Blog
Medizisches Cannabis Ist Ein Menschenrecht
3 min

Medizisches Cannabis Ist Ein Menschenrecht - Wir Sagen, Warum

3 min
Editorials Neuigkeiten

Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen deutlich, dass Cannabis ein Heilmittel für eine Vielzahl von Erkrankungen sein kann. Trotzdem erkennen nur weniger als 20 Länder es als Medikament an und gewähren Patienten einen legalen und sicheren Zugang, so wie sie es auch mit anderen Medikamenten tun.

Willkommen bei den Editorials von Zamnesia, wo unser Autor Steven seine Meinung zu allem teilt, was im Zusammenhang mit der Cannabis-, CBD- und Smartshop-Branche steht. Beachte bitte, dass es sich in all diesen Artikeln um die Ansichten des Autors handelt, die nicht unbedingt die Auffassung von Zamnesia als Unternehmen widerspiegeln. Falls Du unserem Autor und unserem Team etwas mitteilen möchtest, hinterlasse bitte einen Kommentar.

IST DER ZUGANG ZU MEDIZINISCHEM CANNABIS EIN MENSCHENRECHT?

Ist Der Zugang Zu Medizinischem Cannabis Ein Menschenrecht?

In vielen Ländern der Welt ist Gesundheit ein Grundrecht. Tatsächlich betonen internationale Organisationen wie die Vereinten Nationen, dass jeder Mensch das Recht auf medizinische Grundversorgung hat. Außer, wenn diese Versorgung in Form von Cannabis erfolgt.

In den letzten Jahren haben sich unzählige klinische Studien, Forschungsarbeiten und andere Formen der medizinischen Forschung mit der Wirksamkeit von Cannabis als Medikament befasst.

Verwandter Artikel

Wie Du Die Richtige Medizinische Sorte Für Dich Auswählst

Dennoch können Patienten in den meisten Teilen der Welt nicht legal und sicher auf Cannabis zugreifen. Vielmehr betrachten die meisten Länder Cannabis immer noch als illegale und gefährliche Substanz. Wenn es der Welt wirklich so ernst mit der Gesundheit ist, wie sie vorgibt, wäre es allerhöchste Zeit, das Cannabisverbot aufzuheben.

Das Endocannabinoid-System ist ein Regulationssystem, das dem Körper hilft, optimal zu funktionieren. Untersuchungen haben gezeigt, dass die gezielte Anwendung von Cannabinoiden pflanzlicher Herkunft wie THC und CBD bei der Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen hilfreich sein kann.

Das Endocannabinoid-System ist sehr komplex und seine Wechselwirkung mit manchen Cannabinoiden ist noch nicht vollständig geklärt. Wir wissen aber zum Beispiel, dass THC an CB1-Rezeptoren im Gehirn und im Körper bindet. CBD ist jedoch viel komplexer und die Forscher konnten noch nicht sämtliche Fragen beantworten, die sein Zusammenspiel mit dem Körper aufwirft.

CANNABIS: EIN LANGE VERGESSENES MEDIKAMENT

Cannabis: Ein Lange Vergessenes Medikament

Trotzdem wissen wir genug, um sicher sagen zu können, dass Cannabis nützlich ist. Tatsächlich weiß die Menschheit dies schon seit Jahrtausenden. Das Pen T’sao (geschrieben im Jahr 1578), das weithin als das erste Arzneibuch angesehen wird, und unzählige andere noch weitaus ältere chinesische medizinische Texte beschreiben Cannabis als wirksames Mittel. Und es handelt sich nicht etwa nur um eine uralte Substanz, die vor Tausenden von Jahren verwendet wurde. Obwohl sein Gebrauch in historischen Zeiten Cannabis nach heutigen Maßstäben nicht als Heilmittel qualifiziert, hat sich seine Nutzung als Heilmittel im Laufe der Geschichte bis vor etwa 100 Jahren weltweit unablässig fortgesetzt. Das ist eine ziemlich lange Zeit, in der Zivilisationen auf der ganzen Welt Cannabis konsumiert haben, um dann plötzlich festzulegen, dass es sich dabei um eine Gefahr handeln soll.

Verwandter Artikel

Die Nutzung Von Medizinischem Cannabis In Der Antike

Man könnte nun vermuten, dass möglicherweise ein wissenschaftlicher Grund dafür vorlag Cannabis für rechtswidrig zu erklären, und dass dieser Grund vielleicht die Sorge um die Gesundheit gewesen sein könnte. Doch das genaue Gegenteil war der Fall, denn die American Medical Association hatte sich damals entschieden gegen das Verbot von Cannabis ausgesprochen. Die wahren Motive für das Verbot hießen Industrie und Gier – begleitet von Angstkampagnen und Fehlinformationen, die zur Dämonisierung von Cannabis geführt haben. Heutzutage hat Cannabis noch immer mit einer schwerwiegenden Stigmatisierung zu kämpfen, die leider nicht nur seinen Konsum zu Genusszwecken betrifft, sondern auch schwerkranke Patienten, die sich dieser Pflanze zuwenden, um Linderung zu finden.

