Leuchtmittel: LED vs. HPS

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogCannabisHanfanbau

Leuchtmittel: LED vs. HPS

LEDs im Vergleich zu HPS-Lampen ist eine uralte Debatte, also lass uns tiefer eintauchen und einen Blick auf ihre jeweiligen Vor- und Nachteile werfen.

Wenn es um den Anbau von Cannabis geht, waren HPS-Lampen für Anbauer auf der ganzen Welt stets das verlässliche Arbeitspferd. Allerdings gibt es eine zunehmende Tendenz LEDs zu verwenden und die Branche für LEDs entwickelt sich in Sachen Größe und Qualität rasant. Also dachten wir uns, wir würden mal einen Blick auf die beiden Leuchtmittel werfen und ihre jeweiligen Vor-und Nachteile bewerten.

Vergiss die Vorurteile

Melde Dich bei irgendeinem Forum für den Cannabisanbau an und Du wirst schnell eine hitzige Debatte darüber finden was besser ist: HPS-Lampen oder LEDs. Sieh Dir Beiträge von vor ein paar Jahren an und HPS-Lampen waren der klare Sieger. Sicher konnte man mit LEDs Ergebnisse erzielen, sie waren aber für die höheren Anschaffungskosten einfach nicht gut genug, um die HPS-Lampen von ihrem Thron zu stürzen. Während die Jahre vergingen, haben LEDs allerdings in Bezug auf Technologie und Qualität eine rasante Entwicklung durchgemacht und ihr Preis fiel. Dies nahm den Argumenten gegen sie immer mehr den Wind aus den Segeln. Doch die Debatte tobt noch immer, denn die, die HPS-Lampen im Blut haben, kleben glücklich an einem bewährten Verfahren und Züchter die eher mal experimentieren singen ein Loblied auf die tollen neuen LEDs.

Zum Zwecke eines Vergleichs wollen wir tief verwurzelte Beleuchtungsgewohnheiten hinter uns lassen und uns beide Optionen ohne rosarote Brille ansehen - wobei wir hoffentlich zu einem anständigen und unvoreingenommenen Vergleich kommen.

HPS-Lampen

Natriumhochdrucklampen oder kurz HPS-Lampen wurden für die Beleuchtung im Zuchtraum traditionell als das Beste vom Besten angesehen. Diese Beleuchtungssysteme haben eine Wattleistung von 75 bis 4,000 Watt, die ideale Farbtemperatur für Cannabis und produzieren eine kräftige Menge Lumen. Zudem gibt es sie in allen möglichen Formen und Größen, was sie zu einer recht vielseitigen Option macht.

Die Vorteile von HPS Beleuchtung

• Generell neigen HPS-Lampen dazu zu einer viel kräftigeren Blüte anzuregen, was zu größeren Erträge führt.

• Die Anschaffungskosten für HPS-Beleuchtungssysteme sind viel niedriger als für LED-Systeme.

• HPS-Lampen sind standardisiert, so daß sie leicht zu verstehen und bedienen sind und man weiss, was man bekommt.

• Sie sind leistungsstark - ohne Frage werden die Pflanzen immer ordentlich Licht bekommen.

Die Nachteile von HPS Beleuchtung

• Obwohl sie günstiger in der Anschaffung sind als LEDs, sind HPS-Lampen echte Stromfresser und teurer im Betrieb, vor allem wenn man mehrere 1000W+ Lampen hat.

• HPS-Lampen erzeugen viel Wärme, so daß eine ausreichend kühlende Lüftung ein Muss ist. Diese Wärme kann beim Anbau im kleinen Maßstab ziemlich unpraktisch sein.

• Sie benötigen für den Betrieb oft ein separates Vorschaltgerät und einen Reflektor.

• Sie haben eine kürzere Lebensdauer als LEDs.

LEDs

LED-Leuchten sind relativ neu in der Cannabisszene und hatten einen ziemlich wackligen Start. Sie kamen mit dem Versprechen von höheren Erträgen, besserem Wachstum und höherer Potenz auf den Markt, entsprachen dem aber nicht - insbesondere was billigere LED-Leuchten betraf. Darum bleiben so viele HPS-Lampen verwendende Anbauer skeptisch was LED-Leuchten betrifft, denn wenn etwas zu gut klingt um wahr zu sein, ist es das auch oft. Doch seit ihrer Einführung haben LED-Leuchten einen langen Weg zurückgelegt und können nun mit den HPS-Lampen mithalten. Das eigentliche Problem, das weiterhin bestehen bleibt, ist die riesige Auswahl an LED-Leuchten. Sie sind nicht so standardisiert wie HPS-Lampen und können daher in der Qualität von Marke zu Marke enorm unterschiedlich sein. Um es noch einmal zu wiederholen, wenn eine LED-Leuchte billig ist und das Blaue vom Himmel verspricht, ist das wahrscheinlich zu gut, um wahr zu sein. Oft sind es die bewährten teuren Marken, die wirklich Wunder wirken.

