Langfristige Nutzung Von Ayahuasca Verändert Die Struktur Des Gehirns

Published :
Categories : BlogPsychedelikaWissenschaft

Langfristige Nutzung Von Ayahuasca Verändert Die Struktur Des Gehirns

Ayahuasca ist mehr als nur ein aufschlussreiches Halluzinogen; es könnte dauerhaft die Art verändern, wie wir denken.

Ayahuasca wird seit langem als traditionelle Medizin und Entheogen verwendet, wobei es dem Nutzer ermöglicht die Tiefen seiner Seele, seinen Geist und sein ganzes Wesen zu erforschen. Das Ergebnis ist oft ein Gefühl der Einheit, Spiritualität und Lebenszufriedenheit. Es ist es eine ausgezeichnete Therapie für Patienten, die unter einer Sucht leiden - bis zu dem Punkt, wo die westliche Medizin nun seine möglichen Anwendungen untersucht.

Aber wenn die Wissenschaft beginnt die potentielle therapeutische Wirkung einer Substanz zu untersuchen, neigen die Wissenschaftler natürlich dazu absolut alles zu versuchen, um aufzudecken, was sie nur können - und das aus gutem Grund, denn es gibt immer etwas Neues zu lernen, selbst nachdem etwas über Jahrzehnte erforscht wurde. Eine solche Entdeckung über Ayahuasca ist, daß die langfristige Nutzung anscheinend die Struktur bestimmter Regionen des Gehirns selbst verändert, zusammen mit der Persönlichkeit und kognitiven Fähigkeiten, die diese Regionen steuern.

DIE STUDIE

Bereits im Jahr 2012 begann eine Gruppe von Wissenschaftlern vom Sant Pau Institut in Barcelona eine wissenschaftliche Untersuchung, um festzustellen, ob die langfristige Nutzung von Ayahuasca sicher ist - es ist ja toll und schön, daß es solche Dinge wie Süchte behandeln kann, aber verursacht es möglicherweise eine Art verborgenen Schaden, von dem wir nichts wissen? Glücklicherweise kam die Gruppe zu dem Schluss, daß, nein, Ayahuasca beim Nutzer keine langfristigen Schäden verursacht.

Etwa zur gleichen Zeit beschloss eine weitere Gruppe von Wissenschaftlern ebenfalls zu untersuchen, auf welche Art und Weise Ayahuasca uns nach langfristiger Nutzung beeinflussen kann, nahm jedoch einen etwas anderen Ansatz. Statt zu beurteilung, ob es schadet, wollte sie stattdessen untersuchen, ob es Veränderungen bewirkt und was sie gefunden haben ist extrem bedeutsam.

Die Forscher verglichen die MRT-Scans der Gehirne von 22 regelmäßigen Ayahuasca-Nutzern, zusammen mit 22 ähnlichen Kontrollteilnehmern, die es in ihrem Leben noch nie verwendet hatten. Alle Nutzer hatten Ayahuasca in den letzten zwei Jahren mindestens 50 Mal für spirituelle Praktiken verwendet, was in etwa einmal alle zwei Wochen entspricht. Besonderes Augenmerk wurde darauf gelegt zu überprüfen, daß die Nutzer keine Anamnese mit kognitiven oder psychischen Erkrankungen hatten und keine signifikante Menge anderer Drogen irgendeiner Art verwendeten - wodurch gewährleistet wurde, daß jedwede festgestellte Veränderung mit hoher Wahrscheinlichkeit durch die Verwendung von Ayahuasca bewirkt wurde.

Beim Vergleich der Scans wurde festgestellt, daß die Rindendicke von acht Regionen des Gehirns im Vergleich zu den Kontrollteilnehmern signifikant verändert war. Die auffälligste Veränderung war im hinteren Bereich des zingulären Kortex zu finden, der verdünnt war. Dies ist der Bereich des Gehirns, der vor allem für das Ego und das Ich-Bewusstsein verantwortlich ist. Umgekehrt hatte sich der vordere Bereich des zingulären Kortex verdickt - welcher für die Aufmerksamkeit und kognitive Kontrolle verantwortlich ist. Es wurde eine Korrelation zwischen den Jahren der regelmäßigen Verwendung von Ayahuasca und der Signifikanz der Veränderung im Gehirn festgestellt.

WIE AYAHUASCA DAS GEHIRN VERÄNDERN KANN

Die Verfasser der Studie schreiben die Veränderung Ayahuasca zu, das bestimmte Gene aktiviert, die für die Modulation des Wachstums von neuronalen Verbindungen verantwortlich sind. Da diese Gene angeregt werden, wenn diese Bereiche des Gehirns durch Ayahuasca aktiviert werden, würde es Sinn machen, daß diese sich in der Struktur verändern.

Mit den genauen Worte der Forscher, "ist es plausibel, daß die direkte pharmakologische Wirkung von DMT für die beobachteten strukturellen Unterschiede nach wiederholter Aussetzung von Ayahuasca verantwortlich sind."

DIE PRAKTISCHEN AUSWIRKUNGEN

Also, was bedeutet das alles? Nun, eine Veränderung der Struktur des Gehirns muss keine schlechte Sache sein. Viele Dinge beeinflussen die Art und Weise wie sich das Gehirn entwickelt; dies ist lediglich ein beobachtbares Beispiel - aber natürlich sind wesentlich mehr Untersuchungen erforderlich, um zu sehen, wie diese Auswirkungen sich wirklich ausdrücken.

Diese Studie zeigt, daß die Änderung in der Struktur des Gehirns ein paar bemerkenswerte Unterschiede bewirkt. Zum einen erzielten die Teilnehmer unterschiedliche Punkte bei der Kontrolle ihrer Persönlichkeit und Neuropsychologie, wobei den Ayahuasca-Nutzern geringere Persönlichkeitsmerkmale im Bereich Pessimismus und Sorgen und höhere für Selbst-Transzendenz zugeordnet wurde.

Auf einer praktischen Ebene zeigten die Ayahuasca-Nutzer in Tests zur Bewertung der Gedächtnisleistung, Planung und Umgebungsveränderung deutlich bessere Leistungen als ihre Kontrollgruppe. Es wurden keine negativen Auswirkungen festgestellt. Da diese Studie jedoch nur einen bestimmten Zeitpunkt beurteilt, kann eine Kausalität oder daß es keine negativen Auswirkungen gibt, nicht unwiderlegbar etabliert werden. Es sind noch viel mehr Studien und eine Wiederholung selbiger auf einer größeren Basis erforderlich.

Eines ist jedoch sicher, nämlich daß, obwohl diese Ergebnisse sehr interessant sind und große Auswirkungen auf die Zukunft der Verwendung von Ayahuasca haben - die Dinge positiv aussehen. Mit Spannung erwarten wir den nächsten Schwung von Ergebnissen über das, was Ayahuasca kann und nicht kann!

comments powered by Disqus