Was Ist CBD?

CBD-Informationen

CBD (Cannabidiol) ist eine nicht-psychotrope Verbindung, die aus der Cannabispflanze stammt. Das Cannabinoid kann physiologische Wirkungen auf den menschlichen Körper ausüben, teilweise über das Endocannabinoid-System, ein Netzwerk von Rezeptoren, die im gesamten Körper verteilt sind.

Was Ist CBD?

Was Ist CBD?

Cannabidiol oder CBD, wie es meist abgekürzt wird, ist eine von über 100 organischen Verbindungen, die Cannabinoide genannt werden und in Cannabis sativa vorkommen. Diese Cannabinoide (oder spezifischer "Phyto-Cannabinoide") haben die einzigartige Fähigkeit, über ein Netzwerk von Zellrezeptoren mit dem menschlichen Körper zu interagieren, wodurch zahlreiche physiologische Auswirkungen angeregt werden.

Zu den bekanntesten Cannabinoiden gehören:

  • Cannabidiol (CBD)
  • Tetrahydrocannabinol (THC)
  • Cannabichromen (CBC)
  • Cannabinol (CBN)
  • Cannabigerol (CBG)

Die Wechselbeziehung zwischen Cannabinoiden und dem menschlichen Körper ist der Grund, warum Cannabis nach wie vor das am häufigsten verwendete Arzneimittel/Droge der Welt ist. Dies ist auch der Grund, warum CBD in all seinen Formen zu einer unglaublich beliebten Ergänzung für das allgemeine Wohlbefinden geworden ist.

Obwohl Cannabinoide in verschiedenen Pflanzen (Echinacea, Jambú, Leberblümchen) vorkommen, weist Cannabis sativa nicht nur die höchste Konzentration, sondern auch die größte Vielfalt davon auf.

Es gibt keine andere Pflanzenart, die den Körper auf derart viele Arten beeinflussen kann und daher zeigt der Mensch bereits seit Jahrtausenden reges Interesse an den Fähigkeiten von Cannabis und seinen Cannabinoiden.

Bevor wir uns der reichhaltigen Geschichte des Cannabisanbaus und der Entdeckung von CBD widmen, sollten wir uns die chemische Struktur von Cannabis ansehen und wie diese Gattung leicht unterschiedliche Unterarten entwickelt hat.

Woher Stammen Cannabinoide?

Wie bereits erwähnt, ist die höchste Konzentration an Cannabinoiden in der Art Cannabis sativa zu finden. Obwohl viele Menschen Cannabis sativa als die Gras produzierende Pflanze kennen, die geraucht oder gegessen wird, um high zu werden, umfasst der Begriff Cannabis sativa eigentlich die folgenden Unterarten:

Woher Stammen Cannabinoide?

Wächst normalerweise hoch und entwickelt schmale Blätter mit mehreren Fingern und sie haben eine längere Blütephase im Vergleich zu anderen Unterarten.

Eine geringere Gesamthöhe als C. sativa, mit einer buschigeren Struktur und breiteren Blättern. Die kürzere Blütephase von C. indica macht sie ideal für den Anbau in Regionen mit kürzerem Sommer.

  • Cannabis ruderalis

Besitzt Eigenschaften von sowohl C. sativa als auch C. indica. Der signifikanteste Unterschied von C. ruderalis ist, dass es nach einer vorgegebenen Dauer die Blütephase einleitet, anstatt von saisonalen Änderungen des Lichtzyklus abhängig zu sein.

Während alle oben genannten Unterarten Cannabinoide enthalten, ist es ein selektiv gezüchtetes Derivat von C. sativa namens Hanf, das den signifikantesten CBD Gehalt entwickelt und gleichzeitig von Natur aus niedrige THC-Konzentration ausweist. Die chemische Zusammensetzung von Hanf macht ihn daher zum idealen Kandidaten für die Herstellung von nicht-psychoaktiven CBD Ölen, Kapseln, topischen Mitteln und mehr.

Was Ist Der Unterschied Zwischen Hanf Und Cannabis?

Was Ist Der Unterschied Zwischen Hanf Und Cannabis?

Cannabis ist ein Überbegriff für Tausende verschiedene Sorten, die auf Grund des Highs, das sie hervorrufen, geraucht, gegessen oder verdampft werden.

Andererseits ist Hanf eine Industriepflanze, die in Dutzenden von Branchen weltweit verwendet wird. Nicht nur enthält Hanf kaum THC, sondern Du kannst auch praktisch alle Teile der Pflanze nutzen. Tatsächlich wird Hanf häufiger verwendet als Du vielleicht denkst. Im Folgenden siehst Du ein paar Beispiele dafür, wie Hanf sinnvoll eingesetzt wird.

  • Hanfsamen: Hanfsamen sind eine ausgezeichnete Quelle für Omega-3- und 6-Säuren sowie pflanzliches Protein und Antioxidantien. Hanfsamen enthalten keine Cannabinoide, werden aber zur Herstellung von nahrhaftem Hanfsamenöl verwendet.

  • Faser: Es gibt keinen Mangel an Hanffaserprodukten, wobei Kleider, Shorts, Säcke, Tragetaschen und Schuhe übliche Optionen sind.

  • Baumaterialien: Kombiniere Hanffasern mit Lehm und Du erhältst ein vielseitiges Isoliermaterial. Komprimierte "Hanfblöcke" sind zudem äußerst beständig.

  • Papier: Firmen für Zigarettenpapier waren die ersten, die Hanfpapier populär machten. Seither hat sich Hanfpapier als langlebiger und reißfester als herkömmliche Alternativen erwiesen.

  • Schmuck: Nach der Aufbereitung fest geknoteter Hanffasern können verschiedene Armbänder, Halsketten und Uhrenarmbänder hergestellt werden.

  • Reinigung von Wasser und Erde: Hanf ist eine ausgezeichnete Option, um Verunreinigungen aus der Erde zu entfernen, die für den Anbau von Obst ungeeignet ist. Hanf absorbiert von Natur aus Gifte, Chemikalien und sogar Radioisotope aus der Umgebung.

  • Bio-Treibstoff: Wenn man die Samen und Stängel von Hanfpflanzen verarbeitet, kann man daraus Bio-Diesel herstellen und damit Dieselmotoren antreiben.

Ähnliche Geschichte

Eine Einführung Zu Hanf

Wie Du sehen kannst, ist Hanf unglaublich vielseitig. Was uns natürlich am meisten interessiert, sind die mit Cannabinoiden infundierten Produkte, die aus dieser chemischen Struktur hergestellt werden. Wissenschaftler konnten jedoch erst vor kurzem identifizieren, was wir heute als "Cannabinoide" kennen.

Die Geschichte Von CBD

Die Geschichte Von CBD

Die weit verbreitete Verwendung von CBD ist ein Phänomen, das mit der Wende vom 20. ins 21. Jahrhundert zutage trat. Es war jedoch nicht das erste Mal, dass die Menschheit den mächtigen Einfluss von Cannabinoiden nutzte. Tatsächlich war Cannabis-infundierter Tee ein chinesisches Tonikum, das bereits 2737 v. Chr. verwendet wurde.

Im Jahr 1839 war William B. O’Shaughnessy einer der ersten Ärzte, der die Effekte der Pflanze untersuchte. Als Folge davon nahm der Cannabiskonsum in Europa und den USA zu. Vor dem völligen Verbot im frühen 20. Jahrhundert waren Cannabistinkturen in Apotheken in Amerika weit verbreitet – also vor langer Zeit!

Entdeckung der riesigen Welt der Cannabinoide

Letztendlich war es ein Mangel an Verständnis, der zum vollständigen Verbot von Cannabis und all seinen Derivaten führte (einschließlich Cannabinoiden, ob berauschend oder nicht). Abgesehen von einem bestimmten Cannabinoid, begannen Wissenschaftler erst in den 1940er Jahren damit, bestimmte Verbindungen zu isolieren und zu erläutern.

Es war nicht CBD, das als erstes Cannabinoid untersucht wurde, sondern Cannabinol (CBN). Es wurde erstmals 1899 isoliert, dann in den 1930er Jahren näher erläutert und schließlich 1940 synthetisiert. Es dauerte zwei weitere Jahre, bevor der amerikanische Chemiker Roger Adams Cannabidiol (CBD) 1942 erfolgreich isolierte.

CBD-Molekülformel

Mit mehreren Cannabinoiden, die Mitte der 1960er Jahre entdeckt wurden, stand die Tür weit offen, um besser zu verstehen, wie Cannabinoide wirken und welche Effekte sie hervorrufen könnten. Es brauchte jedoch einen weiteren Durchbruch der wissenschaftlichen Gemeinschaft, um endlich die einzigartige Chemie der Cannabinoide zur Kenntnis zu nehmen.

Dr. Raphael Mechoulam und CBD

Dr. Raphael Mechoulam wird nicht nur die Revolutionierung des Bereichs der Cannabinoid-Wissenschaft zugeschrieben, sondern er ist auch der Hauptgrund dafür, dass CBD genauso beliebt wurde, wie es heute für unser Wohlbefinden ist. Seine Arbeit in den 1960ern hat nicht nur den chemischen Unterschied zwischen THC und CBD hervorgehoben, sondern zeigte auch, wie Cannabinoide verschiedene Effekte hervorrufen können, wenn sie konsumiert werden.

