Wie Reguliertes Cannabis Die Arbeiter Beeinflussen Wird

Veröffentlicht :
Kategorien : BetäubungsmittelgesetzBlogCannabisHanfanbauWelt
Zuletzt bearbeitet :

Reguliertes Cannabis Die Arbeiter


Die Legalisierung wird starke Veränderungen bei der Regulierung von Arbeitsplätzen und der Herstellung von Produkten schaffen. In den USA könnte ein legalisierter Marktplatz niedrigere Löhne, aber bessere Arbeitsbedingungen bedeuten. In Europa wird die Legalisierung als Weg angesehen, sichere Arbeitsplätze und standardisierte Produkte zu schaffen.

Da Cannabis sowohl in den Vereinigten Staaten als auch in Kanada eine legale Ware wird, werden die Produktion und Distribution des Marktes strukturierter. Das bedeutet, dass die Industrie anfangen kann, größere Mengen herzustellen. Das heißt jedoch naturgemäß auch etwas anderes. Die spezialisierten Arbeitskräfte, die sich in der Industrie herausgebildet haben, sehen sich massiven Veränderungen gegenüber. Die Automatisierung macht sich bemerkbar.

Dies beginnt beim Anbau- und Aushärtungsprozess. So genannte "Erntehelfer" sind wahrscheinlich die Ersten, die es trifft. Der Job ist Teil des Aushärtungs- und Vorverkaufsvorgangs. Erntehelfer schneiden aus ästhetischen Gründen buchstäblich Blätter von den getrockneten Blüten ab. Der Verschnitt selbst wird auch separat verkauft. Normalerweise, zumindest in den Vereinigten Staaten, wird der Verschnitt häufig für die Esswaren- und Konzentratherstellung verwendet.

Jetzt kommen Maschinen auf die größten Märkte, die die gleiche Sache schneller und einfacher erledigen können. Erntehelfer bekommen nicht nur weniger Geld, sie müssen nun auch Steuern abführen. Besonders in Kalifornien hat die Industrie ebenfalls "Trimmigranten" (immigrierte Erntehelfer) angezogen. Diese sind herumziehende, saisonale Farmarbeiter, die bei der Marihuanaernte mitarbeiten, wenn die Zeit gekommen ist. Die Auswirkungen einer regulierten Industrie, die sich zunehmend in Richtung Innenanbau verlagert, bedeutet, dass die Stunde für diese Nomaden geschlagen hat.

Weiterhin heißt die Bedeutung von Esswaren für die Industrie, dass ein Großteil des jetzt angebauten Produktes überhaupt nicht mehr getrimmt werden muss. Mehr und mehr Ernten werden direkt zu Konzentraten gemacht werden. Wenn die Ästhetik keine Rolle mehr spielt, wird selbstverständlich auch die Verarbeitungszeit und Arbeit viel billiger.

Die amerikanische Situation ist außerdem faszinierend wegen der möglichen Entwicklungsandeutungen für einen europäischen Markt. Es ist aber selbst jetzt schon offenkundig, dass die Legalisierung und Reform in der EU anders sein werden. In anderen Worten nicht nur anders als in den Vereinigten Staaten, sondern auch als in anderen Ländern.

Die Industrie hat allerdings auch ihren finsteren Ruf. Die Farmarbeit von Immigranten hat besonders in Kalifornien eine merkwürdige Geschichte. Marihuana ist da keine Ausnahme. Neben all den hochbezahlten Jobs gab es schon immer Fälle von Missbrauch. Legalisierung und Regulierung der Industrie werden Auswirkungen auf die schlimmsten Fälle haben. Der amerikanische Arbeitsmarkt ist jedoch gerade jetzt an keiner Front ein Arbeitnehmerrechte-freundlicher Ort.

WAS BEDEUTET ALL DIES FÜR EUROPA?

Laut einem Interpol-Bericht, der letztes Jahr veröffentlicht wurde, verursachte der illegale Drogenhandel viele Probleme. Probleme ganz oben auf der Liste schließen die Ausbeutung von Arbeitern in ganz Europa mit ein. Dies trifft insbesondere auf die Cannabisindustrie im Untergrund zu. Dies ist einer der Gründe, warum die Bewegung gegen den illegalen Markt hier so stark ist.

Die Regulierung der Industrie durch Legalisierung wird die Hauptprobleme beseitigen, die für die Polizei und die Regierungen von Bedeutung sind. Gemäß des Interpol-Berichts: "Die Produktion und der illegale Handel mit Drogen sind Schlüsselprobleme der erneuerten, internen Sicherheitsstrategie der EU, der European Agenda on Security 2015-2020."

Es ist allerdings nicht nur die Durchsetzung der Gesetze, die die vielen verstörenden Probleme fördert, die durch den Drogenhandel entstehen. Es sind ebenso die Fürsprecher einer Legalisierung. Die Legalisierung hat noch einen langen Weg vor sich, um die vorherrschenden Probleme zu heilen - von der Regulierung der Arbeitskraft, die die Droge produziert, bis zu den Standards für Patienten.

