen Gedächtnisverstärker, bietet die Natur eine Fülle von Kräutern, die die kognitiven Fähigkeiten verbessern.

Mentaler Fokus spielt eine der wichtigsten Rollen in unserem Alltag. Es ist, was den Schülern hilft, Prüfungen erfolgreich zu bestehen, Geschäftsleuten, einen scharfen Verstand zu behalten und Eltern, ihre täglichen Aufgaben zu bewältigen. Im Laufe der Zeit beginnt das menschliche Gedächtnis sich auf natürliche Weise zu verschlechtern. Die Schärfe, mit der Du einst geprahlt hast, wird stumpf und weniger effektiv, als sie einmal war. Für manche kommt dieser Zeitpunkt früh im Leben, die anderen bemerken bis ins hohe Alter kein Nachlassen. Viele von uns haben zumindest schon ein Mal vorübergehend ein träges Gehirn erlebt - genau dann, wenn Du Dich an etwas wichtiges erinnern willst, neigt der Verstand dazu, ins Leere zu laufen. Glücklicherweise bietet die Natur uns eine Fülle von Kräutern, die den Geist wieder auf den Stand bringen, den er haben sollte - die pflanzlichen Nootropika.

Was sind Nootropika?

Nootropika sind eine Klasse von Medikamenten, die speziell auf die kognitiven Fähigkeiten einwirken. Auch Gehirndoping Mittel oder intelligente Drogen oder kognitive Verstärker genannt, neigen Nootropika dazu, die Lernfähigkeit, das Erinnerungsvermögen, die Aufmerksamkeit und die Motivation zu steigern und erlernte Verhaltensformen zu stärken.

Es gibt viele verschiedene Medikamente, die in dieser Weise arbeiten und nicht alle Wirkungsmechanismen sind vollständig bekannt. Von einigen Nootropika, wie Hydergin wird angenommen, daß es die Sauerstoffversorgung im Gehirn erhöht und dadurch auf natürliche Weise seine Kapazität erhöht. Von anderen wird vermutet, daß sie die Versorgung des Gehirns mit Neurochemikalien wie Hormonen, Enzymen und Botenstoffen verändern.

Sicherheit spielt offensichtlich eine große Rolle, wenn es um Medikamente geht, die mit der Gehirnchemie interagieren. Deshalb ist die Wahl einer Substanz mit einem sehr niedrigen Toxizitätsprofil notwendig, um unerwünschte Nebenwirkungen zu vermeiden. Aus einer ganzheitlichen Sicht, bewirken gereinigte und isolierte Einzelverbindungen, wie sie üblicherweise in verschreibungspflichtigen Medikamenten verwendet werden, eine viel gezieltere Wirkung, was zwar sinnvoll ist, aber auch anfällig dafür ist, ein Ungleichgewicht zu verursachen. In der Natur treten sekundäre Pflanzenstoffe stets eingebettet in einer Matrix von Begleitstoffen auf, die für sich allein vielleicht inaktiv erscheinen. Allerdings neigt diese rohe Form dazu, eine synergistische Wirkung zu haben, was bedeutet, daß ein scheinbar inaktives Molekül in einer Pflanzenmatrix die Gesamteffizienz und Sicherheit einer Zubereitung signifikant verbessern kann. Ein Vollspektrum Pflanzenextrakt bewahrt auf ideale Weise die Zusammensetzung und die Balance des natürlichen chemischen Profils und senkt dadurch deutlich die Gefahr einer schädlichen Wirkung.

Während Kräuter dazu neigen, milder und schonender als verschreibungspflichtige Arzneimittel zu sein, lösen sie in der Regel auch nur wenige Nebenwirkungen aus. Gleichzeitig bedeutet nur weil etwas pflanzlichen Ursprungs ist, nicht unbedingt, daß es sicher ist - eine einzige Wurzel der Schierlingspflanze reicht aus, um eine Kuh zu töten. Alle hier unten aufgeführten Kräuter haben sich jedoch über Hunderte von Jahren im Einsatz bewährt und haben ihre Sicherheit in dieser Zeit bewiesen.

