Blog
Marihuana Gummibärchen
5 min

Anleitung: Cannabis-Gummibärchen Herstellen

5 min

Mit Cannabis-Gummibärchen ist die Dosierung einfach, sie schmecken gut und können lange gelagert werden. Egal, ob du Cannabis als Freizeitdroge konsumieren willst oder dich als medizinischen Nutzer betrachtest, Gummibärchen haben besondere, einzigartige Vorteile!

Cannabis-Gummibärchen eignen sich gut für Cannabiskonsumenten, die eine diskrete, leckere, bequeme und lungenfreundliche Art suchen, Cannabinoide wie THC und CBD zu konsumieren.

Gummibärchen bieten eine lang anhaltende Wirkung und sind einfach zu dosieren, weshalb sie dem Rauchen oder Dampfen manchmal vorgezogen werden. Da THC aus Gummibärchen von der Leber verstoffwechselt wird, ist es, wenn es in die Blutbahn gelangt, bereits in 11-Hydroxy-THC umgewandelt – eine stärkere und länger anhaltende Version dieser Verbindung. Sei dir dessen also bewusst, bevor du essbare Cannabisprodukte zu dir nimmst – es kann ein Segen oder auch ein Fluch sein, je nachdem, welche Wirkung du erzielen möchtest.

Wir stellen dir zwei Rezepte vor. Eines für die Herstellung von Gummibärchen von Grund auf und ein anderes für die Herstellung aus bereits vorhandenen Gummibärchen – letzteres ist einfacher, aber weniger anpassbar. Für beide Rezepte brauchst du ein Cannabisöl. Wenn du das nicht hast, schau dir unsere Artikel über die Herstellung deines eigenen Cannabisöls an.

So macht man Cannabis-Gummibärchen

Die Herstellung von Cannabis-Gummibärchen ist ziemlich einfach. Unser Rezept kann nach Belieben angepasst werden und ist nur eines von vielen, also lass dich davon nicht einschränken. Nimm es als einfachen Ausgangspunkt, von dem aus du nach Herzenslust experimentieren kannst. Achte aber darauf, die Bindemittel einzubeziehen, sonst wirst du am Ende eine Art gelatineartigen Cannabissaft haben (der an sich auch ganz ok sein kann!).

Cannabis-Gummibärchen von Grund auf

Dieses erste Rezept zeigt dir, wie du Cannabis-Gummibärchen aus rohen Zutaten herstellen kannst. Wenn du noch nie Gummibärchen gemacht hast, musst du wahrscheinlich ein paar Dinge einkaufen, denn einiges des Equipments und einige der Zutaten sind eher speziell. Wenn du das nicht tun willst, scrolle nach unten und sieh dir die Anleitung für Cannabis-Gummibärchen mit normalen Gummibärchen an.

Equipment

Zutaten

  • 240ml Fruchtsaft (deiner Wahl)
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • 1 Esslöffel Honig oder Süßstoff
  • 3 Esslöffel geschmacksneutrale Gelatine oder Agar-Agar (für vegane Gummibärchen)
  • 1–2 Teelöffel Sojalecithin
  • 60 ml mit Cannabis angereichertes Kokosnussöl

