Blog
Landrassen: Die 5 Ältesten Cannabissorten
5 min

Landrassensorten: Die Ältesten Cannabissorten

5 min

Landrassen können in ihren jeweiligen Ländern viele Jahrhunderte zurückverfolgt werden. Dennoch wurden diese Sorten erst vor einiger Zeit exportiert und zum Rückgrat jener Sorten, die wir heute genießen. Falls Du Dir also je Gedanken über die wahren Ursprünge Deiner liebsten Cannabissorten gemacht hast, bist Du hier genau richtig. Lies weiter, um alles über die berühmten Landrassen zu erfahren.

Landrasse dienen als Grundlage vieler Varietäten, die wir heute kennen und lieben. Der Begriff "Landrasse" definiert wild wachsendes Cannabis, das sich in Isolation entwickelt und auf natürliche Weise an das Klima einer bestimmten geografischen Region angepasst hat. Diese Sorten sind widerstandsfähig, robust und haben einzigartige Eigenschaften angenommen, die es ihnen ermöglichen, selbst in den rauesten Umgebungen zu gedeihen.

Es wird angenommen, dass es Landrassensorten seit Tausenden von Jahren gibt, wobei das erste Cannabis vor etwa 10 000 Jahren in Asien angebaut wurde. Doch erst in den 60ern und 70ern bereisten Cannabisliebhaber die Welt und sammelten diese Sorten, um sie zurück in der Heimat anzubauen und Kreuzungen zu kreieren. Seitdem sind Landrassensorten heiß begehrt, und dies aus guten Gründen. Also was ist so besonders an diesen Pflanzen und wo können sie gefunden werden?

Die Ursprünge von Cannabis sativa

Die Ursprünge von Cannabis sativa

Aus Asien und Nordafrika stammend, gediehen Sativa-Landrassensorten über Jahrhunderte in der Wärme und dem Licht von Regionen in der Nähe des Äquators. Viele Generationen der Anpassung haben dazu geführt, dass Sativa-Exemplare etwas größer sind, wobei die Pflanzen locker 3–4m übersteigen. Was ihre Erscheinung angeht, sind reine Sativa-Landrassen typischerweise dafür bekannt, schmale Blätter und große Internodien zu haben. Sativa-Pflanzen sind aromatisch, wobei man sie oft als fruchtig und blumig beschreiben könnte. Einige beliebte und bemerkenswerte Sativa-Landrassen sind Thai, Acapulco Gold, Durban Poison und Panama Red.

Die Ursprünge von Cannabis indica

Die Ursprünge von Cannabis indica

Verglichen mit ihren Sativa-Gegenstücken sind Indica-Landrassensorten weniger weit verbreitet. Diese Pflanzen kommen nur in den trockenen und bergigen Regionen von Afghanistan, Pakistan und Indien vor. Die Anpassung an diese rauen Umgebungen hat dazu geführt, dass Indica-Landrassen kompakter sind, wobei Exemplare bis zu 2m groß werden. Indica-Pflanzen neigen zudem dazu, breitere Blätter zu haben, mit Blütenständen, die viel fester und kompakter als die von Sativas sind. Das Aroma von Indica-Buds wird häufig als moschusartig und erdig beschrieben. Als Antithese zu Sativas sind diese Pflanzen gut daran angepasst, in milderen nördlichen Breitengraden zu wachsen. Die beiden wohl berühmtesten reinen Indica-Landrassen sind Hindu Kush und Afghani.

Cannabis ruderalis

Cannabis Ruderalis

Ruderalis vervollständigt unsere Liste von Cannabis-Landrassen. Diese Arten sind in Osteuropa, dem Himalaja und Sibirien verwurzelt. Als kleinstes Mitglied der Cannabisfamilie bleiben Ruderalis-Pflanzen sehr klein, wobei sie typischerweise nur etwa 1m erreichen. Angesichts des rauen Klimas dieser Regionen ist Ruderalis darüber hinaus eine äußerst widerstandsfähige Pflanze. Vielleicht am wichtigsten ist, dass Ruderalis automatisch blüht, statt sich auf die Lichteinwirkung zu verlassen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Lichtverfügbarkeit in diesen Regionen sehr spärlich sein kann, also mussten sich die Pflanzen anpassen, um zu überleben.

In letzter Zeit haben Züchter dieses selbstblühende Merkmal klug genutzt, um die "Magie" hinter den autoflowering Sorten zu erschaffen, die wir heute kennen und lieben. Solchen Exemplaren ist es möglich, ab der Keimung innerhalb von nur 60 Tagen zu einer voll entwickelten Pflanzen heranzuwachsen, was in gemäßigten Klimata zwei oder mehr Ernten pro Saison ermöglicht.

