Product successfully added to your shopping cart.
Check out

Wie keime ich Cannabis Samen aus

Bevor wir mit der Keimung anfangen, gibt es eine wichtige Sache, die man immer beachten sollte: Sauberkeit ist ein wichtiger Faktor bei der Arbeit mit Deinem Nachwuchs und das beschränkt sich nicht auf die Werkzeuge und Materialien mit denen Du arbeitest, sondern beinhaltet auch DICH! Zum Beispiel, wenn Du (Tabak) Raucher bist ... wußtest Du, das Nikotin giftig für Cannabis Pflanzen ist, ebenso wie für Dich? Also, arbeite wie ein Chirurg und verwende antibakterielle Seife, um Deine Hände vor jeder Operation zu waschen. Pinzette, Schere, Töpfe, Eimer - für die best möglichsten Ergebnisse bei möglichst geringem Risiko einer Kontamination muß ALLES sauber sein.

Für den perfekten Start Deiner Samen, solltest Du sie in einer feuchten, gemütlich warmen Umgebung plazieren. Sofort nach Aufbrechen der Schale wird die kleine Wurzel nach Feuchtigkeit suchen, also sorge dafür, daß Du eine feuchte Umgebung für das neue Leben bietest, denn wenn Du das nicht tust, wird der neue Sproß sterben. Sorge während des gesamten Keimungsprozesses für eine hohe Luftfeuchtigkeit.

Ob Du ein wärmendes Licht, plaziert über Deinen Babys verwendest oder ein Heizkissen, halte Deine Samen warm. Grundsätzlich gibt es drei Komponenten für eine erfolgreiche Keimung: Wärme, Feuchtigkeit und Dunkelheit. Und auch nach der Rückkehr aus der dunklen Zeit gilt, daß Deine Sämlinge eine hohe Luftfeuchtigkeit benötigen.

Es gibt verschiedene Methoden, um Hanfsamen erfolgreich auszukeimen, aber wir werden uns hier auf drei beschränken, die drei einfachsten und fast idiotensicheren.

1. Lege die Samen in ein Glas und bedecke sie mit Wasser. Das ist so ziemlich alles, Du mußt nur täglich das Wasser wechseln. Es ist angeraten, für eine konstante Wassertemperatur von 20°C zu sorgen. Innerhalb von nur 3-5 Tagen wirst Du kleine weiße Flecken sehen, was bedeutet, daß das Saatgut seine Schale durchbricht. Das ist der Zeitpunkt, an dem neues Leben begonnen hat und nun baldige Fütterung erwartet. Sobald die Wurzel 2-3mm lang ist, ist es Zeit zum Umtopfen des Sämlings in Steckling Erde. Stich ein kleines, 0,5cm (0,197") tiefes Loch in den Boden und plaziere vorsichtig Deinen Keimling darin. Bedecke ihn behutsam mit Erde. Sorge mittels einer Sprühflasche für ausreichende Feuchtigkeit, aber durchweiche den Boden nicht. Für Wärme und Licht, plaziere ein Fluoreszenzlicht darüber.Samen keimen lassen

2. Der eine Züchter sagt: "In der Dunkelheit", der andere "Es braucht Licht". Wir unterstützen die dunkle Methode. Nimm zwei Bündel Watte oder Küchenpapier und lege die Samen dazwischen. Sorge dafür, daß die Bäusche/Tücher nicht zu nass oder trocken sind. Nach etwa 2 bis 3 Tagen siehst Du, daß die Wurzeln durch die Schale des Samens brechen und das ist der Moment, an dem Du die Sämlinge in den Boden bringst, natürlich mit den Wurzeln nach unten. Jetzt halt sie warm und feucht und gib ihnen etwas Licht, 18 Stunden sind ausreichend.Keimen von Marijuana Samen

3. Pflanze Deine Samen direkt in normalen Boden. Der offensichtliche Vorteil ist, daß Du nicht umtopfen mußt oder die Pflanze anderweitig bewegen mußt, was Schäden am Keimling vermeidet. Und auch hier gilt, halte die Umgebung warm und feucht.Hanf Samen keimen

Zusammengefasst raten wir:

Diese dritte Technik ist die, die wir empfehlen. Wir empfehlen "Smart Start" zu verwenden, um Samen zu keimen. In der Regel werden bei der ersten und zweiten Keim-Technik viele Fehler gemacht.

Steck Deine Samen direkt, ungefähr 0,5cm tief, in den Boden und plaziere eine Lampe darüber. Wenn Du feuchte Wattebäusche verwendest, sorge für Dunkelheit, bei etwa 20-22 Grad (Boden-/Wassertemperatur) und stell täglich frisches Wasser bereit.

Fortpflanzung und Ernte