Die Herkunft Von Skunk & Die Top 3 Der Skunk-Sorten

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogCannabisGeschichteKunst & KulturTop

Skunk Cannabis


Skunk-Gras ist auf der ganzen Welt berühmt. Der Ruf dieser erstaunlichen Sorte geht Ihr voraus. Wir reisen zurück in die Zeit, um zu erforschen, wie die weltweit erste kommerzielle Cannabissorte entwickelt wurde. Wir haben auch drei unserer liebsten Skunk-Sorten ausgewählt. Sieh Dir die geilen Sorten hier unten an.

In unserer Serie "Der Ursprung von" sehen wir uns klassische Sorten näher an, die die Cannabisszene für immer verändert haben. Diese bahnbrechenden Genetiken haben viele der heute beliebtesten Sorten hervorgebracht und inspirieren auch weiterhin Züchter der alten und neuen Schule. Wenn Du hungrig nach noch mehr Wissen über klassische Sorten bist, sieh Dir unsere "Der Ursprung von"-Blogs an, die AK-47, Haze und OG Kush hervorheben.

Mit dem Auftreten von Skunk begann die Revolutionierung des Anbauens. Wir erforschen die Mythen, Legenden und Falschinformationen, um Dir die wahren Ursprünge von Skunk näher zu bringen.

Im Cannabis vor den 1970ern waren immer Samen, tatsächlich war es mit Samen übersät. Weed wurde fast ausschließlich außen angebaut und kaum jemand kannte eine verlässliche Methode, um während des vegetativen Wachstums Stecklinge zu nehmen.

DAMALS

Bildband Sinsemilla Marijuana Flowers

In den 1970ern in den USA wurde nahezu das ganze Weed importiert und die große Mehrheit kam von südlich der Grenze, Acapulco Gold aus Mexiko und Colombian Gold aus Kolumbien.

Da das gesamte Weed voller Samen war, gab es die ersten Experimente beim heimischen Anbau in den USA mit dem was wir heute "Bagseed" nennen. Alles war ein Experiment und Mitte der 1970er lernten diese Pioniere unter den Growern, dass das Anbauen von ausschließlich weiblichen, ausgereiften Pflanzen die Qualität und die Quantität des Weeds enorm verbesserte.

Sie entdeckten "Sinsemilla" oder samenloses Gras. Im Jahr 1976 wurde der Bildband "Sinsemilla Marijuana Flowers" von Jim Richardson & Arik Woods zu einem Hit unter Kiffern und diente als ein früher Leitfaden für US-Grower.

Im Jahr 1983 erreichte Sam der Skunkman Amsterdam mit tausenden Samen, manche sagen auch mit hunderttausenden.

Es wird erzählt, dass er nach einer DEA-Razzia mit den Kronjuwelen des Sacred Seeds Kollektiv aus den USA floh, im Gepäck die legendären geistigen Sativas und experimentelle Hybride, einschließlich des Prototyps von Skunk #1 (Colombian Gold x Afghani #1) x Acapulco Gold.

DER AUFSTIEG DER HYBRIDE

Kooperationen mit heute legendären holländischen Züchtern resultierten in Skunk #1, wie wir sie heute kennen. Die Annahme, dass Sam mit zu 100% perfekten Sorten ankam, ist unaufrichtig und schwer zu glauben und außerdem untergräbt sie den Beitrag der holländischen Meister.

Holländische Anbauer experimentierten mit Indicasorten zur gleichen Zeit, wie die US-Sativa-Grower. Die Fusion dieser Gene und noch wichtiger, die Adaptierung des Anbaus im Innenbereich, geschah in den Niederlanden, nicht in Kalifornien.

In den späten 1980ern ermöglichte HID-Beleuchtung den Innenanbau und Skunk #1 wurde zur ersten kommerziellen Sorte der Welt. Der Gewinn des ersten Cannabis Cup im Jahr 1988 machte diese Sorte zur Legende und ihre Popularität wächst seitdem immer weiter.

INTERNATIONALER GESCHMACK

Internationaler Geschmack Skunk

Ganze Samenbanken wurden mit Skunk #1 gegründet. Erwähnenswerte Beispiele früher Kooperationspartner von Sam dem Skunkman sind natürlich Sensi Seeds, die immer noch ihre spezielle Version von Skunk #1 und zahllose Hybride auf Lager haben, sowie Mr. Nice Seeds, deren Katalog voll mit Kreuzungen ist und The Flying Dutchmen, die ihre Version namens "The Pure" und viele Kreuzungen haben, wie die anderen beiden Samenbanken auch.

Skunk war sofort populär unter den Züchtern im Vereinigten Königreich und es war eine Packung von Sensi Seeds Skunk #1, aus dem sich in den frühen 1990ern "Cheese" entwickelte. Durch gezieltes Züchten, um den extra-stinkigen Käsegeruch zu erhalten, wurde diese Sorte selbst zu einer Legende.

Heutzutage wird jegliches hochwertiges Cannabis in GB als "Skunk" bezeichnet, die Sorte wurde also zu einem Synonym für Qualität. In GB ist Skunk zu Gras das, was Tesafilm zu Klebeband ist.

DESINFORMATION IN DEN MEDIEN

In den europäischen Mainstreammedien bekommt Skunk regelmäßig sehr ungerechtfertigte schlechte Presse. Diese schäbige Berichterstattung begrenzt sich nicht nur auf die britischen Tabloids.

Sogar in Irland, wo die Sorte seit den späten 1990ern ein Favorit von Growern und Rauchern ist, sind die großformatigen Zeitungen wie der Irish Independet voller Reefer Madness des 21. Jahrhunderts.

