Ein Interview Mit Octavio Rettig

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogPsychedelika

Ein Interview Mit Octavio Rettig


Octavio ist einer der einzigen Menschen auf diesem Planeten, der in einem rituellen Umfeld mit 5-meo-DMT arbeitet – und das mit Genehmigung der Vereinten Nationen. Wir hatten die Chance uns mit ihm zu unterhalten und mehr über ihn zu erfahren. Hier erfährst Du, was er uns zu sagen hatte.

5-meo-DMT wird von vielen als das stärkste der in unserer Gesellschaft bekannten Halluzinogen bezeichnet. Für diejenigen, die Psychedelika zur spirituellen Heilung nutzen, kann es ein Schlüssel sein, ein Schlüssel, der die Tür zum Selbst und dem Geist auf eine unvergleichbare Weise öffnen kann.

5 MeO DMT

Dr. Octavio Rettig ist ein Schamane, der mit diesen Substanzen praktiziert, sie selbst nutzt und auch Vorträge über ihre tiefgründige Natur hält. Nachdem er seine eigene Drogensucht nach chemischen Stoffen mit dieser Substanz heilen konnte, führte er die Eingeborenen der Sonora Wüste wieder an die Magie der Kröte heran - einer Kröte, die für ihre 5-meo-DMT Produktion bekannt ist. Seine Erfahrungen und Einsichten, die er durch die Anwendung der Substanz und der Arbeit mit ihr erlangte, haben ihn dazu veranlasst ein Buch zu dem Thema zu schreiben - "The Toad of Dawn: 5-meo-DMT and The Rising of Cosmic Consciousness". Er war auch schon oft in Dokumentarfilmen zu sehen, wie beispielsweise "Shamans of the Global Village" und "The Toad Prophet". Die meisten kennen ihn aber vermutlich durch seine TEDx Talks über die Heilung des Geistes.

DIE BEGEGNUNG MIT OCTAVIO RETTIG

Nach Monaten des Reisens bekam der Zamnesia-Autor Bardot die Chance diesen Mann selbst bei einer der heiligen medizinischen Zeremonie zu treffen – in dieser Zeremonie wurde Kambo, ein entgiftend wirkendes Gift von Fröschen, in Kombination mit seiner Spezialität verabreicht, dem Gift der Bufo alvarius Kröte (das Bufotenin und 5-meo-DMT enthält). Die Zeremonie selbst war intensiv und überwältigend. Zum Ende der ersten Nacht hin schafften wir es dann aber Octavio mal unter vier Augen zu sprechen.

(Anmerkung: Dieses Interview wurde aus dem Englischen übersetzt und könnte einige Abweichungen von dem genauen Wortlaut enthalten)

Bardot: Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast, um mit uns zu sprechen. Mir ist bewusst, dass die Anwesenheit von Journalisten bei einer ernsthaften Ritualzeremonie etwas sehr außergewöhnliches ist. Und wahrscheinlich hattest Du auch einen ziemlich langen Tag!

Octavio: Ja, ich habe Kambo genommen. Das war wirklich hart für mich. Ich habe viel gearbeitet und dadurch auch viel Energie verbraucht. Also ja, ich hatte tatsächlich einen ziemlich langen Tag!

B: Mir ist aufgefallen, dass Du selbst 5-meo-DMT geraucht hast, während Du die Krötenmedizin auch an andere verabreicht hast. Das muss sehr anstrengend sein. Warum tust Du das und was willst Du damit erreichen?

O: Also, anfangs arbeitete ich im eins zu eins Prinzip. Das heißt, dass ich die gleiche Menge wie der Patient zu mir nahm. Als ich anfing mit dieser Medizin zu arbeiten, konnte ich meine zerstörerischen Verhaltensmuster und meine Abhängigkeit von synthetischen Drogen heilen.

Für mich wäre es in einer Gruppenzeremonie wegen der vielen Menschen schlichtweg unmöglich zu heilen, wenn ich nicht selbst die Medizin zu mir nehmen würde. Zu einem gewissen Punkt dachte ich auch mal, dass die Medizin für mich nicht mehr nötig wäre und ich hörte einfach auf sie zu nehmen. Zum Winter hin merkte ich dann, dass ich mich wieder von dieser Energie getrennt hatte. Nachdem er sie schließlich so viele Male erlebt hatte, fing mein Körper dann schlussendlich auch an diese Erfahrung von selbst aus nachzustellen.

5 MeO DMT Glaspfeife

Die Medizin ist ein Vehikel; sie wird zu der Sprache, durch die wir miteinander kommunizieren. Es ist der einzige Weg für mich, um mich mit den anderen verständigen zu können. Ich muss die Medizin auch selbst einnehmen - manchmal nehme ich mehr, manchmal weniger. Manchmal, wenn ich die Pfeife jemandem anbiete, sie aber abgelehnt wird, rauche ich selbst die volle Dosis … weil ich sie nicht verschwenden kann, das ist für mich manchmal der Hauptgrund sie zu nehmen. Manchmal nehme ich die Überbleibsel; manchmal nehme ich eine volle Ladung. Wenn ich bemerke, dass bestimmte Erfahrungen viel Energie kosten werden, nehme ich auch mehr Medizin zu mir. Die Medizin führt mich. Die Medizin ist für die Heilung verantwortlich, nicht ich. Es geht um die einzelne Person und die Medizin, um allerdings überhaupt interagieren zu können, muss ich auch in der selben Frequenz schwingen.