Die Vorteile von LED-Beleuchtung

• Hochwertige LED-Leuchten sind nun in der Lage die gleiche Lichtqualität und Intensität wie HPS-Lampen zu erzeugen.

• LED-Leuchten erzeugen nur minimale Wärme - bis zu dem Punkt, an dem sie noch nicht einmal mehr bei der Lüftung berücksichtigt werden müssen.

• Sie sind sehr energieeffizient und benötigen nicht die wahnsinnige Menge an Strom, die HPS-Lampen verbrauchen - das senkt die Stromrechnung und erregt somit keinen Verdacht.

• LED-Leuchten haben eine sehr lange Lebensdauer, die in der Regel von 50.000 bis 100.000 Stunden reicht.

• Viele Züchter glauben, daß LED-Leuchten während der Blütephase hochwertigere Knospen produzieren und die Potenz erhöhen.

• LED-Systeme sind in der Regel kleiner und benötigen kein Vorschaltgerät oder Reflektor, was Platz spart.

Die Nachteile von LED-Beleuchtung

• LED-Leuchten können in der Anschaffung sehr teuer sein, vor allem im Vergleich zu ihren Pendants, den HPS-Lampen.

• Es gibt keine wirkliche Art der Normung bei LEDs.

• Billige LED-Systeme sind daher oft von geringer Qualität, die nicht die erwarteten Ergebnisse erzielen und LEDs einen schlechten Ruf geben.

• Die Tatsache, daß LEDs nur minimale Wärme produzieren, kann in kühleren Gebieten der Welt, wo die Beleuchtung genutzt wird, um eine stabile Temperatur zu halten, tatsächlich ein Nachteil sein.

• Die Qualität der Knospen kann zwar besser sein, doch LED-Leuchten erzeugen in Bezug auf die Menge in der Regel geringere Erträge.

Fazit

Wie Du sehen kannst hat jede Beleuchtungart ihre ganz eigenen Vorteile und Nachteile. Die Debatte über die Qualität wird immer weniger relevant, so daß es schlußendlich wirklich nur darum geht, was Du von Deinem Leuchtmittel erwartest. Allgemein gesprochen, einfach wegen der anfänglichen Kosten werden HPS-Lampen für Hobbyzüchter, die sich nur um ein paar Pflanzen kümmern müssen, wahrscheinlich besser geeignet sein. Wenn Geld jedoch nicht wirklich ein Problem ist und man auf langfristige Effizienz aus ist, dann sind LEDs womöglich der richtige Weg. Auch werden LEDs beim Anbau auf engstem Raum, wo Hitze ein Thema sein kann, die Sorge um die Brandgefahr eleminieren.

Wenn Du wirklich das Beste aus Deinem Cannabis herauskitzeln willst und ausreichend Platz hast - es gibt eine wachsende Zahl von Züchtern, die HPS-Lampen und LEDs zusammen verwenden, so daß die Vorteile beider Leuchtmittel zum Tragen kommen und viele der Nachteile sich für eine einzelne Beleuchtungsart zu entscheiden aufgewogen werden. Natürlich ist dies sogar noch teurer und für eine Vielzahl von kleineren Zuchträumen wahrscheinlich nicht wirklich praktisch, aber die Option besteht.

So oder so, HPS-Lampen haben ihren Platz auf dem Thron noch nicht verloren, sollten aber wahrscheinlich ein wenig Platz machen, da es keinen klaren Sieger mehr gibt. Derzeit gibt es sowohl hochwertige HPS-Lampen, als auch hochwertige LED-Leuchten, wobei die Vor- und Nachteile sich so ziemlich die Waage halten. Allerdings haben HPS-Lampen ihren Höhepunkt in Bezug auf die Entwicklung erreicht, wohingegen LEDs tatsächlich erst die ersten Schritte gemacht haben. Wer weiß was die Zukunft noch bringen mag.