Das Produkt wurde erfolgreich Ihrem Warenkorb hinzugefügt.
Bezahlen

Wie keime ich Cannabis Samen aus

Cannabis Samen Keimung

Bevor wir mit der Keimung anfangen, gibt es eine wichtige Sache, die man immer beachten sollte: Sauberkeit ist ein wichtiger Faktor bei der Arbeit mit Deinem Nachwuchs und das beschränkt sich nicht auf die Werkzeuge und Materialien mit denen Du arbeitest, sondern beinhaltet auch DICH! Zum Beispiel, wenn Du (Tabak) Raucher bist ... wußtest Du, das Nikotin giftig für Cannabis Pflanzen ist, ebenso wie für Dich? Also, arbeite wie ein Chirurg und verwende antibakterielle Seife, um Deine Hände vor jeder Operation zu waschen. Pinzette, Schere, Töpfe, Eimer - für die best möglichsten Ergebnisse bei möglichst geringem Risiko einer Kontamination muß ALLES sauber sein.

Für den perfekten Start Deiner Samen, solltest Du sie in einer feuchten, gemütlich warmen Umgebung plazieren. Sofort nach Aufbrechen der Schale wird die kleine Wurzel nach Feuchtigkeit suchen, also sorge dafür, daß Du eine feuchte Umgebung für das neue Leben bietest, denn wenn Du das nicht tust, wird der neue Sproß sterben. Sorge während des gesamten Keimungsprozesses für eine hohe Luftfeuchtigkeit.

WIE MAN CANNABISSAMEN IM ERDBODEN LEICHT ZUM KEIMEN BRINGT

Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, Cannabissamen zum Keimen zu bringen, wie z.B. die "Papiertuch-Methode" oder das Auskeimen der Samen in einem Glas Wasser. Wir empfehlen allerdings die Samen einfach im Erdboden zum Keimen zu bringen. Dies ist einfach, effizient und außerdem so, wie die Natur es vorgesehen hat.

Wenn Du Deine Samen direkt in die Erde pflanzt, musst Du sie nicht umtopfen oder bewegen, und das beugt Schädigungen des Keimlings vor. Darüber hinaus ist das direkte Einpflanzen der Samen in die Erde sehr einfach. Lege den Samen einfach ca. 0,5cm tief in den Erdboden und bedecke ihn leicht. Behalte die Umgebung im Auge und halte diese warm und feucht - 20°C ist die ideale Temperatur. Halte den Boden feucht, aber durchweiche ihn nicht - Durchnässter Boden kann mehr Schaden anrichten als Gutes tun. Du kannst eine Lampe über dem Samen anbringen um die richtige Temperatur für die Keimung sicherzustellen. Deine wertvollen Cannabissamen werden innerhalb weniger Tage glücklich sprießen!

Nimm zur Kenntnis, dass Deine Samen keine Nährstoffe benötigen, zumindest nicht in den ersten beiden Wochen des Wachstums. Die Neulinge unter den Growern machen oft den Fehler davon auszugehen, dass die Zufuhr von Nährstoffen in dieser frühen Wachstumsphase helfen würde. MACH DAS NICHT! Der Samen enthält alles, was er zum Wachsen in den ersten Wochen benötigt. Zusätzliche Nährstoffe bergen das Risiko den Keimling auszubrennen, bevor er überhaupt die Chance hat, richtig zu wachsen. Wenn Du Deinem Keimling lediglich Wasser hinzufügst, trägt dies zur Entwicklung starker Wurzeln bei. Du kannst Wurzelstimulator verwenden, wenn Du wirklich möchtest, obwohl es absolut nicht erforderlich ist.

SMART START: DER SCHLAUE UND EINFACHE WEG DEINE CANNABISSAMEN KEIMEN ZU LASSEN

Das Smart Start Samen-Keimungs-Kit liefert Dir eine einfache und "smarteste" Methode, Cannabissamen Keimen zu lassen - mit dem geringsten Risiko und den höchsten Erfolgsraten. Das Kit enthält alles, was man zur Keimung braucht. Darin enthalten sind 20 kleine, mit Kompost gefüllte Samentöpfe und eine Packung Stimulator-Mix. Der Stimulator aktiviert das essentielle mikrobielle Leben in dem Kompost, so dass Deine Cannabispflanzen darin schnell und gesund wachsen können! Alles, was Du dafür benötigst ist etwas Wasser und natürlich ein paar Samen, und schon kannst Du loslegen!

Smart Start Ob Du ein wärmendes Licht, plaziert über Deinen Babys verwendest oder ein Heizkissen, halte Deine Samen warm. Grundsätzlich gibt es drei Komponenten für eine erfolgreiche Keimung: Wärme, Feuchtigkeit und Dunkelheit. Und auch nach der Rückkehr aus der dunklen Zeit gilt, daß Deine Sämlinge eine hohe Luftfeuchtigkeit benötigen.

