Wie Man Beim Anbau Von Cannabis Den CBD-gehalt Steigert

Veröffentlicht :
Kategorien : AnleitungenBlogCBDHanfanbauMedizinisches Cannabis

Wie Man Beim Anbau Von Cannabis Den CBD-gehalt Steigert


Dank der vielen Nutzen ist CBD zu einem bekannten Inhaltsstoff der Cannabispflanze geworden. Daher suchen Grower nach Möglichkeiten, CBD-reiche Cannabisernten zu Hause zu produzieren. Aber wie genau macht man das eigentlich? In diesem Artikel geben wir Dir einige einfache Tipps zur Steigerung des CBD-Gehalts Deiner nächsten Ernte.

CANNABIS FÜR CBD ANBAUEN

Cannabidiol, kurz CBD, ist ein schier unglaubliches Cannabinoid: Es wurde zuerst von Forschern der Universität in Illinois (USA) in den 1940er Jahren isoliert. Seitdem wurde herausgefunden, dass CBD eine Vielzahl von gesundheitlichen Nutzen bietet. Wir werden einige der am besten dokumentierten Nutzen von CBD weiter unten im Text erkunden. Behalte aber im Hinterkopf, dass diese Liste keineswegs vollständig ist. Aber sie wird helfen, Dir die Bedeutung von CBD zu erklären und Dir zeigen, warum einige Züchter daran interessiert sind CBD-reiches Cannabis zu Hause zu produzieren.

ÄHNLICHE ARTIKEL
Worin Liegen Die Nutzen Der Verschiedenen Cannabinoide?

Die Cannabispflanze ist eine Schatzkiste der Natur mit lauter Wirkstoffen, die jeweils spezifische Effekte und Nutzen haben können.

CBD IST EIN STARKES ANTIKONVULSIVUM

CBD IST EIN STARKES ANTIKONVULSIVUM

Eine der am häufigsten beobachteten medizinischen Eigenschaften von CBD ist die Fähigkeit Krämpfe, Zittern und Krampfanfälle zu lindern, die mit einer Vielzahl von Erkrankungen verbunden sind, einschließlich Epilepsie, Parkinson, Tourette-Syndrom und anderen. Im Jahr 2013 sorgte die Geschichte von Charlotte Figi auf der ganzen Welt für Schlagzeilen. In schlimmen Phasen litt Charlotte aufgrund ihrer Krankheit an bis zu 300 Anfällen pro Monat. Auf der verzweifelten Suche nach Hilfe probierten es Charlottes Eltern mit Cannabis. Die Ergebnisse waren umwerfend!

In ihrer ersten Behandlungswoche hatte Charlotte keinen einzigen Anfall, später bekam sie nur 1-3 Anfälle pro Monat. Sie begann zu laufen, Fahrrad zu fahren und sogar zu reden; alles Dinge, die sie vorher aufgrund ihres Zustandes nicht tun konnte. Seit 2013 bestätigen zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten, dass CBD ein natürliches Antikonvulsivum ist. Wissenschaftler glauben, dass CBD durch die Interaktion mit spezifischen Rezeptoren im Gehirn und Körper dazu beitragen kann, das unkontrollierte Abfeuern von Nervenzellen im Gehirn zu beruhigen, das die Anfälle verursacht.

CBD IST EIN LEISTUNGSFÄHIGES SCHMERZMITTEL UND WIRKT ENTZÜNDUNGSHEMMEND

CBD IST EIN LEISTUNGSFÄHIGES SCHMERZMITTEL UND WIRKT ENTZÜNDUNGSHEMMEND

Ein weiterer anerkannter Nutzen von CBD ist die Fähigkeit Schmerzen zu lindern. Die meisten Forschungen über Cannabis und seine Rolle als Schmerzmittel konzentrieren sich auf die analgetischen Eigenschaften von THC. Es wurde jedoch auch gezeigt, dass CBD bei verschiedenen Patienten Schmerzen reduziert, indem es den Anandamid-Spiegel im Gehirn erhöht. Anandamid ist ein Endocannabinoid, welches THC sehr ähnlich ist und die Schmerzsignale im Gehirn dämpfen kann.

