Wie Du Heißhunger Vermeidest, Wenn Du Auf Diät Bist (Oder Sonstwann)

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogCannabis
Zuletzt bearbeitet :

Heißhunger Vermeiden Cannabis


Jeder weiß, dass Kiffen zu Heißhungerattacken führen kann, richtig? Naja, nicht so schnell. Es gibt Belege dafür, dass bestimmte Sorten diesen Effekt nicht zeigen. Findest Du Dich jedoch dabei wieder, dass der Drang nicht nachlässt, haben wir einige Strategien für Dich, wie Du diesem Drang zu essen widerstehen kannst.

Erlebst du öfter Heißhungerattacken? Fühl Dich deswegen nicht verlegen. Das passiert den besten von uns.

Aber wie kann man diesen unbändigen Hunger stoppen? Noch schlimmer, gibt es einen Weg, um uns selbst von Junk Food fernzuhalten?

Neue wissenschaftliche Befunde bringen Licht ins Dunkel und sind ziemlich überzeugend. Es hat sich gezeigt, dass Cannabis in unserem Gehirn gewisse Schaltkreise betätigt. Darunter sind auch diejenigen, die mit dem Impuls zur Nahrungsaufnahme zusammenhängen, eine Reaktion, die entsteht, wenn der Hypothalamus im Gehirn THC ausgesetzt ist.

Das Endocannabinoid-System des Körpers ist tatsächlich für Stoffwechselaktivitäten, Schmerz, Emotion, Immunreaktionen und Gedächtnis verantwortlich. Noch wichtiger, es reguliert den Appetit.

Das bedeutet, dass die Hungerreaktion tatsächlich im menschlichen Körper fest verankert ist.

Anfangs wurde die Verbindung zwischen Appetit und Cannabis in einem medizinischen Umfeld beobachtet. Dort wurde sie als positives Attribut gewertet. Nachdem AIDS-Patienten, die schwer an der Erkrankung litten, Cannabis geraucht hatten, entwickelten diese wieder Appetit, genauso wie Patienten, die sich einer Chemotherapie unterziehen mussten. Die Frage war wieso?

Dieses Phänomen tritt auch bei "regulären" Cannabisnutzern auf. Denke nur einmal an den typischen Kiffer, der gemütlich auf der Couch lümmelt und zwischen Unmengen an Junk Food liegt. Bedeutet das dann, dass Gewichtszunahme immer mit dem Gebrauch von Cannabis zu tun hat? Und in jeder Situation?

Nun, nicht einmal annähernd. So verlockend diese Erklärung doch ist, nicht jeder kriegt Heißhungerattacken. Noch bessere Neuigkeiten? Es gibt Methoden, um dieses Phänomen anzugehen.

WÄHLE DIE RICHTIGE CANNABISSORTE

Es gibt bedeutende Evidenz, dass bestimmte chemische Inhaltsstoffe in Cannabis Heißhungerattacken lindern. Der Grund dafür ist reativ simpel; die Cannabispflanzen enthalten alle viele verschiedene Cannabinoide. Obwohl THC den Hypothalamus anregt, den Impuls zur Nahrungsaufnahme auszulösen oder zu blockieren, können andere Cannabinoide die Wirkung von THC beeinflussen. Verschiedene Sorten der Pflanze enthalten unterschiedliche Mengen dieser Cannabinoide. Die Kombination bestimmter Konzentrationen kann bestimmte Effekte erzeugen.

Zusätzlich dazu gibt es Evidenz dafür, dass Cannabinoide zusammenwirken und einen bestimmten Effekt erzeugen oder auch die Wirkung von THC abschwächen. Beispielsweise ist CBD dafür bekannt, die Effekte von THC zu lindern. Scheinbar tut THCV das auch.

Es liegt daher nahe, dass Sorten, die hohe Konzentrationen beider Cannabinoide aufweisen, tatsächlich anders wirken. Einschließlich darin, den Drang nach einem nächtlichen, kalorienhaltigen Fressgelage zu minimieren.

Eine dieser Sorten, die Heißhungerattacken weniger wahrscheinlich auslöst, ist Blue Dream. Dies ist eine Sativa-Sorte mit einem sehr hohen THC-Gehalt (18%). Joghurtsüßer und zitronenreicher Duft machen sie zu einem Favoriten vieler. Sie wird auch häufig verwendet, um chronische Schmerzen zu lindern.

