Blog
CBC
4 min

Was Ist CBC Und Warum Ist Es So Wichtig?

4 min
CBDshop Research

CBC ist eines der 4 wichtigsten Cannabinoide, die von der Cannabispflanze produziert werden. Dieser Inhaltsstoff ist unter Cannabis-Enthusiasten nicht unbedingt bekannt. In der Wissenschaft entdeckt man allerdings gerade sein Potential.

Cannabis ist aus chemischer Sicht eine außergewöhnlich vielfältige Pflanze. Ihe Blüten produzieren zahlreiche verschiedene Arten von Terpenen, Flavonoiden und Cannabinoiden, wovon viele unter klinischen Bedingungen medizinischen Eigenschaften gezeigt haben. Cannabinoide sind äußerst effizient und von besonderem Interesse und Wissenschaftler haben nun über 100 dieser Stoffe in der Cannabispflanze identifiziert. THC und CBD gehören zu den bekanntesten Chemikalien dieser Klasse, doch viele andere rücken in den Fokus wissenschaftlicher Forschung.

WAS IST CBC?

Cannabichromene (CBC) ist ein solches Cannabinoid. Obwohl es nicht so bekannt ist, hat CBC in den wenigen Studien, die durchgeführt wurden, großes medizinisches Potential gezeigt. Trotz der geringen Bekanntheit wird CBC zu einem der 4 wichtigsten Cannabinoide der Cannabispflanze gezählt. Dieses Cannabinoid weist strukturelle Ähnlichkeiten zu den Cannabinoiden THC, THCV, CBD und CBN auf.

Was Ist CBC

CBC ist in einigen indischen Landrassen in hohen Konzentrationen zu finden. Die meisten modernen westlichen Sorten werden nicht auf CBC-Gehalt gezüchtet, was zum Teil auch an der geringen Bekanntheit liegt. Außerdem weiß man von CBC, dass es relativ instabil ist und sich schnell zu einem Cannabinoid namens Cannabicyclol (CBL) zersetzt, sobald es Hitze oder Licht ausgesetzt wird.

ÄHNLICHE ARTIKEL
CBD, THC & CBG - Ein Genauer Blick Auf Die Cannabinoide

Cannabis enthält über 480 Wirkstoffe, von denen 80 nur in Cannabis gefunden werden.

BIOSYNTHESE VON CBC

CBC teilt auch seine Herkunft mit THC und CBD. All diese Cannabinoide beginnen ihren Lebenszyklus in Form des Vorläuferstoffs Cannabigerolsäure (CBGa). Die Enzyme in der Pflanze wandeln CBGa zu Cannabichromen-Carbonsäure (CBCa) um, die dann durch Hitze und Licht in CBC umgewandelt wird.

Biosynthese Von CBC

WIRD CBC IN DER CANNABIS-MEDIZIN ZUKÜNFTIG EINE ROLLE SPIELEN?

Wird Cbc In Der Cannabis-medizin Zukünftig Eine Rolle Spielen?

Sogar frühe Studien haben ein therapeutisches Potential von CBC gezeigt; auch bei ernsthaften Erkrankungen. Da die Forschung weitergeht und schließlich den Punkt von Humanstudien erreicht, wird CBC sich im Bereich der Cannabis-Medizin wahrscheinlich auf die Höhe von THC und CBD erheben.

Das Cannabinoid THC erreicht den Großteil der Wirkung durch die Interaktion mit den Rezeptoren des Endocannabinoid-Systems, den CB1- und CB2-Rezeptoren. CBC besitzt allerdings eine geringe Affinität zu den Cannabinoid-Rezeptoren und erzielt einige seiner Wirkungen stattdessen über den Capsaicin-Rezeptor (TRPV1) und den Transienten Rezeptor-Potential-Kationenkanal der Unterfamilie Ankyrin 1 (TRPA1).

Wird CBC In Der Cannabis-medizin Zukünftig Eine Rolle Spielen?

Diese Rezeptoren, auch als Transiente Rezeptor-Potential-Kationenkanäle oder rezeptoraktivierte Kationenkanäle bekannt (TRP-Kanäle), befinden sich auf der Plasmamembran zahlreicher Zelltypen. Sie erfüllen eine vermittelnde Rolle in zahlreichen körperlichen Wahrnehmungsvorgängen wie etwa Schmerzen, Temperaturempfinden, Tastsinn, Druckempfinden und Sehen.

Die Wirkung von CBC auf TRP-Kanäle verursacht eine Erhöhung der Konzentrationen der körpereigenen Cannabinoide wie Anandamid. Anandamid weist strukturelle Ähnlichkeiten zu THC auf, interagiert mit den Endocannabinoid-Rezeptoren und wird mit einer verbesserten Stimmung und dem "Runner’s High" in Verbindung gebracht.