Studien haben auch gezeigt, dass CBD eine stark entzündungshemmende Wirkung hat. Seit dem Anstieg des Interesses an medizinischem Cannabis haben zahlreiche Studien gezeigt, dass CBD tatsächlich entzündungshemmende Eigenschaften hat. Es ist bekannt, dass CBD die CB2-Rezeptoren stimuliert, von denen sich besonders viele in Immunzellen befinden. Auf diese Weise kann CBD eine Vielzahl von Immunreaktionen auslösen, unter anderem gegen Entzündungen im Körper. Dies macht es zu einem wirksamen Mittel für zahlreiche Leiden, die durch chronische Entzündungen ausgelöst werden, darunter Arthritis, entzündliche Darmerkrankungen und sogar Hirnstörungen wie Multiple Sklerose.

CBD KANN ANGST, STRESS UND DEPRESSION REDUZIEREN

CBD KANN ANGST, STRESS UND DEPRESSION REDUZIEREN

Abgesehen von Epilepsie, Schmerzen und Entzündungen kann CBD auch die Symptome von Angstzuständen, Stress und Depression reduzieren. Typischerweise interagieren Anxiolytika und verwandte Medikamente mit einem Rezeptor im Gehirn, der unter dem Name 5-HT1A bekannt ist. So können diese Medikamente vorübergehend den Serotoninspiegel im Gehirn erhöhen. Es wird angenommen, dass Serotonin bei der Bewältigung von Krankheiten wie Angstzuständen und Depressionen eine Schlüsselrolle spielt, da es die Stimmung ausgleichen kann. Durch die Erhöhung des Serotoninspiegels im Gehirn soll CBD die Stimmung verbessern und diese Symptome lindern. In der Tat hat sich CBD bereits als sehr wirksam darin erwiesen, die unbehaglichen Nebeneffekte von THC zu bekämpfen.

3 RATSCHLÄGE, WIE DU DEN CBD-GEHALT DEINES EIGENANBAUS STEIGERN KANNST

Wir haben nun einige der wesentlichen Nutzen von CBD behandelt. Nun sind hier noch ein paar einfache Tipps, um die CBD-Werte Deiner nächsten Ernte zu steigern. Und bitte: Wenn Du einen Tipp hast, den wir hier nicht aufgeführt haben, dann teile diesen bitte mit uns!

1. WÄHLE DIE RICHTIGE SORTE AUS

Wenn Du eine CBD-reiche Ernte produzieren möchtest, ist es wichtig, dass Du mit der richtigen Sorte arbeitest. Die Arbeit mit einer Sorte, von der auch bekannt ist, dass sie hohe CBD-Konzentrationen enthält, ist wohl eine der einfachsten Möglichkeiten, um die richtigen Ergebnisse zu erzielen. Die typischen Saatgutbanken von heute bieten oft sogar einige CBD-reiche Sorten an. Die meisten davon findest Du natürlich in unserem Samen-Shop. Unsere drei besten CBD-Sorten empfehlen wir Dir im nächsten Absatz.

TOP 3 DER CBD-REICHEN SORTEN BEI ZAMNESIA

TOP 3 DER CBD-REICHEN SORTEN BEI ZAMNESIA

Dinamed CBD (Dinafem): Diese Sorte ist das medizinische Flaggschiff von Dinafem. Die sativadominierte Kreuzung Dinamed CBD zeigt einen konstant hohen CBD-Gehalt, welcher normalerweise bei etwa 14% liegt. Diese Sorte eignet sich für den Anbau im Zuchtzelt oder im Freien und ist nach 60 Tagen Blütezeit bereit für die Ernte. Das Beste von allem: Mit nur 0,5% THC ist diese Sorte perfekt für Patienten oder Konsumenten, die die psychoaktive Wirkung von normalem Cannabis vermeiden wollen.

Candida CD-1 (Medical Marijuana Genetics): Candida CD-1 ist eine äußerst beliebte Cannabissorte, die eine der höchsten CBD-Konzentrationen aller gegenwärtig auf dem Markt erhältlichen Sorten aufweist (bis zu 20%). Es gibt zwei Phänotypen; einer eher indicadominiert, einer mehr in Richtung Sativa. Candida CD-1 reift in 9 Wochen der Blüte heran und enthält weniger als 1% THC.

Cannatonic (Resin Seeds): Cannatonic von Resin Seeds ist eine medizinische Cannabissorte mit einem 1:1-Verhältnis von CBD zu THC. Außerdem ist diese Sorte ein 50-50-Hybrid, der in nur 7-8 Wochen anständige Erträge liefert. Im Gegensatz zu den vorherigen zwei Sorten enthält diese Sorte auch eine bemerkenswerte Konzentrationen an THC, daher ist hier definitiv eine psychoaktive Wirkung zu erwarten!

