Rezeptpflichtige Medikamente sind verantwortlich für die meisten Todesfälle

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogWissenschaft

Rezeptpflichtige Medikamente sind verantwortlich für die meisten Todesfälle

Die Medien möchten Dich glauben lassen, daß illegale Drogen verboten sind, weil sie gefährlich sind. In der Realität sieht es jedoch so aus: Verschreibungspflichtige Medikamente töten jedes Jahr mehr Menschen, als alle illegalen Drogen zusammen.

Man kann es Dir nicht vorwerfen, daß Du womöglich denkst, daß illegale Drogen für die meisten Todesfälle verantwortlich sind, tatsächlich sind es aber verschreibungspflichtige Medikamente, die diesen Titel gewinnen - und sie sind auf dem Weg, schnell zu der Nummer eins der vermeidbaren Todesursachen zu werden. In den letzten Jahren hat sich in der westlichen Gesellschaft eine ständig wachsende Abhängigkeit von Arzneimitteln ausgebildet, die wir brauchen, um über den Tag zu kommen, so daß die Menge der Todesfälle durch illegale Substanzen von denen durch rezeptpflichtige Medikamente übertroffen wird.

Verschreibungspflichtige Medikamente: Vier Mal tödlicher als illegale Drogen

Bei einer Studie, die in Florida durchgeführt wurde, wurde festgestellt, daß 76% aller Todesfälle im Jahr 2009 im Zusammenhang mit einer Überdosis durch rezeptpflichtige Medikamente verursacht wurden und daß diese Zahl vier Mal höher lag, als die Anzahl der Todesfälle, die durch illegale Drogen verursacht wurden. Es machte die unbeabsichtigte Vergiftung zur zweithäufigsten Ursache durch Unfalltod in den USA - gleich hinter Autounfällen im selben Jahr. Diese Zahl dürfte seitdem noch weiter angestiegen sein. Aber nicht nur, daß 76% der Gesamtüberdosierungen durch verschreibungspflichtige Medikamente verursacht wurden, es wurde zudem festgestellt, daß die Rate der Menschen mit Überdosis zwischen 2003 und 2009 um 84% anwuchs.

Pharmazeutische Unternehmen - Die Drogenhändler mit den weißen Kragen

Der "Krieg gegen Drogen," der Milliarden Dollar teure Kreuzzug gegen illegale Substanzen ist eine große Farce. Es ist ein durch die USA angeführter Krieg, der sich auf die Verwendung und den Handel mit Substanzen wie Marihuana, Kokain und Heroin konzentriert hat, während einige der mächtigsten Drogenhändler der Welt ignoriert wurden - die Pharmaunternehmen.

Wenn es darauf ankommt, geht es stets darum mit Arzneimitteln Gewinn zu machen und viele Pharma Unternehmen sind starke Befürworter des Krieges gegen Drogen. Wie vor kurzem aufgedeckt wurde, finanzieren Pharmaunternehmen Organisationen, die am Kampf gegen die Cannabis Legalisierung beteiligt sind. Natürlich werden solche Unternehmen von einer Pflanze bedroht, die eine sichere, preiswerte und natürliche Alternative zu ihren synthetischen und höchst profitablen Produkten bietet.

Tatsächlich ist eine breite Palette pharmazeutischer Medikamente nicht wirklich viel anders als die illegalen Drogen, die man auf der Straße findet. Ein gutes Beispiel hierfür ist Hydrocodon. Dies ist ein legal verschriebenes Opiat, das als Schmerzmittel eingesetzt wird. Es ist eine synthetische Form von Heroin, dessen Auswirkungen auf Gehirn und Körper nicht von echtem Heroin zu unterscheiden sind. Dies bedeutet, daß jeder, der von diesem rezeptpflichtigen Medikament abhängig ist, im Grunde heroinabhängig ist. Leider sind sich viele dessen gar nicht bewußt, doch verschreibungspflichtige Medikamente machen häufig extrem süchtig und sind nicht sicherer als viele illegale Drogen.

Die Bedrohung durch Cannabis

Cannabis stellt auf viele Weisen dar, was an dem aktuellen Medikamentensystem falsch ist. Es gibt viele weitere Pflanzen und Substanzen, die zu Unrecht kriminalisiert wurden, aber keine stellt die Ungerechtigkeit besser dar als Cannabis. Es ist eine medizinisch höchst wertvolle Pflanze - möglicherweise sogar die definitive Heilung für Krebs - und trotzdem wird es als Substanz ohne medizinischen Wert eingestuft. Die völlige Missachtung der tatsächlichen wissenschaftlichen Daten enthüllt, was der wahre Antrieb hinter dem Verbot ist: Der schnöde Mammon. Der Krieg gegen Drogen wurde nicht aus heiterem Himmel angefangen, es ist ein Werkzeug, daß jenen dient, die an der Macht sind. Nicht nur, daß er bei der Kontrolle der Gesellschaft hilft, er schützt die Geschäfte (und natürlich Profite) der Pharmaindustrie. Günstige und natürliche Alternativen zerstören die Gewinne, außerdem machen sie die Menschen gesünder. Und gesunde Menschen kaufen keine Medikamente. Ironischerweise ist es ausgerechnet die Kraft von medizinischem Cannabis und vielen anderen Pflanzen, warum sie verboten sind.