B: Und was für eine Rolle spielen die Rasseln und Seri Gesänge?

O: Damit wird lediglich die Atmosphäre geschaffen – es ist der "silbernen Faden", der die andere Realität und diese verbindet. Es hilft auch dabei die Sinne der Menschen abzulenken – es ermöglicht ihnen auch sich von den eigenen Gefühlen oder ihrem aktuellen Standpunkt retten zu können. Es ist im Grunde ein Bezugspunkt. Die Vibrationen können beim Navigieren hilfreich sein, sie können einen mitreißen – man selbst muss sich dann nur noch darauf konzentrieren auf der Welle zu reiten. Ich glaube, dass es ermöglicht die Menschen zu begleiten, die Erfahrung teilweise zu lenken und eine Art Kultur um diese Medizin zu erschaffen.

In der Vergangenheit arbeitete ich hauptsächlich mit meiner Stimme. Für das was ich versuchte zu erreichen war das manchmal gefährlich. Wenn ich zum Beispiel das Wort "Angst" zu den Leuten gesagt hätte, hätten sie sofort Angst verspürt. Ich denke, dass die Seri Gesänge versinnbildlichen oder zumindest erahnen lassen, wie wichtig die Wechselwirkungen mit der Natur in der Vergangenheit waren. Die Legenden dieses Stammes handeln von goldenen Wesen, die einst das Wissen und die Lehren brachten. Die gleichen Legenden, die bei so vielen mesoamerikanischen Völkern wiederzufinden sind - bei den Azteken, den Maya - Ich sehe da eine direkte Verbindung, zwischen der Art, wie die Leute sich ihre eigene Existenz erklären und der Art, wie sie ihr Leben gestalten.

All die Monumente und Artefakte, die überall auf der Welt gefunden wurden, sind allesamt mit dem heiligen Bewusstsein verbunden und mit den Dingen die unsere Augen nicht erfassen können - mit all den Dingen, die bei einer normalen Wahrnehmung der Realität verborgen bleiben. Man kann sich durch Entheogene aber all dieser verschiedenen Energien und Bestandteile des Geistes bewusst werden. In der Vergangenheit waren in Mexiko lediglich noch die Rituale mit Peyote, Pilzen und Salvia bekannt. Das wissen um die Kröte war vollkommen ausgestorben - für mich wurde es so zu einem wichtigen Anliegen, die Menschen aus diesen Wüsten wieder mit dem Wissen um die Kröte in Verbindung zu bringen. Es sind diese Menschen, die sich in der Zukunft um die Kröten kümmern werden, und außerdem denke ich, dass dieses Wissen ihnen im Grunde genommen zusteht. Es ist ein Versuch, den indigenen Völkern Unterstützung anzubieten, denen wir so viel Schaden zugefügt haben.

Kröte 5 MeO DMT

Die westliche Gesellschaft hat dieses altertümliche Wissen bekämpft und fast ausgerottet. Einiges konnte aber Überleben - fernab von der Zivilisation, im Dschungel, da leben immer noch Völker die mit Ayahuasca, Iboga und anderer Medizin arbeiten. Manches Wissen ging aber auch komplett verloren. Der Gesang ist auch eine Art die Tradition zu bewahren und ein Umfeld zu erschaffen ... Ein Umfeld, das nicht ich erschaffen habe, sondern lediglich zum Ausdruck bringe. Dieses Umfeld wurde von der Medizin selbst erschaffen, durch die Erfahrung mit ihr und durch die Tradition der Eingeborenen. Anfangs arbeitete ich hauptsächlich mit Menschen, die mit einer Drogensucht zu kämpfen hatten – Crystal Meth, Crack, Kokain, Alkohol - schlussendlich begonnen aber auch die Stammesältesten aus dem Dorf die Medizin mit mir zu nehmen. Die Gesänge kamen auf eine natürliche Art und Weise aus ihnen heraus, sobald sie unter dem Einfluss der Medizin standen. Es handelt sich hier um eine vollkommen mündlich übermittelte Tradition - es gibt dort keine Schriften oder sonstige Möglichkeiten das Wissen an neue Generationen weiterzugeben. Sprache und Gesang war die einzige Möglichkeit, um das Wissen am Leben zu halten.

Zu Beginn des 15. Jahrhunderts gab es noch rund 300.000 Seri Indianer in der Sonora Wüste. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab es nur noch 300. Meiner Meinung nach sind die Gesänge ein Schatz, wie auch die Medizin. Für mich ist es die effektivste Methode, um die Medizin mit anderen Menschen zu teilen – stehend ... Mit den Augen auf die Sonne gerichtet, während man sich selbst öffnet, um die Medizin zu empfangen ... gegenwärtig und mit dem Streben in dem Moment zu bleiben ... wach und bei vollem Bewusstsein in dieser Realität. Nicht vor der Realität fliehend. Ich versuche zu vermitteln, dass wir sie in Kooperation mit dem Universum erschaffen. Nur die Leute selbst können die benötigte Arbeit erledigen, die ihre Leben verändern und sie selbst wachsen lassen wird.

