Anbautipp: Wie man Cannabis Sämlinge umsorgt

Published :
Categories : BlogCannabisHanfanbau

Anbautipp: Wie man Cannabis Sämlinge umsorgt

Wenn Du eine erfolgreiche Aufzucht haben willst ist es wichtig Deinen Sämlingen die richtige Pflege angedeihen zu lassen. Wir haben hier ein paar Tipps in Sachen Sämlingspflege, um sicherzustellen, daß nichts schiefgeht.

Im Keimlingsstadium ist Cannabis bei der Aufzucht mit Abstand am verletzlichsten. Aus diesem Grund ist es wichtiger als sonst zu wissen wie man die Pflänzchen dann umsorgt. Wenn Du es richtig machst sicherst Du Deinen angehenden kleinen Schönheiten den bestmöglichen Start ins Leben, da Du damit eine solide Basis für den Rest ihres gesamten Lebenszyklus' schaffst, auf der sie wachsen können.

Es dreht sich alles um die Umwelt

Damit ein Sämling gedeiht braucht er eine konsistente und stabile Umgebung. Dazu gehören konsistente Temperatur, Feuchtigkeit und Luftströmung. Es gibt keinen effizienteren und einfacheren Weg dies zu erreichen als durch Verwendung eines Samenpropagators. Dieses preiswerte Stück Ausrüstung ist im Grunde ein Miniaturgewächshaus und stellt sicher, daß Deine Sämlinge ihre eigene abgeschlossene Umgebung haben.

Es gibt ein paar Möglichkeiten zu einem Propagator zu kommen. Zum einen kanst Du Dir selber einen bauen. Das kann so einfach aussehen wie eine klare Plastiktüte mit ein paar Luftlöchern für die Belüftung auf dem Topf zu befestigen. Alternativ dazu kannst Du einen richtigen Propagator kaufen. Diese kosten in der Regel im Bereich von €10-40, abhängig von den Funktionen und sie bieten ein hohes Maß an Kontrolle über die Umgebung für Deine Sämlinge. Zu den Funktionen können Thermometer, eingebaute Heizung, Beleuchtung und kontrollierte Belüftung gehören. Es hängt wirklich alles davon ab, wie viel Du ausgeben möchtest und wie viel Kontrolle Du über die Sämlinge haben willst.

Sieh Dir zum Beispiel den Propagator an den wir auf Lager haben, aber auch Dein lokales Garten Center dürfte etwas ähnliches führen.

Zunächst einmal möchtest Du damit beginnen, daß die Temperatur im Wurzelbereich gleichbleibend im Bereich von 19-24 Grad bleibt. Dies trägt dazu bei sicherzustellen, daß alle Sämlinge sich mit der gleichen Geschwindigkeit entwickeln. Ein einfacher Weg dies zu erreichen ist eine Sämling Heizmatte, die manchmal mit dem Propagator geliefert wird oder auch separat gekauft werden kann.

Sobald alle Deine Sämlinge vollständig aus dem Boden aufgetaucht sind, kannst Du Mit dem "Abhärten" anfangen. Das bedeutet im Grunde, daß Du anfängst sie allmählich an die Umgebung außerhalb des Propagators zu akklimatisieren, ohne sie in einen Schockzustand zu versetzen. Dies macht man indem man täglich die Menge der Luftlöcher in dem Plastikbeutel erhöht oder indem man nach und nach die Lüftungsschlitze des Propagators öffnet, um den Luftstrom zu erhöhen.

Die optimale Beleuchtung

Die nächste wichtige Sache die es zu bedenken gilt ist die Beleuchtung. HPS Lampen sind wohl toll wenn Deine Cannabis Aufzucht in vollem Gange ist, doch können sie für Sämlinge oft ein bißchen zuviel des Guten sein. Eine gute Option um sie an den Start zu bringen ist mit einer CFL Lampe. CFL Lampen erzeugen nicht zu viel Wärme (im Gegensatz zu HPS Lampen), was bedeutet, daß man sie sehr nahe an die Sämlinge bringen kann ohne Schaden anzurichten und gleichzeitig dabei eine tolle Lichtausbeute erzielt. Die Beleuchtung derart in der Nähe zu platzieren hält zudem Deine Sämlinge davon ab sich zu strecken, da sie nicht versuchen zu schnell und zu groß zu werden, um das Licht zu erreichen.

Was das Lichtspektrum angeht, machen sich Sämlinge unter einem blauen Spektrum am besten, also versuch eine Glühbirne zu finden, die sich darauf konzentriert - kühle weiße und weiche weiße Lampen sind tendenziell die richtigen, aber überprüfe die Spezifikationen der Lampe, bevor Du irgendeine kaufst.

Schließlich kommen wir zum Beleuchtungsplan. Du kannst Deinen Sämlingen ohne Sorgen ein 18/6 Programm auferlegen. Dies bewirkt die gesündeste Wachstumsmenge.

Fütterung Deiner Cannabis Sämlinge

Das letzte grundlegende Stück in Sachen Sämlingspflege ist das Füttern. Du solltest Deinen Sämlingen keine zusätzlichen Nährstoffe geben müssen. In diesem Stadium sollten sie in der Lage sein alles was sie brauchen aus dem Boden zu beziehen und da sie in dieser Phase ihres Lebens so empfindlich sind, könnte die Zugabe von nur einem Bißchen zu Nährstoffbrand und zum Tod führen - also tu es nicht!

Alles woran Du zwischendurch mal denken musst ist Dein Cannabis zu gießen. Zu diesem Zeitpunkt brauchst Du nur klares Wasser zu verwenden. Es sollte idealerweise einen pH-Wert im Bereich von 6,3-6,5 haben und bei der Verwendung von Leitungswasser sollte man dies für mindestens 48 Stunden stehen lassen, bevor es zum Bewässern der Cannabis Pflanzen verwendet wird. Dies ermöglicht, daß erstmal Chlor und andere Chemikalien aus dem Leitungswasser verdampfen.

Bewässere Deine Sämlinge wenn die Erde beginnt sich trocken anzufühlen. Du willst nicht, daß sie es ständig feucht haben, da Wurzeln am effizientesten durch Trockenfallen wachsen - was bedeutet, daß sie wachsen und andere Bereiche suchen die Wasser enthalten, wenn sie das gesamte Wasser in einem Bereich aufgenommen haben. Wenn Wurzeln konstant mit Wasser versorgt werden, erhöht dies nicht nur das Risiko auf Wurzelfäule, sondern es nimmt ihnen auch den Trieb zu wachsen.

Hinweis: Wenn Du in einem modernen Medium wie Steinwolle anbaust haben Deine Sämlinge keinen Zugriff auf die natürlichen Nährstoffe, die sich im Boden befinden. Du musst ihnen die Nährstoffe über das Wasser zuführen, in der Regel bei ¼ der üblichen Stärke.

Das war es schon! Es ist leicht sich um Sämlinge zu kümmern, wenn man weiß wie. Was sie brauchen ist Stabilität und Konsistenz, solange Du ihnen das bieten kannst brauchst Du Dir keinen Kopf zu machen bis sie bereit zum Umtopfen sind (in der Regel nach 10 Tagen ab der Keimung).

comments powered by Disqus