In den 1980er Jahren wurde Dr. Mechoulams Forschung fortgesetzt, als er das Potential von CBD aktiv untersuchte. Der Mangel an psychotropen Nebenwirkungen machte es zu einem Hauptkandidaten für Dutzende von Forschungsarbeiten. Trotz der von Dr. Mechoulam durchgeführten Vorarbeit sollte es aber noch einige Jahrzehnte dauern, bis die Erforschung von Cannabinoiden zu einem globalen Phänomen wurde.

Zum Glück ist die Akzeptanz von Cannabis, Cannabinoiden und deren Effekten auf das Endocannabinoid-System so hoch wie nie zuvor.

Wie Wird CBD Extrahiert?

Wie Wird CBD Extrahiert?

Der wichtigste Schritt zur Isolierung von CBD ist die sorgfältige Extraktion aus pflanzlichem Rohmaterial, nämlich den Blüten reifer Hanfpflanzen. Da wir besonders an CBD interessiert sind, müssen wir es von Hunderten anderen Verbindungen trennen, die in Hanf vorkommen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Cannabinoide aus Pflanzenmaterial zu extrahieren, die allesamt verschiedene Vor- und Nachteile aufweisen. Sie unterscheiden sich anhand von Wirksamkeit, Preis und anderen Faktoren. Einige Extraktionsmethoden sind unbeständiger als andere und könnten während der Extraktion kleinere Moleküle zerstören (die wir eigentlich bewahren wollen). Andere sind weitaus nuancierter, jedoch auch kostspieliger.

Ölextraktion

Eine der einfachsten CBD Extraktionsmethoden ist auch eine der am wenigsten effizienten. Rohes Pflanzenmaterial wird decarboxyliert, bevor es in Olivenöl eingeweicht wird. Diese Mischung wird anschließend vorsichtig über Stunden erhitzt, so dass sich CBD mit dem Öl verbinden kann.

Die daraus resultierende Ölmischung wird aktives CBD enthalten, aber da es keine Mittel zur Kontrolle gibt, welche Cannabinoide sich mit dem Öl verbinden, wirst Du nicht in der Lage sein, den exakten Inhalt Deines Öls zu bestimmen. Olivenöl eignet sich nur für die Extraktion zu Hause und auf Grund der schlechten Kontrolle ist es für die kommerzielle Anwendung nicht geeignet.

Vorteile der Ölextraktion

  • Kostengünstig
  • Unkompliziert
  • Sicher

Nachteile der Ölextraktion

  • Niedrige Ausbeute
  • Geringe Reinheit
  • Zeitintensiv

Trockeneis-Extraktion

Die Trockeneis-Extraktion wird zumindest in Bezug auf Qualität und Reinheit als eine Verbesserung der Olivenöl-Methode angesehen. Es mangelt immer noch an der Kontrollmöglichkeit anderer Methoden, aber hinsichtlich der Kosten ist die Ausbeute für die Extraktion zu Hause ziemlich attraktiv. Anstatt das Pflanzenmaterial zu erhitzen, frieren wir es nun ein, wodurch wir die mit Cannabinoiden beladenen Trichome separieren können.

Das gefrorene Pflanzenmaterial wird anschließend geschüttelt und durch verschiedene Siebbeutelgrößen gefiltert, wodurch Du mehrere Grade von nutzbarem Extrakt erhältst.

Vorteile der Trockeneis-Extraktion

  • Einfach
  • Respektable Ausbeute
  • Ergibt mehrere Gütestufen des Extrakts

Nachteile der Trockeneis-Extraktion

  • Es kann schwierig sein, Trockeneis zu beschaffen
  • Qualität ist technikabhängig
  • Niedrig–mittlere Reinheit

Lösungsmittel-Extraktion

Die Extraktion mittels Lösungsmitteln ist die erste Methode, die eine gewisse Kontrolle über den Gehalt von Cannabinoiden und Terpenen ermöglicht. Dieser hängt jedoch vom verwendeten Lösungsmittel, dem Standard der Ausrüstung und dem Fachwissen des Technikers ab.

Unabhängig vom verwendeten Lösungsmittel bleibt das Prinzip dasselbe. Pflanzenmaterial wird mit Ethanol oder Butan ausgewaschen, wodurch die Cannabinoide separiert werden. Das überschüssige Lösungsmittel wird anschließend verdampft. Was zurückbleibt, ist eine Cannabinoid-reiche Lösung, die nun für Öle, Kapseln oder Tinkturen verwendet werden kann.

Ähnliche Geschichte

Was Ist BHO Und Wie Man Aus Cannabis BHO Gewinnt

Ein Bedenken im Zusammenhang mit der Lösungsmittel-Extraktion ist, dass sowohl Ethanol als auch Butan schädlich sind, wenn sie eingenommen werden. Abhängig von der Qualität der Verarbeitung ist es möglich, dass im Endprodukt Spurenmengen davon enthalten sein könnten.

Ferner gibt es auch die Flüchtigkeit von Lösungsmitteln zu berücksichtigen. Aber trotz dieses Risikos bleibt diese Methode auf Grund ihrer Skalierbarkeit beliebt.

Vorteile der Lösungsmittel-Extraktion

  • Erstklassige Extrakte möglich
  • Einfach (abhängig vom Lösungsmittel)
  • Es ist möglich, zurückbleibende Verbindungen zu kontrollieren

Nachteile der Lösungsmittel-Extraktion

  • Gefährlich (abhängig vom Lösungsmittel)
  • Risiko schädlicher Chemikalien im Endprodukt
  • Kostspielig

Was Ist Überkritische CO₂-Extraktion?

Was Ist Überkritische CO₂-Extraktion?

Die CO₂-Extraktion ist auf Grund ihrer Reinheit, Sicherheit und Fähigkeit, das Verhältnis der zurückgehaltenen Verbindungen sorgfältig zu kontrollieren, die überlegene Wahl für kommerzielle Operationen.

Es gibt zahlreiche Arten der CO₂-Extraktion, aber die überkritische ist die am häufigsten verwendete. Dabei wird Kohlendioxid (CO₂) in einen überkritischen Zustand versetzt, um an Cannabinoide und Terpene im Pflanzenmaterial zu binden.

Normalerweise ist CO₂ ein Gas, das unglaublich häufig um uns herum vorkommt. Wenn Du CO₂ jedoch überkritischen Bedingungen aussetzt (Temperatur und Druck über 32°C beziehungsweise ca. 73 Bar), wandelt es sich um und erlangt die Eigenschaften eines Gases und einer Flüssigkeit. Es füllt den Raum wie ein Gas, interagiert aber mit Pflanzenmaterial wie eine Flüssigkeit.

Überkritisches CO₂ passiert das Pflanzenmaterial, verbindet sich mit den Cannabinoiden und Terpenen auf die ziemlich selbe Weise wie andere Lösungsmittel. Der Unterschied ist jedoch, dass das CO₂ weder Pflanzenmaterial schädigt noch kleinere, flüchtigere Verbindungen zerstört.

Die überkritische Lösung gelangt dann durch einen Separator, um langsam und vorsichtig wieder zu einem Gas kondensiert zu werden. Abhängig von der Temperatur ist es möglich, bestimmte Verbindungen zu trennen und isolieren.

Unter den richtigen Bedingungen werden unerwünschte Cannabinoide wie THC isoliert und entfernt. Den Unternehmen steht es dann frei, den Vorgang so oft zu wiederholen, wie sie möchten. Das CO₂ wird entweder sicher in die Atmosphäre zurückgeführt oder durch erneutes Starten des Prozesses recycelt.

Vorteile der überkritischen CO₂-Extraktion

  • Extrem präzise – in der Lage, ein vollständiges Spektrum an Verbindungen zu erhalten
  • Die CO₂-Extraktion ist wegen ihrer Sicherheit in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie weit verbreitet
  • Liefert einen Reinheitsgrad, der von keiner der bisherigen Extraktionsmethoden erreicht wird

Nachteile der überkritischen CO₂-Extraktion

  • Die CO₂-Extraktion ist ohne das korrekte Fachwissen nicht durchführbar
  • Erfordert spezielle Ausrüstung
  • Zu Beginn sehr teuer

Unabhängig davon, wie Du Dein CBD und die Dutzenden anderen existierenden Cannabinoide extrahierst, wäre alles umsonst, wenn es ein wichtiges Puzzleteil nicht gäbe – das Endocannabinoid-System.

Was Ist Das Endocannabinoid-System?

Was Ist Das Endocannabinoid-System?

Der enorme Einfluss von CBD beruht auf seinen Auswirkungen auf das Endocannabinoid-System (ECS). Das ECS spielt bei der Aufrechterhaltung[1] des Gleichgewichts zwischen Organen, Zellen und Geweben eine entscheidende Rolle und beeinflusst physiologische Funktionen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf:

  • Nozizeption
  • Stoffwechsel
  • Stimmung
  • Motivation
  • Energie
  • Thermoregulierung

Ein Körper in einem Balancezustand ist besser für alle Probleme gewappnet. Warum aber ist die innere Balance oder Homöostase, wie sie fachsprachlich genannt wird, so wichtig und wie funktioniert sie?

Was Ist Homöostase?

Unser Körper ist ein unglaublich komplexer Organismus, der aus Millionen von Zellen, Chemikalien und Enzymen besteht. Selbst eine einfache Handlung wie aus dem Bett aufzustehen, erfordert die Teilnahme Dutzender biologischer Systeme, von denen wir viele nutzen, ohne es zu merken.

