Was Yopo Ist Und Wie Man Es Nutzt

Veröffentlicht :
Kategorien : AnleitungenBlogKräuter und Samen

Was Yopo Ist Und Wie Man Es Nutzt


Seit mindestens 4.000 Jahren wird Yopo in Südamerika von Schamanen genutzt, um veränderte Bewusstseinszustände herbeizuführen. Wenn Du Yopo zu Hause zubereitest und verwendest, kannst Du diese uralten Reiche erkunden. Erfahre in diesem Zamnesia-Leitfaden, was Yopo ist und wie es genutzt wird.

WAS IST YOPO?

Yopo (Anadenanthera peregrina) ist ein großer Leguminosenbaum, der in der Karibik und Südamerika beheimatet ist. Er erreicht eine Höhe von zwanzig Metern und produziert reichlich Samenschoten. Wichtig ist, dass in jeder Kapsel zwischen drei und zehn flache Bohnen oder Samen enthalten sind. Werden diese Samen entsprechend zubereitet und getrocknet, erhält man ein wirkungsstarkes Psychedelikum. Der schamanische Gebrauch und die Geschichte von Yopo (oder Jopo, Kohoba, Parica oder Kalziumbaum) verschwinden im Nebel der Zeit. Im jahre 1571 beschrieben Europäer erstmals seine Verwendung und die zeitgenössische Archäologie gibt das Alter von Zubehör für die Yopo-Nutzung aus Argentinien mit 4.000 Jahren an.

Die Hauptwirkstoffe von Yopo entstammen der DMT-Familie (5-MeO-DMT, 2,9-Dimethyltryptolin und DMT-Oxid, um nur einige zu nennen), aber dies sind nicht die einzigen in den Samen vorhandenen Alkaloide. Es gibt eine Reihe weiterer Wirkstoffe in der Frucht und in der Rinde des Yopobaums wie Bufotenin, Catechol, Methyltryptamin und Saponarentin.

Yopo ist von besonderem Interesse, da es Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer) und Bufotenin enthält. Es ist jedoch unklar, ob das Bufotenin aktiv oder chemisch "verschlossen" vorliegt - und damit nicht verfügbar ist.

WIE SEHEN DIE EFFEKTE VON YOPO AUS?

Wie Sehen Die Effekte Von Yopo Aus?

Yopo initiiert einen kurzen, intensiven Trip, der dem von DMT in vielerlei Weise ähnelt. Intensive Visualisierungen von geometrischen Mustern, Visionen von Tod und Wiedergeburt und Auflösung des Egos sind allesamt gemeinsame Themen.

Traditionell (und so wirkt es am effektivsten) wird das Yopo-Präparat insuffliert oder geschnupft. Meistens bläst ein Mitreisender das Pulver tief in die Nasenlöcher des Akolythen. Der Versuch das Pulver ohne Hilfe selbst zu schnupfen, stellt eine körperliche Herausforderung dar. Es ist beißend und reizend und man gibt für gewöhnlich auf, bevor man genug eingenommen hat, um die volle Wirkung zu erzielen.

Ein Assistent garantiert, dass eine korrekte, aber dennoch unbequeme Dosis in einem Zug aufgenommen wird. Es ist ratsam, keine Absonderungen zu schlucken, die in den Rachen austreten. Das Risiko von Übelkeit und Erbrechen ist generell bereits hoch; diesen alkalischen Schleim zu schlucken garantiert Dir ein fies schmeckendes Erbrechen.

Sobald Du dem hyperdimensionalen Schaffner Dein Ticket gegeben hast, kannst Du die Effekte innerhalb von 5-10 Minuten fühlen. Der volle Effekt tritt nach 10-20 Minuten auf – mit einem Höhepunkt nach 20-30 Minuten. Ein 10-20-minütiges Runterkommen, gefolgt von ein oder zwei Stunden angenehmer Nachwirkungen, sind ebenfalls zu verzeichnen.

GESCHICHTE VON YOPO

Geschichte Von Yopo

Seit tausenden von Jahren verwenden südamerikanische Schamanen Anadenanthera peregrina als psychedelischen Schnupftabak. Indigene Kulturen haben der Pflanze erlaubt, ihre spirituelle Landschaft mitzugestalten. Der früheste Beleg für Yopo betrifft Inca Cueva, Argentinien. Das Alter der Rohre aus Pumaknochen und Yopo-Samen wurde mittels Radiokarbondatierung auf 2130 vor unserer Zeitrechnung geschätzt, was auf eine Yopo-Verwendung hinweist, die sich über 4.000 Jahre erstreckt. Auch an der zentralen peruanischen Küste entdeckte man Schnupftabletts und Rohre, die auf 1200 vor unserer Zeitrechnung datiert wurden.

Dieses Psychedelikum wurde in ganz Südamerika stark genutzt. Indigene Stämme des Orinoco-Beckens in Kolumbien, Venezuela und im südlichen brasilianischen Amazonasgebiet kennen seine Verwendung. Weiter nördlich in der Karibik setzten die Stämme von Puerto Rico und La Española Yopo auch für zeremonielle und medizinische Zwecke ein.

Heutzutage stellt Yopo für den modernen Psychonauten ein weiteres Werkzeug für bewusstseinserweiternde Experimente dar. Yopo ist in Smartshops erhältlich und weitgehend legal. Diese Legalität macht aus dieser hoch angesehenen und uralten Pflanzenmedizin eine großartige Alternative zu Substanzen, die Dich ins Gefängnis bringen können. Nach einigen einfachen Vorbereitungen zu Hause ist es möglich, in die Reiche der alten Überlieferung zu reisen.

