Wie Man Kanna Einnimmt: Schnupfen vs. Rauchen vs. Kauen


Zuletzt bearbeitet :
Veröffentlicht :
Kategorien : AnleitungenBlogKräuter und Samen

Wie Man Kanna Einnimmt


Kanna ist eine stimmungsaufhellende Pflanze, die in Südafrika in großer Zahl vorkommt. Kanna enthält Alkaloide, die als Serotonin-Wiederaufnahmehemmer wirken, was unter Konsumenten zu Stimmungsaufhellung und euphorischen Geisteszuständen führt. Hier erklären wir die verschiedenen Konsummöglichkeiten für Kanna.

Kanna, auch unter dem lateinischem Namen Sceletium tortuosum bekannt, ist eine Sukkulente, die in den Weiten Südafrikas beheimatet ist. In anderen Sprachen bedeutet ihr Name „Dinge zum Kauen“ oder „Etwas zum Kauen“, was auf die traditionelle Konsumform der Pflanze hinweist.

Berichten zufolge wurde Kanna in prähistorischer Zeit von südafrikanischen Jägern und Sammlern als Stimmungsaufheller genutzt. Kanna wurde auf verschiedene Weisen verwendet und bekanntermaßen gekaut, geschnupft und geraucht, um die erwünschten Effekte zu erzielen. Es wurde auch in Kapseln gefüllt und zu Tee oder Tinkturen verarbeitet, um in den Genuss der euphorisierenden Eigenschaften zu kommen.

Der traditionelle Gebrauch von Kanna hat typischerweise das medizinische Potenzial der Pflanze im Sinn. Überlieferungen ist zu entnehmen, dass es als Schmerzmittel und zur Unterdrückung des Hungergefühls verwendet wurde. Es wird angenommen, dass Kanna auch zur Stimmungsverbesserung verwendet werden kann und deshalb auch in der Behandlung von Symptomen wie Stress, Angst und innerer Unruhe helfen könnte.

FREIZEITGEBRAUCH VON KANNA

FREIZEITGEBRAUCH VON KANNA

Der Freizeitkonsum von Kanna ist ebenfalls weit verbreitet. Dies ist insbesondere unter “Psychonauten” mit einer Affinität zu bewusstseinsverändernden Pflanzen der Fall. Während viele glauben, dass Kanna halluzinogene Eigenschaften besitzt, so ist dies doch bestenfalls eine Übertreibung. Es wird jedoch bekanntermaßen ein Euphoriegefühl ausgelöst, weshalb das Experimentieren mit dieser Pflanze durchaus interessant ist.

Die pharmakologische Seite dieser Pflanze ist ebenfalls bemerkenswert. Kanna enthält ca. 1,5% Alkaloide, wovon eines Mesembrin heißt. Diese Substanz befindet sich in den Blättern, Stielen und Blüten der Pflanze. Mesembrin ist ein Serotonin-Wiederaufnahmehemmer und gehört damit zu einer Wirkstoffgruppe, die bei der Behandlung von diversen mentalen Gesundheitsproblemen wie Panikstörungen, Phobien, Zwangsstörungen und generalisierter Angststörung eingesetzt wird.

Serotonin ist ein Neurotransmitter, von dem angenommen wird, dass er eine Rolle bei der Regulierung von Angst und Stimmung spielt. Serotonin-Wiederaufnahmehemmer verhindern, wie der Name schon sagt, die Wiederaufnahme von Serotonin und sorgen so für höhere Konzentrationen dieser Substanz. Zusätzlich enthält Kanna das Alkaloid Mesembrenon, das ebenfalls als Serotonin-Wiederaufnahmehemmer wirkt.

ÄHNLICHE ARTIKEL
Studie Deckt Auf, Dass Kanna Mehr Als Ein SSRI Ist

Könnte Kannas Fähigkeit die Stimmung zu heben ein Potential bergen, dessen man sich bisher nicht bewusst war? Erste Untersuchungen legen...

WIE MAN KANNA EINNIMMT

Wie bereits erwähnt gibt es verschiedene Konsumformen für Kanna. Manche könnten sich wegen der Wirkung als Serotonin-Wiederaufnahmehemmer für die Pflanze interessieren. Andere wiederum sehen Kanna eher als Genussmittel, das einen Versuch wert ist.