In der Regel „sprechen“ alle diese Systeme miteinander und sorgen so für eine gleichmäßige Verteilung der Ressourcen. Es ist jedoch nicht immer möglich, dass der Körper diesen ausgeglichenen Zustand aufrechterhält; was aber nicht unbedingt etwas Schlechtes ist.

Ein Paradebeispiel ist eine Erkältung. Während man an den Symptomen einer Erkältung oder Grippe leidet, konzentriert sich unser Körper instinktiv mehr auf unser Immunsystem, wodurch er besser mit der Infektion umgehen kann. Diese Antwort manifestiert sich in vielerlei Hinsicht:

  • Laufende Nase: Nasenschleim hilft dabei, Keime aus dem Sinus zu waschen
  • Fieber: Viren reagieren sensibel auf Hitze, weshalb Dein Körper die Temperatur erhöht
  • Husten und Niesen: mit Viruspartikeln beladener Schleim wird beim Husten oder Niesen ausgestoßen
  • Muskelschmerzen: Proteine aus Deinen Muskeln werden stattdessen zum Immunsystem geleitet

Obwohl dieser Fokus auf dem Immunsystem zu Lasten anderer Funktionen geht, kehrt der Körper im Laufe der Zeit auf natürliche Weise in seinen ausgeglichenen Zustand zurück – sobald die Erkältung vorüber ist.

Im obigen Szenario kann man sich diesen Balanceakt zwischen unseren verschiedenen biologischen Systemen wie ein hängendes Mobile vorstellen. Der Körper wird auf natürliche Weise verschiedene Funktionen ändern und beeinflussen, um Unterstützung dorthin zu senden, wo sie benötigt wird, aber er wird immer danach streben, in seine ursprüngliche Position zurückzukehren – einen homöostatischen Zustand.

Manchmal benötigt der menschliche Körper Hilfe, um diesen filigranen Balanceakt aufrechtzuerhalten, und dies ist der Punkt, an dem das ECS ins Spiel kommt.

Wie Interagieren Cannabinoide Mit Dem ECS?

Das Endocannabinoid-System[2] ist verantwortlich für die Unterstützung der Homöostase. Dies geschieht über ein ausgedehntes Netzwerk von Rezeptoren, die in den Zellmembranen im gesamten Körper vorkommen.

Wie Interagieren Cannabinoide Mit Dem ECS?

Es verwendet seine Rezeptoren, um die Leistung unserer biologischen Systeme zu überwachen. Wenn sie aktiviert werden, erleichtern sie die Freisetzung nützlicher Enzyme oder Endocannabinoide – letztere sind körpereigen produzierte Verbindungen, die Phyto-Cannabinoiden chemisch ähnlich sind.

Dieser Wirkmechanismus ist für die Aufrechterhaltung eines Gleichgewichtszustands von entscheidender Bedeutung und zeigt auch die Rolle auf, die Cannabinoide spielen. Diese besitzen die einzigartige Fähigkeit, miteinander zu interagieren[3] und die Regulierungsmöglichkeiten des ECS zu beeinflussen.

Was Sind Cannabinoid-Rezeptoren?

Die Interaktion zwischen Phyto-Cannabinoiden und dem ECS ist den Cannabinoid-Rezeptoren[4] zu verdanken. Die Mehrheit der mit dem ECS verbundenen Rezeptoren ist in zwei Lager geteilt – CB1 und CB2. CB1-Rezeptoren kommen hauptsächlich im Zentralnervensystem und im peripheren Nervensystem vor. CB2-Rezeptoren dominieren im Immun-, Verdauungs- und peripheren Nervensystem.

Insgesamt findest Du CB1- und CB2-Rezeptoren an den folgenden Stellen im Körper:

  • Gehirn
  • Leber
  • Fortpflanzungsapparat
  • Herz-Kreislauf-System
  • Skelettmuskeln
  • Verdauungstrakt
  • Nervensystem
  • Immunsystem

Wie Du an der obigen Liste erkennen kannst, kommen Cannabinoid-Rezeptoren von Kopf bis Fuß vor. Nun, es gibt eine Handvoll anderer Rezeptoren, die das ECS beeinflussen, deren Mechanismus jedoch noch erforscht wird. Man nimmt an, dass sowohl TRPV- als auch GPR55-Rezeptoren beim Aufbau des riesigen regulatorischen Netzwerks namens Endocannabinoid-System helfen.

Wie Funktionieren Cannabinoid-Rezeptoren?

Wir haben die einzigartige Beziehung zwischen Cannabinoiden und Cannabinoid-Rezeptoren besprochen, aber wie genau kommunizieren diese beiden miteinander?

Die Interaktion ist ziemlich einfach. Cannabinoide und Rezeptoren arbeiten mit einem Schloss- und Schlüsselmechanismus. Jeder Rezeptor hat ein etwas anderes „Schloss“ – abhängig von seinem Typ (CB1 oder CB2), davon, wo er im Körper vorhanden ist und von seiner Rolle. Um dieses Schloss zu aktivieren, braucht es einen Schlüssel mit einer passenden Form.

Beispielsweise ist der Grund, warum THC ein High hervorruft, der, dass es ins Schloss des CB1-Rezeptors in Teilen des Gehirns passt, die mit Emotionen und Wahrnehmung verbunden sind. Dieser Mechanismus ist auch der Grund, warum CBD und einige andere Cannabinoide nicht dieselben Effekte hervorrufen – ihre chemische Struktur passt nicht in das richtige Schloss.

Wenn Du Dir die Anzahl an Rezeptoren im Körper und die Menge an bisher entdeckten Cannabinoiden vor Augen hältst, ist es einfach zu verstehen, warum deren Rolle für das menschliche Wohlbefinden so groß ist. Das Ergebnis davon könnten Tausende von Schloss- und Schlüsselkombinationen und Tausende verschiedene biologische Reaktionen sein.

Wie Wirkt CBD?

Wie Wirkt CBD?

Wir haben erläutert, wie das ECS funktioniert, welche Rolle es bei der Homöostase spielt und wie Cannabinoide über CB-Rezeptoren mit dem System interagieren. Unter normalen Umständen gäbe es nicht viel anderes über das Endocannabinoid-System und die Cannabinoide zu sagen.

Es gibt jedoch einen wichtigen Unterschied zu CBD. Es entspricht nicht dem oben beschriebenen typischen Schloss- und Schlüsselprinzip. Das bedeutet nicht, dass es nicht auch eine schwache Affinität zu CB1- und CB2-Rezeptoren zeigt, aber der Großteil des Einflusses von CBD beruht auf seinem allgemeinen Ansatz für das ECS-Management. Was wollen wir damit sagen?

Man nimmt an, dass CBD ein Geschäftsführer des Endocannabinoid-Systems ist. Anstatt eine direkte Reaktion auszulösen, tritt es in den Hintergrund und unterstützt von der Seite aus. Es wird angenommen, dass Cannabidiol durch die Förderung[5] nützlicher Enzyme und Endocannabinoide zur Steigerung der Gesamteffektivität des ECS beiträgt.

Macht CBD High?

Macht CBD High?

Auf Grund der Art, wie CBD mit dem Endocannabinoid-System interagiert, ruft es kein High hervor. Der Grund, warum THC-reiche Cannabissorten psychotrope Nebenwirkungen hervorrufen, ist, weil THC an CB1-Rezeptoren in Teilen des Gehirns bindet, die mit Stimmung und Motivation zusammenhängen.

Wie wir bereits erwähnt haben, verhält sich CBD nicht auf dieselbe Weise. Es bindet nicht an diese Rezeptoren und ist daher nicht in der Lage, dieselbe Wirkung hervorzurufen, egal, wie viel Du davon konsumierst.

Wie Beeinflusst CBD THC?

Wie Beeinflusst CBD THC?

Neben dem unterstützenden Ansatz von CBD zur ECS-Regulierung ist auch die Wechselwirkung mit anderen Cannabinoiden zu berücksichtigen. Normalerweise wirkt es außergewöhnlich gut mit anderen Verbindungen zusammen und während dies auch bei THC der Fall ist, geht die Wirkung von CBD bei diesem Zusammenspiel noch einen Schritt weiter.

Vorläufige Studien[6] legen nahe, dass CBD möglicherweise dabei helfen könnte, einige der von THC hervorgerufenen Nebenwirkungen zu vermitteln. Offensichtlich ist jegliche Verwendung von THC ein sensibles Thema und wir wissen immer noch nicht genau, welches Verhältnis zwischen diesen beiden Verbindungen am besten funktioniert.

Es zeigt jedoch ein Phänomen auf, das ausschließlich Cannabinoiden vorbehalten ist und erst Ende der 90er Jahre ans Licht kam – den Entourage-Effekt[7].

Was Ist Der Entourage-Effekt?

Kombiniere eine Auswahl von Cannabinoiden mit anderen Molekülen von Cannabis sativa und sie verbessern ihre jeweiligen Eigenschaften gegenseitig. Dieses unglaubliche Phänomen ist als Entourage-Effekt bekannt und es ist der Grund, warum Vollspektrum CBD Produkte so beliebt sind.

