Blog
Der Ursprung Von 420: Die Bebes & Die Waldos
7 min

Der Ursprung Von 420: Die Bebes & Die Waldos

7 min

Falls Du dies liest, um Antworten zu 420 zu finden – was es bedeutet und woher es stammt –, bist Du genau am richtigen Ort. Das geheimnisumwobene und sehr beliebte 420 ist irgendetwas zwischen einer echten Feier und einem universellen Insider für alle Stoner. Finde hier alles Wissenswerte darüber heraus.

Es gibt Weihnachten, Ostern, St. Patrick's Day, Pessach, den Tag der Arbeit sowie alle möglichen Arten von anderen Feiertagen und besonderen Anlässen, aber keiner von ihnen zelebriert das High-Werden. Was soll das? Zum Glück gibt es auch 420. Doch was ist 420 genau und wie begann es?

Was 420 bedeutet

Du weißt vermutlich schon, dass 420 mit Weed zu tun hat. Du könntest wissen, dass es von der Uhrzeit 16:20 Uhr (4:20pm im Englischen) herrührt, und dass der 20. April (4/20 in den USA) der Welt-Cannabistag ist – auch wenn er nicht offiziell als Feiertag anerkannt wird.

Doch kennst Du den Ursprung von 420? Diese Zeit und dieser Tag sind gleichbedeutend mit der Weed- und Stoner-Kultur geworden und wir halten selten inne, um uns zu fragen, warum 420 existiert und woher es stammt. Es gibt viele konkurrierende Hypothesen, die bemüht sind, das Aufkommen von 420 als kulturelles Phänomen zu erklären, wobei manche ziemlich überzeugend und andere wiederum sehr weit hergeholt sind.

Wie 420 begann

Wie 420 Begann

Wie also lauten diese Hypothesen? Im Folgenden führen wir einige auf, die sich nicht als glaubwürdige Theorien qualifiziert haben, obgleich sie ziemlich interessant sind.

  • Manche glauben, dass sich 420 auf die Anzahl von in der Cannabispflanze vorkommenden chemischen Verbindungen beziehe. Obwohl dies einigermaßen Sinn macht, gibt es zwei Probleme mit dieser Theorie. Erstens gibt es über 500 Verbindungen in der Cannabispflanze. Und zweitens: Ist sie sexy oder referenziell genug, um zu einem globalen Phänomen zu werden?

  • Die Idee, dass der 20. April der beste Tag ist, um Cannabissamen zu pflanzen, ist da schon überzeugender. Natürlich hängt dies in Wirklichkeit davon ab, wo man lebt und ob man indoor oder outdoor anbaut. Auch wenn es an diesem Vorschlag nichts auszusetzen gibt, ist er nicht derjenige, für den sich die meisten Menschen entscheiden.

  • Andere schlagen vor, dass 420 der Code der Polizei für Verbrechen im Zusammenhang mit Cannabis sei (vermutlich in den USA). Jedoch wird 420 eigentlich verwendet, um einen Mord zu melden. Darüber sollte man aber besser nicht nachdenken, wenn man high ist!

  • Wusstest Du, dass Adolf Hitler am 20. April geboren wurde? Angesichts der Tatsache, dass er nicht dafür bekannt ist, Cannabis geliebt zu haben, auch wenn er eine Schwäche für Meth[1]hatte, können wir vermutlich davon ausgehen, dass 420 nicht viel mit Hitlers Geburtstag zu tun hat.

Verwandter Artikel

Die 10 Besten Methoden, Um Cannabis Zu Rauchen

Die Bebes und die Waldos

Genug der Spekulation. Was ist der allgemein anerkannte Ursprung von 420? Auch wenn es nicht bewiesen ist und vermutlich nie bewiesen werden kann, scheint der generelle Konsens zu sein, dass der Gebrauch von 420 an der San Rafael Highschool im sonnigen Kalifornien (wo sonst?) begann.

Es gibt zwei verschiedene Gruppen von Freunden, die den Anspruch erheben, 420 die Frucht ihrer eigenen breiten Genialität zu nennen. Sie nennen sich selbst die Bebes und die Waldos.

Die Bebes

Die Bebes

Die Bebes sind eine Gruppe von Freunden, die stolz behaupten, für das Ganze verantwortlich zu sein. Ihre Erklärung erscheint ziemlich einfach: Nach dem Schulschluss um 16.20 Uhr trafen sie sich, hingen ab und wurden high.

Im Laufe der Zeit begannen sie, 420 zu nutzen, um sich auf alles im Zusammenhang mit Cannabis zu beziehen, und es wurde ihr eigener kleiner Insider; außer, dass er sich wie ein Lauffeuer verbreitete und seinen Weg schließlich in jede Ecke des Globus fand.

