Product successfully added to your shopping cart.
Check out

Florfliegen und Cannabis

Florflieg

Der Körper des Florfliege ist schlank und langgestreckt und ihre Farbe ist grün bis gelb-grün. Florfliegen sehen ein wenig aus wie Mücken, aber die Flügel sind wesentlich größer, runder und zeigen ihre feinen Äderchen deutlich. In Ruhestellung sind die Flügel auf ihrem Rücken wie ein Baldachin zusammengefaltet, während des Fluges glitzern sie mit einem perlmuttartigen Glanz. Sie ist sicherlich kein schneller oder agiler Flieger und kann leicht aus der Luft geschnappt werden. Alle vier Flügel weisen die gleiche Form auf und können unabhängig von einander bewegt werden. Florfliegen sind anfällig dafür, daß sie sich leicht die Flügel beschädigen, woraufhin sie nicht mehr in der Lage sind, die Pflanzen anzufliegen, die sie ernährt.

Prävention und Nahrung

Braune FlorfliegeFlorfliegen kommen in vielen Arten und Größen vor, darunter die namhafte Braune Florfliege (Micromus variegatus), die jedoch weniger verbreitet ist. Die Grüne Florfliege ist auf der ganzen Welt zu finden, mit Ausnahme Marienkäfer vs Florfliegenvon Australien und der Antarktis.

Es ist praktisch, daß diese Florfliegen enorme Mengen von Blattläusen vertilgen, vor allem wenn es Larven sind. Die Imago (Erwachsene) ernährt sich größtenteils von den Sekreten der Blattläuse (Honigtau) und Pollen. Weibliche Florfliegen fressen auch die gesamte Blattlaus, vor allem, wenn sie schwanger mit Eiern sind. Blattläuse sind die ausschließliche Nahrung der Larven, diese sind wahrhafte Fressmaschinen und sehen ein wenig wie die Larven der Marienkäfer aus.

Die Blattläuse werden nicht wirklich gegessen, aber ausgesaugt, ebenso wie Spinnmilben und die Weiße Fliege, die zwei andere Pflanzenschädlinge sind. Vor allem in Gewächshäusern werden Florfliegen in riesiger Anzahl zur Bereinigung Blattläuse Befall genutzt. Eine einzige Larve verschlingt bis zu 50 Blattläuse am Tag.

Entwicklung

Florfliege Larve frisst Blattlaus

Die Eier werden zwischen Blattlauskolonien gelegt und befinden sich auf langen Stielen. Diese Stiele sind so konzipiert, um die Eier fern von Ameisen zu halten, die den Honigtau genießen, der von den Blattläusen abgesondert wird und die sie zu schützen suchen. Die Larve ist breit und raupenartigen und hat eine braune, unregelmäßige Färbung, drei Beinpaare und lange, zangenartige Unterkiefer (Backen).

Manche Arten von Florfliegenlarven tarnen sich mit Teilen von Pflanzen oder toten Blattläusen, um sich vor den Ameisen zu verstecken. Wenn die Larven nach einiger Zeit vor der Verpuppung stehen, spinnen sie einen Kokon unter der Vegetation. Es gibt zwei Generationen pro Jahr, und den Winter überwintert die Imago oft in Häusern. Während dieser Ruhezeit wird die Florfliege braun, wechselt aber im Frühjahr wieder zu grün.

Zurück zu Anleitung für den Cannabisanbau

Zurück zu Fehlersuche

Zurück zu Schadinsekten

Top Sorten für Anbau im Freien