Wir wissen bereits eine Menge über Cannabinoide, aber es lohnt sich, die Grundlagen von Terpenen und Flavonoiden zu behandeln. Diese tragen nicht nur zum Entourage-Effekt bei, sondern sie könnten auch eigene Anwendungsmöglichkeiten aufweisen.

Was Sind Terpene Und Flavonoide?

Terpene sind eine große Klasse von organischen Verbindungen, die Pflanzen ihre unterschiedlichen Aromen verleihen. Während Terpene nicht ausschließlich der Art Cannabis sativa vorbehalten sind, spielen sie eine wichtige Rolle für den Pflanzenschutz. In der Natur wirken Terpene als Abwehrmechanismus, der Pflanzenfresser abschrecken oder deren Feinde anlocken soll.

Obwohl wir für den Abwehrmechanimus der Terpene nicht viel Verwendung haben (außer als landwirtschaftliche Pestizide), können wir diese aromatischen Eigenschaften für andere Zwecke nutzen. Beispielsweise mag die Kosmetikindustrie Terpene besonders gern, während die Pharma- und Bio-Technologiebereiche ebenfalls ihre wünschenswerten Eigenschaften nutzen.

Ähnliche Geschichte

Mehr als Cannabinoide: Flavonoide, Terpene und Terpenoide im Cannabis

Eine weitere, kleinere aber ebenso einflussreiche Gruppe von Verbindungen, die neben Cannabinoiden und Terpenen wirkt, sind Flavonoide. Sie sind Teil eines wichtigen Mechanismus, der Früchten, Gemüse und Pflanzen ihre lebhaften Farben verleihen und in Folge Bestäuber anlocken. Falls Du Dich jemals gewundert hast, warum Paprika rot, grün, gelb oder orange ist, lautet die Antwort: Flavonoide.

Nimmt man sich die Zeit, Terpene oder Flavonoide zu isolieren und zu extrahieren, steigert sich ihr Potential um das Zehnfache. Terpene und Flavonoide (wenn auch in geringerem Maße als Cannabinoide) können eine biologische Reaktion des menschlichen Körpers hervorrufen. Ihr Wirkmechanismus ist normalerweise unterschiedlich, aber viele der Auswirkungen ähneln sich.

Die natürliche Synergie zwischen Cannabinoiden, Terpenen und Flavonoiden hat unter den Wissenschaftlern zu großem Interesse[8] geführt. Wie das Sprichwort sagt: "Viele Hände machen bald ein Ende". Viele Verbindungen könnten dank der Kraft des Entourage-Effekts einen erheblichen Einfluss auf das Wohlbefinden haben.

Die Entdeckung des Entourage-Effekts hat zu einer großen Bandbreite an CBD Rezepturen geführt. Je mehr Verbindungen eine Rezeptur enthält, desto effektiver kann sie werden, weshalb die meisten erstklassigen CBD Produkte ein Vollspektrum aufweisen. Dies ist jedoch nicht die einzige existierende CBD Rezeptur.

Vollspektrum Versus CBD Isolat

Vollspektrum ist genau das, was der Name vermuten lässt: eine komplette Auswahl an Cannabinoiden, Terpenen und Flavonoiden, die auf Grund ihrer synergistischen Eigenschaften bewahrt bleiben. Es ist ein Begriff, der verwendet wird, um die CBD Produkte zu beschreiben, die die Nutzen des Entourage-Effekts beinhalten.

CBD Isolat hingegen konzentriert sich ausschließlich auf Cannabidiol. Bedeutet das, dass es dem Vollspektrum unterlegen ist? Nun, erst wenn Du die Dosis von Vollspektrum CBD erhöhst, wird seine Wirksamkeit augenscheinlich.

Vollspektrum Versus CBD Isolat

Studien[9] zeigen, dass die Effekte im Wesentlichen stärker werden, je mehr Vollspektrum CBD man konsumiert. CBD Isolat führt jedoch zu einer glockenförmigen Reaktion. Die Effekte nehmen mit steigender Dosis zu, aber auch nur bis zu einem bestimmten Schwellenwert. Nach diesem Punkt ist es egal, wie viel CBD Isolat man konsumiert; Du wirst keinen Unterschied mehr feststellen können.

Ähnliche Geschichte

Vollspektrum-CBD-Extrakt Vs. CBD-Isolat: Was Ist Das Richtige Für Dich?

Um Dein Wohlbefinden bestmöglich zu unterstützen, sind Vollspektrum CBD Produkte die überlegene Wahl: Nicht nur, dass der Einfluss von CBD verbessert ist, sondern es gilt auch die sekundären Wirkungen anderer Cannabinoide, Terpene und Flavonoide zu berücksichtigen.

Alles in allem kann es Umstände geben, unter denen Vollspektrum nicht geeignet ist. Wenn Vollspektrum-Extrakte nicht sachgemäß hergestellt werden, gibt es das Risiko, dass die THC-Konzentration die empfohlene Dosis überschreitet. In diesen Fällen könnte CBD Isolat möglicherweise vorteilhafter sein.

Wenn Du jedoch weißt, wonach Du suchen musst, ist die gute Nachricht, dass Deine CBD Erfahrung mit Vollspektrum-Produkten simpel ist. Wir werden Dir später noch etwas mehr dazu sagen, aber lass uns nun einen Blick darauf werfen, wie Du CBD konsumierst.

Wie Nimmt Man CBD Am Besten Ein?

Wie Nimmt Man CBD Am Besten Ein?

Eine der beliebtesten Arten, CBD einzunehmen, ist die orale Einnahme. Diese Verbindung ist jedoch äußerst vielseitig und mit der richtigen Expertise lässt sie sich harmonisch mit Dutzenden von Zutaten verbinden. Die Auswahl an Cannabinoid-infundierten Produkten ist exponentiell gewachsen und mittlerweile gibt es CBD in Ölen, Kapseln, topischen Mitteln, Zäpfchen, Tinkturen, Lebensmitteln, Getränken und mehr!

Egal, ob CBD noch neu für Dich ist oder Du ein erfahrener Nutzer bist, ist es keine leichte Aufgabe, zu wissen, wie Du dieses Cannabinoid am besten einnimmst. Auf Grund der ständigen Entwicklung von Produkten ist es schwierig, mit den Vor- und Nachteilen bestimmter Konsummethoden Schritt zu halten.

Außerdem kann eine Änderung der Konsumform von CBD dazu führen, dass sich auch die Dauer der Effekte verändert oder wie deutlich sie spürbar sind. Daher ist es wichtig, CBD auf eine Art und Weise einzunehmen, die Deinen Wünschen und Umständen entspricht.

Bevor wir die unterschiedlichen Arten des CBD Konsums unter die Lupe nehmen, ist es hilfreich, mehr über das Thema Bioverfügbarkeit zu erfahren. Dabei handelt es sich um ein wichtiges Konzept im Zusammenhang mit der Entscheidung, welche Verabreichungsmethode am besten zu Dir passt.

Warum Ist Bioverfügbarkeit Wichtig Für CBD?

Die Bioverfügbarkeit misst die Rate und Konzentration (in %) einer Substanz, die ihren Zielbereich erreicht. Im Falle von CBD ist die Bioverfügbarkeit das Ausmaß und die Rate, in dem/mit der das Cannabinoid in den Blutkreislauf gelangt. Der ultimative Maßstab für die Bioverfügbarkeit ist die intravenöse Verabreichung, die 100% entspricht – alle Wirkstoffe gelangen in den Blutkreislauf.

Zum Vergleich findest Du folgend die geschätzte Bioverfügbarkeit der beliebtesten Verabreichungsmethoden:

Bioverfügbarkeit Von CBD

Da die Injektion von CBD keine praktikable Option ist, müssen wir nach alternativen Methoden suchen. Nur weil sie keine 100%ige Bioverfügbarkeit aufweisen, heißt das nicht, dass sie nicht brauchbar wären. Einer der Vorteile von CBD ist, dass Du nicht viel davon nehmen musst, um seine Wirkung zu spüren.

Wie Man CBD Konsumiert

Wie Man CBD Konsumiert

Die effektivste Art der Einnahme von CBD wird von Deinen individuellen Umständen abhängen. Selbst wenn das Inhalieren eine ausgezeichnete Bioverfügbarkeit aufweist, könnte es eventuell nicht zu Deinem Lebensstil oder Deinen Bedürfnissen passen. Die Bioverfügbarkeit ist ein wichtiges Konzept, dessen Du Dir bewusst sein solltest, selbst wenn es nicht das A und O ist. Mit diesem Wissen im Hinterkopf können wir nun zu den verschiedenen Konsumformen von CBD weitergehen.

Inhalation

Das Inhalieren von CBD beinhaltet normalerweise das Rauchen CBD reicher Cannabissorten oder Verdampfen von CBD E-Liquids. In einen Joint gerollt oder einen Vaporizer gefüllt, wird das Pflanzenmaterial erhitzt und inhaliert. Die Cannabinoide erhalten über die Alveolen in der Lunge direkten Zugang zum Blutkreislauf.

Das Rauchen von CBD birgt ein zusätzliches Risiko für Karzinogene, da Pflanzenmaterial und alles andere im Joint verbrannt wird. Andererseits erhitzen Vaporizer das Pflanzenmaterial, bis die Cannabinoide zu Dampf werden – ohne die unerwünschten Extras.