Der Bebe

Bekannt als "Der Bebe", ist Brad Bann der Mann, mit dem alles begann und dessen Spitzname schließlich zum Namen für die Gruppe wurde.

  • Hat den Großteil seines Erwachsenenlebens auf Tour als Leader der Frank Sinatra Coverband verbracht, in der er Gitarre spielte und sang.

  • Er nahm auch seine eigenen Scherzlieder auf.

  • Der Bebe raucht zu Ehren der guten alten Zeit immer noch hin und wieder Weed.

Wild Du

Dave Dixon oder Wild Du ist eines der ursprünglichen Gruppenmitglieder und ein langjähriger Freund des Bebe.

  • Laut dem Bebe höchstpersönlich war Wild Du in dem Moment zugegen, als 420 geprägt wurde.

  • Du und der Bebe gerieten früher häufig zusammen in Schwierigkeiten, wobei sie einmal verhaftet wurden, weil sie Bauarbeiter verärgerten.

  • Die beiden gründeten die "420 Band" und schrieben zusammen viele lächerliche Songs.

  • Du verkaufte auch Messer-Sets an Kunden entlang der kalifornischen Küste.

  • Er lebt noch immer in San Rafael und chillt und kifft ab und zu mit den anderen Bebes.

  • Er sagt, dass die Waldos, die ebenfalls Anspruch auf den Begriff "420" erheben, ihm gegenüber zugegeben hätten, dass ihre Geschichte nicht stimmt, sie dies aber nicht in der Öffentlichkeit eingestehen würden.

Puff

Dan Dixon, ein weiteres Langzeitmitglied und Bruder von Wild Du.

  • Es heißt, er sei in der Schule sehr beliebt gewesen.

  • Puff und der Bebe traten nach der Schule gemeinsam in die Armee ein und dienten in Deutschland.

  • Anschließend wurde er Basketball-Trainer und später Pfleger sowie pharmazeutisch-technischer Assistent.

  • Heutzutage kümmert er sich um seine bejahrte Schwiegermutter und kifft immer noch regelmäßig.

  • Er behauptet, dass die Waldos in dem Bemühen, ihrer Version der Ereignisse Glaubwürdigkeit zu verleihen, versucht hätten, ihn zu rekrutieren.

Thorgy

Als jüngeres Mitglied der Bebes war Tom Thorgensen vielleicht einer ihrer enthusiastischsten Stoner.

  • Thorgy liebt Weed, seit er 12 ist.

  • Es wird erzählt, dass seine Mutter ihm Hilfe beim Anbau von Cannabis anbot und er im Laufe der Zeit die gesamte Schule versorgte und sogar zu einem Top-Dealer in ganz San Rafael wurde. Mit dem Dealen hat er mittlerweile aufgehört.

  • Heutzutage arbeitet er als Tischler und genießt das Leben, kifft und motzt in seiner Freizeit alte Autos auf.

Hello Andy

Dave Anderson oszillierte zwischen den Häusern von Du und Puff, während er die San Rafael Highschool besuchte, wobei er sich bei den Bebes vollkommen zu Hause fühlte.

  • Andy erinnert sich, wie der Bebe ins Mikro lachte und sich komische Polizeicodes ausdachte, wie etwa "Eins Adam Zwölf. Wir haben einen 420 auf der 4th Street. Schickt 2 Einheiten. Over", oder Dinge tat, wie einen Stein aufheben, irgendein beliebiges Ziel aussuchen und dann zu sagen: "Geschätzter Winkel, 420", bevor er ihn warf.

  • Später vertiefte sich Andy ins Ingenieurwesen, in dem er heute noch immer arbeitet.

  • Inzwischen ist er 57, lebt in Sacramento und kifft hin und wieder, wenn ihm nach Feiern zumute ist (wie beim 420-Wiedersehen der Bebes).

Verwandter Artikel

Die Top 10 Dinge, Die Man Machen Kann Während Man High Ist

Bone Boy

Alle Gruppen haben einen Chauffeur, und Bone Boy war jener der Bebes.

  • Wann immer die Bebes nach der Schule unterwegs waren, saßen sie in Bone Boys glänzend blauem 1966er Plymouth Barracuda, in dem sie unter anderem The Doors, Hendrix, Zeppelin und The Allman Brothers hörten.

  • Bone Boy fuhr die Bebes zu all ihren Lieblingskiffplätzen.

  • Er behauptet, dass die Lehrer und Mitarbeiter der San Rafael Highschool Besprechungen darüber abhielten, wie mit den Bebes und ihrem verschiedenen Highschool-Unfug umzugehen sei.