Die verschiedenen Arten von Nootropika

Nootrope Medikamente gibt es in vielen Formen. Die Chance besteht, daß Dir in Deiner Jugend vielleicht eines verschrieben wurde - zu einigen der häufigsten Nootropika gehören Modafinil, Piracetam, Ritalin und Hydergine. Diese Arten nootroper Drogen sind äußerst wirksam dabei zu helfen, daß Du wach bleibst, sie steigern das Erinnerungsvermögen, reduzieren Deine Angst und erhöhen die Aufmerksamkeit. Zwar gibt es alle Arten von Menschen, die diese Medikamente nehmen, doch sind sie an den Hochschulen sehr geläufig, wo die Verfügbarkeit hoch ist und es eine starke Nachfrage gibt.

Diese Arten von Nootropika fallen nicht unter die Kategorie der natürlichen Nootropika, da sie in einem Labor synthetisiert wurden. Interessanterweise wurde Hydergine von Albert Hofman entwickelt, dem gleichen Chemiker, der LSD entdeckte. Dr. Hofman selbst nahm für eine lange Zeit seines Lebens Hydergine und schwor auf seine die kognitiven Fähigkeiten verbessernden Wirkungen.

Die meisten der geläufigen Nootropika funktionieren hervorragend bei der Verbesserung der Erinnerung und kognitiven Funktionen, aber einige können Schlafentzug in Form von Schlaflosigkeit, starken Hunger, Durst und einen Absturz verursachen, wenn die Dosis reduziert wird.

Natürliche Nootropika

Folgende Kräuter kommen direkt aus der Schnmuckschatulle der Natur und können entweder in Pulverform oder als Vollspektrum, das die Wirkstoffe der Pflanze konzentriert, verwendet werden.

Gingko Biloba

Ginkgo Biloba

Gingko Biloba ist das bekannteste pflanzliche Nootropika und wird häufig auch als solches verkauft. Viele wissenschaftliche Studien bestätigen die Nutzung als solches und das Kraut ist in der Verwendung sehr sicher. Insbesondere die Blätter des Ginkgo Baumes werden eingesetzt und sie haben eine lange Geschichte der Verwendung, um das Erinnerungsvermögen zu erhöhen und Blutkrankheiten zu behandeln. Gingko Biloba enthält Ginkgolide und Bilobalide, die nur in dieser Pflanze vorkommen, sowie eine Reihe von Flavonoiden und Terpenoiden. Die Wirksamkeit von Ginkgo wird heute durch seine Verwendung bei der Behandlung von Demenz und Alzheimer unterstützt. Forscher haben herausgefunden, daß dieses Kraut das Denkvermögen und Sozialverhalten verbessert, sowie Depressionen lindert. Aus diesem Grund wird es zu Recht das "Gehirnkraut" genannt.

Ginseng

Ginseng

Panax Ginseng war und ist noch immer eines der beliebtesten pflanzlichen Präparate in Asien. Die Wurzeln der Ginseng Pflanze werden sehr hoch geschätzt und können in fast jeder Form gefunden werden - in Pillen, Tee, Flüssigextrakt, Trockenextrakt, usw. Was Ginseng zu einem so wirksamen Nootropikum macht, sind die Ginsenoside. Es gibt zwei Kategorien von Ginsenosiden in Ginseng - RB1 und RG1. Beide steigern die Ausdauer, helfen bei der Durchblutung, liefern Energie, reduzieren Gedächtnisverlust und fördern die allgemeine Funktion des Gehirns. Das Produkt wird als sehr sicher angesehen, jedoch sollte man darauf achten, nicht zu viel davon zu nehmen - es kann sehr stimulierend wirken.

Gotu Kola (Indischer Wassernabel)

Gotu Kola

Wissenschaftlich als Centella asiatica bekannt, ist dieses Kraut im Wesentlichen eine einjährige Pflanze, die in Europa und Asien seit Jahrhunderten wegen ihrer medizinischen und Erinnerungsvermögen steigernden Eigenschaften verwendet wurde. Dieses Kraut kann man Speisen hinzugefügen oder in Form von Nahrungsergänzungsmitteln eingenommen werden. Egal was Du wählst, sind die nootropen Auswirkungen erstaunlich. Neuere Forschungen haben gezeigt, daß die Menschen, die Gotu Kola nehmen, einen Schub an Konzentration, geistige Klarheit, erhöhte Aufmerksamkeit und ein besseres Erinnerungsvermögen erlebt haben. Gotu Kola bewirkt auch, daß der Körper sich entspannt und Angst reduziert wird.

