Glutenfreies Pot-Pitabrot Mit Rotaugen-Hummus

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogRezepte

Glutenfreies Pot-Pitabrot Mit Rotaugen-Hummus

Jeder kann sich am Teilen einer mit Cannabis infundierten Pita und Hummus erfreuen - Es ist total vegan, glutenfrei und stark genug, sodass jeder gut gelaunt und high wird.

Es gibt nichts Schöneres als geröstetes Fladenbrot mit einem Hummus-Dip zu naschen. Also warum nicht ein bisschen „grünen“ Flair der Mischung hinzufügen, ideal für wirkungsvolle Snacks oder als Party-Food! Erfreulich für alle Cannabis Liebhaber! Hier wird gezeigt, wie Du Dein eigenes Cannabis inspiriertes Fladenbrot und Hummus selber zuhause herstellst.

GLUTENFREIE GRAS PITABROTE

Beim Backen dieser Pitas, füllt sich Deine Küche mit einem so schönen Geruch. Sie sind göttlich weich wie ein Kissen, bissfest und befriedigend. Hoffentlich hast Du genauso viel Spaß beim machen, wie beim Essen.

ZUTATEN

2 Tassen warmes Wasser (um die 35°C)

2 Teelöffel Agavendicksaft (Du kannst auch Ahornsirup verwenden, wenn Du das bevorzugst)

2 ½ Teelöffel aktive Trockenhefe

2 Esslöffel Cannabis infundiertes Olivenöl (Du kannst auch Cannabis infundiertes Kokosöl verwenden für einen süßeren Geschmack)

2 Esslöffel gemahlene Chia- oder Leinsamen

2 Tassen braunes Reismehl

½ Tasse pulverisierter Maranta

½ Tasse Kartoffelstärke

3 Teelöffel Xanthan

1 Teelöffel fein gemahlenes rosa Himalaya-Salz

1 Teelöffel fein gemahlene bunte Pfefferkörner

(Optional) Ein Paar Esslöffel decarboxyliertes und gemahlenes Cannabis – für mehr Wirkung, einen leckeren Marihuana Geschmack und einer attraktiven grünen Färbung.

ZUBEREITUNG

1. Vermische in einer großen Rührschüssel das warme Wasser mit dem Agavendicksaft und der Hefe.

2. Lasse es auf der Arbeitsplatte stehen und erlaube der Mischung für 10 Minuten sich zu setzen. Die aktivierte Hefe wird das Wasser schaumig machen – wenn das nicht geschieht, war Dein Wasser nicht warm genug und Du musst von vorne beginnen.

3. Füge das Cannabis infundierte Öl und die Samen in die Mischung hinzu und verrühre alles.

4. Vermische in einer anderen Rührschüssel das braune Reismehl, Maranta, Kartoffelstärke, Xanthan, Salz, Pfeffer und Cannabis ( falls Du möchtest)

5. Vermische die trockenen mit den nassen Zutaten und verrühre alles mit einem Holzlöffel. Es sollte ein leicht klebriger Teig werden.

6. Bedecke die Rührschüssel mit einem Geschirrtuch und lass es, an einem warmen Ort, für weitere 45 Minuten gehen.

7. Heize den Ofen schön warm – um die 220°C. Lege Backpapier auf ein Backblech.

8. Forme den Teig in Kugeln – dieses Rezept ist für 8 große Pitas. Bemehle die Arbeitsfläche und drücke die Kugeln flach, sodass sie sehr weich sind und bereit zum Backen.

9. Lege die Pitas auf das Backpapier und schiebe alles in den heißen Ofen für 3 Minuten, auf jeder Seite. Wiederhole das mit dem Rest Deines Teiges und lass die Pitas auf Raumtemperatur abkühlen, bevor Du sie zu Streifen schneidest.

10. Als letzer Schliff, kurz vor dem Servieren, legst Du Deine Pita-Streifen in die heiße Pfanne mit etwas Cannabis infundiertem Öl und toaste sie, sodass sie schön warm und leicht gebräunt sind.