Es gibt verschiedene Methoden, um Hanfsamen erfolgreich auszukeimen, aber wir werden uns hier auf drei beschränken, die drei einfachsten und fast idiotensicheren.

3 bewährte Methoden zur Keimung, um Deinen Cannabisanbau zu starten

Wir helfen Dir bei den ersten Schritten hin zu einer dicken Marihuana-Ernte.

Natürlich gibt es mehr als nur einen Weg, um Deine wertvollen Cannabissamen zum Keimen zu bringen. In der Tat möchten wir drei der allerbesten Methoden teilen und einige nützliche Tipps geben, um Deinem Marihuanagarten einen Turbostart zu ermöglichen.

Cannabissamen werden in zwei verschiedene Kategorien eingeordnet: Reguläre oder feminisierte. Natürlich gibt es eine Unzahl verschiedener Sorten, Hybride und sogar autoflowering Sorten.

Aber am Ende des Tages werden wir entweder in das eine oder das andere Lager geraten und hoffentlich nicht irgendwo dazwischen, wie es bei Hermaphroditen oder intersexuellen Pflanzen der Fall ist.

Bevor Du überhaupt die Keimung der Cannabissamen Deiner Wahl erwägst, ist es wichtig zu verstehen, womit Du es zu tun hast.

Reguläre Samen sind Cannabissamen beider Geschlechter, das heißt die Packung besteht aus einem Mix von männlichen und weiblichen Cannabissamen. Feminisierte Samen sind alle weiblich, nun, zu 99% werden sie es sein.

Cannabis Hermaphroditen

Vereinzelt haben Hermaphroditen unerwünschte Gastauftritte in der Anbauarena. Intersexuelle Pflanzen weisen sowohl männliche als auch weibliche Eigenschaften auf, die geschockte Grower meist an den kleinen Bananen erkennen, die aus den Buds oder den Stellen der Buds herausragen. Dieser schelmische Pollen hat das Potential, sich selbst und/oder den Rest Deiner Pflanzen zu bestäuben.

Hermaphroditen können erstklassige Knospen mit nur etwas Blütenstaub in mit Samen überflutetes, mieses Gras verwandeln. Eine frühzeitige Erkennung und Beseitigung der Täter ist die einzige Möglichkeit, um Abhilfe zu schaffen.

Übermäßiger Stress kann diesen Zustand auslösen und wenn es deshalb geschieht, ist dies die Schuld des Growers. Sorge beim Anbau feminisierter Samen dafür, dass diese von einem seriösen Züchter stammen und wenn es trotzdem schiefgeht, kannst Du nur Dir selbst die Schuld geben.

Beim Anbau von Cannabis gilt wirklich das Sprichwort "man erntet immer das, was man sät". Das Anbauen von Beginn an richtig anzugehen und bewährten Verfahren zu folgen, ist die effektivste Methode, um Fallstricke im weiteren Verlauf zu vermeiden.

Bevor wir näher ins Detail gehen, lass uns eine Sache klarstellen: Die Keimung von Cannabis sollte im Dunkeln erfolgen, nur ein verdammter Trottel oder Lügner würde empfehlen, die Samen im Licht zur Keimung zu bringen.

#1 DER DIREKTE WEG: AUSKEIMEN IM MEDIUM

Keimung Von Cannabis-samen Im Medium

Die vielleicht einfachste Methode, um Cannabissamen ohne viel Getue zum Keimen zu bringen, ist die Samen direkt in das ausgewählte Medium zu pflanzen. Als Anbauer hat man viele Möglichkeiten, je nachdem welchen Typ Pflanze Du gerne anbauen möchtest: Erdboden, Steinwolle, Coco oder Hydrokultur.

Bio-Puristen ziehen es vor, die Samen direkt in die Erde oder in Coco oder in einen Mix von beidem zu setzen. Beim Anbau im Freien ist das sehr einfach, such Dir einen Platz und ab dafür. Ja, wir wissen, dass Du Tag und Nacht draußen nicht kontrollieren kannst, aber Grower im Innenbereich können das.

Das Graben eines fingernageltiefen Lochs in das Medium, um den Samen zu platzieren und zu bedecken und anschließend ein Spritzer Wasser, um das Medium zu befeuchten, reicht aus. Dann heißt es warten, normalerweise 3-7 Tage, bis Du einen Keimling hervorkommen sehen kannst.

