Pollinator: Hasch einfach selbst herstellen

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogCannabisFortschrittliche Unternehmer

Pollinator P150


Der Pollinator ist der Inbegriff von unzähligen Jahren Erfahrung und der Leidenschaft, Cannabis optimal nutzen zu wollen. Finde heraus wie Mila Jansen den Herstellungsprozess von Haschisch nach Jahren von Irrungen und Wirrungen revolutionierte.

Die Cannabisindustrie ist eine vielfältige Landschaft. Was als ein Markt begann, der nur die Grundlagen anbot, entspricht jetzt den vielen Facetten der Genialität im Cannabusiness. Mit Produkten, die von Cannabissamen und Zubehör bis hin zu Anbauausrüstung reichen, hat dieses Jahrzehnt einen steilen Anstieg der Innovation in der Cannabistechnologie gesehen.

Bei Zamnesia mögen wir es, uns etwas Zeit zu nehmen, um die fortschrittlichen Unternehmer zu belohnen, die die Industrie mit ihren bahnbrechenden Produkten, Diensten und Idealen furchtlos weiter antreiben. In diesem Blog werden wir die Geschichte und Produktpalette von Pollinator erkunden.

Gras zu rauchen ist eine Sache. Ein echter Hanfi zu sein, ist eine andere. Du kannst Deine Lieblingsblüte zu jeder Zeit rauchen, aber Du wirst nie das Beste davon bekommen, wenn Du nicht die richtigen Utensilien und Accessoires verwendest. Stichwort: Der originale Pollinator, ein raffiniertes Gerät, das die Haschisch-Produktion beschleunigt und automatisiert. Erfahre mehr in dieser Ausgabe unserer speziellen Blog-Serie, in der wir die besten Akteure in der Vape-, Smart- und Cannabisindustrie beleuchten. Dieses Mal mit: Das Unternehmen Pollinator.

DER ORIGINALE POLLINATOR: GESCHICHTE UND UNTERNEHMENSMISSION

THE ORIGINAL POLLINATOR

Sehen wir den Tatsachen ins Gesicht: Gras wird von der Mehrheit der Gesellschaft nicht akzeptiert, obwohl es zahlreiche Nutzen für die körperliche Gesundheit und das psychische Wohlbefinden hat. Es fördert gesteigerte Sinne, eine bessere Kreativität und generell das Glücklichsein und das haben die Leute hinter Pollinator realisiert. Gutes Haschisch zu bekommen, war früher leichter gesagt als getan, einfach wegen der negativen Stereotypen, die es umgeben haben. Während einige Menschen dieses Stigma für bare Münze genommen haben, weigerte sich das Team hinter Pollinator, ein einfaches Nein als Antwort hinzunehmen.

So haben sie sich entschlossen, ihr eigenes Haschisch zu machen. Was am meisten zählte war, tun zu können, was sie liebten, und dass sie niemanden bei ihrem Vorgehen stören oder verletzen würden. Mila Jansen, die Gründerin von Pollinator, befand sich vor ihrem Wäschetrockner, als ihr eine brillante Idee kam. Sie stellte fest, dass die Maschine das Gleiche mit den Klamotten machte, was sie mit Gras tat, um es in Haschisch zu verwandeln. Dies war ein Moment der Erleuchtung für sie.

Am Tag danach wurde der allererste Pollinator zusammengebaut und überraschenderweise funktionierte er. Für Mila und ihr Team war dies der Anfang von etwas Neuem, aber sie waren finanziell nicht gut aufgestellt. Das hinderte sie jedoch nicht daran, das zu erreichen, was sie sich immer vorgestellt hatten – eine Welt der Kreativität, des Glücks und der reinen Glückseligkeit mithilfe von gutem Haschisch. Das Team kratzte 2.300 £ zusammen, um die ersten drei Pollinator zu bauen. Dies war riskant, aber zum Glück hat es sich auf lange Sicht gelohnt.

Der allererste Pollinator wurde im Jahr 1994 beim High Times Cannabis Cup der Öffentlichkeit vorgestellt. Es war ein großer Schritt nach vorne, denn die Trennung von Kristallen von der Cannabismaterie wurde seit Tausenden von Jahren manuell durchgeführt. Von da an wurde es besser, denn der Markt hatte die Nützlichkeit und das Potenzial ihres Produkts erkannt. Viele bejubelten es als eine bahnbrechende Maschine, weil sie das Leben so viel leichter machte. Das Produkt kam einer Revolution gleich, nimmt man die Aussagen vieler überraschter und ehrfürchtiger Unternehmer als Maßstab.

Viele Jahre später verkauft das Team noch immer eine Version seines ursprünglichen Geräts, aber dank kontinuierlicher Überarbeitungen wurde es noch weiter verbessert. Der Pollinator wurde in hohem Ausmaß modifiziert, bewahrt jedoch immer noch seine ursprüngliche Mechanik, Haltbarkeit und seinen Ruf, was ihn zu einem beliebten Produkt gemacht hatte. Tatsächlich ging es nicht nur für das Unternehmen, sondern auch für die Haschisch-Konsumenten bergauf. Heute können die Menschen den originalen Pollinator zusammen mit anderen Pollinator-Produkten verwenden – wie dem Ice-O-Lator, der im Jahr 1998 erfunden und auf den Markt gebracht wurde und dem Bubbleator, der im Jahr 2005 auf den Markt kam.