Perfekt! Jetzt fehlt nur noch ein Cannabis infundierter Hummus Dip. Dieser ist voller Geschmack, aber benötigt geröstete Pfefferschoten, die Du im Voraus vorbereiten musst.

GERÖSTETE PFEFFERSCHOTEN (FÜR DEN HUMMUS)

Er ist so köstlich und vielseitig – der Geschmack alleine ist schon wundervoll, passt gut in Soßen oder lecker als ein süßer, rauchiger Zusatz zu Pastagerichten. Er lässt sich gut einfrieren, so kannst Du soviel davon machen, wie Du möchtest, aber eine große süße rote Paprika ist genug, um Hummus zu machen.

1. Schneide die Paprika in zwei Hälften, entferne das Innenfleisch und die Samen.

2. Drücke die Hälften mit Deinen Händen flach und lege sie auf ein Backblech mit Folie.

3. Grille sie für 10-12 Minuten, bis sie völlig geschwärzt sind.

4. Als Nächstes decke das Backbleck mit etwas mehr Folie ab und dämpfe die Paprikahälften weitere 10 Minuten.

5. Entferne die Folie und ziehe vorsichtig die geschwärzte Haut ab. Schneide die gehäuteten und die gerösteten Paprikahälften in kleine Stücke.

War das nicht einfach? Versuche nicht alle auf einmal zu essen – vergiss nicht, Du brauchst die kleinen köstlichen Stücke für Deinen Hummus Dip.

ROTER HUMMUS MIT GERÖSTETER PAPRIKA

Wir lieben den Geschmack von diesem Hummus – es ist so cremig und leicht. Die perfekte Kombination aus süßen, salzigen und würzigen Aromen, welche untermauert werden von dem rauchigen Geschmack der gerösteten Paprika. Es ist sowohl einfach als auch günstig zu machen. Viel Spaß damit und fühl Dich frei, es nach Deinem Geschmack anzupassen. Du wirst ein wenig mehr Cannabis infundiertes Öl brauchen.

ZUTATEN

400ml Dose Kichererbsen

2 große Knoblauchzehen

¾ Tasse geröstete Rote Paprika

¼ Tasse Tahini

4 Esslöffel frisch gepresster Zitronensaft

1 Teelöffel rosa Himalaya Salz, fein gemahlen

Eine Prise Cayennepfeffer

2 Esslöffel Cannabis infundiertes Ölivenöl

Paprika zum Garnieren

ZUBEREITUNG

1. Öffne die Dose Kichererbsen und lasse sie abtropfen. Spüle die Kichererbsen mit Wasser ab und stelle sie erstmal zur Seite.

2. Hacke oder zerdrücke den Knoblauch und füge ihn in einen Mixer hinzu, zusammen mit den Kircherbsen, den gerösteten Paprika-Stücken, Tahini und Zitronensaft. Nach dem Einschalten des Mixers, sollte alles eine schöne orange-rosa Farbe haben.

3. Als nächstes etwas Salz und Pfeffer, je nach Geschmack, und mixe alles wieder, bis es eine cremig glatte Mischung ist. Wenn Du es zu dickflüssig findest, kannst Du einen Esslöffel Wasser hinzufügen und alles nochmal mixen.

4. Kratze alles mit einem Teigspatel heraus in eine Schüssel, beträufel es mit Olivenöl und garniere es mit Paprika, je nach Geschmack. Serviere es mit den getoasteten Pita Streifen, die Du zuvor gemacht hast.

Sieht das nicht fantastisch aus! Gekühlt und in einem verschlossenen Plastikbehälter, ist der Hummus für etwa 5 Tage haltbar. Es schmeckt wirklich besser, wenn der Hummus noch einige Tage sich setzen kann, also kannst Du das im Voraus vorbereiten (wenn es denn solange hält). Wie immer, erstmal mit wenig beginnen bei Cannabis infundierten Esswaren und nicht nachdosieren, bis die Wirkung eintritt. Viel Spaß!

Verwandte Produkte