Es ist Arbeit, die wir an jedem Tag unseres restlichen Lebens vollbringen müssen. Man nimmt nicht einfach die Medizin und alles ist in Ordnung - Du musst tatsächlich etwas in Deinem Leben verändern. Was ich beobachte, ist, dass diese Substanz es Menschen ermöglicht Zugang zu allen ihren unterdrückten Gefühlen und Emotionen zu bekommen - gleichzeitig sorgt sie aber auch dafür, dass die Aufmerksamkeit vollkommen im Hier und Jetzt ist. Meiner Erfahrung nach sind die Gesänge eine große Hilfe.

B: Die Krötenmedizin ging also im Laufe der Geschichte verloren. Denkst Du, dass diese Medizin möglicherweise das „Soma“ sein könnte, von dem die antiken Religionen sprechen?

O: Ja, absolut. Aber nicht nur die Krötenmedizin, auch die anderen Entheogene.

B: Hast Du schon andere Entheogene genommen?

O: Ich habe jede heilige Medizin zu mir genommen, die mir im Laufe meines Lebens begegnet ist. Ich habe auch einige der vom Menschen erschaffenen Substanzen probiert. Ich bemerkte und fühlte allerdings die Unterschiede zwischen den Erfahrungen in meinem Herzen. Ich kann behaupten, dass die verschiedenen Pflanzen verschiedene Lehren vermitteln, ich lernte also viele verschiedene Lektionen.

B: Insbesondere von der Kröte?

O: Von all den Pflanzen, aber auch von der Kröte. All die verschiedenen Erfahrungen, sie sind ähnlich, aber dennoch unterschiedlich. Jede zeigt einem einen anderen Teil von seinem Selbst. Bei jeder einzelnen Erfahrung sieht man sich aus einem anderen Blickwinkel. Dieses Wissen in sich zu tragen ist von Notwendigkeit. Man kann darüber reden und sich Geschichten anhören, der Geist kennt aber den Unterschied.

B: Man kann die Krötenmedizin einfach transportieren. Denkst Du, dass dies einer der Gründe dafür sein könnte, dass sie im altertümlichen Mesoamerika so verbreitet war? Wie denkst Du haben die Leute die Medizin damals zu sich genommen?

O: Mit derselben Methode die ich heute verwendet habe.

B: Also mit einem Stück Glas oder einer Pfeife?

O: Es geht mit allen möglichen Materialien – Ton, Glas oder auch Metall. Wenn Du der Substanz die entsprechende Hitze zufügst, verdampft sie. Ich vermute auch, dass die Medizin damals in Schwitzhütten genommen wurde. In den speziellen Schwitzhütten, für deren Gebrauch die Mezcals bekannt sind – Schwitzhütten, die nicht nur zum Schwitzen, sondern auch zum Atmen gedacht sind. Sie haben auch diese riesigen Geräte, „Copaleras“ genannt, die sie für die Verbrennung von Copal (einer Art Räucherharz) verwenden.

B: Geben sie auch das Gift der Kröte in die Copaleras?

O: Wer weiß? Aber ich bin mir sicher, dass sie sich der Möglichkeit bewusst waren. Die allgegenwärtige Anwesenheit der Kröte in der Symbolik, der Kunst, den Gebäuden, den Artefakten, der Mythologie, den Legenden und schlussendlich in der Medizin sprechen dafür, würde ich mal meinen. Nachdem man einmal diese Verbundenheit selbst erlebt hat, kann man nachvollziehen, warum sie sich auf die Kröte als fünfte Himmelsrichtung oder als den Mittelpunkt des Universums beziehen. Es handelt sich dabei nicht um einen geographischen Punkt, es handelt sich um etwas das tatsächlich in uns ist, in jedem von uns. Ich denke, dass auch die Verehrung der gefiederten Schlange auf den durch 5-meo-DMT hervorgerufenen Zustand zurückzuführen ist.