Zubereitung

  1. Erhitze den Saft: Gieße zunächst den gesamten Fruchtsaft in den Topf und gib den Zitronensaft und den Honig hinzu. Erhitze die Mischung bei mittlerer Hitze, bis sie zu köcheln beginnt.
  2. Gib Gelatine und Lecithin hinzu: nach und nach die geschmacksneutrale Gelatine und das Sojalecithin unter ständigem Rühren einrühren, bis sie sich vollständig aufgelöst haben. Dieser Schritt ist für die Textur und Konsistenz der Gummibärchen entscheidend – wenn diese Zutaten sich nicht vollständig auflösen und mit der Masse integrieren, werden deine Gummibärchen uneinheitlich.
  3. Mit dem Cannabisöl vermischen: Sobald die Zutaten vermischt sind, reduzierst du die Hitze und fügst langsam dein mit Cannabis versetztes Kokosöl hinzu. Rühre dabei gründlich, um eine gleichmäßige Verteilung zu gewährleisten, damit du das fertige Produkt genau dosieren kannst!
  4. Forme die Gummibärchen: Benutze eine Pipette oder einen Tropfer und befülle die Silikonformen vorsichtig mit der Mischung. Gehe hierbei zügig vor, da die Gelatine allmählich hart werden wird. Du kannst die Gelatine auf niedriger Stufe weiter erhitzen, damit sie zähflüssig bleibt.
  5. Abkühlen und fest werden lassen: Stelle die gefüllten Formen für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank oder bis die Gummibärchen fest sind.
  6. Herausnehmen und aufbewahren: Entferne die Gummibärchen aus den Formen und bewahre sie in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank auf. So sind sie lange haltbar und ihre Qualität bleibt erhalten.

Verwandter Artikel

Die Top 10 Der Ungewöhnlichsten Cannabisrezepte

Cannabis-Gummibärchen mit normalen Gummibärchen

Wenn du keine Lust hast, alle Zutaten zu kaufen, kannst du auch einfach Gummibärchen kaufen und sie einschmelzen – denn sie enthalten bereits alle Zutaten! In diesem Fall bist du auf die Geschmacksrichtungen der vorhandenen Gummibärchen beschränkt. Bei der vorhandenen Vielfalt sollte das aber kein Problem sein.

Equipment

  • Kochtopf
  • Silikon-Gummibärchen-Formen
  • Pipette oder Tropfer

Zutaten

  • 1 Packung gekaufte Gummibärchen
  • 60 ml mit Cannabis angereichertes Kokosnussöl

Anleitung

  1. Schmelze die Gummibärchen: Gib die gekauften Gummibärchen bei niedriger Hitze in einen Kochtopf. Rühre ständig um, bis die Gummibärchen vollständig geschmolzen sind. Lass dich nicht dazu verleiten, die Hitze zu erhöhen, um den Prozess zu beschleunigen, da du so bestimmte Zutaten verbrennen und das Endprodukt ruinieren könntest.
  2. Cannabisöl hinzufügen: Gib das mit Cannabis versetzte Kokosnussöl langsam zu den geschmolzenen Gummibärchen und rühre dabei gründlich um, um eine gleichmäßige Verteilung und so eine genauere Dosierung zu gewährleisten.
  3. Forme die Gummibärchen: Fülle die Gummibärchenmischung mit einem Tropfer oder einer Pipette in die Silikonformen. Halte die Mischung in der Zwischenzeit bei sehr niedriger Hitze erwärmt, damit sie nicht hart wird.
  4. Kühlen: Stelle die Formen für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank, oder bis die Gummibärchen fest sind.
  5. Herausnehmen und aufbewahren: Nimm die Gummibärchen aus den Formen und bewahre sie in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank auf.

Cannabis-Gummibärchen: Fragen und Antworten

Im Folgenden findest du einige häufige Fragen und Antworten zu Cannabis-Gummibärchen.

Wie viele Cannabis-Gummibärchen sollte man essen?

Die richtige Dosis hängt von der Stärke deiner Gummibärchen ab. Diese hängt davon ab, wie stark dein Cannabisöl ist, wie viel du verwendet hast und wie viel von der Gummibärchenmischung du benutzt hast. Als allgemeine Regel gilt: Beginne mit einem oder zwei Gummibärchen und warte mindestens zwei Stunden, bevor du weitere nimmst. Ziel ist, dass die Gummis etwa 5–10 mg THC pro Gummibärchen enthalten.

Wie lange dauert es, bis Cannabis-Gummibärchen wirken?

Die Wirkung der Gummibärchen tritt normalerweise zwischen 30 Minuten und zwei Stunden nach dem Verzehr ein. Auf leeren Magen kann es manchmal noch schneller gehen. Wenn dein Magen voll ist, kann es auch länger dauern. Warte immer mindestens zwei Stunden, bevor du eine zweite Dosis einnimmst.

