Blog
Was Ist Geraniol In Cannabispflanzen?
3 min

Was Ist Geraniol In Cannabispflanzen?

3 min

Das überall in der Natur vorkommende Geraniol verströmt einen aromatischen, blumigen Duft. Ist es in vielen Cannabissorten enthalten? Duftet es nur gut oder könnte es auch weitere vorteilhafte Eigenschaften haben? Hier erfährst Du mehr über dieses überzeugende Terpen.

Cannabis und die übrige Natur sind voller Terpene. Dabei handelt es sich um Verbindungen, die in aromatischen Ölen vorkommen und für zahlreiche der vielfältigen natürlichen Aromen verantwortlich sind. Es gibt ausgesprochen viele Terpene, von denen ein großer Teil zudem in allen möglichen Branchen eingesetzt wird. Darüber hinaus nimmt man an, dass einige von ihnen neben einem guten Geruch auch mögliche klinische Anwendungen aufweisen.

In diesem Artikel untersuchen wir Geraniol, ein Terpen, das in vielen Cannabissorten vorkommt.

Was ist Geraniol?

Was Ist Geraniol?

Geraniol ist ein natürlich vorkommendes Monoterpen mit der chemischen Formel C₁₀H₁₈O. Es wird von Pflanzen (und einigen Tieren) wie Geranien (daher der Name), Zitronengras und natürlich Cannabis produziert.

Jede Cannabissorte enthält eine ganz spezifische Mischung von Terpenen, wobei Cannabis als Spezies über 200 verschiedene Terpene zu produzieren scheint. Es ist diese Vielfalt, die die große Bandbreite an verschiedenen Düften und Aromen erklärt, die Cannabis aufweisen kann. Terpene tragen allerdings nicht nur zu Geschmack und Geruch bei. Obwohl dies noch kaum verstanden wird, scheinen zumindest einige Terpene (zu denen auch Geraniol gehört) das Gehirn auf subtile Weise beeinflussen zu können. In Kombination mit den in der Cannabispflanze vorkommenden Cannabinoiden könnten Terpene sogar einen ziemlich starken Einfluss ausüben.

Verwandter Artikel

Alles Wissenswerte Über Terpene

Wo findet man Geraniol?

Wo Findet Man Geraniol?

Geranien sind nicht die einzige Pflanze, in der man Geraniol antrifft. Tatsächlich kommt es am häufigsten in Rosenöl, Palmarosaöl und Citronellaöl vor. Darüber hinaus ist bekannt, dass Bienen Geraniol produzieren, das sie verwenden, um die Grenzen ihres Territoriums zu markieren und andere Bienenvölker daran zu hindern, sich in ihren Stöcken niederzulassen.

Geraniol ist aber auch in der Produktwelt allgegenwärtig – vor allem in der Kosmetikindustrie. Es kann wegen seiner duftenden, blumigen Eigenschaften in Parfüms, Feuchtigkeitscremes, Lippenbalsamen, Shampoos, Conditioner, Seifen und Waschmitteln enthalten sein. Ebenso trifft man es sehr häufig als Inhaltsstoff in Insektenschutzmitteln an.

Und natürlich findet man Geraniol auch in bestimmten Cannabissorten (mehr Infos dazu später).

Das Aroma von Geraniol

Das Aroma Von Geraniol

Aber wie riecht Geraniol eigentlich? Es ist süß und blumig – was Dich bei einer Verbindung, die in Blumen vorkommt und als Parfümstoff verwendet wird, nicht überraschen dürfte –, verströmt aber auch subtile Zitrusuntertöne, die ihm ein wenig Komplexität und Frische verleihen.

Trotzdem ist Geraniol nicht das Terpen, das Cannabis seinen klassischen Zitrusgeschmack verleiht – diese Eigenschaft verdanken wir vielmehr dem Terpen Limonen.

Mögliche Nutzen von Geraniol

Mögliche Nutzen Von Geraniol

Aber Geraniol riecht nicht nur gut. Es gibt einige Studien, in denen man untersucht hat, ob Geraniol Eigenschaften haben könnte, die für therapeutische Zwecke verwendet werden könnten. Die Forschung steht allerdings ganz am Anfang, weshalb noch nichts bewiesen ist. Und selbst wenn bestimmte Ergebnisse überzeugend wirken, bedeutet das nicht, dass der Griff nach einer geraniolreichen Cannabissorte zwangsläufig dieselben Ergebnisse erzielen wird. Lass uns vor diesem Hintergrund einen genaueren Blick auf einige der verfügbaren Forschungsergebnisse werfen.

Krebszellen

In einer Studie versuchten die Forscher herauszufinden, ob Geraniol in der Lage sein könnte, die Produktion von Brustkrebs-Zellen zu modulieren (Duncan, Lau, El-Sohemy und Archer, 2004). Die Ergebnisse wurden dann in einer Studie zu Prostatakrebs repliziert (Lee et al. 2016). In dieser Studie beobachtete man, dass Geraniol anscheinend die E2F8-Expression herunterregulierte; E2F8 ist jedoch nicht eindeutig mit der Krebsentstehung assoziiert, weshalb hieraus keine eindeutigen Schlüsse gezogen werden können.