Copaleras

Zu der Zeit, als die Menschheit von der Kröte erfuhr, wusste sie mit Sicherheit schon viel mehr über Pflanzen. Wir, die Menschenaffen, die sich im Laufe der Zeit entwickelt haben, fingen meiner Vermutung nach circa dann damit an Dinge zu rauchen, als wir auch unsere Ernährung von rohem zu gekochtem Essen umstellten. Ich kann mir wirklich gut vorstellen, wie damals einfach jemand die Kröte auf einen Stock spießte und sie dann in einer Höhle ins Feuer hielt. Dadurch atmeten dann alle das 5-meo-DMT ein und wurden in einen Zustand versetzt, den sie bereits kannten ... weil sie schließlich auch schon mit den Pflanzen arbeiteten, die 5-meo-DMT enthalten. Diese Pflanzen waren bereits heilige Medizin - beispielsweise Yopo, eine Pflanze die auch 5-meo-DMT enthält und in sehr alten Zivilisationen genutzt wurde. In Yawanaco, Bolivien, wurden die Werkzeuge wiedergefunden, die man für das Schnupfen von Yopo nutzte – diese Funde werden auf ein Alter von ungefähr 6.500 Jahren geschätzt. Sie sind also wirklich alt und die Menschen nutzten sie zu dieser Zeit bereits – ebenso wie Ayahuasca, die Zauberpilze und den Peyote Kaktus, die auch zur heutigen Zeit noch genutzt werden. All die Zustände, die durch diese Mittel hervorgerufen werden, können mit dem höheren Bewusstsein in Verbindung gebracht werden. Aber meiner Erfahrung nach ist es bei der Kröte noch besonderer … Meiner Erfahrung nach ist es die stärkste natürliche Medizin des ganzen Planeten.

Ich konnte erkennen, dass Menschen es bereits in der Vergangenheit genutzt haben – es gibt die Pfeifen, es gibt so viele Hinweise, vermutlich gab es damals nicht nur die eine Krötenart mit diesen Eigenschaften. Vielleicht sind andere Arten bereits ausgestorben. Es wurde nachgewiesen, dass andere Krötenarten auch Spuren von Tryptaminen enthalten, soweit ich weiß ist aber Bufo alvarius die einzig bekannte Spezies, bei der Bufotenine und auch 5-meo-DMT nachgewiesen werden konnte. Ich sehe es als unsere Aufgabe unser Wissen über die Kröte mit den Menschen zu teilen. Aber zugleich sollte auch eine respektvolle Haltung gegenüber dieser Spezies vermittelt werden und an Maßnahmen gearbeitet werden, die die Kröte schützen – möglicherweise durch eine Art Naturschutzgebiet. Also ja, ich arbeite viel, rede viel darüber und verabreiche auch jeden Tag diese Medizin an andere. Meiner Meinung nach ist das die einzige Möglichkeit, den Menschen wirklich vermitteln zu können, warum dieses Anliegen eine so große Notwendigkeit hat.

B: Forscher in den USA haben mittlerweile damit begonnen DMT intravenös zu verabreichen. Hast Du selbst auch schon mit anderen Formen der Verabreichung gearbeitet?

O: Ja, sie funktionieren mit der Krötenmedizin allerdings nicht – sie funktionieren mit N,N-DMT und 5-meo-DMT, das aus Pflanzen extrahiert oder im Labor synthetisiert wurde. Ich habe die synthetischen Formen und auch die Extrakte von Pflanzen probiert. Meiner Erfahrung nach – und auch meiner Bescheidenen Meinung nach - ist es aber nicht das Gleiche.

5 MeO DMT synthetisiert

B: Und was ist, wenn jemand das Gift schnupft oder so?

O: Nein nein. Das würde nicht funktionieren. Wenn man die Medizin isst oder schnupft, wird man kein 5-meo-DMT zu sich nehmen. 5-meo-DMT wird erst nach der Verbrennung erzeugt. Wenn man es schnupft oder isst, würde man hauptsächlich Bufotenine zu sich nehmen. Das ist zwar psychoaktiv, aber ab einer Konzentration von 400mg/kg auch tödlich – heißt im Klartext, dass eine Person mit einem Gewicht von 70kg ungefähr 21g dieses Giftes zu sich nehmen müsste, um zu sterben. Mit 21g Bufotenine könnte man das 5-meo-DMT aber auch auf eine sichere Art und Weise an ganze Hundertschaften verabreichen. Es wäre also totale Verschwendung von Medizin und Zeit und zudem wäre es ineffizient und gefährlich.

B: Hast Du schon mal versucht es mit einem Verdampfer zu konsumieren?

O: Ich habe die Krötenmedizin auch schon verdampft, das ist aber eher Verschwendung. Man spürt zwar die Effekte, sie setzen aber nicht so stark ein und haben eine längere Dauer. Es wirkt auf diese Weise langsamer, sanfter ... man würde mehr Medizin brauchen. Es wird quasi eine höhere Dosierung benötigt, um an den gewünschten Ort zu kommen. Ich habe noch keine geeignetere Methode des Konsums entdeckt. Ich habe auch schon mit Freunden andere Pfeifen ausprobiert, auch hier hat es nicht besser funktioniert.

B: Und wie steht es mit dem digitalen Volcano Verdampfer?

O: Hier gibt es das gleiche Problem. Es ist geeignet, um eine erste Begegnung mit dieser Energie zu erfahren – wenn Du allerdings die wirklichen Effekte spüren willst, geht kein Weg um Feuer und die Glaspfeife herum.

Volcano Digit

B: Könntest Du uns etwas über das Indigenous Medicine Tours Project erzählen?