  • Eines Tages, als sich Bone Boy mit dem Bebe traf, um abzuhängen und zu kiffen, kreuzte der Bebe mit einem Golf Cart auf. Als er den Blick auf Bone Boys Gesicht sah, versicherte er ihm: "Keine Sorge, niemand wird darauf achten."

  • Bone Boy hatte eine lange, erfolgreiche Musikkarriere und lebt heute im Alter von 57 in Huntington Beach, Kalifornien.

Der Worm

Über den Worm ist nicht viel bekannt, nicht einmal sein bürgerlicher Name; möglicherweise mag er die Anonymität.

  • Er hing mit den Bebes ab und alberte mit ihnen beim Angriffstraining beim Football herum. Der Worm hatte eine Armprothese und der Bebe erinnert sich an ihn als "einen waschechten Pfundskerl" und sagt: "Ich liebe diesen Kerl."

Blue

Eine Hälfte der Blue Boys. Der Bebe fing an, die beiden jüngeren Bebes "Blue Boys" zu nennen, und irgendwann blieb der Name hängen.

Der Mead

Die zweite Hälfte der Blue Boys und Blues Bruder.

  • Einmal sah Hello Andy, wie die Blue Boys beim Football-Training miteinander tuschelten. Sie gingen mit unschuldigen Mienen schnell zum Trainer und fragten ihn nach der Uhrzeit. Als er "4:20" antwortete, brachen sie in Gelächter aus und rannten weg, wobei sie ihn ahnungslos zurückließen, sich wundernd, was gerade passiert war.

Turkey

Turkey war kein gebürtiger Kalifornier und er verlieh den Bebes ein wenig Südstaaten-Vibes.

  • “Man konnte Turkey in einer Menschenmenge an seinem scharfen Südstaaten-Akzent erkennen", sagte der Bebe. Wenn er zu lange mit den Bebes abhing, rief er “mah ass is grass” ("Ich kann nicht mehr") und rannte dann plötzlich nach Hause.

  • Er hatte auch "ein Mini-Motorrad, das 42mph schaffte, eines unserer ersten Vehikel", sagte Bebe.

Die Waldos

Die Waldos

Die Waldos behaupten, dass es in Wirklichkeit sie waren, die den Begriff "420" prägten. Ihre Geschichte lautet ein wenig anders und postuliert, dass sie sich um 16:20 Uhr trafen, um nach einer mutmaßlichen Cannabisfarm zu suchen. Leider fanden sie nie eine.

Waldo Steve

Waldo Steve oder Steve Capper ist heute der Inhaber eines speziellen Kreditinstituts und hält immer noch Kontakt mit allen anderen Waldos.

  • An einem bestimmten Punkt in seiner Karriere verlor er sein Vermögen an Bernie Madoff, Kopf des größten Ponzi-Schemas in der Geschichte der USA.

  • Anders als viele seiner Freunde und einige der Waldos kifft Waldo Steve nicht mehr und hat nicht mehr viel mit Cannabis zu tun, wobei er sagt: "Ich muss ein Unternehmen führen. Ich muss einen klaren Kopf bewahren ... Es macht viel Spaß, aber es hat den Anschein, als ob man es mit seinem Karma bezahlt, wenn man zu viel kifft."

Waldo Dave

Waldo Dave oder Dave Reddix verdient gutes Geld als Kreditanalyst im Kreditinstitut von Waldo Steve.

  • Er spricht regelmäßig mit allen anderen Waldos, kifft aber nicht mehr wirklich. Er sagt: "Ich habe den Konsum von Marihuana nie befürwortet. Aber hey, es hat für mich funktioniert ... Ich bin mir sicher, auf meinem Grabstein wird stehen: 'Einer der 420-Jungs.'"

Waldo Mark und die anderen beiden Waldos

Waldo Steve sagt, dass es Waldo Mark und den anderen beiden Waldos gut gehe und sie erfolgreiche Leben führten, wobei sie noch immer ab und zu Joints rauchen oder an einer Bong ziehen würden.

  • Einer von ihnen, sagt Waldo Steve, verdiene gutes Geld mit Druckarbeiten und dem Entwerfen von Grafiken.

  • Ein anderer ist der Leiter der Marketing-Abteilung eines Weinguts in Napa Valley.

  • Und einer arbeitet als Leiter der Dachrinnenabteilung einer Dachdeckerfirma, lässt es sich gut gehen und zieht an einer Bong oder einem Joint, wenn es die Zeit zulässt.

  • Alle Waldos pflegen bis heute Kontakt zueinander.

420 und 710

420 Und 710

Falls Du 420 liebst, aber das Gefühl hast, eine andere Tageszeit oder ein anderer Tag des Jahres zum Zelebrieren des High-Werdens würde nicht schaden, hast Du Glück!