DEUTSCHLAND

Es wird weitgehend erwartet, dass die Entwicklungen im deutschen Markt das Modell werden, das der Rest von Europa letztendlich annimmt. Das ist jedoch nicht gänzlich eine ausgemachte Sache. Des Weiteren wird hier jeder nationale Markt unzweifelhaft bestimmte Merkmale teilen. Dies liegt an den gemeinsamen Gesetzen der EU bezüglich Drogen, einschließlich Cannabis.

Deutschland ist in diesem Jahr nun dabei, medizinisches Cannabis zu normalisieren und in sein medizinisches System zu integrieren. Das bedeutet, es "genau wie jedes andere" Arzneimittel zu behandeln. Als Resultat daraus erwartet man, dass alle Aspekte des Marktes reguliert werden, angefangen bei den Arbeitsplätzen. Die Idee einer "Gastarbeiter-" oder "Flüchtlings-"Arbeitskraft, die sich auf den Cannabisanbau spezialisiert hat, ist kein Konzept, das im Moment irgendeine politische Unterstützung gewinnen wird. Egal was medizinisches Cannabis noch repräsentiert - es umfasst legale, besteuerbare Jobs. Es wird damit gerechnet, dass diese gewerkschaftlich organisiert sein werden, sobald die inländische Produktion beginnt.

Deutschland Cannabis Erntehelfer

Während des Übergangs wird der deutsche Markt im Speziellen sein Produkt hauptsächlich aus Kanada importieren. Hier ist der Markt bereits auf Bundesebene reglementiert. Deutschland folgt den UN-Richtlinien bei der Gründung seiner gesamten Vertikalen. Das heißt, dass Menschenrechte genauso wie Arbeitsrechte automatisch in die verfügbare Arbeit integriert werden.

Zu Beginn wird es wenige inländische Arbeitsplätze geben, die mit dem Cannabisanbau verknüpft sind. Dies liegt an dem zunächst geplanten Bezug importierter Produkte. Wenn diese Jobs anfangen zusammen mit eigenen Pflanzen im heimischen Boden Wurzeln zu schlagen, wird die Idee des traditionellen "Farmarbeiters" zudem ein fremdes Konzept sein. Der deutsche Markt wird mit dem Israels an der Forschungs- und Entwicklungsfront konkurrieren. Das bedeutet, dass Anlagen für den Cannabisanbau äußerst technisierte Arbeitsplätze mit hochqualifizierten Arbeitskräften darstellen werden.

Es gibt viele Regionen in Deutschland, in denen Berufe wie diese hoch angesehen sind. Die deutsche Regierung ist zudem sehr gut im Erkennen solcher Möglichkeiten. Das ist ein weiterer Grund, warum die deutsche Regierung kein abgetrenntes System für Abgabestellen schaffen will. Die Pharmalobby ist hier sehr stark. Sie repräsentiert außerdem so gut wie überall gute Jobs. Eben aus diesem Gesichtspunkt sind besonders in Deutschland Online-Apotheken immer noch nicht legal (zumindest für verschreibungspflichtige Medikamente).

Das Land wird auch anfangen, sich auf Konzentrate zu konzentrieren, um die Bedürfnisse seiner heimischen medizinischen Anwender zu erfüllen.

Dies wird weiterhin das Bild des deutschen Marktes insgesamt tiefgreifend formen.

LEGALISIERUNG BEDEUTET REGULIERUNG

Die Legalisierungsindustrie wird anfangen, überall Standards zu setzen. Das wird Arbeitskräfte betreffen. Es wird auch das Produkt betreffen. Den Schwarzmarkt einzudämmen, wird dabei helfen, die schlimmsten Missbräuche zu reduzieren. Die Etablierung der Industrie wird im Grunde dieselbe Sache erreichen. Jene Länder mit bald bevorstehenden Bundesreformen werden sich schneller als die Vereinigten Staaten fortbewegen. Derzeit gibt es für Arbeiter in der Industrie keinen Schutz auf Bundesebene. Der Bundesstaat, in dem dieses Problem am offensichtlichsten war, ist Kalifornien. Dennoch, obwohl sich der größte amerikanische Bundesstaat in Richtung einer Einführung eines Freizeitkonsum-Marktes bewegt, bleiben seine Arbeitskraft-, wenn nicht sogar Konsumentenschutzvorkehrungen Lichtjahre hinter dem zurück, was in Europa passiert.

 

         
  Marguerite Arnold  

Geschrieben von: Marguerite Arnold
Mit ihrer jahrelangen Erfahrung in der Schriftstellerei hat sich Marguerite der Erforschung der Cannabis-Industrie und den Entwicklungen der Legalisierungsbewegung gewidmet.

 
 
      Über Unsere Autoren  

Verwandte Produkte