O: Ich arbeite mit der Organisation der Vereinten Nationen für Venezuela (United Nations Association for Venezuela) zusammen. Die UN hatte über viele Jahre ein Ayahuasca und Yopo Projekt. Insgesamt für fast 10 Jahre. Vor nun zweieinhalb Jahren wurde ich nach Venezuela eingeladen und dort teilte ich die Medizin mit fast 150 Menschen – unter anderem auch mit den Direktoren der Organisation. Sie begannen meine Arbeit zu beaufsichtigen und zu überwachen – und dann begannen wir Touren anzubieten, die mit meinem Projekt zusammenarbeiteten.

Mittlerweile bieten wir auch Zufluchtsorte an, wo verschiedene aufeinander aufbauende Medizin kombiniert wird – in diesem hier ist es das Kambo, zur physischen Reinigung und im Anschluss die Krötenmedizin. Wir veranstalten auch eine Yopo Zeremonie, für diejenigen, die die die Krötenmedizin bereits kennen. Während des Rückzugs können die Menschen auch zu jeder Zeit eine Integrationstherapie in Anspruch nehmen. Diese hilft ihnen dabei sich zu entspannen und all den entstandenen Stress loszuwerden, der möglicherweise noch von der Erledigung einer ihrer inneren Arbeiten zurück geblieben ist. Eine Kameradschaft unter den Teilnehmern anzustreben, ist meiner Meinung nach eine gute Möglichkeit, um die Menschen bei ihren Prozessen zu unterstützen – eine Familie zu bilden. Für mich ist es super ein Team zu haben, das mich unterstützt und mir den Rücken freihält – schlussendlich kommt das auch den Menschen zugute, die zu uns kommen, um die Medizin zu nehmen, nicht zuletzt, weil die Teilnehmer durch die Medizin eine gesteigerte Aufmerksamkeit haben. Ich glaube das ist alles nur der Anfang! Die Zukunft wird es ermöglichen solche Orte in verschiedenen Ländern aufzubauen, mit unterschiedlicher Medizin zu arbeiten und diese in Kunstschulen antiker Heilungstraditionen und der inneren Reinigung anzubieten.

Indigenous Medicine Tours Project

Ich bin wirklich dankbar, dass ich mit den Menschen aus Venezuela zusammenarbeiten kann. Bisher habe ich mit der Medizin 30 Länder besucht und ungefähr 6.000 Zeremonien abgehalten. Ich bin unheimlich dankbar zu sehen, dass die Welt sich ändert … auch meine eigene Welt hat sich in den letzten Jahren so sehr geändert; das möchte ich einfach teilen.

B: Die Unterstützung der Regierung muss etwas Feines sein!

O: Ja, wir haben die volle Unterstützung der Behörden, all unsere Papiere sind in Ordnung und wir veranstalten diese Untersuchungen auch als formelle internationale Bemühung für die Wissenschaft – wir versuchen Daten zu sammeln, um unsere Ziele weiter zu verfolgen und eine Schutzzone für die Kröten zu erschaffen, wir versuchen zu verstehen und zu erklären, warum diese Medizin zugunsten der Menschen wirkt. Es geht voran, Schritt für Schritt, mit einer Menge Bedacht und viel Zeit. Wir nutzen diese Möglichkeit – und das ist eine Segnung für uns alle.

B: Also, planst Du das Gelernte auch an andere Menschen weiterzugeben, damit diese Deine Arbeit fortsetzen können?

O: Nun ja, gut, ich schreibe gerade. Mein erstes Buch handelte quasi von meiner Geschichte, das zweite Buch – an dem ich gerade arbeite – handelt von den ganzen Erfahrungen, an denen ich durch meine Arbeit mit dieser Medizin teilhaben durfte – all die Jahre, so viele Orte und Menschen. Ich möchte das Wissen weitergeben, es soll auch ein Teil des Erbes sein, das ich hinterlassen werde. Eine meiner Visionen ist es zudem das Wissen zu lehren. In einer Art Schule für diese Dinge, damit es nicht mehr so sehr von mir abhängig ist. Zuerst versuche ich aber noch mehr Unterstützung von den Menschen zu bekommen. Ich muss auch noch älter werden, also werde ich mich zuerst einmal darum kümmern.

Viele Menschen sprechen mich an und sagen; „Hey! Ich will lernen!“, aber aktuell kann ich mich noch nicht darauf konzentrieren, die Zukunft der Kröte ist noch unsicher und ich möchte auf keinen Fall noch mehr Druck ausüben. Ich glaube, dass alles zu seiner Zeit geschehen muss, mit dem Fluss der Dinge … und ich hoffe jeden Tag auf den Anruf von dem hilfsbereiten Milliardär, der mich bei diesem Projekt unterstützen wird. Einfach nur zu sehen, wie diese Medizin die Menschen berührt, ist mehr als ich verlangen kann, allerdings kann ich nicht leugnen, dass ich mich besser fühlen würde, wenn ich die Kröte in Sicherheit wüsste und mehr Menschen auf diesem Planeten Zugang zu der Medizin hätten … das gilt für mich als höchste Priorität.

B: Du hattest vorhin erwähnt, dass Du Yopo nur denjenigen gibst, die bereits die Krötenmedizin genommen haben.