Beide Gruppen werden sich über die Nachricht freuen, dass es viele verschiedene Konsumformen gibt. Es ist also für jeden ein Weg dabei. Dies kann das einfache Kauen der Pflanze sein oder unter anderem auch die Zubereitung von Tinkturen und Tonika.

KANNA KAUEN

KANNA KAUEN

Das Kauen von Kanna ist die traditionelle Einnahmemethode. Die Durchführung ist bei dieser Methode extrem einfach, was sie besonders für Menschen interessant macht, die der Faszination für traditionelle Konsummethoden bewusstseinsverändernder Pflanzen erlegen sind. In der Vergangenheit wurden die fermentierten Blätter, Stiele und Wurzeln der Pflanze gekaut. Der Speichel wird dann runtergeschluckt und das Pflanzenmaterial ausgespuckt, um es später wiederzuverwenden.

Glücklicherweise wurden modernere Methoden für das Kauen entwickelt, die diesen Prozess weiter vereinfachen. Eine dieser Techniken besteht darin, ein wenig Kanna in ein Stück Kaugummi zu mischen und den Speichel, der beim Kauen entsteht, zu schlucken. Die empfohlene Dosierung für diese Methode liegt bei 50-150mg, um einen leichten Effekt zu erzielen. Wenn Du einen stärkeren Effekt wünschst, kannst Du mit Dosierungen von bis zu 1g der Pflanze experimentieren. Eine Menge von 200-400mg wird als mittlere Dosierung angesehen.

SUBLINGUALER GEBRAUCH

kanna - SUBLINGUALER GEBRAUCH

Beim sublingualen Konsum wird die Substanz unter der Zunge platziert. Sobald dies geschieht, werden die Substanzen vom Körper aufgenommen, indem sie über die Mundschleimhaut ins Blut diffundieren. Die sublinguale Applikation birgt viele Vorteile. Beispielsweise ist sie häufig deutlich schneller, da sie einen direkten Weg ins Blut darstellt und dabei der First-Pass-Effekt, also die Metabolisierung in der Leber, umgangen wird.

Der sublinguale Gebrauch von Kanna meint, das Pflanzenmaterial unter die Zunge zu geben und dort zu belassen. Mit der Zeit werden die Alkaloide aus der Pflanze aufgenommen und die gewünschte Wirkung tritt ein. Sublinguale Dosierungen sind denen des Kauens sehr ähnlich. 50-100mg werden eine leichte Wirkung verursachen, 200-400mg stellen eine mittlere Dosierung dar und je näher man sich an die 1g tastet, desto intensiver wird die Erfahrung.

KANNA ALS TEE TRINKEN

KANNA ALS TEE TRINKEN

Tee aus Kanna schmeckt Berichten zufolge ähnlich wie Grüner Tee, allerdings leicht unangenehm. Tee ist eine erfrischende Konsumform und es gibt kaum eine bessere Methode, als eine warmes Getränk zu genießen. Kanna-Tee ist eine eher mildere Form des Konsums.

Die Wirkung ist weniger stark und es wird mehr Pflanzenmaterial benötigt, um die gewünschte Wirkung zu erreichen. Aus diesem Grund kann der Tee eine gute Einführung in die Effekte von Kanna darstellen. Eine Dosierung von 200-500mg ist für einen Tee ausreichend. Wenn man sich eine stärkere Wirkung wünscht, können Dosierungen von bis zu 2g verwendet werden. Allerdings wurde bei solchen Dosierungen von unerwünschten Nebenwirkungen wie Schwindel berichtet.

Häufig wird Honig als natürliches Süßungsmittel verwendet, um den Geschmack des Gebräus zu verbessern. Des Weiteren wird die Wirkung von Kanna in Teeform als eher sedativ und weniger euphorisch beschrieben. Deshalb könnte der Tee besonders für Menschen mit Schlafproblemen oder dem Wunsch nach Entspannung geeignet sein.

ÄHNLICHE ARTIKEL
Was Ist Zu Tun, Wenn Man Nicht Einschlafen Kann?

Schlechter Schlaf kann sich nachteilig auf unser tägliches Leben auswirken. In diesem Beitrag stellen wir einige beliebte Produkte vor,...

INSUFFLATION

kanna - INSUFFLATION

Insufflation ist eine eher förmliche Ausdrucksweise für das Schnupfen von Kanna. Die Verwendung von Kanna als Schnupfpulver verursacht Berichten zufolge einen schnellen Wirkungseintritt, weshalb dies eine großartige Option für diejenigen ist, die sich einen sofortigen Effekt wünschen. Außerdem ist das Schnupfen von Kanna angeblich eine der Konsumformen mit der stärksten Euphorie. Diese Faktoren werden mit größerer Wahrscheinlichkeit die Freizeitkonsumenten oder Psychonauten ansprechen.