Ashwagandha (Schlafbeere)

Ashwagandha

Auch bekannt als Withania somnifera, wurde dieses Kraut seit Jahrhunderten im Nahen Osten und Indien verwendet. Sein lateinischer Name bedeutet "einschläfernd." Zwar löst dieses Kraut nicht direkt Schlaf aus, aber es hilft auf jeden Fall, den Körper zu entspannen, während Angst verringert und geistige Klarheit geschaffen wird. Die Wirkstoffe, die die nootropen Eigenschaften verursachen, werden Withanolide genannt. Sie wirken dadurch, daß sie auf die GABA Neurotransmitter im Gehirn einwirken. Dieses Ergänzungsmittel ist eine perfekte Lösung für alle, die auf der Suche nach Entspannung sind und Klarheit des Geistes genießen. Neben seinen nootropen Eigenschaften erhöht das Kraut auch den Testosteronspiegel und die Motivation bei Männern.

Huperzia Serrata

Huperzia serrata

Huperzia Serrata wurde in Asien über Jahrhunderte als Erinnerungsvermögen und Immunsystem stärkendes Mittel verwendet, wo es bekannt dafür ist, äußerst wirksam zu sein. Aus einer Art Bärlappe gewonnen, ergeben sich die nootropen Eigenschaften dieser Pflanze aus der Verbindung Huperzine A, die die Auswirkungen von Acetylcholinesterase reduziert, ein Enzym, das die Effektivität des Erinnerungsvermögens im Laufe der Zeit reduziert. Zusätzlich zu den nootropen Eigenschaften wird dieses Kraut auch als Ergänzungsmittel für die Gewichtsabnahme vertrieben. Daher kannst Du Dir, wenn Du dieses Ergänzungsmittel nimmst, den Faktor im Körper vornehmen, der eine der führenden Ursachen für Gedächtnisverlust ist.

Rosenwurz

Rhodiola rosea

Rhodiola rosea kann sowohl in ganz Nordamerika, als auch in Europa und Asien gefunden werden. In der Regel in Höhenlagen wachsend, ist dieses Kraut ein Überlebenskünstler, der in peitschenden kalten Winden und steinigen Böden gedeihen kann. In den letzten Jahren hat Rhodiola im Westen steigende Popularität als Energizer erlebt, der ein umnebeltes Gehirn aufklart. Rhodiola ist eines der bekanntesten Adaptogene, was bedeutet, daß das Kraut sich den Bedürfnissen des Körpers anpaßt. Bei zunehmender Resistenz gegen verschiedene Formen von Stress, erhöht Rhodiola die Kondition und Ausdauer. Aber anstatt einen Energierausch auszulösen, ist die Energie bodenständiger und bewirkt einen klaren Kopf.

Focus Blend Tinktur

Focus Blend

Im Gegensatz zu den oben genannten Kräutern ist unsere Focus Blend Tinktur eine synergistische Kombination nootroper Kräuter. Die Mischung enthält Ginseng, Gingko, Gotu Kola und Vinca Minor, die alle zusammen arbeiten, um den Fokus und die Konzentration zu erhöhen. Die Mischung erhöht den Blutfluß im Gehirn, wodurch mehr Sauerstoff geliefert wird, was das Erinnerungsvermögen und die Konzentration steigert.

Kleines Fettblatt

Bacopa monnieri

Wissenschaftlich auch als Bacopa monnieri bekannt, ist diese mehrjährige Pflanze in Nordamerika, Asien und Südamerika sehr beliebt. In Indien wurde es über Jahrhunderte als Erinnerungsvermögen stärkendes Mittel verwendet und ist ein Favorit unter Studenten. Von den zentralen Bestandteilen, den Bacosiden A und B, hat sich gezeigt, daß sie die Durchblutung des Gehirns erhöhen. Das Kleine Fettblatt ist eines der wichtigsten Kräuter in der Ayurveda, weshalb es nach dem Schöpfergott der Hindu Mythologie benannt wurde - Brahmi.

Kleines Immergrün

Vinca minor

Vinca minor wurde ausgiebig untersucht und seine Wirkstoffe werden als Grundlage für verschreibungspflichtige pharmazeutische Medikamente verwendet. Der Wirkstoff, Vincamin ist ein Vasodilatator, der die periphere Durchblutung des Gehirns erhöht. Oft in Verbindung mit anderen Nootropika wie Piracetam verwendet, wird von Vincamin gesagt, daß es die Effekte des Alterns bekämpft und die Gehirnfunktion insgesamt verbessert.

comments powered by Disqus