Ein jüngster Artikel von Alan O'Keefe stellte die Sorte komplett falsch dar: "Benzos werden meistens verwendet, um Süchtigen zu helfen, von einem intensiven Rausch wieder herunterzukommen, der nach der Einnahme von Drogen wie Skunk - eine starke Cannabis-Droge - ausgelöst wurde"- Irish Independet 14.9.16

Die Top 3 Der Skunk-Sorten

Da Skunk in Bezug auf klassische Cannabisgenetik und Zuchtbemühungen eine feste Größe in der Cannabisszene ist und immer war, gibt es unzählige verfügbare Skunk-Varianten. Unsere hauseigenen Cannabisexperten haben ihre drei Favoriten für Dich zum Erkunden ausgewählt. Sieh Dir diese Schönheiten im Folgenden an!

SKUNK XL VON ROYAL QUEEN SEEDS

Skunk XL - Royal Queen Seeds

Skunk XL von Royal Queen Seeds ist klassisches 1980er Skunk, das für das 21. Jahrhundert verbessert und größer gemacht wurde. Dieser einfach anzubauende, königliche Indica-/Sativa-Hybride kann bis zu 1,5m hoch werden und in nur 7 bis 8 Wochen bei standardmäßiger 12/12-Belichtung eine riesige, fette, lange Cola hervorbringen. Anbauanfänger und langjährige Skunk-Anbauer werden zu schätzen wissen, wie vielseitig und belohnend diese Luxus-Skunk bei der Aufzucht ist.

Skunk XL bringt in allen der drei gängigen Substrate (Kokos, hydroponisch und Erde) solide Leistungen. Im Freien, in wärmeren mediterranen Klimata, können sich einzelne Pflanzen in großen Behältern über 2m hoch strecken und 600g+ an fetten Skunk-Buds abwerfen. Die Pflanzen sind typischerweise im frühen Oktober erntereif. Subtile Andeutungen süßer Früchte und ein angenehmes Kopf-Körper-High machen sie zu einer echten Anwärterin auf den Skunk-Thron. Lang lebe die Königin.

MENDOCINO SKUNK VON PARADISE SEEDS

Mendocino Skunk - Paradise Seeds

Paradise Seeds haben eine Skunk-Langstreckenrakete abgeschossen, als sie die heißesten Skunk-Kultursorten von beiden Seiten des Atlantiks zusammenbrachten. Da kalifornische und niederländische Genetik verschmolzen wurde, um Mendocino Skunk zu erschaffen, werden alle wahren Skunk-Liebhaber diese Sorte als zu gut befinden, als dass sie ihr widerstehen könnten.

Mendocino Skunk hat eine gedrungene, buschige Struktur und neigt ein wenig mehr zur Indica-Seite, inbesondere, wenn es um ihr Erscheinungsbild geht. Eine fette Haupt-Cola und steinharte Nuggets von den Seitenzweigen können von reifen Pflanzen erwartet werden, die sich kaum über eine mittlere Größe hinaus strecken. Beim Innenanbau und in heißem Sommerwetter im Freien wird Mendocino Skunk die Blüte in nur 7 bis 8 Wochen beenden. Milder, klassischer Skunk-Geschmack mit fruchtigen Beerennoten macht sie zu einem köstlich süßen Genuss. Ein anfänglich erhebender und euphorischer Rausch, der sich zu einer körperlich entspannenden Stoned-Wirkung entwickelt, wird sowohl medizinische als auch Freizeitnutzer erfreuen.

KIWISKUNK BY KIWISEEDS

Kiwiskunk - Kiwi Seeds

Wenn Du nach einer robusteren Skunk gesucht hast, die besser aufgestellt ist, um die Ernte in kühleren Klimazonen zu erreichen, aber dennoch die unverkennbaren Eigenschaften des Originals beibehält, musst Du Dir unbedingt Kiwiskunk ansehen. Kiwiseeds haben Kiwiskunk erfolgreich mit verbesserter Schimmelresistenz und größerer Toleranz bei kaltem Wetter ausgestattet.

Gleichzeitig wurde das berüchtigt stinkende Skunk-Aroma bewahrt und die Bud-Produktion auf bis zu rund 500g/m² im Zuchtzelt aufgestockt. In gemäßigten bis warmen Klimazonen im Freien kann der identische Ertrag pro Pflanze Mitte Oktober erntereif sein.

Kiwiskunk erinnert an die berüchtigt stinkenden "Road-Kill"-Skunks der Vergangenheit. Sie bietet immer noch eine milde Raucherfahrung, aber es kann ein reicherer, erdigerer Geschmack erwartet werden. Der Großteil der Pflanzen wird ein verzweigtes Indica-Profil entwickeln. Dieser widerstandsfähige Hybrid beendet in 8 Wochen den Blütezyklus im Zuchtzelt und ist für Anbauanfänger eine tolle Einführung in die Skunk-Familie, denn er liefert ein erhebendes High, das nicht allzu rasant ist.

Die Liste der Skunk Sorten ist endlos und wird vermutlich immer weiter wachsen und sich diversifizieren. Eines ist absolut sicher: Skunk wird bleiben.

Debatten über den Ursprung von Skunk, die Hauptbeteiligten und deren Beitrag werden vermutlich auch für immer weitergehen, trotz unseres Versuchs, die Sache richtig zu stellen. Unabhängig davon, wer die Danksagungen bekommt, wird die Legende weitergehen.

Top Shelf Grower

Geschrieben von: Top Shelf Grower
Der ursprünglich aus Dublin in Irland stammende Veteran der Cannabiszucht amüsiert sich zur Zeit in Südspanien. Er widmet sich zu 100% den Top-Shelf Berichterstattungen, bis er entweder gefangen oder getötet wird.

Über Unsere Autoren

Verwandte Produkte