ZUBEREITUNG VON YOPO

Zubereitung Von Yopo

Wie so viele andere Alkaloide ist Yopo nicht so ansprechend für die Geschmacksknospen, wie man es gerne hätte - ganz im Gegenteil. Es scheint, als würde alles, was DMT enthält, ziemlich fies schmecken. Es muss in der Natur der Alkaloide liegen, dass sie unangenehm zu schnupfen, zu trinken oder zu rauchen sind. Es ist ein großartiger Witz der Natur, dass diese erstaunlichen Verbindungen nicht wie leckere Schokolade schmecken.

WAS DU BENÖTIGST

  • Yopo-Samen
  • Kalk in Lebensmittelqualität (Calciumhydroxid)
  • Backpulver
  • Bratpfanne
  • Mörser und Stößel (Kaffeemühle oder Küchenmaschine)
  • Wasser

VERFAHREN

1. Die Yopo-Samen in der Pfanne leicht rösten, bis sie sich teilen oder aufplatzen. Dies kann eine halbe Stunde dauern.

2. Die Kerne entfernen und weiterbraten, bis sie knusprig sind.

3. Verarbeite die getrockneten Kerne zu einem feinen Pulver - je feiner, desto besser.

4. Gebe den Kalk hinzu, und zwar so viel, wie der halben Menge des zerstoßenen Yopo-Pulvers entspricht.

5. Füge Backpulver hinzu – ebenfalls die halbe Menge des Yopo-Pulvers.

6. Füge ein paar Tropfen Wasser hinzu und verrühre alles zu einer dicken Paste.

7. Lass die Paste trocknen oder trockne sie in der Pfanne. Achte aber darauf, sie nicht zu verbrennen; die Paste ist einfach schrecklich, wenn sie verbrannt wird oder ansetzt.

8. Nach dem Trocknen zu einem feinen Pulver verarbeiten.

9. Wie Schnupftabak verwenden.

DOSIERUNG & EMPFEHLUNG

Dosierung & Empfehlung Yopo

Je mehr Yopo Du nutzt, desto intensiver wird das Erlebnis. Die Dauer der Effekte ist die gleiche, nur wirst Du tiefer in den Kaninchenbau kriechen. Yopo ist bei einer minimalen Dosis von 1-2 Samen wirksam und bietet eine milde Erfahrung. 2-3 Samen ergeben eine mittelstarke Intensität und 4 Samen oder mehr verursachen eine schwere Erfahrung.

Es ist ratsam klein anzufangen und sich an größere Dosen heranzuarbeiten. Wie bei allen psychedelischen Experimenten solltest Du zuerst Deine Toleranz feststellen. DMT kann einige Leute wirklich durcheinanderbringen, weshalb es für Anfänger beim ersten Mal heißen muss: Immer sachte!

Um den vollen Effekt zu erzielen, sollte Dir jemand das Pulver in die Nase blasen. Das unangenehme Gefühl, das entsteht, falls Yopo alleine geschnupft wird, kann dazu führen, dass Du nicht die gewünschte Dosis einnimmst. Ein vertrauter, der einen Strohhalm oder ein dünnes Rohr benutzt, um Dir das Pulver in beide Nasenlöcher zu blasen, ist die effektivste Methode.

Während des frühen Beginns kann Yopo Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel hervorrufen - und bei höheren Dosen auch manchmal Erbrechen. Um die Erfahrung angenehmer zu machen, hilft es einen leeren Magen zu haben. Du musst deshalb nicht gleich fasten, solltest aber einplanen einige Stunden vor Deiner Reise nichts zu essen.

Situation, Geisteshaltung, Umgebung und Stimmung spielen bei jeder psychedelischen Erkundung eine wichtige Rolle. Meditation, Yoga oder tiefes Atmen helfen, den Geist auf eine positive Erfahrung vorzubereiten und zu beruhigen. Sei gewarnt: Yopo ist ein intensives Psychedelikum. Beginne mit der kleinsten Dosis, um einen unangenehmen ersten Trip zu vermeiden.

Yopo ist ein legaler Weg, um in die Traumwelt vorzustoßen, die von Urvölkern seit Jahrtausenden erforscht wird. Egal, ob Du ein ernstzunehmender, neue Grenzen erkundender Psychonaut sein möchtest oder einfach nur halluzinieren willst - Yopo ist ein interessanter und kraftvoller Zusatz zu jedem psychedelischen Arzneibuch.

ÄHNLICHE ARTIKEL
Was Ist Eine Mystische Visionssuche Und Warum Sollte Man Sie Verwirklichen?

Wir erkunden, was eine Visionssuche ist und warum Du Dich auf eine begeben solltest. Wir erklären, wie Du Dich auf diese Reise vorbereitest...

Electric Wombat

Geschrieben von: The Electric Wombat
Künstler und Autor, The Electric Wombat ist ein Profizüchter mit ganz viel Liebe für Mutter Natur. Wenn er sich nicht gerade um seine Plantage kümmert, arbeitet er an neuen Kunstprojekten, verbringt Zeit mit seinen Hunden in der Natur oder stellt sogar eigene Klamotten her!

Über Unsere Autoren

Verwandte Produkte