Dinafem Bringt Zwei Neue Cannabissorten Für 2018 Auf Den Markt

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogCannabisSamenbankbewertungen

Dinafem Bringt Zwei Neue Cannabissorten  Auf Den Markt


Einige der beeindruckensten Marihuana-Pflanzen verfärben sich violett. Dies liegt an den Anthocyanen, deren Eigenschaften verschiedene wissenschaftliche Anwendungen aufweisen. Die Züchter von Dinafem Seeds bringen zwei neue Sorten auf den Markt, die ganz genau aufzeigen, was an violetten Cannabissorten so besonders ist.

Die Züchter von Dinafem Seeds sind stolz auf ihren Platz auf dem europäischen Markt für Cannabissamen. Gerade jetzt lancieren sie zwei neue violette Sorten, die Du unbedingt kennenlernen musst. Dinafem-Produkte sind in ganz Europa erhältlich – mit hohen Qualitätsstandards, die ihre weitreichende Beliebtheit rechtfertigen. Wenn Du Deine Samen von Dinafem beziehst, dann hast Du es mit Züchtern zu tun, die seit 2002 sorgfältig forschen und experimentieren.

Nach drei Jahren der Entwicklung starteten sie 2005 ihr eigenes Unternehmen. Ende des Jahrzehnts waren sie bereits führend in der spanischen Cannabissamenindustrie und darüber hinaus. Sie haben viele beliebte Sorten im Sortiment, darunter Moby DickCheese und Blue Widow.

Die Spezialität der violetten Sorten ist etwas, dem die Züchter von Dinafem viel Zeit gewidmet haben. Die Arbeit hat sich mit zwei unglaublichen neuen Sorten ausgezahlt: Purps #1 und Purple Moby Dick. Aber was genau ist eigentlich eine violette Cannabissorte? Und weshalb ist sie etwas Besonderes? Um das zu beantworten zu können, müssen wir zunächst mehr über Anthocyane wissen.

WAS SIND ANTHOCYANE?

Was Sind Anthocyane?

Einige Cannabissorten weisen höhere Gehalte von Anthocyanen auf. Dabei handelt es sich um Flavonoide, kleine lösliche Pigmente, die als sekundäre Metaboliten dienen. Diese regulieren den Schutz einer Pflanze vor ultraviolettem Licht und beeinflussen ihre Pigmentierung, was zu intensiv leuchtenden Farben führt. In diesem Fall sorgen Anthocyanine dafür, dass rote, blaue, violette und sogar schwarze Farbtöne ausgebildet werden.

Denke an Herbstblätter, die sich dunkelrot verfärben. Dafür sind die Anthocyane verantwortlich. Das Dunkelblau der Blaubeeren? Liegt ebenfalls an den Anthocyanen, die teilweise auch für die antioxidativen Eigenschaften dieser Beeren verantwortlich sind. Was passiert also, wenn eine Cannabispflanze davon mehr als gewöhnlich entwickelt?

WAS SIND VIOLETTE MARIHUANA-SORTEN?

Was Sind Violette Marihuana-sorten?

Wenn Cannabispflanzen einen höheren Gehalt an Anthocyanen aufweisen, passieren einige auffällige Dinge. Entziehst Du Deinen Pflanzen Nährstoffe wie Stickstoff, Phosphor und Schwefel, wird sich die violette Färbung von den Stängeln bis zu den Trichomen ausbreiten. Simuliere Temperaturabfälle, denen die Pflanzen von Natur aus im Herbst ausgesetzt sind, und die Purpurschattierungen werden auftauchen und aus einem grünen Meer hervorleuchten.

Unterschiede im Geschmack können sehr subjektiv sein, aber die antioxidativen Eigenschaften könnten darauf hindeuten, dass diese Sorten entzündungshemmende Wirkungen aufweisen. Der bei weitem vorherrschende Faktor bei der Bestimmung von violetten Sorten ist die Genetik. Hier erweist sich Dinafems Expertise in Sachen Saatgut als sehr nützlich.