Verwandter Artikel

Sativa, Indica, Ruderalis Und Hybriden

Die ältesten Cannabissorten

Da Du nun ein Verständnis von Cannabis sativa, indica und ruderalis erlangt hast, lies weiter, um einige der ältesten Landrassen zu entdecken, die zu dem Fundament für die Tausenden von Sorten wurden, die wir heute genießen.

Afghani

Afghani

Für das Erraten der Herkunft dieser speziellen Sorte gibt es keinen Preis; Afghani ist die älteste Landrasse auf unserer Liste. Diese Sorte bleibt ihrem Indica-Ursprung treu und weist dichte Buds mit sehr harzigen Trichomen auf. Afghani ruft bekanntlich ein langes, aber angenehmes Couch-Lock-High hervor. Zusammen mit ihren süßen, würzigen und skunkartigen Aromen ist eine rundum sensationelle Cannabiserfahrung vorprogrammiert. Egal, ob geraucht oder zu Hasch verarbeitet, gibt es viele Möglichkeiten, das Optimum aus Afghani herauszuholen.

Wenn Du Afghani selbst ausprobieren möchtest, stellen sowohl die feminisierte Afghani von Zamnesia Seeds als auch die Afghani 1 von Sensi Seeds fantastische Optionen dar. Diese Sorten bleiben bei einer kontrollierbaren Höhe und produzieren einen hohen Ertrag, wobei sie alles präsentieren, was diese charmante Indica zu bieten hat. Die dichten und schweren Buds werden Dich ein Leben lang zu einem Afghani-Verfechter machen.

Afghani (Zamnesia Seeds) feminisiert

(15)
Eltern: Landrace
Genetik: 90% Indica / 10% Sativa
Blütezeit : 7-8 wochen
THC: 21%
CBD: Gering
Blütentyp: Photoperiodisch

Hindu Kush

Hindu Kush

Diese besondere Landrasse wurde nach dem Gebirge selben Namens benannt, was den Begriff "Kush" prägte. Diese raue Region erstreckt sich 800km zwischen Pakistan und Afghanistan, wo sich widerstandsfähige Indica-Exemplare entwickelten. In den 70ern fand Hindu Kush ihren Weg in die USA, wo sie veredelt wurde und vielen Kreuzungen zur Geburt verhalf. Dank eines köstlichen Terpenprofils, das süß und reich an Gewürzen ist, komplettiert durch moschusartige Anklänge, eignet sich dieses Exemplar perfekt zum Rauchen, aber auch für die Herstellung von Hasch.

Was ihre Wirkungen angeht, bietet Hindu Kush zutiefst entspannende Empfindungen, die Nutzer beflügeln und doch entspannen. Falls Du diese spezielle Landrasse ausprobieren möchtest, ist unsere feminisierte Version von Hindu Kush eine Sorte, die Deine Aufmerksamkeit verdient. Diese pflegeleichte Sorte ist voll der zuvor erwähnten Düfte und Aromen und strotzt vor Harz.

Hindu Kush (Zamnesia Seeds) feminisiert

(4)
Eltern: Landrace
Genetik: Indica
Blütezeit : 8-9 wochen
THC: 20%
CBD: 0-1%
Blütentyp: Photoperiodisch

Colombian Gold

Colombian Gold

Mit Colombian Gold hast Du das große Los gezogen! Diese seit Jahrhunderten angebaute Sativa-Landrasse stammt aus Santa Marta, wo sie seit langem die heißen kolumbianischen Sommer genießt und sich perfekt an die lokalen Bedingungen angepasst hat. In den 60ern überquerte Colombian Gold die Grenze der USA und wurde seitdem genutzt, um viele Kreuzungen zu kreieren. Genau genommen ist diese Sorte einer der Ahnen von Skunk #1, die in den 70ern von Sam the Skunkman gezüchtet wurde. Colombian Gold ist voller Terpene und ihr skunkartiges Zitronen-Limetten-Aroma macht sie ideal für verschiedene Konsummethoden.

Was die Wirkung betrifft, sollte Colombian Gold nicht mit einigen illegalen Narkotika verwechselt werden. Diese Sorte ist ideal für tagsüber, da sie klaren Fokus und kreative Energie bietet. Du kannst Colombian Gold ganz leicht selbst entdecken, denn Zamnesia bietet eine eigene feminisierte Version an, die alle klassischen Eigenschaften dieser legendären Landrasse bieten wird.

Colombian Gold (Zamnesia Seeds) feminisiert

(13)
Eltern: Landrace
Genetik: Sativa
Blütezeit : 10-11 wochen
THC: 18%
CBD: Gering
Blütentyp: Photoperiodisch

Thai

Thai

Wie der Name nahelegt, stammen Thai-Landrassensorten aus Thailand und von ihnen wird angenommen, dass sie ursprünglich in den USA zu Popularität gelangen, als Soldaten in den 60ern und 70ern mit "Thai Sticks" aus dem Vietnamkrieg zurückkehrten, in denen sich reichlich Samen befanden. Als reine Sativa bietet Thai ein energiegeladenes, zerebrales High, das ideal für morgendliche Sessions ist. Nur ein paar Züge entfesseln erhebende und kreative Empfindungen, die perfekt für produktive Stoner sind – falls Du also mit einer künstlerischen Blockade zu kämpfen hast, könnte ein Kopf mit Thai die Lösung sein.