Ähnliche Geschichte

Jetzt Ist Es Offiziell: Verdampfer Liefern 'Verlässlich Sichere Dosen Von Cannabinoiden'

Die Wirkung beim Inhalieren von CBD ist nicht nur ausgeprägter, sondern Du wirst auch nach nicht einmal 10 Minuten die Auswirkungen spüren können. Wenn Du Dir unmittelbare Linderung wünschst, bietet Dir die Inhalation den schnellsten Wirkungseintritt. Du kannst auch CBD Sorten mit natürlichen Kräutern kombinieren, um einen facettenreichen Ansatz für das Wohlbefinden zu erreichen.

Vorteile der Inhalation

  • Hohe Bioverfügbarkeit – mehr aktive Inhaltsstoffe gelangen in den Blutkreislauf
  • Riesige Auswahl an CBD reichen Sorten, aus denen Du wählen kannst
  • Schneller Wirkungseintritt mit ausgeprägter Wirkung

Nachteile der Inhalation

  • Das Rauchen CBD reicher Sorten birgt das Risiko von Karzinogenen
  • Nicht besonders diskret
  • Anschaffungskosten für einen passenden Verdampfer

Topisch Und Transdermal

Topische CBD Mittel wie Cremes und Balsame unterscheiden sich von den anderen Produkten, da Cannabinoide nicht in den Blutkreislauf gelangen. Stattdessen werden topische Mittel direkt auf die Haut aufgetragen und interagieren auf lokaler Ebene mit den CB-Rezeptoren.

Es gibt jedoch eine Übertragung von Wirkstoffen in den Blutkreislauf mittels transdermaler Pflaster, aber deren Konzentration ist signifikant niedriger als bei anderen Verabreichungsmethoden. Die Pflaster geben über einen längeren Zeitraum geringe Mengen des Cannabinoids ab.

Die Vielseitigkeit und die ungiftigen Eigenschaften von CBD machen es zu einer natürlichen Wahl für Balsame, Salben, Cremes und Gels, die sich hervorragend mit anderen Inhaltsstoffen der biologischen Hautpflege kombinieren lassen.

Vorteile von topischen Mitteln

  • Lokale Wirkung auf der Haut
  • Mehrere Nutzen durch Synergieeffekte mit anderen natürlichen Inhaltsstoffen für die Hautpflege
  • Diskrete und einfache Verwendung

Nachteile von topischen Mitteln

  • Die Absorptionsraten variieren, relativ niedrige Bioverfügbarkeit
  • Die Wirkung erstreckt sich nicht über das gesamte ECS
  • Die Wirkung ist nur von kurzer Dauer, es sei denn, Du verwendest transdermale Pflaster

Oraler Konsum

Die orale Einnahme von CBD ist wohl die beliebteste Art und Weise der Einnahme von CBD und vereint Einfachheit mit einem respektablen Grad an Bioverfügbarkeit. Trägeröle werden mit CBD infundiert und anschließend geschluckt oder Lebensmitteln und Getränken hinzugefügt.

Auch wenn es bis zu einer Stunde dauert, bis die Wirkung von oral konsumiertem CBD spürbar wird, erhält man dafür eine verlängerte Wirkungsdauer. Der Grund für diesen verspäteten Wirkungseintritt ist, dass CBD zuerst das Verdauungssystem passieren und zur Verarbeitung in die Leber gelangen muss.

Du kannst die Absorption beschleunigen, indem Du CBD zusammen mit fettreichen Lebensmitteln konsumierst, aber auch Stoffwechsel und Körpergewicht spielen eine Rolle. Der orale Konsum ist nützlich für Personen, die ein konstantes CBD Niveau aufrechterhalten wollen.

Vorteile des oralen Konsums

  • Gute Balance zwischen Effektivität und einfachem Konsum
  • Einfach in die tägliche Routine einzubauen
  • Die Wirkung weniger Tropfen kann für Stunden anhalten

Nachteile des oralen Konsums

  • Mögliche Wechselwirkung mit dem Abbau von verschreibungspflichtigen Medikamenten
  • Verspäteter Wirkungseintritt
  • Der Geschmack von CBD ist gewöhnungsbedürftig (außer wenn es mit Lebensmitteln oder Getränken vermischt wird)

Sublingualer Konsum

Mit einer subtilen Änderung der Art und Weise, wie Du CBD konsumierst, kannst Du die Bioverfügbarkeit dramatisch verbessern. Anstatt Wirkstoffe zu schlucken, werden Tropfen aus Ölen oder Tinkturen unter die Zunge gegeben, um einen schnelleren Wirkungseintritt und deutlichere Effekte zu erzielen.

Ähnliche Geschichte

Warum Eine Sublinguale Cannabis-tinktur Am Besten Ist

Die verbesserte Bioverfügbarkeit hat mit den winzigen Kapillargefäßen unterhalb der Zunge und an der Wangeninnenseite zu tun, die den Wirkstoffen (wie CBD) direkten Zugang zum Blutkreislauf erlauben. Die Verbindung muss nun nicht mehr mit dem Verdauungstrakt oder der Verarbeitung durch Enzyme in der Leber ringen.

Es ist essentiell, die mit CBD infundierte Flüssigkeit für mindestens 60 Sekunden in Deinem Mund zu lassen, um die Absorption zu verbessern. Die Effekte der sublingualen Verabreichung können nach nur 15 Minuten einsetzen, halten jedoch nicht so lange wie beim oralen Konsum an.

Vorteile des sublingualen Konsums

  • Signifikant verbesserte Bioverfügbarkeit im Vergleich zum oralen Konsum
  • Schneller Wirkungseintritt
  • Diskret genug, um tagsüber eingenommen werden zu können

Nachteile des sublingualen Konsums

  • Kürzere Wirkdauer
  • Nicht das gesamte CBD wird sublingual absorbiert
  • Der Geschmack ist für einige Nutzer ein Thema

Zäpfchen

CBD Zäpfchen sind zwar nicht annähernd so konventionell wie die vorherigen Verabreichungsmethoden, können jedoch abhängig von Deinen Umständen geeignet sein. Leider gibt es nicht viele Daten zur Bioverfübarkeit oder Effektivität Cannabinoid-infundierter Zäpfchen.

Ein Tiermodell, das in Marihuana Medicine[11] veröffentlicht wurde, führte zu dem Schluss, dass die Bioverfügbarkeit eines synthetischen THC-Extrakts möglicherweise bis zu 70% betragen könnte, was dem sublingualen Konsum und der Inhalation gleichkommen würde.

Obwohl sich synthetisches THC chemisch von natürlichen Cannabinoiden unterscheidet, gibt es einige Hinweise auf die möglichen Vorteile einer rektalen Anwendung. Es bleibt abzuwarten, wie sich diese Ergebnisse auf menschliche Studien übertragen lassen.

Vorteile von Zäpfchen

  • Die diskreteste aller Verabreichungsmethoden
  • (Potentiell) hohe Bioverfügbarkeit
  • Geeignet, wenn das Inhalieren oder Verzehren von CBD nicht möglich sind

Nachteile von Zäpfchen

  • Nicht beweiskräftige Forschung
  • Die Verabreichung erfordert Privatsphäre

Welche CBD Produkte Gibt Es?

Welche CBD Produkte Gibt Es?

Da wir nun die besten Möglichkeiten behandelt haben, wie Du CBD einnehmen kannst, ist es an der Zeit, uns der wachsenden Liste von CBD Produkten zu widmen. Die folgende Liste ist alles andere als vollständig, sollte Dir jedoch eine Vorstellung davon geben, wie einfach es ist, CBD in Dein tägliches Leben zu integrieren.

CBD Öl

CBD Öle sind der Eckpfeiler der Branche und das Produkt für Tausende von Menschen. Nach der sorgfältigen CBD Extraktion aus rohem Pflanzenmaterial, wird es anschließend einem Trägeröl hinzugefügt.

Es gibt zwei Gründe für die Verwendung von Olivenöl, Schwarzkümmelöl oder Hanfsamenöl. Zuerst bringen die Öle selbst verschiedene ernährungsrelevante Nutzen mit sich. Hanfsamenöl beispielsweise ist mit Antioxidantien, Pflanzenprotein und Omega-Fettsäuren vollgepackt. Trägeröle sind auch nützlich, um den Geschmack von CBD zu überdecken.

Zweitens würde sich unser Körper ohne Trägeröl bei der Absoption von CBD ziemlich schwer tun. Cannabidiol ist hydrophob und lipophil, was bedeutet, dass es Wasser auf natürliche Weise abweist, sich aber an Fette und Öle bindet. Wenn man bedenkt, dass bis zu 60% des erwachsenen Körpers aus Wasser besteht, ist dies ein Problem. Um dem entgegenzuwirken, helfen Trägeröle dabei, die Absorptionsrate zu verbessern, so dass CBD den Blutkreislauf erreichen kann.

CBD Öle gibt es in einer Vielzahl von Formaten. Du wirst neben einer umfangreichen Auswahl an Konzentrationen einige verschiedene Trägeröloptionen vorfinden. Es ist besonders einfach, Deine Erfahrung mit CBD mittels Ölen genau abzustimmen.

CBD Kapseln

Wenn Du Deine CBD Erfahrung optimieren möchtest, sind CBD Kapseln der ideale Kandidat hierfür. Dasselbe erstklassige CBD Extrakt, das auch in Ölen enthalten ist, wird stattdessen in Weichgelkapseln verwendet. Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass es keinen Unterschied bei der Qualität oder Reinheit des CBD Öls in Kapseln und traditionellem Öl gibt.