Wenn Menschen Cannabisöl kaufen wollen, wird 710 als Code genutzt. Warum 710, fragst Du Dich? Drehe die Zahl um und die Ziffern werden das Wort "OIL" bilden. Dies setzte sich schnell durch und wurde gleichbedeutend mit Cannabiskonzentraten, von denen viele Öle nutzen.

Was also ist 710? Auch wenn es nicht annähernd so berühmt wie 420 ist, wird es hoffentlich auch eine derartige kulturelle Bedeutung erlangen. Bei 710 geht es um das Feiern der vielfältigen und potenten Welt der Cannabiskonzentrate.

Verwandter Artikel

10.07.: Der Tag, Um Cannabis-Konzentrate Zu Feiern

Wie man 420 feiert

Wie Man 420 Feiert

Indem Du high wirst, natürlich!

Doch wenn Du 420 mit Stil feiern willst, kannst Du den besonderen Anlass begehen, indem Du alles ein wenig anders machst.

Stelle den Wecker

Bevor wir jedoch zu weit vorgreifen, darfst Du den Moment nicht verpassen. Stelle Deinen Wecker, nur um sicherzugehen, auf 16:20 Uhr, damit Du genau weißt, wann es Zeit ist, zu kiffen. Wenn Du Dich in einem öffentlichem Raum befindest, wo jeder feiert, könnte dies nicht erforderlich sein. Vielleicht wartest Du einfach, bis die anderen ihre Joints anzünden und machst einfach mit.

Bereite ein paar geile Edibles zu

Selbstverständlich kannst Du jeden Tag um 16:20 Uhr kiffen, doch warum bereitest Du nicht ein paar Edibles zu und verbringst den ganzen Tag völlig stoned, wenn Du den 20. April zu einem besonderen Tag machen willst?

Mit superpotenten und lang anhaltenden Backwaren kannst Du Dein High den ganzen Tag über aufrechthalten. Und das Beste ist, dass Du um 16:20 Uhr trotzdem einen Joint rauchen oder an einer Bong ziehen kannst! Eine echte Win-win-Situation.

Verwandter Artikel

Alles, Was Du Über Cannabisesswaren Wissen Musst

Sieh Dir einen klassische Kifferfilm an

Wenn Du den Tag wirklich zelebrieren willst, warum schaust Du nicht einen klassischen Kifferfilm wie "Cheech und Chong"? Nach einem Tag heftigen Kiffens könnte dies die perfekte Möglichkeit darstellen, den Abend ausklingen zu lassen.

Durchstöbere online 420-Angebote

Wenn 420 vor der Tür steht, wollen Saatgutbanken Dir helfen, den Tag zu zelebrieren. Deshalb bieten am 20. April viele Online-Händler Rabatte auf Samen, Zubehör, Merchandise und vieles mehr an. Wenn dieses heilige Datum näher rückt, solltest Du online gehen und nachsehen, welche Angebote Du abstauben kannst!

Experimentiere mit Weed

Falls Du beabsichtigt hast, etwas Neues auszuprobieren, ist 420 der perfekte Anlass dafür.

Verdampfen, Konzentrate, eine Eimerbong oder einfach der größte Zug, den Du je genommen hast – egal, was es ist: Welcher Tag könnte besser als der Welt-Cannabistag sein, um es auszuprobieren?

Jeder Tag ist 420!

Jeder Tag Ist 420!

Doch Du musst nicht bis zum 20. April warten, um all dies zu tun. Wenn Du Weed liebst, kannst Du Deine Leidenschaft jeden Tag zelebrieren. Immerhin könnte der Begriff von der Uhrzeit 16:20 Uhr herrühren, wenn Du Weed also täglich frönst, erweist Du dem wahren Geist von 420 die Ehre!

Max Sargent
Max Sargent
Max schreibt seit über einem Jahrzehnt und ist in den letzten paar Jahren in den Cannabis- und Psychedelika-Journalismus eingestiegen. Durch seine Arbeit für Unternehmen wie Zamnesia, Royal Queen Seeds, Cannaconnection, Gorilla Seeds, MushMagic und viele mehr hat er in der Branche umfassende Erfahrung gesammelt.
Haftungsausschluss:
Wir erheben keine medizinischen Ansprüche. Dieser Artikel wurde nur zu Informationszwecken verfasst und basiert auf Studien, die von anderen externen Quellen veröffentlicht wurden.

Externe Quellen:
  1. The Independent. https://www.independent.co.uk/news/people/hitler-was-regular-user-crystal-meth-american-military-intelligence-dossier-reveals-9789711.html. Published in 2021. Accessed: November 17, 2021. - https://www.independent.co.uk
Lifestyle Neuigkeiten
Suche in Kategorien
oder
Suche