Baldrian: Alles Was Du Wissen Musst

Baldrian: Alles Was Du Wissen Musst

Was ist Baldrian?

Seit Jahrhunderten wird Baldrian als pflanzliches Schlafmittel der Wahl eingesetzt. Baldrian beruhigt und entspannt den Geist, was es zum idealen Kraut für das Ein- und Durchschlafen macht.

Baldrian ist eine mehrjährige Pflanze, die in Gegenden in Europa und Asien heimisch ist. Er wächst bis zu einer Höhe von 1,2 Meter auf und produziert Ansammlungen von duftenden, trompetenförmigen Blüten. Die Wurzeln werden für medizinische Zwecke verwendet und können sowohl frisch, als auch getrocknet verwendet werden. Wenn sie getrocknet sind, produzieren die Wurzeln einen starken Geruch, der etwas an verschwitzte Socken erinnert.

Baldrian wurde seit den Zeiten des alten Rom genutzt. Wissenschaftliche Untersuchungen von Baldrian haben bestätigt, daß er Angst reduzieren und Schläfrigkeit (als Einschlafhilfe) hervorrufen kann; die tatsächlichen chemischen Verbindungen hinter diesen Wirkungen sind jedoch noch nicht vollständig bekannt. Die Wirkungen von Baldrian sind wahrscheinlich eher das Ergebnis einer synergistischen Wechselwirkung zwischen allen chemischen Verbindungen, als das Ergebnis einer einzigen Chemikalie. Vom Baldrian hat sich gezeigt, daß er die Bereitstellung von GABA Neurotransmittern im Körper erhöht, doch welcher Mechanismus dies bewirkt ist unbekannt.

Wirkungen von Baldrian

Wirkungen von Baldrian

Baldrian ist ein Kraut mit beruhigenden und entspannenden Eigenschaften. Die Wirkungen von Baldrian sind subtil, aber sehr effektiv. Der Name Baldrian kommt vom lateinischen Wort valere (die englische Bezeichnung für Baldrian ist Valerian), was bedeutet, stark und gesund sein.

Die nicht süchtig machende und sichere Art wie Baldrian wirkt hat ihn zu einem sehr beliebten und einfach zu verwendenden pflanzlichen Heilmittel für die gemacht, die in sozialen Situationen ängstlich werden oder generell einfach nur lockerer werden müssen. Baldrian wird oft in Kombination mit anderen Kräutern verwendet, die einen besonderen Aspekt mit einbringen. Zum Beispiel ist es nicht ungewöhnlich, daß Baldrian mit Helmkraut kombiniert wird, da diese beiden Kräuter gut zusammenwirken, um Spannungen abzubauen und den Geist zu beruhigen.

Es ist erwähnenswert, daß, obwohl eine der Hauptwirkungen von Baldrian ist, daß es als Beruhigungsmittel wirkt, es für eine kleine Gruppe von Menschen tatsächlich den gegenteiligen Effekt hat und wie ein Stimulans wirkt.

Geschichte des Baldrian

Geschichte Des Baldrian

Baldrian wird seit Tausenden von Jahren wegen seiner positive Wirkungen verwendet. Die früheste urkundliche Erwähnung wurde in Texten aus dem Jahr 460 v. Chr. gefunden, worin sein unangenehmer Geruch als "phu" beschrieben wurde.

Zur Zeit von Hippokrates wurde Baldrian gewöhnlich als Therapie für eine Vielzahl von Beschwerden verwendet, obwohl er von vielen als ein Allheilmittel und allgemeines Stärkungsmittel für die Gesundheit angesehen wurde.

Bevor er allgemein als Baldrian bekannt wurde, war dieses Kraut traditionell als Nard bekannt. Obwohl der Ursprung des Namens noch diskutiert wird, ist es allgemeiner Konsens, daß er vom lateinischen Ausdruck für "gute Gesundheit" abgeleitet wurde. Andere glauben jedoch, daß er seinen Namen durch Valarius erhielt, einem Politiker der Zeit, der ihn häufig verwendete.

In vergangenen Jahrhunderten hatte Baldrian auch noch einen anderen Namen. Bei den Angelsachsen war er als Amantilla bekannt; er wurde oft für gelöste Geselligkeit verwendet. In alten Rezepten wird beschrieben, daß er aggressiven oder kämpfenden Männern gegeben wurde, um sofort Frieden zu schaffen. Obwohl er aus diesem praktischen Grund verwendet wurde, wurde Baldrian häufig auch als Gewürz und als Zutat in Salaten verwendet.