O: Bei solchen Zufluchtorten ist das so, ja.

B: Und warum ist das so?

O: Weil Yopo für ein paar Stunden anhält … und für mich ist es wirklich kräftezehrend mich währen dieser langen Prozesse um die Menschen zu kümmern. Ich denke, dass diejenigen, die bereits das Sekret der Kröte und das Kambo genommen haben, bereit sind das Yopo zu nehmen. Ich habe viel Medizin probiert, Yopo ist wirklich stark und es verlangt mir sehr viel Energie ab. Meines Erachtens nach ist diese Medizin nichts für jedermann. Man sollte keinen Zugriff zu der Medizin bekommen, ohne vorher die notwendigen Schritte unternommen zu haben.

Yopo Samen

B: 5-meo-DMT ist um einiges seltener als pures DMT aus Kristallen. Wie würdest Du die Unterschiede zwischen diesen beiden Substanzen beschreiben?

O: 5-meo-DMT unterscheidet sich grundlegend von den anderen DMT Arten. Das N,N-DMT der Mimosa, Jurema oder anderen Pflanzenarten wirkt sehr visuell … es ist bunt … es ist gerecht … es ist wunderschön … es ist allerdings nichts, was sich mit 5-meo-DMT vergleichen lässt. Bei 5-meo-DMT geht es um Vibrationen, es geht darum die Wahrnehmung dieser Selbstauflösung, Überlegungen fallen zu lassen oder Entschlüsse zu fassen. Du bist Eins, eine Einheit mit allem was ist. So ist es, es gibt nicht wirklich Etwas, was sich zwischen dieser Erfahrung und der durch reguläres DMT hervorgerufenen Erfahrung ähnelt.

B: Würdest Du die Kröte als ein intelligentes Bewusstsein beschreiben?

O: Ich denke es ist universell, kosmisch, perfekte Intelligenz – bestehend aus Liebe, und … Vibrationen und Tönen, und heiliger Geometrie … ich denke, dass sie weise ist, sie ist wahre Schönheit und Perfektion und Mathematik. Es ist eine universelle Sprache, die jeder versteht, es ist Liebe, es ist die Ansammlung unsere Emotionen – es überschreitet den Horizont des Verstandes, es übertrifft die Erzählungen und Alles, was Du mit Dir selbst oder Deinen persönlichen Archetypen in Verbindung bringen könntest. Es ist etwas das größer ist als all das, es gibt aber auch Menschen die behaupten, dass es nichts ist – weil es eine Art Leerraum ist. Ich glaube aber nicht daran, dass es leer ist. Ich glaube, dass die Leere von allem was ist erfüllt ist.

B: In "Shamans of the Global Village" erwähnst Du beiläufig, dass jede Kröte eine andere Erfahrung hervorruft. Kannst Du ein wenig mehr darüber berichten?

O: Also, wie bei jedem Ding in der Natur, gibt es Ähnlichkeiten und Unterschiede. In dem Fall der Kröte spielt das Alter, das Geschlecht und der Faktor Sekret eine Rolle – diese Variablen sorgen dafür, dass die Medizin nicht immer eine identische Erfahrung hervorruft. Die Konzentration des Sekretes kann von Kröte zu Kröte unterschiedlich sein. Hier müssen noch weitere Studien durchgeführt werden – mit dem Streben danach die Ähnlichkeiten und Unterschiede zu unterteilen und zu erklären.

Shamans of the village

Meiner Erfahrung nach besteht die einzige Möglichkeit, um eine Standarddosierung ausmachen zu können, darin, die gesammelte Medizin mit einem Pulver zu mischen und daraus eine gleichmäßig gemischte Masse zu machen. Die Erfahrung war allerdings nicht die gleiche im Vergleich zu der Erfahrung, die mit den direkt von einer oder zwei Kröten entnommenen Flocken hervorgerufen wird.

B: Ich habe diese große Schale mit Flocken in der Dokumentation gesehen, als Du die Medizin dort gerade einem Patienten gabst. Nimmst Du da einfach willkürlich etwas heraus?

O: Nein, das ist nicht willkürlich. Ich sehe die Medizin und kann anhand der Farbe, der Dichte und der weißen Färbung einschätzen, wie stark die Medizin ist. Ich habe sehr viel mit dieser Medizin gearbeitet; jede Person bekommt eine individualisierte Dosierung. Die von mir gebrauchte Medizin wurde von mir selbst gesammelt – ich kann mir also vollkommen sicher sein, dass es die Medizin der Kröte ist.