AKTUELLE WISSENSCHAFTLICHE DATENLAGE ZU CBC

CBC Inhaltsstoff ist unter Cannabis-Enthusiasten nicht unbedingt bekannt. In der Wissenschaft entdeckt man allerdings gerade sein Potential.

CBC BESITZT EIN POTENTIAL ZUR WECHSELWIRKUNG MIT ANDEREN CANNABINOIDEN

CBC Besitzt Ein Potential Zur Wechselwirkung Mit Anderen Cannabinoiden

CBC könnte die Fähigkeit haben, mit anderen Cannabinoiden zu interagieren. Obwohl die wissenschaftliche Datenlage in diesem Bereich noch etwas mau aussieht, hat der sogenannte Entourage-Effekt[1] gezeigt, dass bestimmte Terpene und Cannabinoide in einer synergistischen Interaktion zusammenwirken können, was zu einer Wirkungsverstärkung führt. THC und CBD sind bereits dafür bekannt, bei einigen Erkrankungen gut zusammenzuwirken. Die Fähigkeit von CBC durch Zusammenwirken mit anderen Cannabinoiden Vorteile zu erzielen ist noch nicht bekannt, doch seine potentiellen medizinischen Eigenschaften lassen sie wahrscheinlich erscheinen.

CBC UND KREBS

CBC Und Krebs

CBC besitzt die Fähigkeit, die Freisetzung von Anandamid zu stimulieren. Dies ein möglicher Weg, um bei der Bekämpfung von Krebs zu helfen. Präklinische Studien legen nahe, dass das Endocannabinoid-System, das zahlreiche andere Systeme des menschlichen Körpers reguliert, ein möglicher klinischer Ansatz zur Behandlung von Krebs sein könnte. Ein Artikel[2], der im Jahr 2014 im Journal "Translational Medicine" veröffentlicht wurde, führt an, dass von Anandamid berichtet wurde, dass es auf verschiedenen Ebenen das Wachstum von Brustkrebszellen beeinflussen könnte. Das Endocannabinoid hat in vitro (in Petrischalen) und in vivo (in lebenden Organismen) eine hemmende Wirkung auf die Proliferation, Migration und invasive Eigenschaft von Krebszellen gezeigt.

Anandamid erreicht diese krebsbekämpfende Wirkung durch die Hemmung der Angiogenese. Das heißt, es hält Krebszellen davon ab neue Blutgefäße zu bilden, die sie für das Wachstum benötigen. Interessanterweise werden momentan diverse antiangiogene Medikamente in Kombination mit Chemotherapie verwendet, um Krebs zu bekämpfen.

ÄHNLICHE ARTIKEL
Ist CBG das neue CBD?

Es gibt mehr als 100 Cannabinoide in der Cannabispflanze. Außer THC sind sie alle in relativ kleinen Prozentsätzen zu finden, bieten aber...

CBC UND DIE GEHIRNFUNKTION

CBC Und Die Gehirnfunktion

Neurologische Erkrankungen wie die Alzheimer werden zunehmend häufiger, was die Notwendigkeit der Entdeckung effektiver Medikamente in den Fokus rückt. CBC hat sich in diesem Bereich als vielversprechend herausgestellt, wobei noch mehr geforscht werden muss, um die Wirkung zu belegen.

Eine in-vitro-Studie[3] an Mäusezellen aus dem Jahr 2013 zeigte, dass CBC – neben anderen Cannabinoiden – den stärksten positiven Effekt auf die Lebensfähigkeit neuraler Stammzellen hatte. Diese Zellen sind unter normalen physiologischen Bedingungen oder nach einer Verletzung des Gehirns essentiell für die Neuroplastizität.

Diese Zellen besitzen die Fähigkeit sich zu drei anderen Zelltypen umzuwandeln: Astrozyten, Neuronen und Oligodendrozyten. Dabei sind Astrozyten wichtig für physische und metabolische Funktionen des Gehirns. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Homöostase, werden aber auch mit der Pathologie von Alzheimer in Verbindung gebracht. CBC könnte neurale Stammzellen daran hindern, sich zu Astrozyten umzuwandeln, was zu einem pro-neurogenen Effekt führen könnte.

CBC UND SCHMERZLINDERUNG

  CBC Und Schmerzlinderung

CBC hat genau wie CBD eine hemmende Wirkung auf die Aktivität von Proteinen gezeigt, die an Schmerzprozessen beteiligt sind. In einem Artikel[4] aus dem Jahr 2011, der im "British Journal of Pharmacology" veröffentlicht wurde, wurden die Effekte der beiden Cannabinoide auf die Schmerzen von anästhetisierten Ratten getestet.