Es gibt jedoch einige Vorteile von CBD Kapseln, insbesondere wenn Du kein Fan vom Geschmack von CBD bist. CBD Kapseln sind nicht nur geschmacksneutral, sondern auch geruchslos. Dadurch eignen sie sich perfekt für eine diskrete und regelmäßige Verwendung.

Der Hauptnachteil von CBD Kapseln ist, dass sie oral konsumiert werden müssen. Daher musst Du Dich mit dem verzögerten Wirkungseintritt und der verringerten Bioverfügbarkeit auseinandersetzen. Positiv anzumerken ist, dass die Wirkung der CBD Kapseln für Stunden anhalten sollte, wodurch die Notwendigkeit einer erneuten Dosierung verringert wird.

Genauso wie Öle gibt es CBD Kapseln in einer Vielzahl von Konzentrationen. Der einzige Unterschied ist, dass Kapseln fast ausschließlich Olivenöl als Trägeröl nutzen, anstatt eine Vielzahl an Optionen zu bieten.

CBD Kosmetika

CBD Kosmetika

Obwohl für die CBD Industrie relativ neu, sind CBD-Kosmetika äußerst beliebt geworden. CBD funktioniert nicht nur gut mit Trägerölen, sondern auch mit einer Vielzahl anderer natürlicher Inhaltsstoffe, von denen viele in Kosmetika enthalten sind.

Auf Grund der natürlichen Synergie von Cannabidiol mit kosmetischen Superstars wie Aloe Vera, Vitaminen, Sonnenblumenöl und Sheabutter findest Du es in Feuchtigkeits-Cremes, Anti-Aging-Cremes, Gesichtsseren und vielem mehr. Ebenso wie Trägeröle sekundäre Nutzen bieten, wirken die oben beschriebenen natürlichen Inhaltsstoffe mit CBD zusammen, um die Haut zu pflegen und mit Feuchtigkeit zu versorgen.

CBD Kosmetika sind eine ausgezeichnete Wahl, um den Einfluss von CBD zu lokalisieren. Die Verbindung gelangt nicht in den Blutkreislauf, aber sobald sie von der Haut absorbiert wurde, kann sie über lokale Rezeptoren mit ihrer unterstützenden Rolle für das kutane Endocannabinoid-System beginnen.

Es gibt keine überlegene Option, wenn es um CBD Kosmetika geht. Stattdessen solltest Du ein Produkt wählen, dass am besten zu Deiner Haut und Hautpflege passt. Angesichts der fantastischen Auswahl wird es nicht schwierig sein, das ideale CBD Kosmetikum für Dich zu finden.

Ähnliche Geschichte

Wie Du Deine Eigene Cannabissalbe Herstellst

CBD Esswaren

CBD Esswaren sind eine äußerst angenehme Möglichkeit, CBD in Deine tägliche Routine zu integrieren. Es gibt viele CBD Esswaren in Form von Bonbons, Backwaren oder Kaugummis, die nicht nur großartig schmecken, sondern es wird auch niemand vermuten, dass sie aktive Cannabinoide enthalten.

CBD Kristalle sind ein weiteres beliebtes Produkt in der Esswarenkategorie, aber sie unterscheiden sich leicht von den oben beschriebenen Bonbons und Backwaren. CBD Kristalle sind zu 99% rein und enthalten keine anderen Cannabinoide. Du wirst zwar nicht den gesamten Einfluss des Entourage-Effekts erfahren, jedoch im Gegenzug eine hochkonzentrierte Dosis CBD erhalten.

Um CBD Kristalle zu konsumieren, kannst Du sie einfach auf Deine Zunge geben oder sie auf Lebensmittel sprenkeln. Die Kategorie CBD Esswaren umfasst auch liposomale Rezepturen – vielseitige CBD Produkte, die Liposomen verwenden, um die Absorption von Wirkstoffen zu verbessern.

Egal, wofür Du Dich entscheidest, muss CBD vom Verdauungssystem verarbeitet werden, bevor Du seine Wirkung spüren kannst. Daher solltest Du es beim Dosieren lieber langsam angehen und niedrig dosiert beginnen.

Hochprozentiges CBD

Wenn Du mit den Effekten von CBD gut vertraut bist und eine konzentrierte Dosis brauchst, solltest Du hochprozentige CBD Produkte ausprobieren. Wie der Begriff impliziert, handelt es sich um sehr potente Optionen, die für eine maximale Wirkung entwickelt wurden. Diese Kategorie enthält nicht nur CBD Kristalle (eines der reinsten erhältlichen CBD Produkte), sondern auch eine Auswahl an hochprozentigen Ölen und auch Kapseln.

Es ist wichtig, dass Du es mit CBD nicht gleich übertreibst. Obwohl die Weltgesundheitsorganisation CBD als „gut verträglich“ eingestuft hat, sind einige Nebenwirkungen zu berücksichtigen. Falls CBD noch neu für Dich ist, solltest Du mit einem Produkt niedriger Stärke beginnen und Deine Dosis schrittweise erhöhen, sobald Du Dich an die Effekte gewöhnt hast.

Solltest Du das gewünschte Resultat noch immer nicht erzielt haben, dann ist es an der Zeit, eine hochprozentige Variante in Betracht zu ziehen. Wie bei jedem anderen CBD Produkt gibt es auch hier keine überlegene Option, sondern nur das Produkt, das Deinen Bedürfnissen und Deinem Lebensstil am besten entspricht.

Ähnliche Geschichte

Wie Man CBD Verwendet: Welches CBD-produkt Ist Für Dich Das Richtige?

Cibdol

Cibdol ist führend in der Entwicklung und Produktion hochwertiger CBD Produkte und Europas führender CBD Hersteller. In ihrem Schweizer Labor wird natürlich angebauter europäischer Hanf sorgfältig mittels CO₂-Extraktion verarbeitet und anschließend filtriert und gereinigt.

Das Ergebnis ist klar ersichtlich. Wenn das Unternehmen Cibdol über seinen CBD Extrakt in Goldqualität spricht, handelt es sich dabei nicht nur um eine weitere Marketingtaktik. Halte ihr Produkt gegen das Licht und Du wirst unmittelbar den Unterschied erkennen. Und natürlich überträgt sich die sichtbare Reinheit direkt auf das, was Dein Geist und Körper erleben werden.

Produziert auf dem höchstmöglichen Standard, wird Cibdols Palette an Ölen, Kosmetika, Ergänzungsmitteln und Cremes unabhängig von einem neutralen Labor getestet. Diese Tests bestätigen nicht nur die Integrität von Cibdol CBD, sondern geben den Verbrauchern auch absolute Sicherheit. Du musst Dir keine Sorgen wegen THC, Schwermetallen, Zusätzen oder Chemikalien machen, die Deine Erfahrung mit CBD ruinieren könnten.

Zamnesia CBD

Zamnesia hält sich an einen unglaublich strengen Produktionsprozess, um nur CBD Produkte von höchster Qualität herzustellen. Was als natürlich angebauter Hanf aus der EU beginnt, durchläuft mehrere Stadien der Extraktion, Decarboxylierung, Filtrierung und Reinigung, um CBD von maximaler Reinheit zu erhalten.

Vollkommen frei von Schwermetallen, GVO, Zusätzen und unerwünschten Chemikalien, ist CBD von Zamnesia der perfekte Weg, um eine vollkommen natürliche CBD Erfahrung zu genießen. Und da alle CBD Chargen unabhängig getestet werden, kannst Du Dir sicher sein, dass alle Produkte frei von unerwünschten Nebenwirkungen sind.

Du findest eine umfangreiche Auswahl an Ölen, Kapseln, Kristallen und liposomalem CBD vor. Jede Produktkategorie beinhaltet auch eine Bandbreite an Konzentrationen und Formaten, um Deine CBD Reise nach Deinen Bedürfnissen zu gestalten. Egal, ob CBD noch neu für Dich ist oder Du bereits ein erfahrener Nutzer bist, ist Zamnesia CBD dank seiner unglaublichen Reinheit, Transparenz und unabhängiger Tests eine exzellente Wahl.

Welche CBD Stärke Sollte Man Verwenden?

Welche CBD Stärke Sollte Man Verwenden?

Falls Du Dich fragst, mit welcher CBD "Stärke" Du beginnen solltest, bist Du nicht der/die Einzige – es ist nämlich eine der am häufigsten gestellten Fragen. Leider ist die Antwort darauf nicht ganz so einfach. Die richtige Konzentration von CBD hängt von mehreren Faktoren ab, aber um den Vorgang etwas zu vereinfachen, findest Du im Folgenden ein paar goldene Regeln zu CBD.

1. Beginne niedrig und steigere Dich langsam

Diese Regel betrifft in erster Linie Nutzer, für die CBD noch neu ist. Sie ist jedoch eine gute Faustregel, wenn Du die Art und Weise änderst, wie Du dieses Cannabinoid konsumierst.

Der Schlüssel ist, immer mit einem Produkt niedriger Konzentration zu beginnen, von dem Du in etwa die Hälfte der empfohlenen Dosis und Rate konsumierst. Du könntest beispielsweise mit einem CBD Öl mit 2,5 oder 5% beginnen, anstatt mit einem 10% Öl loszulegen. Dann konsumierst Du statt drei Tropfen bis zu dreimal täglich einfach 1 oder 2 Tropfen morgens und abends.

