Nicht So Verschieden: Der 'Rausch Des Läufers' Und Cannabis

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogCannabisWissenschaft

Nicht So Verschieden: Der 'Rausch Des Läufers' Und Cannabis

Wissenschaftler haben lange versucht, die Wissenschaft hinter dem Rausch des Läufers zu verstehen und eine neue Studie deutet an, daß alles komplizierter ist, als es zunächst schien.

Dank vorangegangener Studien wissen wir bereits, daß das Endocannabinoid-System und Sport in einer sehr engen Beziehung stehen. Nun, jetzt geht eine Gruppe von Wissenschaftlern noch weiter, ja, sie gehen so weit zu sagen, daß es hauptsächlich natürlich produzierte Endocannabinoide, nicht Endorphine sind, die für den "Rausch des Läufers" verantwortlich sind.

Der "Rausch des Läufers" ist ein Phänomen, das das Ergebnis von intensivem Training ist, das danach Freude, Gefühle der Ruhe und der Schmerzunempfindlichkeit aufkommen lässt - ähnlich wie der Rausch von Marihuana. Für eine lange Zeit wurde gedacht, daß dies durch Endorphin verursacht wird, ein natürliches Opioid, das der Körper selbst herstellt. Doch Forscher der medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg haben herausgefunden, daß Training bei Mäusen (Mäuse haben eine sehr ähnliche Physiologie wie Menschen) zu erhöhten Werten von Endorphinen und Endocannabinoiden führte - wobei Endocannabinoide die körpereigene Version der Cannabinoide in Cannabis sind.

Die Sache ist, wenn das Endocannabinoid-System bei diesen Mäusen blockiert wurde, zeigten sie keine Freude mehr beim Laufen oder der Erholungsphase oder Schmerzlinderung, die in der Regel damit verbunden sind. Es deutet stark darauf hin, daß es die körpereigenen Versionen der Cannabinoide sind, die für diese Gefühle verantwortlich sind. Der Rausch des Läufers könnte wirklich der gleiche wie der vom Genuss von etwas Marihuana sein.

Doch während diese Studie gezeigt hat, daß das Endocannabinoid-System viel wichtiger ist, als wir dachten, wenn es um Sport geht, spielen natürliche Opioide des Körpers auch noch eine Rolle. In einer Studie der Universität von Missouri wurde festgestellt, daß die Aktivierung der Opioid-Rezeptoren, die normalerweise während einer Anstrengung aktiviert werden, dazu führte, daß die Ratten sich weniger wahrscheinlich betätigten. Es wurde auch festgestellt, daß, wenn diese Rezeptoren blockiert wurden, dies auch zu einer reduzierten Aktivität führte, jedoch nicht im gleichen Maße wie die Blockierung des Endocannabinoid-Systems.

Das alles bedeutet, daß das Endocannabinoid-System ein viel wichtigerer Bestandteil unseres Lebens ist, als wir anfangs gedacht haben. Unsere Körper verwenden ihren eigenen natürlichen Versionen von Cannabinoiden, um uns für intensiven Sport zu belohnen, was helfen könnte zu ändern wie man über Cannabis denkt. Also, wenn Du high werden willst, aber nichts mehr zu qualmen im Haus hast, dann mach Dich auf die Socken und lauf Dir die Seele aus dem Leib!