Cannabis ernten und maniküren

Published :
Categories : BlogCannabisHanfanbau

Cannabis ernten und maniküren

Maniküren ist etwas, das man nicht nur mit seinen Nägeln macht. Es ist ein wichtiger Schritt, um Dein Cannabis auf die Trocknung und Aushärtung vorzubereiten, außerdem sorgt es dafür, daß Deine Knospen wohlgeformt und professionell aussehen.

Das Beschneiden von Cannabis ist nicht nur eine ästhetische Behandlung - durch die Trennung von Knospen und Blättern wird die Qualität des Produktes stark verbessert. Es wird empfohlen, die Knospen vor dem Trocknen zu maniküren, aber einige Züchter gehen lieber andersherum vor. Wir finden allerdings, daß der Prozess an einer frischen Pflanze viel leichter durchzuführen ist.

Zunächst ist es ratsam, Dein Cannabis immer am Morgen zu ernten, bevor die Lichter angehen (oder die Sonne aufgeht). Das wird so gemacht, weil die Pflanzen über Nacht Zucker und Stärke in den Wurzeln speichern. Wenn das Licht angeht, werden diese Nährstoffe nach oben in die Pflanze transportiert, um sie für den Tag vorzubereiten. Dies möchtest Du jedoch vermeiden, denn die Zucker machen den Rauch harscher. Du kannst dies ganz einfach vermeiden, indem Du zuerst alle Hauptstämme abschneidest, die Du abernten möchtest. Sobald sie abgeschnitten sind, kannst Du das Licht anmachen.

Wenn Du die Pflanze geerntet hast, ist es Zeit, sie für die Maniküre in den Trockenraum zu bewegen. Es ist gut, einen gut belüfteten Bereich und eine saubere Einrichtung zu haben, in der Du Deine Abschnitte platzieren kannst. Dadurch wird sichergestellt, daß alles Pflanzenmaterial sauber bleibt - schwarze Kunststofftüten sind ideal hierfür. Es wird dringend empfohlen, Latexhandschuhe zu tragen, damit Deine Hände nachher nicht mit Harz überzogen sind.

Fang damit an die großen Laubblätter an ihrer Basis abzuknipsen. Das kannst Du mit den Fingern machen, da sie leicht abreißen. Danach kannst Du anfangen die sekundären Blätter zu entfernen, die Du dann auf einen anderen Stapel legst. Sobald Du diese entfernt hast, wird die Pflanze anfangen, ziemlich kahl auszusehen.

Deine Knospen maniküren: Mittendrin

Cannabis

Jetzt hast Du Zugang zu den kleineren Blättern, die Du auch entfernen kannst. Für diese Aufgabe solltest Du auf jeden Fall Geld in eine gute Trimmscheren investieren, denn dies erleichtert die Arbeit erheblich. Wenn Du bemerkst, daß an Deiner Schere immer mehr Harz anhaftet, kannst Du sie mit Reinigungsalkohol säubern.

Um mit der Feinarbeit zu beginnen, nimm eine Pflanze und entferne alle Zweige, Blätter oder überschüssigen Abschnitte, die Du bei der Vorbereitung verpasst hast - trenne für die spätere Verwendung alles auf verschiedene Haufen auf. Schneide die restlichen Äste und Stämme in praktische, handgroße Stücke. Das erleichtert den nächsten Schritt. Wiederhol diesen Vorgang bei jeder Pflanze.

Als nächstes nimmst Du jeden verbliebenen Ast und schneidest die Hauptknospen vom Stamm. Es ist eine viel genauere Phase, die es Dir erlaubt, die wirklich guten Sachen vom Rest zu trennen. Am besten ist es, zwischen der Knospe und dem Blatt zu schneiden, wobei das Blatt an der Basis abgeschnitten wird. Wenn Du an die Basis des Blattes nicht herankommst, schneide so viel von dem Blatt ab, wie Du kannst. Stiel und Blatt in der Nähe der Knospe sind mit mit Harz gefüllten Trichomen überzogen. Dies macht sie zu erstklassigen Abschnitten, die sich ausgezeichnet für die Herstellung von Hasch oder als Teil des getrockneten Rauchmaterials eignen - wirf diese Abschnitte auf keinen Fall weg.

Wie viel Du am Ende entfernst, hängt davon ab ob es Dir um die Menge oder Qualität geht; wenn Du alles außer den Blüten aus der Knospe entfernst, wird Dein Gras die bestmögliche Qualität haben. Ein paar Füllblätter in der Knospe belassen wird die Gesamtqualität reduzieren, erhöht aber die Menge nach der Aushärtung. Natürlich hast Du da ja auch noch die Abschnitte, mit denen Du herumspielen kannst. Sobald alles ordentlich manikürt ist, mußt Du nur noch alles in den Trockennetze bringen.

Extra Tipp

Versuche alles Harz zu retten, das an den Werkzeugen, Handschuhen und Tüten anhaftet. Harz kann in der Tiefkühltruhe eingefroren und zu einem späteren Zeitpunkt abgebrochen und abgeschabt werden. Dies ist erstklassiger, potenter Stoff und kann eine tolle Bereicherung für eine Pfeife sein. Am besten ist es, diese Sachen vor dem Einfrieren in eine andere Kunststofftüte zu legen, damit das Harz nicht in direkten Kontakt mit Eis kommt.

comments powered by Disqus