Die Idee dahinter ist, CBD schrittweise in Deinen Körper zu bringen und ihm die Chance zu geben, sich an die Wirkung zu gewöhnen. Denk dran, dass Cannabinoide einen ausgeglichenen Zustand des Körpers unterstützen, weshalb es nicht gut ist, Dein System zu überfluten – daher sollte Dein CBD Konsum auch ausgeglichen sein.

2. Bleib bei einer spezifischen Dosis

Sobald Du Dich für eine bestimmte Dosis entschieden hast, ist es nicht gut, die Stärke ad-hoc zu erhöhen oder zu reduzieren. Stattdessen solltest Du dieselbe Routine für mindestens 3–5 Tage beibehalten. Die Idee dahinter ist wieder, Deinem Körper die Chance zu geben, sich an CBD zu gewöhnen. Du erhältst dadurch auch die Gelegenheit, zu sehen, wie Du Dich fühlst, und Du kannst entscheiden, ob das Ergebnis so für Dich passt.

Wiederhole diesen Vorgang jedes Mal, wenn Du die CBD Konzentration oder die Häufigkeit der Einnahme veränderst. Ein ausgewogener und logischer Ansatz der CBD Einnahme zahlt sich langfristig aus und stellt sicher, dass Du das Beste aus den von Dir gekauften Produkten herausholst.

Ähnliche Geschichte

Benötigst Du Eine Toleranzpause Von CBD-Lastigen Cannabissorten?

3. Experimentiere mit verschiedenen CBD Produkten

Der Grund für die Verwendung von CBD variiert von einer Person zur anderen. Daher leuchtet es ein, dass dies auch bezüglich des idealen Produkts oder der idealen Konsummethode der Fall ist. Glaub nicht, dass Du Dich auf eine bestimmte Art von Produkt konzentrieren musst. Stattdessen solltest Du mit verschiedenen CBD Produkten experimentieren (den obigen Richtlinien folgend), um herauszufinden, welche am besten zu Dir passen.

Wir haben ausführlich die Bedeutung der Bioverfügbarkeit sowie die Vor- und Nachteile verschiedener Konsummethoden besprochen. Nur weil ein bestimmtes CBD Produkt nicht wie gewünscht funktioniert, bedeutet das nicht, dass alle anderen auch unwirksam sind. Es geht darum, Deine Erfahrung mit CBD an Deinen Körper, Deine Bedürfnisse und Umstände anzupassen.

Die Frage "Mit welcher CBD Stärke sollte man beginnen?" kannst also nur Du selbst beantworten!

Sind CBD Öl Und Hanföl Dasselbe?

Sind CBD Öl Und Hanföl Dasselbe?

Hintergründig vieler verschiedener Produkte auf dem Markt passiert es schnell, CBD Öl mit Hanföl zu verwechseln. Beide stammen von derselben Pflanze ab, aber der Unterschied in ihrer Herstellung verändert das Endergebnis dramatisch. Um zu erklären, warum diese beiden Öle verschieden sind, hilft es, zuerst zu verstehen, welche Teile der Hanfpflanze während der Produktion verwendet werden.

  • Jedes mit CBD infundierte Produkt ist auf eine hohe Konzentration von Cannabidiol angewiesen, das in den Blüten und Blättern reifer Hanfpflanzen enthalten ist.
  • Hanfsamenöl stammt ausschließlich aus kaltgepressten Hanfsamen und nicht aus den Blüten.

Da Hanfsamen keine Cannabinoide enthalten, ist der Zweck von Hanföl nicht, das Endocannabinoid-System zu beeinflussen, sondern sie spielen eine ernährungsrelevante Rolle. Hanfsamen sind eine reichhaltige Quelle für Antioxidantien, Pflanzenprotein und Omega-3- und 6-Säuren.

Ähnliche Geschichte

Was ist der Unterschied zwischen CBD-Öl und Hanföl?

Um die Verwechslung von CBD Öl und Hanföl zu vermeiden, solltest Du keine Angst davor haben, nach einer detaillierten Produktanalyse zu fragen. Diese Information wird Dir schnell zeigen, was in jeder Flasche steckt und was nicht. Die Herstellung eines CBD Extrakts ist weitaus kostspieliger. Scheint also der Preis eines CBD Produkts zu gut um wahr zu sein, solltest Du überprüfen, ob Du es eventuell mit Hanföl verwechselt hast.

Alles, Was Du Über Den Kauf Von CBD Wissen Musst

Alles, Was Du Über Den Kauf Von CBD Wissen Musst

Nachdem wir bereits alle verschiedenen Verabreichungsmethoden, Produktarten und deren Herstellung besprochen haben, macht es Sinn, unseren umfangreichen CBD Tauchgang mit einer Liste zu beenden, worauf Du beim Kauf von CBD achten musst. Inzwischen solltest Du eine Vorstellung davon haben, welche(s) CBD Produkt(e) Du ausprobieren möchtest und diese abschließenden Schritte werden Dir bei einem sicheren und informierten Kauf helfen.

1. Überprüfe die Herkunft des Hanfs

CBD ist nur so gut wie der Hanf, aus dem es extrahiert wird, weshalb Dein erster Schritt beim Kauf eines CBD Produkts die Überprüfung der Integrität des Rohmaterials sein sollte.

Hanf wächst hervorragend unter nicht idealen Bedingungen, aber seine größte Stärke kann zugleich auch ein Hindernis für die Extraktion von CBD sein. Die Pflanze absorbiert von Natur aus Gifte oder Chemikalien aus der umliegenden Erde und diese Komponenten können ganz einfach in das Endprodukt gelangen, wenn der Hersteller nicht die nötigen Schritte unternimmt.

Der beste Weg, um unnötige Risiken zu vermeiden, besteht darin, einen CBD Hersteller zu wählen, der natürlich angebauten Hanf ohne Pestizide oder Zusatzstoffe verwendet. Jedes Unternehmen, das behauptet, den Einfluss von CBD zu verstehen, weiß, wie wichtig ein natürlicher Ansatz ist. Darüber hinaus weisen Unternehmen, die wissen, wo und wie ihr Hanf angebaut wird, tendenziell ein viel höheres Maß an Qualitätskontrolle auf.

2. Vermeide inkonsistente Extraktionsmethoden

Selbst wenn Du den bestmöglichen Hanf hast, musst Du das CBD immer noch sorgfältig extrahieren. Dies erfordert hochentwickelte Maschinen, die nicht nur teuer sind, sondern deren Bedienung auch ausreichend Fachwissen erfordert.

Die überkritische CO₂-Extraktion ist die offensichtliche Wahl für CBD. Sie bietet Dir ein überlegenes Maß an Kontrolle und es ist einfach, am Ende des Extraktionsprozesses CO₂ sicher zu entfernen. Sie ist sogar noch besser, wenn das jeweilige Unternehmen diesen Prozess firmenintern kontrollieren kann, da dadurch eine strengere Produktkontrolle möglich ist.

Durch die Identifizierung von CBD Produzenten, die CO₂-Extraktion verwenden, werden die potentiell besten Produkte schnell eingegrenzt. Die für die CO₂-Extraktion benötigten Maschinen sind unglaublich teuer, aber jedes Unternehmen, das es mit hochwertigen CBD Produkten ernst meint, wird erkennen, wie wichtig es ist, in diese vielseitige Extraktionsmethode zu investieren.

3. Recherchiere zum Thema Cannabinoid-Profil – Vollspektrum oder CBD Isolat?

Du solltest eine Vorstellung von der Art des CBD Produkts haben, das Du verwenden möchtest. Damit meinen wir, ob es Vollspektrum oder CBD Isolat sein soll. Kurz gesagt profitiert ein Vollspektrumprodukt vom Entourage-Effekt, den CBD Isolate nicht haben. Außer, wenn Du einen bestimmten Grund zur Verwendung eines CBD Isolats hast, wird Dir eine Vollspektrumformel in den meisten Fällen ein überlegenes Ergebnis liefern.

Ähnliche Geschichte

Vollspektrum-CBD-Extrakt Vs. CBD-Isolat: Was Ist Das Richtige Für Dich?

Die Verwendung einer Vollspektrumrezeptur kann Nutzern jedoch Anlass zur Sorge geben. Vollspektrum bedeutet Dutzende zusätzlich enthaltene Cannabinoide und Terpene, was in manchen Fällen auch einen niedrigen THC-Gehalt beinhalten kann.

Die gute Nachricht ist, dass man auch von den Nutzen des Entourage-Effekts profitieren kann, ohne eine signifikante Menge THC zu sich zu nehmen. Dies ist aber nur dann möglich, wenn ein Unternehmen erstklassigen Hanf und hochentwickelte Extraktionsverfahren nutzt. Nimm die Angaben zu Vollspektrumprodukten nicht einfach für bare Münze – unabhängige Tests sind ein Muss.

4. Wurden die Produkte unabhängig getestet?

Trotz der mangelnden Regulierung der CBD Branche haben viele Produzenten die Angelegenheit selbst in die Hand genommen. Zahlreiche Unternehmen bieten jetzt Sicherheit mit unabhängigen Tests und Analysen für jede CBD Charge. Entsprechende Laboratorien prüfen den Cannabinoid-Gehalt einer CBD Charge und liefern eine detaillierte Analyse aller gefundenen Verbindungen.