Was ist besser, Cannabis-Gummibärchen oder Weed-Brownies?

Das hängt davon ab, ob du Gummibärchen oder Brownies bevorzugst! Gummibärchen lassen sich leichter genau dosieren und sind daher nützlich für Leute, die wissen wollen, wie viel sie einnehmen. Brownies machen vielleicht mehr Spaß und sind vielleicht angenehmer zu essen, aber mit der Dosierung ist es hier schwieriger. Brownies sind außerdem leichter verderblich als Gummibärchen.

Welches Öl ist am besten für Herstellung von Cannabis-Gummibärchen geeignet?

Im Allgemeinen gilt Kokosöl als das beste Öl für die Herstellung von Cannabis-Gummibärchen, weil es einen hohen Fettgehalt hat, der den Infusionsprozess und die Aufnahme der Cannabinoide im Körper fördert. Manchmal wird Kokosnussöl auch als "MCT-Öl" bezeichnet. Mit anderen Formen von Öl kann es auch funktionieren.

Verwandter Artikel

Zamnesia Beantwortet Die Meistgesuchten Cannabisfragen Im Internet

Wie man Cannabis-Gummibärchen lagert

Wenn sie richtig gelagert werden, können Cannabis-Gummibärchen sehr lange haltbar sein – eigentlich unbegrenzt. Der Zucker in den Gummibärchen wirkt wie ein natürliches Konservierungsmittel. Dadurch verlieren sie zwar vielleicht an Qualität, werden im Normalfall aber nicht schlecht. Im Folgenden findest du einige Tipps für die richtige Lagerung, damit sie ihren Geschmack, ihre Konsistenz und ihre Wirkung behalten.

  • Luftdichte Behälter: Wie bei allen anderen Dingen auch, solltest du deine Gummibärchen in einem luftdichten Behälter aufbewahren, um zu verhindern, dass sie Luft und Feuchtigkeit ausgesetzt sind, die ihre Wirkung und Konsistenz beeinträchtigen können. Eine trockene, luftfreie Umgebung fördert die Langlebigkeit (für alles Inaktive oder Tote)!
  • Kühlung: Bewahre die Gummibärchen zur Aufrechterhaltung ihrer Festigkeit und zur Verlängerung ihrer Haltbarkeit im Kühlschrank auf. Aufgrund ihrer Inhaltsstoffe können Gummibärchen leicht schmelzen und ihre Form verlieren und dann können sie ziemlich unschön werden!
  • Beschriftung: Beschrifte deinen Behälter deutlich mit der Dosis und dem Datum, um versehentliche Einnahmen zu vermeiden, besonders wenn du Kinder oder Gäste im Haus hast.

Weed-Gummies: Lecker und genau

Egal, ob du sie von Grund auf selbst machen und kreativ sein willst oder lieber gekaufte Gummibärchen abwandelst – wir haben das passende Rezept für dich! Cannabis-Gummibärchen sind ideal für Leute, die regelmäßige und zuverlässige Cannabinoid-Dosierungen einnehmen wollen – oder für alle, die Lust auf etwas Neues haben. Mit unseren zwei Rezepten sind sie sind einfach herzustellen. Du kannst wählen, je nachdem, wie viel Kontrolle du haben willst. Besonders aufwändig ist die Herstellung so oder so nicht. Wenn du also eine neue Art und Weise des Cannabinoid-Konsums suchst, solltest du dich an die Herstellung deiner eigenen Cannabis-Gummibärchen machen!

Max Sargent
Max Sargent
Max schreibt seit über einem Jahrzehnt und ist in den letzten paar Jahren in den Cannabis- und Psychedelika-Journalismus eingestiegen. Durch seine Arbeit für Unternehmen wie Zamnesia, Royal Queen Seeds, Cannaconnection, Gorilla Seeds, MushMagic und viele mehr hat er in der Branche umfassende Erfahrung gesammelt.
Headshop Rezepte
Suche in Kategorien
oder
Suche