Cannabis Sorten Heißhunger Diät

Durban Poison ist eine weitere dieser Sorten. Sie stammt aus Südafrika. Auch sie ist eine Sativa-Sorte, die von einem niederländischen Züchter kultiviert wurde. Diese Sorte ist außerdem dafür bekannt, dass sie das Energieniveau anhebt. Ihr erhebender Einfluss wirkt stark mental und physisch stimulierend. Power Plant ist ein weiterer Vorschlag. Diese Kreuzung aus Super Silver Haze, Bubblegum und Ruderalis kreiert ein starkes, klares High.

Eine letzte Option ist Jack the Ripper. Es gibt viele Sorten, die man aus dieser Varietät auswählen kann. Diese populäre Sativa-Kreuzung ist besonders einfach anzubauen. Sie ist ein Schnellblüher.

WIE DU DEN HEISSHUNGER ÜBERWINDEST

Aber was, wenn gerade Deine Lieblingssorte zu Heißhunger führt? Was, wenn jede Sorte, die Du probierst, den gleichen ungewollten Effekt herbeiführt?

Mach Dir keine Sorgen. Es gibt viele Möglichkeiten, wie Du Dein Hirn ablenken kannst.

Erinnere Dich daran, Du weißt, dass Du nichts essen möchtest, auch wenn Dein Gehirn Dir gegenteilige Signale sendet. Du kannst Herr Deiner eigenen Instinkte werden. Der Trick dabei ist, es zu einer automatisierten Gewohnheit zu machen.

HOL DIR EIN GETRÄNK

Es macht keinen Unterschied, welches Getränk Du Dir aussuchst. Kalt, warm, sprudelnd oder still. Es sollte den Hunger zumindest ansatzweise unterdrücken. Kaffee scheint dabei besonders gut zu wirken, da er Dir noch etwas Energie gibt, um anderen Aktivitäten nachzugehen.

BESCHÄFTIGE DICH

Es gibt einiges, das Du tun kannst, um Deinen Kopf nicht in den Kühlschrank zu stecken. Du kannst schlafen, meditieren, joggen, zeichnen oder malen. Halte Dich von Aktivitäten fern, bei denen Du die Augen offen halten musst, körperlich inaktiv bist und bei denen Deine Hände unbeschäftigt sind. Nicht daran zu denken, wie viel Du gerade isst, ist einer der größten Gründe, warum Heißhungerattacken für unsere Taille so gefährlich werden können.

MEIDE VERSUCHUNGEN

Wenn Du weißt, dass Du zu Heißhungerattacken neigst, solltest Du schon vorher Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Bevor Du ungesundes Essen heranschaffst, erinnere Dich lieber an Deine Instinkte. Ist nichts im Haus, wirst Du auch nichts essen.

PUTZE DEINE ZÄHNE ODER KAUE KAUGUMMI

Ein weiterer Trick, der Voraussicht und Planung mit einbezieht, ist das Putzen Deiner Zähne. Wirkt das nicht, probiere es mit Kaugummi. Zumindest wird das Deinen Mund für eine Weile beschäftigen.

Zähne putzen stoned

ENTSCHEIDE DICH FÜR GESUNDE SNACKS

Wenn Du weißt, dass Du die Heißhungerattacken nicht kontrollieren kannst, solltest Du darauf achten, nur gesunde Snacks im Haus zu haben. Knuspriges, frisches Gemüse mit befriedigenden Dips können oft sehr hilfreich sein. Hummus und Salsa sind beliebt. Weitere Vorschläge von uns sind Popcorn, Früchte, Nüsse und Joghurt.

RAUCHE WEITER

Um das Ganze noch verwirrender zu machen, gibt es ein weiteres Problem, das man beachten sollte. Heißhungerattacken sind besonders für gelegentliche Cannabisnutzer ein Problem. Regelmäßige Nutzer, besonders medizinische Patienten, bemerken oft, dass Heißhungerattacken nach einiger Zeit nachlassen. Das könnte auf eine Cannabistoleranz zurückzuführen sein.

Abgesehen davon solltest Du Dir bewusst machen, dass Heißhungerattacken nicht unbezwingbar sind. Auch Du kannst ihnen widerstehen.

 

         
  Marguerite Arnold  

Geschrieben von: Marguerite Arnold
Mit ihrer jahrelangen Erfahrung in der Schriftstellerei hat sich Marguerite der Erforschung der Cannabis-Industrie und den Entwicklungen der Legalisierungsbewegung gewidmet.

 
 
      Über Unsere Autoren  

Verwandte Produkte