Glas von Flocken 5 MeO DMT

Ich bin beeindruckt von der Stärke der Medizin, aber auch von der Stärke, dem Mut und dem Willen der Menschen. Diese Erfahrung zu beobachten fällt nicht leicht. Es ist laut, Menschen erbrechen, schreien und Außenstehende vermuten, dass die Personen leiden - so ist es aber nicht. So sieht es nur an der Oberfläche aus; was im Inneren geschieht, ist eine andere Sache. Ich kann nicht behaupten, dass es eine bestimmte Anzahl an Malen oder eine bestimmte Auswahl an Medizin gibt, die Menschen nehmen sollten. Das kann ich auch bei dieser Medizin nicht festmachen. Und den Menschen die sagen; „ich glaube, dass eine kleine Dosierung zwischen so und so viel Gramm liegt“, kann ich nicht zustimmen. Solche Vorhersagen können bei synthetischen Drogen oder Extrakten getroffen werden. Bei der wirklichen Krötenmedizin sollten wir meiner Meinung nach allerdings von einer derartigen Form der Kategorisierung abweichen. Es ist unmöglich eine Kategorisierung zu erreichen. Die einzige Art, wie die Medizin tatsächlich kennenzulernen ist, ist der direkte Kontakt und diesen erlangt man, indem man viel mit der Medizin arbeitet.

Ich finde, dass niemand diese Medizin an andere geben sollte, wenn er selbst nicht erfahren ist. Das ist unheimlich wichtig. Ich finde auch, dass diese Medizin nicht als Freizeitspaß genutzt werden sollte oder ohne Aufsicht und ich glaube auch, dass die Medizin … sie darf nur von Menschen gehandhabt werden, die in erster Hilfe und tatsächlicher Medizin unterrichtet wurden – wie auch in Physiologie, Pathologie und Pharmakologie. Das ist kein Witz. Ich habe Menschen während der Erfahrung sterben sehen – nicht durch die eigentlichen Effekte der Krötenmedizin, aber durch Erkrankungen, die ihnen nicht bekannt waren oder nicht von einem Arzt diagnostiziert werden konnten - weil das bei manchen Krankheitsbildern schlichtweg nicht möglich ist.

Diese Medizin ist wie eine offene Operation oder Extremsport – bei diesen Dingen gibt es immer auch Risiken, darüber muss sich jeder selbst bewusst sein und dafür muss jeder selbst Verantwortung übernehmen. Es ist eine wirklich ernste Angelegenheit, nichts was man aus Spaß macht. Auch die Menschen, die es verabreichen, müssen sich bewusst sein, dass sie möglicherweise mit dem Feuer spielen. Genau aus diesem Grund denke ich auch, dass die medizinische Wissenschaft involviert werden sollte – man kann diese Medizin nicht verabreichen, wenn man lediglich eine Ausbildung in zeremoniellem Schamanismus hat. Ich bin ein Arzt und ich kenne den Körper – wäre ich kein Arzt und würde ich nicht über dieses Wissen verfügen, würde ich niemals, niemals und wirklich niemals die Medizin anderen Menschen oder mir selbst verabreichen. Mittlerweile habe ich die Medizin aber bereits meiner Mutter, meinen Kindern, meinen nahen Verwandten und meinen engen Freunden gegeben, weil ich die Medizin kenne und an sie glaube. Selbst nach den Todesfällen und Verlusten, die ich im Laufe der Jahre miterlebt habe, kann ich guten Gewissens behaupten, dass diese Medizin sicher ist – allerdings nicht für jeden. Menschen, die diese Medizin nehmen, müssen unter der Aufsicht und Versorgung von jemandem stehen, der erste Hilfe leisten kann und in der Reanimation und all diesen Dingen geschult wurde.

B: Für den Fall der Fälle.

O: Genau, für den Fall der Fälle. Es ist besser etwas zu haben und es nicht zu nutzen, als etwas zu brauchen und es nicht zu haben. So in der Art.

Natürliche 5 MeO DMT

Ich glaube, dass es für diese Medizin gerade erst losgeht. Ich glaube, dass wir all diese Mittel benötigen, nicht nur das eine. Wir benötigen Zeit, um mehr über die Mittel zu lernen – und wir benötigen die Freiheit zu forschen. Ich glaube auch, dass eine Prohibition etwas Dummes ist. Ich glaube, dass die Prohibition Schuld an der Verwirrung von vielen Menschen hat und auch für die „Verlorenen“ verantwortlich gemacht werden kann. Eine Prohibition führt zu einem Mangel an Aufklärung und Verständnis. Der einzige Weg, um dieses Problem zu beseitigen, ist über die Wahrheit zu sprechen. Dadurch wird ein kollektives Bewusstsein geschaffen, durch all die individuellen Erfahrungen, die wir haben.

An einem gewissen Punkt werden wir wieder zu Hause sein, in unserem wundervollen Garten, der all die Dinge birgt, die wir benötigen – und an einem gewissen Punkt werden wir auch all die Sachen vergessen können, die wir dann nicht mehr benötigen, erst dann können wir dieses Dasein transzendieren. Das hört sich vermutlich etwas idealistisch an, für mich ist es aber etwas vollkommen Klares. Wir müssen nur verstehen, die Medizin teilen und uns als Einheit fühlen. Ich glaube, dass die Entheogene der Weg dorthin sind.

B: Glaubst Du, dass es auch ohne sie erreicht werden kann?