Da wir selbst ein paar ausgezeichnete Sorten mit dieser legendären Genetik gezüchtet haben, kannst Du Thai selbst erleben. Thai Fantasy ist perfekt für drinnen wie draußen, wobei sie einen hohen Ertrag sowie großartige Aromen bietet. AK-420 ist ein weiteres widerstandsfähiges, ertragreiches Exemplar, das von Thai abstammt und jeden Grower beeindrucken wird – sowohl Anfänger als auch Veteranen.

Thai (Zamnesia Seeds) feminisiert

(3)
Eltern: Landrace
Genetik: Sativa
Blütezeit : 13-14 wochen
THC: 19%
CBD: Gering
Blütentyp: Photoperiodisch

Nepalese

Nepalese

Nepalese-Landrassensorten sind im Herzen des Himalajas in Nepal beheimatet, genau zwischen China und Indien. Diese Sorte wurde über Jahrhunderte genutzt. Genau genommen soll Nepal eine der ältesten Traditionen des Cannabisanbaus und der Haschherstellung haben. Die Umgebung hat Nepalese-Genetik mit extrem erdigen Aromen mit einem Hauch von beeriger Süße ausgestattet. Diese Sorten sind außerdem bekannt dafür, enorm entspannende und erhebende Wirkungen hervorzurufen, die gleichbedeutend mit Indica-Sorten sind, jedoch mit dem Wuchs einer Sativa-Sorte.

Nepalese-Landrassenexemplare haben einiges zu bieten und es gibt reichlich Kreuzungen, die man ausprobieren kann. Die erstaunliche Nepal Jam hebt die Nepalese-Genetik auf eine ganz neue Ebene. Diese 100% reine Sativa-Sorte wird Dir jede Menge wunderschöne Buds einbringen, ganz gleich, wo sie angebaut wird. Solltest Du jedoch etwas Stärkeres suchen, ist Vision Cookies die richtige Nepalese-Sorte für Dich. Dieses Exemplar produziert große Buds mit 20% THC.

Seedshop

Klicke hier, um unzählige Sorten regulärer, feminisierter und autoflowering Cannabissamen von den besten Saatgutbanken der Welt zu durchsuchen.

View category

Aceh

Aceh

Von den Hügeln Indonesiens kommt Aceh, auch bekannt als "Atjeh", eine seltene und 100% reine Sativa. Diese Sorte weist wunderbar süße und tropische Aromen auf, mit einem kräftigen und süß-erdigen Geschmack, der Dein High sofort ankurbeln wird. Diese extrem geile Sorte ist bekannt dafür, euphorische und erhebende Wirkungen hervorzurufen. Mit durchschnittlich nur etwa 10% THC mag Aceh vielleicht nicht die potenteste Landrasse auf unserer Liste sein, doch das High wurde als angenehm und energiegeladen beschrieben.

Wie die meisten Landrassensorten auch, ist Aceh unglaublich robust. Diese Pflanze hat sich an das heiße und feuchte Klima ihrer Region angepasst, zeichnet sich durch großartige Widerstandskraft aus und braucht nur ungefähr 10 Wochen Blütezeit, bis sie erntereif ist.

Lass die Landrassen von der Leine

Lass die Landrassen von der Leine

Wie Du sehen kannst, bilden Landrassensorten die Grundbausteine vieler der Kreuzungen, die wir heute genießen – und sie sind bleiben unverzichtbar und beeindrucken auch für sich genommen. Eine Landrasse mit anderer Cannabisgenetik zu kreuzen, ermöglicht viele verschiedene Düfte, Aromen und Wirkungen, aber auch eine verbesserte und stabilere Anbauerfahrung. Wenn Du Dich also mit Landrassensorten und ihren jeweiligen Abkömmlingen auseinandersetzen willst, schau im Zamnesia Seedshop vorbei und wähle einige der besten Sorten aus, die heute erhältlich sind.

Adam Parsons
Adam Parsons
Der professionelle Cannabisjournalist, Texter und Autor Adam Parsons ist ein langjähriger Mitarbeiter von Zamnesia. Mit der Aufgabe, ein breites Themenspektrum von CBD bis Psychedelika und allem dazwischen abzudecken, erstellt Adam Blog-Posts, Leitfäden und erforscht eine ständig wachsende Produktpalette.
Produkte Seedshop
Suche in Kategorien
oder
Suche