2. WEHRE KRANKHEITEN UND SCHÄDLINGE AB

WEHRE KRANKHEITEN UND SCHÄDLINGE AB

Wie jede andere Pflanze ist Cannabis anfällig für eine Vielzahl von Krankheiten und Schädlingen. Wenn sie unbehandelt bleiben, können diese Eindringlinge die Pflanzenentwicklung behindern und letztendlich die Wirksamkeit Deiner Ernte beeinflussen (genau wie bei normalen, THC-reichen Sorten). Daher ist es äußerst wichtig, dass Du Deine Pflanzen während ihres gesamten Wachstumszyklus im Auge behältst und so schnell wie möglich mit Schädlingen/Krankheiten fertig wirst. Einige der häufigsten Cannabisschädlinge und -krankheiten, auf die man auf jeden Fall achten sollte, sind Milben, Spinnmilben, Blüten- oder Wurzelfäule, Blattfleckenkrankheit, Mottenschildläuse und der Tabakmosaikvirus.

Die meisten davon können vermieden werden, indem Du Deine Pflanzen bei optimalen Temperaturen (18–28°C) und optimaler Luftfeuchtigkeit (40–70%) aufziehst. Auch richtige Beleuchtung und Belüftung helfen dabei, Temperatur und Feuchtigkeit in Deinem Anbaubereich zu regulieren, was sehr wichtig ist, um diesen Bedrohungen zu begegnen.

Schließlich möchtest Du auch sicherstellen, dass Dein Anbaubereich immer sauber und steril ist.

3. ERNTE ZUM RICHTIGEN ZEITPUNKT

Wann Und Wie Cannabis Ernten Und Trocknen

Der richtige Erntezeitpunkt kann einen großen Einfluss auf die Cannabinoidkonzentrationen Deines Endprodukts haben. Um die richtige Erntezeit auszuwählen, schau am besten auf die Trichome Deiner Pflanzen. Dies kannst Du mit einem Mikroskop oder einer Juwelierlupe machen. Wenn Du einen hohen THC-Wert willst, solltest Du normalerweise ernten, wenn die Farbe der meisten Trichome von durchsichtig zu milchig gewechselt hat.

Wenn es um CBD geht, gehen die Meinungen jedoch auseinander. Leider gibt es wenig offizielle Literatur über die Erntezeit von Cannabispflanzen. Die meisten Züchter werden zustimmen, dass CBD seinen Höchstwert vor dem THC erreicht. Daher ist es besser, etwas früher zu ernten. Einige CBD-Grower werden ernten, sobald die Trichome noch teilweise trüb sind. Andere warten aber noch länger.

Bedenke immer: Dies sind nur allgemeine Regeln! Die perfekte Erntezeit variiert von Sorte zu Sorte und kann sich auch abhängig von den Wachstumsbedingungen leicht verändern. Wenn Du mehr Erfahrung mit dem Anbau von CBD-reichem Cannabis gesammelt habst, wirst Du mit den einzelnen Sorten vertraut sein, die Du anbaust und wissen, wann der richtige Erntezeitpunkt gekommen ist.

ANDERE THEORIEN ZUR STEIGERUNG DES CBD-GEHALTS

ANDERE THEORIEN ZUR STEIGERUNG DES CBD-GEHALTS

Es gibt viele Theorien darüber, wie man die CBD-Konzentration in Cannabispflanzen erhöhen kann. Einige Züchter glauben, dass auch eine Kombination aus warmen Temperaturen (sowohl im Boden als auch in der Anbaufläche) und geringen Niederschlägen die CBD-Werte der nächsten Ernte erhöhen können. Leider gibt es keine offiziellen Studien, die dies bestätigen würden. Also ist unklar, ob diese Methoden tatsächlich funktionieren. Dennoch kannst Du solche Theorien natürlich mal ausprobieren und Deine Ergebnisse mit uns teilen, damit wir sie an den Rest der Gemeinschaft weitergeben können!

Steven Voser

Geschrieben von: Steven Voser
Steven Voser ist ein Emmy Award nominierter Journalist mit viel Erfahrung auf dem Buckel. Dank seiner Leidenschaft zu allem, was mit Cannabis zu tun hat, widmet er jetzt viel von seiner Zeit der Erkundung der Weed-Welt.

Über Unsere Autoren

Verwandte Produkte