Bevor Kanna geschnupft wird, sollte das Pflanzenmaterial zu extrem feinem Puder verarbeitet werden. Der größte Nachteil bei dieser Methode ist das unangenehme Gefühl in der Nase genauso wie mögliches Nasenbluten und Schnupfen.

Eine milde Dosierung beim Schnupfen liegt bei ungefähr 50mg. Eine mittlere Dosierung liegt bei 50-100mg. Für eine starke Wirkung werden bis zu 250mg Pulver verwendet und extra starke Dosierungen liegen bei 500mg.

KANNA RAUCHEN

KANNA RAUCHEN

Egal, ob Cannabis oder Kanna, viele Konsumenten ziehen verständlicherweise das Rauchen vor, um die psychoaktive Wirkung zu erzielen. Mit Freunden zusammen zu sitzen und einige Pflanzen zu rauchen, hat häufig sehr entspannende und therapeutische Effekte. Kanna wurde traditionell zusammen mit anderen Kräutern in Rauchmischungen verwendet und es wird gesagt, dass es sich sehr gut mit Cannabis ergänzt.

Die Wirkung beim Rauchen von Kanna erreicht nach ungefähr 30 Minuten ihren Höhepunkt. Eine Dosierung von 100-250mg ruft milde Effekte hervor. Dosierungen von bis zu 500mg verursachen intensive Erfahrungen.

KANNA VERDAMPFEN

KANNA VERDAMPFEN

Die Verdampfung von Kanna Smart Liquid stellt eine potenziell gesündere Alternative zum Rauchen der Pflanze dar. Außerdem ist diese Methode deutlich einfacher und praktischer. Zusätzlich ist das Verdampfen deutlich diskreter und kann unterwegs geschehen, ohne viel Aufmerksamkeit zu erregen. Kanna Smart Liquid kann mit Hilfe einer E-Zigarette konsumiert werden.

EXTRAKTE UND TINKTUREN

kanna - EXTRAKTE UND TINKTUREN

Extrakte und Tinkturen sind eine sehr interessante Art und Weise diese Substanz einzunehmen. Kanna Extreme, ein sehr potenter Extrakt in Pulverform, ist ein großartiges Beispiel für die Auslösung eines starken und sofortigen Gefühl der Euphorie. Das Pulver kann geraucht, verdampft, sublingual verwendet oder geschnupft werden.

Kanna Honig ist ein weiteres exzellentes Beispiel. Er enthält Baldrian und liefert eine angenehme und entspannte Wirkung. Kanna Honig kann in jedem Heißgetränk verwendet werden, von Kaffee bis Tee oder heißer Schokolade.

Kanna 10x Extrakt ist eines der stärksten erhältlichen Kannaprodukte und eine großartige Wahl, wenn man nach einem Mittel für eine bessere Stimmung oder für geistige Entspannung sucht.

Kanna Extrakt UB40 ist ein überragender Extrakt aus der Welt des Verdampfens und er bietet eine intensive und potente Erfahrung, die mit keinem Liquid vergleichbar ist.

WARNUNG

Da Sceletium tortuosum ein Serotonin-Wiederaufnahmehemmer ist, sollten diese Produkte nicht mit anderen SSRIs oder mit Monoaminooxidase-Hemmern (MAOIs) verwendet werden. Kanna ist auch dafür bekannt, dass es in Kombinationen mit anderen Drogen wie MDMA schlimme Wechselwirkungen bis hin zum Serotonin-Syndrom verursachen kann. Wenn Du andere Medikamente einnimmst, oder an einer bestimmten Krankheit leidest, solltest Du immer einen Arzt oder Apotheker fragen, bevor Du Kanna konsumierst.

Luke Sumpter

Geschrieben von: Luke Sumpter
Luke Sumpter ist ein im Vereinigten Königreich ansässiger Journalist, der auf Gesundheit, alternative Medizin, Kräuter und psychedelische Heilverfahren spezialisiert ist. Er hat bereits für "Reset.me", "Medical Daily" und "The Mind Unleashed" geschrieben und deckt dabei diese und noch weitere Bereiche ab.

Über Unsere Autoren

Verwandte Produkte