Microsoft Ist In Die Cannabis-Industrie Eingestiegen. Was Macht Google Jetzt?

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogCannabisTechnik

Microsoft Ist In Die Cannabis-Industrie Eingestiegen. Was Macht Google Jetzt?

Microsoft geht Partnerschaft mit Kind Finance ein, um Regulierungsbehörden eine "Vom Samen bis zum Verkauf" Software zu verkaufen. Google und andere großen Technologieunternehmen werden nicht allzu lange warten, bis sie in diesen Markt einsteigen.

Jedes Geschäft in der Cannabis-Industrie schreit nach Legitimität. Ob Du Technologiegiganten magst oder nicht, Microsofts Einstieg in den Markt für Cannabis Informationstechnologie ist ein schöner Schritt in Richtung Legalisierung. Cannabis-Marken und Unternehmen wurden von Facebook, Google, Apple und großen Technologieunternehmen immer geschnitten. Trotz Legalisierung auf staatlicher Ebene, verweigerten oder schlossen viele US-Banken Konten, wenn sie Firmennamen sahen, die so etwas wie "Grün-Soundso" oder "Canna-Irgendwas" enthielten. Microsofts Einsteig in die Cannabis-Industrie könnte das Spiel ein wenig ändern. Lass uns einmal ansehen, was sie tun und warum.

ONLINE DIENSTE FÜR EINEN GROSSEN MARKT

Microsoft kooperiert mit dem Start-up Kind Financial in Los Angeles, um für die zentralen und lokalen Verwaltungen eine "Vom Samen bis zum Verkauf" Software zu entwickeln und zu vermarkten. Anwendungen und Daten werden sich auf der Microsoft "Azure" Cloud Plattform befinden und die Verfolgung und Regulierung der gesamten Lieferkette ermöglichen, vom Samen, über die Aufzucht und Ernte, bis hin zur Auslieferung an den Patienten. Dies ist das erste Mal, dass ein wichtiges Unternehmen, mit seiner Marke, PR-Exposition und Marketing-Macht eine Partnerschaft mit einem Unternehmen in der Cannabis-Industrie angekündigt hat.

Fünfundzwanzig amerikanische Staaten und Kanada haben den Besitz von Cannabis auf die eine oder andere Weise legalisiert. Eine große Geschäftsmöglichkeit besteht in den Staaten, die die Verwendung für nicht-medizinische Zwecke erlaubt, wie Colorado, Oregon, Washington und Alaska. Die nächste Abstimmung in Kalifornien über die Genehmigung von Cannabis für die Freizeitgestaltung wird für die Cannabis-Industrie einen großen finanziellen und psychologischen Erfolg darstellen. Kaliforniens Markt ist riesig und sie lieben Cannabis.

WELCHES PROBLEM MÖCHTE MICROSOFT HIER NETTERWEISE LÖSEN?

Informationstechnologie-Unternehmen wie Kind Financial entwickelten ATM (Bankomat) Schalter mit Softwaresystemen, die Zahlungen von den Kunden in Ausgabestellen annehmen und digitales Geld in einige wenige lokale Banken pumpen können, die bereit sind Geld aus der Cannabis-Industrie zu akzeptieren. Diese Schalter eliminieren ein großes Problem für Unternehmen, die gezwungen waren mit großen Mengen an Bargeld zu arbeiten, oft an seltsamen Orten versteckt oder von bewaffnetem Wachpersonal geschützt. Dann gibt es da noch die Vorschriften.

Niemand kann genau vorhersagen, wie die Zukunft der Legalisierung von Cannabis aussieht, doch es wird immer unter strengen Vorschriften sein, ähnlich wie bei Alkohol und Tabak. Was auch immer geschieht, es wird etwas geben, mit dem Regulierungsbehörden in Echtzeit prüfen können, wo und wie viel Cannabis angebaut, gelagert oder verkauft wird. Inspektoren der Polizei wird erlaubt sein zu überprüfen, ob ein Unternehmen tatsächlich das tut, was das Software-System anzeigt.

Diese Software zur Verfolgung vom Samen bis zum Verkauf mag ein bisschen nach Überwachungsstaat riechen, doch dies ist wahrscheinlich ein unvermeidbarer Kompromiss, um die Ängste der engstirnigen Menschen und Politiker zu beschwichtigen. Solch ein System ist auch wichtig, um Patienten eine einheitliche Arzneimittelqualität zu gewährleisten, ohne Verunreinigungen oder das Risiko einer falschen Dosierung. Ohne eine gut geregelte Aufsicht über die Cannabis-Lieferkette würde der Gesetzgeber in den USA und in kurzer Zeit auch in Europa, gar nicht den erforderlichen Mut und die Fähigkeiten haben, um den Cannabis-Markt zu öffnen. Natürlich sollte die persönliche häusliche Pflege nicht unter diese regulatorische Angelegenheit fallen.