Zugriff auf unabhängige Testergebnisse zu haben, ist für neue und wiederkehrende CBD Kunden von entscheidender Bedeutung. Wenn ein Unternehmen seine Ergebnisse ihrer unabhängigen Analysen nicht veröffentlicht oder zunächst keine Tests anbietet, solltest Du von einem Kauf absehen. Der möglicherweise signifikanteste Nutzen dieser Tests ist, dass sie hervorheben, ob das Vollspektrumextrakt wirklich einen nur vernachlässigbaren THC-Gehalt aufweist.

Unabhängig verifizierte Testergebnisse werden normalerweise auf der Webseite des Herstellers veröffentlicht oder sind auf andere Weise leicht zugänglich. Falls Du keine Testergebnisse finden kannst, brauchst Du keine Angst davor zu haben, nachzufragen. Seriöse CBD Produzenten werden Dir gerne Einzelheiten zu ihren Produkten liefern, die Dein Interesse wecken.

5. Wird das Unternehmen gut bewertet?

In einer Welt, die von aufstrebenden CBD Unternehmen überflutet wird, sind Kundenbewertungen eine der schnellsten Möglichkeiten, einen seriösen Hersteller zu identifizieren. Erkundige Dich darüber, was andere Kunden über den Service eines Unternehmens und vor allem über seine Produkte sagen.

Es ist einfach, "unübertroffene Reinheit" zu propagieren, aber wenn das Endprodukt den Erwartungen nicht entspricht, werden Kundenbewertungen der erste Ort sein, der dies wiederspiegelt. Versuche auch, alle auf der Website des Herstellers veröffentlichten Bewertungen mit denen auf Bewertungsseiten wie Trustpilot zu vergleichen. Die beiden miteinander abzugleichen, wird Dir ein vollständiges Bild vom Ruf des Unternehmens liefern und jegliche Bedenken beseitigen.

Kann Man CBD Überdosieren?

Kann Man CBD Überdosieren?

Es liegt auf der Hand, dass sich manche Leute Sorgen darüber machen, was passieren würde, wenn sie zu viel CBD zu sich nehmen. Das Cannabinoid ist lose mit THC verwandt, einer Verbindung, die für ihre psychotropen Nebenwirkungen bekannt ist.

Ähnliche Geschichte

Hier Sind 8 Verbreitete Mythen Über CBD

Wir haben jedoch zuvor festgestellt, dass CBD nicht auf dieselbe Weise wie THC mit dem Körper interagiert. Studien zur Wirkung von CBD sind noch fortlaufend, aber es gibt eine unglaubliche Menge an präklinischen und frühen klinischen Untersuchungen, die ermutigende Indizien zum Potential des Cannabinoids geben.

Die umfassendste Überprüfung[10] dieser Forschung wurde 2018 von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) durchgeführt. Sie bewertete alle verfügbaren Belege für CBD im Rahmen ihrer Verantwortung für die menschliche Gesundheit und stellte Folgendes fest:

  • CBD zeigt keine Wirkung, die auf Missbrauch oder ein Abhängigkeitspotential hinweist.
  • CBD wird im Allgemeinen gut vertragen und weist ein gutes Sicherheitsprofil auf.
  • Es gibt keine Hinweise für den Konsum von CBD als Genussmittel oder auf Probleme im Zusammenhang mit der öffentlichen Gesundheit.

Basierend auf den Ergebnissen der WHO scheint eine Überdosierung von reinem CBD nicht möglich zu sein. Das Cannabinoid interagiert nicht auf dieselbe Weise wie Verbindungen wie THC mit den CB-Rezeptoren. Dies bedeutet jedoch nicht, dass CBD keine Nebenwirkungen hervorrufen kann.

Ruft CBD Nebenwirkungen Hervor?

Ruft CBD Nebenwirkungen Hervor?

Es gibt eine Handvoll dokumentierter Nebenwirkungen durch den fortgesetzten Konsum von CBD. Zum Glück scheinen alle Nebenwirkungen nicht nur mild auszufallen, sondern auch schnell wieder zu verschwinden, was zum Teil auf die kurze Halbwertszeit des Cannabinoids zurückzuführen ist.

Mögliche Nebenwirkungen von CBD umfassen:

  • Veränderungen des Appetits
  • Müdigkeit
  • Durchfall
  • Trockener Mund
  • Magenschmerzen
  • Schläfrigkeit

Solltest Du als Erstkonsument Bedenken haben, wie Du auf CBD reagieren könntest, ist unser Ratschlag simpel – beginne mit einer niedrigen Dosis und lass es langsam angehen. Abgesehen von den oben angeführten möglichen Nebenwirkungen ist auch die mögliche Wechselwirkung des Cannabinoids mit verschreibungspflichtigen Medikamenten zu berücksichtigen.

Sowohl CBD als auch viele Arten von verschreibungspflichtigen Medikamenten werden durch in der Leber vorkommende Cytochrom-P450-Enzyme abgebaut. Dieser Mechanismus hilft dabei, größere Moleküle in kleinere Metaboliten aufzuspalten, so dass sie schneller in den Blutkreislauf kommen. Unter normalen Umständen ist diese Interaktion nichts Ungewöhnliches.

CBD neigt jedoch dazu, die Aufmerksamkeit von P450-Enzymen auf sich zu ziehen, was den Abbau anderer Verbindungen verlangsamt. Dies kann dazu führen, dass Medikamente länger als beabsichtigt im Körper vorhanden bleiben.

Sollte Man CBD Ausprobieren?

Sollte Man CBD Ausprobieren?

Wir haben nun eine unglaubliche Menge an Informationen besprochen, angefangen dabei, was CBD ist, über Cannabinoide, deren Interaktion mit dem ECS, bis hin zu Bioverfügbarkeit und allen verfügbaren CBD Produkten. In diesem Sinne lohnt es sich, die wichtigsten Punkte noch einmal zusammenzufassen, bevor wir die unvermeidliche Frage beantworten: „Sollte man CBD ausprobieren?“.

CBD ist eine organische Verbindung, die in der Art Cannabis sativa vorkommt, aber am häufigsten aus einer selektiv gezüchteten Variante extrahiert wird, die als Hanf bekannt ist. CBD gehört zu einer Gruppe, die "Cannabinoide" genannt wird und mit dem körpereigenen Endocannabinoid-System interagiert, das die Anstrengungen des Körpers unterstützt, einen homöostatischen Zustand aufrechtzuerhalten.

Der Fokus jedes Ansatzes für das Wohlbefinden liegt immer auf der Aufrechterhaltung eines Gleichgewichts, da unser Körper in diesem Zustand besser dazu in der Lage ist, mit Schwankungen wie Krankheiten und Infektionen umzugehen. Dies ist der Hauptgrund dafür, warum CBD so beliebt geworden ist und es mittlerweile Tausende verschiedene CBD Produkte gibt, aus denen Du wählen kannst.

Egal, wie Du CBD konsumierst oder für welche Produktart Du Dich entscheidest, weist jede Vor- und Nachteile auf. Du musst Faktoren wie die Bioverfügbarkeit, und ob die Rezeptur ein Vollspektrum aufweist, abwägen, wenn Du Deine Entscheidung triffst.

Letztlich sind nicht alle CBD Produkte gleich. Es gibt mehrere Faktoren, die Du berücksichtigen musst, um sicherzustellen, dass das von Dir gekaufte CBD Produkt wirklich erstklassig ist. Aber mit etwas Recherche findest Du jede Menge CBD Produkte, die es wert sind, ausprobiert zu werden.

Trotz aller hier aufgelisteten Informationen kannst nur Du entscheiden, ob CBD die richtige Wahl für Deine Reise zu mehr Wohlbefinden ist.

Haftungsausschluss:
Wir erheben keine medizinischen Ansprüche. Dieser Artikel wurde nur zu Informationszwecken verfasst und basiert auf Studien, die von anderen externen Quellen veröffentlicht wurden.

Externe Quellen:
  1. [The Role of the Endocannabinoid System in the Regulation of Endocrine Function and in the Control of Energy Balance in Humans] - PubMed - https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17369778
  2. Cannabinoid Receptors and the Endocannabinoid System: Signaling and Function in the Central Nervous System - https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5877694/
  3. Getting High on the Endocannabinoid System - https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3997295/
  4. Error - Cookies Turned Off - https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/j.1365-2826.2008.01671.x
  5. Frontiers | Cannabidiol as a Promising Strategy to Treat and Prevent Movement Disorders? | Pharmacology - https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fphar.2018.00482/full
  6. The Combination of Cannabidiol and Δ9-tetrahydrocannabinol Enhances the Anticancer Effects of Radiation in an Orthotopic Murine Glioma Model - PubMed - https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25398831
  7. The Case for the Entourage Effect and Conventional Breeding of Clinical Cannabis: No “Strain,” No Gain - https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6334252/
  8. The Case for the Entourage Effect and Conventional Breeding of Clinical Cannabis: No “Strain,” No Gain - https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6334252/
  9. - https://file.scirp.org
  10. - https://www.who.int
  11. Δ9-THC Hemisuccinate in Suppository Form as an Alternative to Oral and Smoked THC | SpringerLink - https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-1-59259-710-9_13

CBD shop

vielleicht interessant