Es war eine Revolution, auf die jeder gewartet hatte und Mila und ihr Team hatten hart und lange dafür gearbeitet. Sie wussten, wie wichtig es war, das Leben der Hanfis einfacher und angenehmer zu machen: Indem man verschiedene Dinge automatisierte. Bis heute verbessert sich Pollinator immer weiter. Schließlich verdienen wir alle eine entspannende Chill-Session, nicht wahr?

MILA, DIE GRÜNDERIN DES POLLINATOR-UNTERNEHMENS

Mila, Die Gründerin Des Pollinator-unternehmens

Die Gründerin von Pollinator wurde im Jahr 1944 in Liverpool geboren. Sie und ihre Familie zogen jedoch während ihrer Kindheit häufig um, von Indonesien nach Amsterdam in den Niederlanden und wieder zurück in das Vereinigte Königreich.

Mila glaubt an die Macht von Cannabis. Die Liverpoolerin ging zu einer Zeit in die Branche, als die Pflanze von einem enormen Stigma umgeben war. Aber dies hielt sie nicht auf. Stattdessen loderte ihre Leidenschaft für die Pflanze weiter auf. Nachdem sie Ende des Jahres 1964 ihren ersten Joint probiert hatte, wusste Mila, dass Cannabis ihr Ding ist, und sie raucht auch 50 Jahre später immer noch Gras.

Mila eröffnete mit 21 Jahren ihre erste Boutique namens Kink 22. Sie wurde zu einer Zeit ins Leben gerufen, als der Cannabiskonsum in der Gesellschaft stark verpönt war. Aus diesem Grund nannten sie die Boutique einen “tea shop” (also Teeladen). Das Interessante daran war, dass dort nichts verkauft wurde. Der Laden war nur für Stammkunden geöffnet, um das Haschisch miteinander zu teilen, das sie hatten – Haschisch, das normalerweise aus dem Libanon, der Türkei und Afghanistan kam.

Es war also nicht überraschend, dass die Behörden bald von diesen Vorgängen erfuhren und der Teeladen geschlossen wurde. Mila verließ zusammen mit ihrer jungen Tochter Europa und ließ sich in Indien nieder. Sie blieben dort 14 glückliche Jahre. Sie blühte in Indien auf, sowohl persönlich als auch finanziell. Es gelang Mila schließlich, eine Strickerei zu gründen, die handgestrickte Pullover bis nach Kalifornien und glitzernde Pailettenkleider nach New York exportierte. Es war eine erfolgreiche Zeit für sie, aber Veränderung war die einzige Konstante in ihrem Leben und so zogen beide zurück nach Amsterdam. Sie kehrte bald darauf in die “grüne” Industrie zurück und der Rest ist Geschichte.

DIE POLLINATOR PRODUKTLINIE

POLLINATOR P150

Der Pollinator P150 ist eine benutzerfreundliche Siebmaschine, die von einer rotierenden Trommel angetrieben wird und bis zu 150 Gramm Cannabis in einem einzelnen Durchgan aufnehmen und dessen Kristalle trennen kann. Friere Deinen Vorrat für zwei Stunden in einem luftdichten Beutel ein, bevor Du ihn in den Pollinator gibst. Sobald das Gras im Pollinator ist, solltest Du ihn 2 bis 5 Minuten lang laufen lassen. Dies ermöglicht es der Maschine, die feinsten Kristalle herauszusieben und dabei hochqualitatives Haschisch herzustellen. Das Beste am Pollinator P150 ist seine Einfachheit, weshalb er sowohl für Anfänger als auch für Veteranen ideal ist.

Pollinator 150Pollinator 150 ansehen

BUBBLEATOR B-QUICK

Der Bubbleator B-Quick ist ein Kristall-Extraktor mit einem diskreten und einfachen Design. Dies macht ihn ideal für alle Grower, egal ob für den kommerziellen oder privaten Anbau. Er hat integrierte Griffe, so dass man ihn leicht transportieren kann. Es dauert ungefähr 5 bis 10 Minuten bis die Kristalle vom Pflanzenmaterial getrennt sind – was echt großartig für ein tragbares Gerät ist.

Bubbleator B-QuickBubbleator B-Quick ansehen

ÄHNLICHE ARTIKEL
Wie Man Mit Dem Bubbleator B-Quick Hochwertiges Hasch Macht

Hast Du Dich schon immer gefragt, wie Du Dein eigenes Hasch herstellen kannst? Du weißt nicht, was Du mit dem frostigen Verschnitt von...

ICE-O-LATOR SMALL UND TRAVEL

Mit dem Ice-O-Lator kannst Du Deine eigenen Kristallkugeln erschaffen. Diese bieten eine aufregendere und köstlichere Raucherfahrung, dank des intensiven Geschmacks des Endergebnisses sowie der feineren Qualität der Kristalle, aus denen diese Kugeln bestehen. Wenn Du ein Grower bist, der immer unterwegs ist, dann ist der Ice-O-Lator Travel genau das Richtige für Dich. Er verfügt über einen 220-Mikron-Siebbeutel, der zu seinem 70-Mikron-Siebbeutel passt, was dabei hilft, Rückstände aus Deinen Kristallen herauszufiltern. Und ja, er kann 25 Gramm Cannabis in einem einzigen Durchgang verarbeiten.

Ice-O-Later ansehen

Schriftsteller von Zamnesia

Geschrieben von: Zamnesia
Gelegentlich haben wir Personen, die etwas zu unserem Blog hier bei Zamnesia beitragen. Sie verfügen über eine Vielzahl von Hintergründen und Erfahrungen, so dass ihre Kenntnisse von unschätzbarem Wert sind.

Über Unsere Autoren

Verwandte Produkte