Die Forscher fanden heraus, dass sowohl CBD als auch CBC beim sogenannten Tail-Flick-Test eine schmerzlindernde Wirkung zeigten. Die Cannabinoide erzielten diese Wirkung über die CB1-, Adenosin A1- und TRPA1-Rezeptoren. Beide Cannabinoide zeigten eine signifikante Erhöhung der Konzentrationen körpereigener Cannabinoide im periaquäduktalen Grau, dem primären Kontrollzentrum für Schmerzlinderung. Die Forscher schlussfolgerten, dass CBC in Zukunft als Wirkstoff mit zahlreichen Wirkmechanismen eingesetzt werden könnte.

CBC UND ENTZÜNDUNGEN

CBC Und Entzündungen

CBC scheint eine entzündungshemmende Wirkung zu haben. Entzündungen sind Reaktionen des Körpers auf verschiedene Pathogene, Verletzungen und Störungen und stehen mit diversen Krankheiten in Verbindung. Wieder einmal steht die Forschung in der Anfangsphase, aber von CBC hat sich gezeigt, dass es in einigen Modellen Entzündungen reduziert. Ein Artikel[5]weet niet , der im Jahr 2011 im Journal "Drug and Alcohol Dependance" veröffentlicht wurde, hat gezeigt, dass CBC in Tierexperimenten eine dosisabhängige entzündungshemmende Wirkung besitzt, die über andere Mechanismen als die Cannabinoid-Rezeptoren hervorgerufen wird. Außerdem hat sich herausgestellt, dass diese Effekte sich verstärken, wenn CBC in Kombination mit THC verabreicht wird.

CBC UND AKNE

CBC Und Akne

Akne ist eine verbreitete Hauterkrankung, die mit einer erhöhten Talgproduktion und Entzündungen der Talgdrüsen in Verbindung steht. In einer Studie[6], die im Journal "Experimental Dermatology" veröffentlicht wurde, hat man die Wirkung der nicht-psychoaktiven Cannabinoide CBC, CBDV, CBG, CBGV und THCV gegen Akne getestet. CBC zeigte dabei eine hemmende Wirkung auf die Talgproduktion. Diese Ergebnisse brachten die Forscher zu der Schlussfolgerung, dass CBC und andere Cannabinoide möglicherweise als äußerst effiziente Mittel gegen Akne eingesetzt werden könnten.

CBC UND DEPRESSION

CBC  Und Depression

Cannabis ist für seine stimmungshebende Wirkung wohlbekannt. Diese Eigenschaft wird häufig auf THC und CBD zurückgeführt. Allerdings könnte auch CBC in diesem Bereich eine Rolle spielen. Eine im Journal "Pharmacology, Biochemistry, and Behaviour" veröffentlichte Studie[7] zeigte, dass CBC bei Mäusen in einer Dosierung von 20mg/kg und 200mg/kg eine signifikante antidepressive Wirkung aufweist. Diese Ergebnisse legen nahe, dass auch CBC an der generellen stimmungshebenden Wirkung von Cannabis beteiligt ist.

Luke Sumpter

Geschrieben von: Luke S.
Luke S. ist ein im Vereinigten Königreich ansässiger Journalist, der auf Gesundheit, alternative Medizin, Kräuter und psychedelische Heilverfahren spezialisiert ist. Er hat bereits für "Reset.me", "Medical Daily" und "The Mind Unleashed" geschrieben und deckt dabei diese und noch weitere Bereiche ab.

Über Unsere Autoren
Haftungsausschluss:
Wir erheben keine medizinischen Ansprüche. Dieser Artikel wurde nur zu Informationszwecken verfasst und basiert auf Studien, die von anderen externen Quellen veröffentlicht wurden.

Externe Quellen:
  1. Error - Cookies Turned Off - https://bpspubs.onlinelibrary.wiley.com/doi/pdf/10.1111/j.1476-5381.2011.01238.x
  2. Anandamide inhibits breast tumor-induced angiogenesis. - PubMed - NCBI - https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25147760
  3. The effect of cannabichromene on adult neural stem/progenitor cells. - PubMed - NCBI - https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=The+effect+of+cannabichromene+on+adult+neural+stem%2Fprogenitor+cells
  4. Non-psychoactive cannabinoids modulate the descending pathway of antinociception in anaesthetized rats through several mechanisms of action. - PubMed - NCBI - https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20942863
  5. Pharmacological Evaluation of the Natural Constituent of Cannabis Sativa, Cannabichromene and its Modulation by Δ9-Tetrahydrocannabinol - https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2967639/
  6. Differential effectiveness of selected non-psychotropic phytocannabinoids on human sebocyte functions implicates their introduction in dry/seborrho... - PubMed - NCBI - https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27094344
  7. Antidepressant-like effect of delta9-tetrahydrocannabinol and other cannabinoids isolated from Cannabis sativa L. - PubMed - NCBI - https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20332000

Read more about
CBDshop Research
Suche in Kategorien
oder
Suche