O: Nein. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich bisher niemanden getroffen habe, der nach dem Konsum der Medizin etwas wie, „Ach, ja! Da war ich schon mal! Ich habe diesen Zustand schon mal erreicht, als ich in einer bestimmten Position verharrte oder auf dies oder das verzichtete!“, behaupten würde. Ich glaube nicht, dass es noch nötig ist zu erklären, warum diese medizinischen Rituale so wichtig sind. Man muss sich nur vor Augen führen, dass sie mit der gesamten Menschheit tief verwurzelt sind. Ich glaube, dass sie der Weg sind, um diesen Irrsinn, den wir aktuell erschaffen, hinter uns zu lassen – die schlechte Verbindung zur Quelle, der Glaubenssatz, dass Konkurrenz zwischen Menschen der einzige Weg sei, um zu beweisen, dass man besser oder mehr ist ... Ich glaube, dass diese Erfahrungen einem Linderung geben können, weil sie einem bewusst machen, dass man selbst das große Ganze ist – und mit allem in Verbindung steht. Und ich sehe keine Möglichkeit … Nein, ich weiß nicht, wie man diese Erfahrung ansonsten so vielen Menschen zur Verfügung stellen könnte.

Shamans of the Global Village

B: Glaubst Du, dass die Medizin sogar für diejenigen geeignet ist, die nicht leiden oder in irgendeiner Art verletzt sind?

O: Ja. Ich glaube sogar, dass dies für Menschen, die glauben sie seien gesund, eine besonders gesunde Erfahrung ist – denn sie suchen nach nichts bestimmten.

B: Zeigt es ihnen, dass sie eigentlich doch nach etwas suchen?

O: Kann man so sagen. Man erfährt, dass man mehr als seine Erwartungen ist. Man ist immer etwas Größeres als der eigene Verstand und die Dinge, die man glaubt zu sein. Ich glaube, dass es ein transformatives Werkzeug für die Menschen ist. Es spielt keine Rolle, ob man bei der Anwendung krank ist oder nicht. Ich würde behaupten, dass wir am Ende des Tages allesamt süchtig sind, allesamt auf der Suche sind und uns fortlaufend in einer Situation befinden, in der wir uns bessern könnten. Ganz egal, wer man auch zu sein glaubt. Du kannst immer besser werden, das gilt für jetzt und alle Zeit. Meiner Erfahrung nach ist diese Medizin unkompliziert, schnell wirksam und effektiv. Sie sollte für so viele Menschen wie möglich zur Verfügung stehen - nein, sie muss!

B: Ich stimme zu! Wir konnten heute beobachten, wie sich viele Menschen unter Deiner Aufsicht vollkommen verändert haben. Ich muss zugeben, dass ich nach der Beobachtung Deiner Arbeit und den dankbaren Reaktionen der Menschen von Deiner Legitimität vollkommen überzeugt bin. Bevor wir kamen, gaben wir Deinen Namen bei Google ein und das erste Resultat behauptete sofort, dass Du ein Betrüger seist!

O: Ja, das wurde von einem meiner ehemaligen Freunde verfasst. Es ist gut ausgearbeitet. Sie haben eine Menge Zeit verschwendet, um das zu erreichen, es erscheint nun aber überall im Internet. Ist mir aber egal. Wenn jemand über Dich spricht, dann ist das doch auch etwas Gutes. Und wenn Menschen urteilen, mit dem Finger zeigen und derartige Dinge tun, dann erzeugt das grundlegend Neugierde.

Ich habe nichts zu verbergen und keine Erwartungen zu erfüllen. Ich bin ich, das bin ich die ganze Zeit und ich tue was ich tue, weil ich vertraue und weiß. Manche Menschen tun das nicht und stellen Anschuldigungen auf. Ich kann nichts über die anderen berichten, ich kann nur über mich selbst und meinen Werdegang sprechen. Und all diese Menschen, selbst die, die mir das Messer in den Rücken rammen, ich liebe sie. Schlussendlich führt unsere Reise zum gleichen Ziel. Ich glaube nicht an Urteile, ich glaube aber daran, dass jeder früher oder später das bekommt, was er verdient hat. Mein Herz verweilt in Frieden und ich werde es dem Universum gestatten mich zu leiten und mir zu zeigen, wer wer ist – und wer lügt und wer nicht. Ich warte also nur und genieße dabei jeden Tag – weil ich nunmal nicht weiß, ob ich morgen noch am Leben sein werde. Das ist aber auch egal.

Ein großes Dankeschön an Octavio für das Interview und auch vielen Dank an das UN Indigenous Medicine Tours Project für den herzlichen Empfang bei diesem Zufluchtsort. Für weitere Informationen zu 5-meo-DMT und Octavios Geschichte empfehlen wir sein Buch "The Toad of Dawn: 5-meo-DMT and the Rising of Cosmic Consciousness", erhältlich bei Amazon.

The Toad of Dawn

 

         
  Bardot Walker  

Geschrieben von: Bardot Walker
Bardot Walker ist ein umherziehender Musiker und Schriftsteller, der seine Zeit damit verbringt, die Welt zu erforschen und die Wunder der Natur zu erleben - auch die der psychoaktiven Sorte.

 
 
      Über Unsere Autoren  

Verwandte Produkte