Die Phytochemikalien in Pflanzen erzeugen eine Farbe als Reaktion auf das Licht, dem sie ausgesetzt sind. Die meiste Zeit des Jahres macht das Photosynthese betreibende grüne Chlorophyll die dominierende Farbe aus. Die Empfindlichkeit einer Pflanze auf ultraviolettes Licht bestimmt, wie violett sie wird, wenn die Jahreszeiten sich ändern. Die Gegenwart der Anthocyane legt nahe, dass Pflanzen genetisch dazu neigen, sich selbst vor dem durch Lichteinwirkung hervorgerufenen Stress zu schützen.

Die resultierenden bläulichen und violetten Farbtöne könnten einen evolutionären Vorteil anzeigen, den diese Pflanze besitzen. Violette Farben können nämlich bestimmten Schädlingen und Insekten signalisieren, dass sie es mit ungesunden Pflanzen zu tun haben und sie auf diese Weise abschrecken. Gleichzeitig ziehen diese Farben aber Bestäuber wie Kolibris, Bienen und Schmetterlinge an.

Viele Grower bevorzugen violette Sorten nicht nur wegen dieser Vorteile, sondern auch einfach wegen ihrer schillernden Farbe. In diesen Fall ist es wichtig, Sorten auszuwählen, die extra darauf gezüchtet wurden, unter den richtigen Bedingungen violette Farbtöne auszubilden. Es macht keinen Sinn, irgendeine alte Pflanze zu stressen und ihr Wärme und Nährstoffe vorzuenthalten, damit sie vielleicht violette Farbtöne entwickelt. Zum Glück haben Dinafem zwei erstklassige violette Sorten auf den Markt gebracht, die von Growern wie Dir angebaut werden können. Schauen wir uns diese zwei neuen Dinafem-Sterne einmal genauer an.

PURPS #1

Purps #1 (Dinafem)

Afghan Kush ist eine qualitativ hochwertige Sorte, wie Du ohne weiteres an den Worten "Afghan" und "Kush" erkennen kannst. Als die Züchter von Dinafem eine violette Sorte aus dieser klassischen Sorte züchteten, erstaunten sie die ganze Welt. Sie wollten sich damit jedoch nicht zufrieden geben und haben den Beerengeschmack und die fruchtigen Aromen der Pflanze verstärkt. Indem sie Purple Afghan Kush mit Blueberry kreuzten, haben sie Purps #1 erschaffen, einen das Licht ausblasender, indicadominierter Hybride.

Jetzt passt der sinnliche Geschmack auch endlich zu den verführerischen Violetttönen. Diese köstliche Erfahrung enthält eine hohe Menge an THC. Bereite Dich daher auf beruhigende Indica-Effekte vor. Die Stabilität der Pflanze ist beeindruckend und schon nach 60 Tagen in der Blüte liefert sie eine gute Ernte.

PURPLE MOBY DICK

Purple Moby Dick (Dinafem)

Moby Dick gehört zu den Spitzenleistungen im Katalog von Dinafem. Diese Sorte erlangte preisgekrönte Kraft, entstand sie doch durch die Kombination von zwei beliebten Sativas: White Widow und Haze. Dies bedeutet, dass der Blitz bei Dir gleich zweimal im Gehirn einschlägt.

Als Krönung des Ganzen hat Dinafem jetzt eine violette Variante mit einem Duft von Früchten und einem Hauch von Pinie erschaffen. Die Kreuzung von Purple Afghan Kush und Jack Herer führte zu dieser erhebenden Sorte, Purple Moby Dick. Ein lang anhaltendes, euphorisches High wird durch einen THC-Gehalt erreicht, der bekanntermaßen über 21% liegt.

Das fortgesetze Experimentieren der Dinafem-Züchter mit der Genetik verschiedener Sorten hat zu solchen wunderbaren violetten Entwicklungen geführt. Gehöre zu den ersten, die diese neuen Sorten schon jetzt ausprobieren!

Val Watts

Geschrieben von: Val Watts
Val Watt ist nicht talentiert genug, um Reggie Watts und nicht zen genug um Alan Watts zu sein. Aber er tut, was er kann und schreibt über Cannabis und das vom Emerald Island aus. Er hofft, dass Gras überall akzeptiert wird, also reist er gerne in die Länder, in denen das der Fall ist.

Über Unsere Autoren

Verwandte Produkte