Bevor Microsoft zu dieser Übereinkunft kam, haben Regierungen und Cannabis-Unternehmen gewöhnlich bei kleinen Start-ups angefragt, um Hardware- und Software-Systeme zu entwickeln, die die Produktion und den Vertrieb verfolgen. Microsofts Partnerschaft mit Kind Financial öffnet den Weg für andere, vielversprechende, zukünftige Software-Unternehmen in der Cannabis-Industrie, die mit der großen Azure Cloud arbeiten können. Aber was ist Microsoft Azure und warum ist Microsoft so freundlich und bietet der Cannabis-Industrie ihre Unterstützung an?

AZURE CLOUD

Die Azure Cloud Plattform ist ein wichtiger Bestandteil für Microsofts künftiges Wachstum, zusammen mit und über das Windows Betriebssystem hinaus. Dies ist ein erfolgreicher Dienst für den Cloud Markt des Unternehmens, aber er war nicht in der Lage Microsofts Rückgang des Gesamtumsatzes zu kompensieren. Ein kleiner Schub für das spezialisierte Azure Cloud System von Microsoft für die Regierung wird sich dann als Hilfe für eine geregelte Cannabis-Industrie etablieren. Der spezifische Dienst trägt den Namen "Managed Service Provider Microsoft Health and Human Services Pod" und es ist einfach die Daten- und Anwendungsplattform, die Kind Financial und andere verwenden werden, um für die Cannabis-Industrie, Regulierungsbehörden und Patienten neue Online-Dienste zu entwickeln.

Dahinter steckt aber noch mehr. Die einfache Tatsache, das Kind Financials Agrisoft Software auf der Microsoft Azure Cloud für die Regierung installiert werden wird, die bereits von vielen zentralen und lokalen Regierungen angenommen wurde, bringt Kind Financial automatisch an die Spitze, um zukünftige öffentliche Aufträge für medizinisches und Cannabis im Allgemeinen abzugreifen. Darüber hinaus hat Microsoft eine starke Lobbymacht und starke Beziehungen mit den Staaten, Bezirken und Gemeinden und das nicht nur in Nordamerika. Natürlich haben sie auch reichlich Vermarktungswissen, das sie an die Leute von Kind Finacial und zukünftige Unternehmen weitergeben können, die Microsofts Cloud nutzen werden.

Bis zum Zeitpunkt dieser Vereinbarung scheuten sich die meisten großen Technologieunternehmen sich mit der Cannabis-Industrie einzulassen. Nun, was denkst Du wohl, was Google mit einem amerikanischen Cannabismarkt machen wird, der bis Ende 2016 voraussichtlich einen Wert von $6,5 Mrd. haben wird, aber jährlich um 30% wächst und sein größter Mitbewerber auf dem Cloud-Markt bereits etabliert ist?

NICHT NUR MICROSOFT WIRD EINEN ZUG VON DER BONG NEHMEN

Google und andere IT-Unternehmen können sie anbieten und bieten tatsächlich bereits die gleichen Online-Dienste wie Microsoft Azure an. Neue Partnerschaften zum Wohle der Cannabis-Industrie sind wahrscheinlich, zum Beispiel mit der Software Firma BioTrackTHC, die ihre Einnahmen im vergangenen Jahr um 75% gesteigert hat, indem sie die Bundesstaaten Washington, New Mexico und Illinois dabei unterstützten ihren legalen Cannabishandel zu überwachen. Oder vielleicht mit MJ Freeway, die bereits Geschäftskonten und Dienstleistungen für Cannabis Gesellschaften anbieten. Wer weiß?

Was wir wissen ist, dass Microsofts Einstieg in die Cannabis-Industrie die Verbindungen mit den Behörden in den Staaten erleichtern wird, die nun führend bei Experimenten in Sachen Legalisierung und Kommerzialisierung sind. Dies könnte auch die Einstellung von Banken und Regierungen ändern, die mit dieser Industrie zusammenarbeiten. Andererseits wissen wir jetzt auch, wer den nächsten Cannabis-Wachhunden helfen wird ihre Arbeit zu tun.

 

         
  Guest Writer  

Gastautor
Gelegentlich haben wir Gastautoren, die etwas zu unserem Blog hier bei Zamnesia beitragen. Sie verfügen über eine Vielzahl von Hintergründen und Erfahrungen, so dass ihre Kenntnisse von unschätzbarem Wert sind.

 
 
      Über Unsere Autoren