Könnte Harmin Ein Schlüssel Zur Behandlung Von Diabetes Sein?

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogKräuter und SamenWissenschaft

Könnte Harmin Ein Schlüssel Zur Behandlung Von Diabetes Sein?

Ein wichtiger Bestandteil des mysteriösen Ayahuasca Gebräus: Banisteriopsis caapi wird als potenzielle Behandlungmethode für Diabetes untersucht.

Psychedelische Drogen spielen heutzutage in der psychologischen Forschung eine immer wichtigere Rolle. Ayahuasca ist nur eine dieser Drogen und hat ihre Wurzeln in dem traditionellen Gebrauch für die psychologische Heilung. Es wird bei denjenigen, die reisen und an den Zeremonien der Stämme des Amazonas teilnehmen wollen, für die Behandlung von Suchterkrankungen, sowie chronischen Angstzuständen und PTBS verwendet. Allerdings profitiert nicht nur die Psyche davon. Eine neue Studie weist darauf hin, dass ein wichtiger Bestandteil des mysteriösen Ayahuasca Gebräus neue Einblicke in die Diabetes-Behandlung bieten konnte. Um genau zu sein, ist es das Harmin in den Lianen, das für das Gebräu verwendet wird, welches in diesem Fall interessant ist und Auswirkungen auf die Behandlung von Menschen auf der ganzen Welt haben kann. Obwohl Harmin auch in anderen Pflanzen gefunden werden kann, kommt es am häufigsten in Banisteriopsis caapi vor.

DIABETES: EIN GLOBALES PROBLEM

Bei rund 380 Millionen Menschen weltweit wurde Diabetes diagnostiziert und obwohl sie überschaubar sein kann, ist Diabetes eine Krankheit, die unter Kontrolle gehalten werden muss, damit eine Person überleben kann. Im Jahr 2010 war es, nach der Zahl der diagnostizierten Personen in den USA, die siebthäuftigste Todesursache. Einige Komplikationen im Zusammenhang mit Diabetes sind Unterzuckerung, Herzinfarkte, Schlaganfälle, Nierenerkrankungen, Erblindung und vieles mehr.

Es ist eine Krankheit, die durch einen Mangel an Insulin produzierenden Betazellen der Bauchspeicheldrüse verursacht wird. Betazellen bilden sich beim Menschen nur für kurze Zeit, während der ersten Jahre der Kindheit und eine Vermehrung der Zellen tritt selten auf.

Eine von einer Website für Naturmedizin veröffentlichte Studie beweist, dass Harmin sowohl die Fähigkeit besitzt Betazellen zu regenerieren und zu bilden, also auch die Blutzuckerkontrolle zu verbessern. Es erhöht auch die Anzahl der Inselzellen in der Bauchspeicheldrüse. Inselzellen produzieren Insulin und kontrollieren den Blutzucker in der Bauchspeicheldrüse.

In einer Pressemitteilung der Science Daily sagte Andrew Stewart, der leitende Autor der Studie, dass "das Harmin die Vermehrung der menschlichen Betazellen auf ein Niveau bringt, das für die Behandlung von Diabetes von Bedeutung sein könnte."

Für die Wissenschaftler besteht die Herausforderung nun darin, einen Weg zu finden, um die Droge speziell auf die Betazellen in der Bauchspeicheldrüse anzusetzen, aber es gibt keinen Beweis dafür, dass die Zellen, die erzeugt werden, nicht im Laufe der Zeit wieder zerstört werden. Trotzdem sind die Forscher mit den Ergebnissen zufrieden und es scheint, dass die medizinische Gemeinschaft gespannt darauf ist, mehr darüber herauszufinden, wie Harmin als mögliche Behandlung für Diabetes verwendet werden könnte.