Das Produkt wurde erfolgreich Ihrem Warenkorb hinzugefügt.
Bezahlen

Belüftung im Cannabis Zuchtraum

Warum belüften?

Fast alle Lebewesen sind abhängig von Luft in guter Qualität. Für Menschen heißt das genügend Sauerstoff in der Luft und das die Luftnicht zu verunreinigt ist. Für Pflanzen und damit auch für Cannabis, bedeutet gute Luft ausreichend Kohlendioxid (CO₂) und keine (oder nicht zu viel) Verunreinigung. Darüber hinaus spielen relative Feuchte und Temperatur große Rolle beim Pflanzenwachstum.

Außenluft enthält etwa 0,03 bis 0,04% CO₂. Die Menge des Kohlendioxids wird auch in Teilen pro Million (ppm) gemessen, wobei der Wert von 0,03% als 300ppm zu übersetzen ist. Zwischen Pflanzen gibt es Unterschiede in den CO₂ Anforderungen. Durch die Erhöhung der CO₂ Gehaltes kann das Wachstum beschleunigt werden. Aber laut dem Gesetz des abnehmenden Ertrages gilt, daß eine Steigerung des CO₂ Gehaltes seine Grenzen hat.

Erhöht man ihn bis auf etwa 1400 ppm (0,14%), liefert dies in der Regel gute Ergebnisse (eine schnelleres Wachstum). Über 1400 ppm nimmt die Wirkung der Zugabe von CO₂ schnell ab. Auch für Pflanzen ist eine hohe Konzentration von CO₂ giftig - für die meisten Pflanzen ist eine CO₂ Konzentration von 1800 ppm oder mehr lebensbedrohend.

Eine einfache Methode das Kohlendioxidniveau zu garantieren, ist den Raum zu belüften. Er muß ausreichend belüftet sein, damit die Pflanzen eine konstante Versorgung mit frischem CO₂ haben. Wenn sie im Freien angebaut werden, muß man sich darum nicht kümmern, denn da gibt es frische Luft in Hülle und Fülle. Wenn wir zum Anbau ins Haus wechseln, brauchen wir eine andere Möglichkeit zur Bereitstellung dieser Frischluft, die sowohl für Sauerstoff als auch CO₂ für unsere Pflanzen sorgt.

Ein zweiter und ebenso wichtiger Grund für die Belüftung ist die Ableitung von Wärme. Wenn die Temperatur zu weit steigt, wird das Wachstum der Pflanzen behindert. Dies gilt nicht nur für die Temperatur im Zuchtraum, sondern auch für die Temperatur der Pflanze selbst. Wenn die Temperatur der Pflanze zu hoch (bei Menschen nennen wir das Fieber) ist, wird der Saftstrom in der Pflanze reduziert, was wiederum zur Wachstumsverzögerung führt.

Es gibt keine Standardlösung für die Lufterfrischung. Der Frischluftbedarf ist in hohem Maße abhängig vom Volumen des Zuchtraumes in Kubikmeter. Im Prinzip sollte alle 2-3 Minuten das komplette Volumen des Zuchtraumes ausgetauscht werden.

Manuelle Belüftung

Über manuelle Belüftung läßt sich reden, wenn die (wenigen) Pflanzen in einem Raum stehen, wo sie für ein paar Stunden haben Zugang zu frischer Luft. Um in diesen Raum genug frische Luft zu haben, ist alles was Du tun mußt, eine Tür oder ein Fenster für einen bestimmten Zeitraum zu öffen. Wenn Du nicht sicher bist, kannst Du den Schnüffeltest machen: Wenn Du in den Raum gehst und es riecht abgestanden oder Du fühlst Dich dort nicht wohl, ist es an der Zeit, frische Luft reinzulassen.

Elektrische Lüftung

Dieses Verfahren der Luftauffrischung beinhaltet die Verwendung eines elektrisch angetriebenen Gerätes vom einfachen Haarfön bis zu Industrieventilatoren, abhängig von der Größe des Raumes und der Anzahl der Pflanzen.

Elektrische Belüftungsarten:

  • Ein PC-Lüfter eignet sich für kleine Aufzuchträume, aber wenn Deine Lampen mehr als 250 Watt haben, wirst Du eine andere Lösung brauchen.
  • Eine Dunstabzugshaube/Abluftventilator eignet sich für große Zuchträume.
  • Lüftungsanlagen eignen sich für große Anbauräume.

Belüftungsanforderung berechnen

Angenommen, Du hast einen Raum, der 2m lang, 1m und 3m hoch ist. Nun brauchst Du folgende Formel zur Berechnung: L x B x H x 100 = 2,00 x 1,00 x 3,00 = 6,00 x 100 = 600 m3

Angenommen der Zuchtraume ist 3 Meter lang, 2 Meter breit und 2 Meter hoch (= 12m³), dann heißt dies, daß eine Belüftungskapazität von 30 x 12 = 360m³ pro Stunde benötigt wird.

Das ist das Luftvolumen, das Du mit Deiner Belüftung zu bewegen hast, damit Deine Pflanzen allzeit frische Luft zur Verfügung haben.



Besten samen