GESUNDHEIT: EIN MENSCHENRECHT

Gesundheit: Ein Menschenrecht

Viele Nationen auf der ganzen Welt betrachten Gesundheit als Grundrecht. Tatsächlich tun dies auch große internationale Organisationen wie die Vereinten Nationen und die Weltgesundheitsorganisation. Die WHO beispielsweise nennt Gesundheit in ihrer fast 70 Jahre alten Verfassung ein grundlegendes Menschenrecht[1].

Auch in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte[2] der Vereinten Nationen kann man nachlesen, dass jeder Mensch das Recht auf einen Lebensstandard habe, der seiner Gesundheit und seinem Wohlbefinden (einschließlich medizinischer Versorgung) entgegenkommt.

Also stimmen sowohl nationale Regierungen als auch internationale Organisationen darin überein, dass Gesundheit ein Menschenrecht ist. Leider spiegelt sich dies in unseren aktuellen Richtlinien, die medizinisches Cannabis betreffen, kaum wider.

Bisher haben von den 195 Ländern der Welt weniger als 20[3] medizinische Cannabis-Programme vollständig legalisiert oder reguliert, über die Patienten auf Cannabis wie auf jedes andere Medikament zugreifen können, um es zu verwenden.

In den USA etwa verstoßen Patienten noch immer gegen das Bundesgesetz, wenn sie Cannabis für medizinische Zwecke konsumieren, kaufen oder anbauen – und zwar unabhängig von den Gesetzen in ihrem Bundesstaat. In den Niederlanden, einem Land, das oft für seine Haltung zu Cannabis gelobt wird, erwägt die Regierung, ihre medizinischen Cannabis-Programme[4] zu reduzieren und eine Verschreibung von Marihuana nur zur Linderung von Schmerzen zuzulassen.

Sicher, wir müssen noch viel über diese Pflanze lernen und einige Vorsichtsmaßnahmen treffen, wenn sie verschrieben und verabreicht werden soll, insbesondere falls wir Kinder behandeln oder Cannabisprodukte mit THC verabreichen. Wenn jedoch die Regierungen und Gesundheitsorganisationen der Welt ihre Aussagen zur Bedeutung der Gesundheit ernst nehmen, müssen sie ihre Haltung zu medizinischem Cannabis ändern.

CANNABIS: EIN GESETZMÄẞIGES, WIRKSAMES MEDIKAMENT

Cannabis: Ein Gesetzmäßiges, Wirksames Medikament

Für manche Menschen ist Cannabis eine Freizeitdroge. Für viele medizinische Nutzer ist es jedoch ein wirksames Mittel. Tatsächlich stellt Cannabis für viele Patienten häufig die einzige Behandlungsmethode dar, die Linderung ohne die starken Nebenwirkungen der gängigen Medikamente bietet, die ihnen sonst zur Verfügung stehen.

Wenn wir es mit der Gesundheit als Menschenrecht wirklich ernst meinen, ist es höchste Zeit, dass wir unsere Haltung zu Cannabis ändern und es als das behandeln, was wir wissen (und zwar schon lange wissen), dass es ist: ein Medikament.

Steven Voser

Geschrieben von: Steven Voser
Steven Voser ist ein Emmy Award nominierter Journalist mit viel Erfahrung auf dem Buckel. Dank seiner Leidenschaft zu allem, was mit Cannabis zu tun hat, widmet er jetzt viel von seiner Zeit der Erkundung der Weed-Welt.

Über Unsere Autoren
Haftungsausschluss:
Wir erheben keine medizinischen Ansprüche. Dieser Artikel wurde nur zu Informationszwecken verfasst und basiert auf Studien, die von anderen externen Quellen veröffentlicht wurden.

Externe Quellen:
  1. Health is a fundamental human right - https://www.who.int
  2. Universal Declaration of Human Rights | United Nations - https://www.un.org
  3. Cannabis Legalization World Map - Cannabis Business Times - https://www.cannabisbusinesstimes.com
  4. Medicinal cannabis users left high and dry by Dutch tolerance policy - DutchNews.nl - https://www.dutchnews.nl

Read more about
Editorials Neuigkeiten
Suche in Kategorien
oder
Suche