Eine große Übersichtsstudie beobachtete die potenziellen "Antitumorwirkungen" von Geraniol bei verschiedenen Krebsarten, "wie Brust-, Lungen-, Dickdarm-, Prostata-, Bauchspeicheldrüsen- und Leberkrebs …" (Cho, So, Chun und Jeon, 2016). Während die Ergebnisse eine weitergehende zukünftige Untersuchung zu diesem Thema sinnvoll erscheinen lassen, ist noch unklar, wie Geraniol in diesem Zusammenhang klinisch eingesetzt werden könnte.

Neuroprotektion

Geraniol könnte möglicherweise beim Schutz von Neuronen helfen. Eine Studie aus dem Jahr 2021 setzte männliche Wistar-Ratten einer Zinkoxidvergiftung aus (Farokhcheh et al. 2021). Wie man weiß, ist Zinkoxid, weil es zu kognitiven und Gedächtnisstörungen führen kann, schädlich für das Gehirn. Die Studie kam zu dem Schluss, dass Geraniol in der Lage sein könnte, die durch Zinkoxid verursachte Beeinträchtigung teilweise umzukehren, was auf potenzielle neuroprotektive Mechanismen hindeutet.

Eine andere Rattenstudie ergab, dass Geraniol oxidative Marker im Gehirn diabetischer Ratten reduzierte, was die kognitive Funktion verbesserte (Prasad, Muralidhara, 2014). Ebenso zeigten die Ratten Anzeichen einer Verbesserung der motorischen Funktion und Sensibilität. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass weitere Studien zu Geraniol in Bezug auf neuroprotektive Eigenschaften durchgeführt werden sollten.

Verwandter Artikel

Die Top 3 Cannabissorten Nach Terpenen

Cannabissorten, die Geraniol enthalten

Cannabissorten, Die Geraniol Enthalten

Wie bereits erwähnt, hat das Rauchen von Gras, das Geraniol enthält, wahrscheinlich keine erkennbaren pharmakologischen Wirkungen; es schmeckt allerdings definitiv gut. Wahrscheinlich hast Du es schon einmal geraucht, ohne es zu merken. Hier sind einige Cannabissorten, die reich an Geraniol sind, falls Du Lust hast, es bewusst auszuprobieren.

Geraniol: ein verlockendes Terpen

Geraniol: Ein Verlockendes Terpen

Vielleicht hat unser Text Dein Interesse an dieser ziemlich faszinierenden Verbindung geweckt. Weil es in der Natur vorkommt und nicht nur köstlich, sondern möglicherweise auch nutzbringend ist, werden wir in Zukunft wahrscheinlich noch viel mehr über Geraniol hören. Warum probierst Du nicht einmal einige Cannabissorten aus, die sich durch hohe Geraniol-Konzentrationen auszeichnen, um herauszufinden, welche Duftkombination Du am liebsten magst?

Max Sargent
Max Sargent
Max schreibt seit über einem Jahrzehnt und ist in den letzten paar Jahren in den Cannabis- und Psychedelika-Journalismus eingestiegen. Durch seine Arbeit für Unternehmen wie Zamnesia, Royal Queen Seeds, Cannaconnection, Gorilla Seeds, MushMagic und viele mehr hat er in der Branche umfassende Erfahrung gesammelt.
Quellen
  • (n.d.). Duncan, R. E., Lau, D., El-Sohemy, A., & Archer, M. C. (2004). Geraniol and beta-ionone inhibit proliferation, cell cycle progression, and cyclin-dependent kinase 2 activity in MCF-7 breast cancer cells independent of effects on HMG-CoA reductase activity. Biochemical pharmacology, 68(9), 1739–1747. - https://doi.org
  • (n.d.). Farokhcheh, M., Hejazian, L., Akbarnejad, Z., Pourabdolhossein, F., Hosseini, S. M., Mehraei, T. M., & Soltanpour, N. (2021). Geraniol improved memory impairment and neurotoxicity induced by zinc oxide nanoparticles in male wistar rats through its antioxidant effect. Life sciences, 282, 119823. - https://doi.org
  • (n.d.). Lee, S., Park, Y. R., Kim, S. H., Park, E. J., Kang, M. J., So, I., Chun, J. N., & Jeon, J. H. (2016). Geraniol suppresses prostate cancer growth through down-regulation of E2F8. Cancer medicine, 5(10), 2899–2908 - https://doi.org
  • (n.d.). Prasad, S., & Muralidhara. (2014). Protective effects of geraniol (a monoterpene) in a diabetic neuropathy rat model: Attenuation of behavioral impairments and biochemical perturbations. Journal Of Neuroscience Research, 92(9), 1205-1216 - https://onlinelibrary.wiley.com
  • Cho, Minsoo, So, Insuk, Chun, Jung Nyeo, Jeon, & Ju-Hong. (2016-05-01). CHO, M., SO, I., CHUN, J., & JEON, J. (2016). The antitumor effects of geraniol: Modulation of cancer hallmark pathways (Review). International Journal Of Oncology, 48(5), 1772-1782. - https://www.spandidos-publications.com
Fakten Neuigkeiten
Suche in Kategorien
oder
Suche