Am besten ist es, das Medium feucht zu halten, jedoch weder durchnässt, noch staubtrocken. Eine Sprühflasche mit reinem Wasser zur Hand hilft, von Beginn an einen effektiven nass-trocken Kreislauf zu etablieren.

Cannabis schlägt am besten Wurzeln in einem feuchten Medium mit einer Temperatur zwischen 20-22°C. Die Luftfeuchtigkeit ist idealerweise hoch, zwischen 50-70% und sollte während des gesamten vegetativen Wachstums bis zur Blütephase in diesem Bereich gehalten werden.

Unsere niet- und nagelfeste Lösung, um Cannabissamen zum Keimen zu bringen, ist das Smart Start Kit. Es handelt sich hierbei um ein besonders nützliches Medium für den Anfang für Neulinge und auch erfahrenere Grower, die gerne experimentieren möchten. Alles was Du brauchst, ist eine Packung hochwertiger Cannabissamen und etwas Wasser und schon kannst Du loslegen.

#2 DIE PAPIERHANDTUCH-METHODE

Papierhandtuch-methode

Unsere zweite Auskeimungs-Methode ist die alte "Papierhandtuch-Methode". Lege Deine Cannabissamen einfach zwischen zwei Blätter Küchenrolle, schnapp Dir eine Sprühflasche und befeuchte das Tuch, aber durchnässe es nicht und voilà!

Wie alle Methoden zur Keimung ist auch diese bei kompletter Dunkelheit und Zimmertemperatur am wirksamsten. Der Badezimmerschrank ist ein idealer Ort, um diese magischen Samen zu lagern.

Badezimmer sind feucht und Schränke sind dunkel, es macht also wirklich Sinn. Halte die Papierhandtücher mit Wasserspritzern konstant feucht und in kürzester Zeit, genauer gesagt nach 24-28 Stunden, wirst Du Pfahlwurzeln hervorbrechen sehen.

Der einzig knifflige Teil dieser Methode ist die Erfordernis einer ruhigen Hand, um die frisch gekeimten Samen in Töpfe oder Behälter zu transferieren und dabei die empfindlichen Pfahlwurzeln nicht zu beschädigen. Grabe mit einem Nagel oder einer Schraube ein 2-3cm tiefes Loch in Dein Medium und gib sie dort hinein.

Sei behutsam und versuche die Keimlinge am Kopf zu greifen und die Wurzeln sanft in das Loch deines Mediums zu setzen. Solltest Du ein absoluter Tollpatsch sein, macht das auch nichts. Lege die Samen einfach sanft auf das Medium und bedecke sie vorsichtig mit nur einer Prise Oberboden.

HINWEIS: Wir empfehlen diese Methode nicht, weil das Papier in den meisten Fällen zu nass ist und die Samen einfach ersticken oder anfangen zu verfaulen.

#3 GLAS-WASSER-METHODE

Hanf Keimung Glas-wasser-methode

Um unsere Dreieinigkeit der Methoden zur Keimung zu vervollständigen, hier noch die Glas-Wasser-Methode. Lass Deine Samen einfach in ein Glas mit reinem Wasser fallen und warte auf die Herausbildung eines kleinen Keimlings.

Diese Methode ist weder sehr wissenschaftlich, noch zu 100% wirksam, allerdings ist sie nichtsdestotrotz eine exzellente Methode, um Samen schnell und fast ohne Aufwand keimen zu lassen.

Natürlich kann es sein, dass ein paar dies nicht überleben, aber wenn Du das Wasser nicht ausschüttest oder aus Versehen trinkst, dann werden die Mehrzahl Deiner Samen nach 2-3 Tagen soweit sein. Wir empfehlen das Glas nicht in die Nähe Deines Nachttisches zu stellen, insbesondere dann nicht, wenn Du nachts oft durstig bist.

Die Reise zu jeder reichlichen Ernte beginnt mit dem Keimungsvorgang. Machst Du es richtig, bist Du Deinem Ziel bereits einen Schritt näher gekommen. Machst Du es falsch, ist Dein Cannabis-Anbau vorbei, bevor er richtig begonnen hat. Also, befolge bitte unsere freundschaftlichen Ratschläge und mache es richtig.

HINWEIS: Dies ist nicht unsere bevorzugte Methode, da in einem Wasserglas platzierte Samen höchstwahrscheinlich ersticken oder verfaulen.

Zusammenfassend empfehlen wir: Methode #1

Steck Deine Samen direkt, ungefähr 0,5cm tief, in den Boden und plaziere eine Lampe darüber. Wenn Du feuchte Wattebäusche verwendest, sorge für Dunkelheit, bei etwa 20-22 Grad (Boden-/Wassertemperatur) und stell täglich frisches Wasser bereit.



Fortpflanzung und Ernte