Wird Italien das nächste europäische Land, das Cannabis lega

Veröffentlicht :
Kategorien : BetäubungsmittelgesetzBlogCannabis

Wird Italien das nächste europäische Land, das Cannabis lega

Während in anderen europäischen Ländern stetig Schritte in Richtung einer Legalisierung von Cannabis unternommen wurden, scheint Italien nun den kühnsten Schritt...

...zu machen; es zeichnet sich eine neue Bewegung ab, die das Land einen Schritt näher an die offizielle Legalisierung von Cannabis bringen würde.

Es ist eine gute Nachricht, vor allem für die dortigen Einwohner. Es zeigt, daß sich Europa langsam ändert, wobei es in die Fußstapfen der USA tritt. Nach dem vorliegenden Vorschlag würde Marihuana legalisiert, reguliert und besteuert werden und er hat die Unterstützung von 60 italienischen Politikern. Die meiste Unterstützung kommt von der regierenden Mitte-Links Demokratischen Partei, aber er findet ebenfalls eine Menge Unterstützung bei den Konservativen, was die ganze Sache zu einem starken überparteilichen Fall macht.

Dank der überwältigenden Unterstützung wird eine der Fraktionen bald zu einer Diskussion einladen, um auf Basis des Vorschlags einen Gesetzentwurf zu besprechen und auszuarbeiten. Senator Bendetto Della Vendova, der stellvertretende Außenminister, der führend bei der Maßnahme ist, ließ verlautbaren: "Angesichts des Scheiterns des Verbots wird die Gruppe einen pragmatischen, nicht-ideologischen Gesetzentwurf zur Regulierung der Verwendung von Cannabis verfassen und damit dem organisierten Verbrechen die Gewinne abschöpfen." Als er über den Erfolg der sich abzeichnenden Bewegung sprach, sagte er: "Dies zeigt, daß auch in Italien jetzt ein pragmatischer Ansatz, basierend auf einer strengen Kosten-Nutzen-Analyse, in der politischen und kulturellen Debatte immer beliebter ist, nicht nur außerhalb, sondern auch innerhalb des Parlaments. "

Marihuana ist in Italien bereits entkriminalisiert, wobei der Besitz oft nur mit einer Ordnungsstrafe belegt wird. Wer es allerdings für medizinische Zwecke erwerben möchte, hat nirgendwo eine sichere Anlaufstelle, da der Verkauf und Anbau der Pflanze immer noch illegal ist. Wenn es abgesegnet wird, wird das neue Gesetz dem ein Ende setzen und hoffentlich einen neuen Rahmen für einen sicheren und regulierten Einzelhandel schaffen.

Alles ändert sich! Die europäische Legalisierungsbewegung gewinnt langsam an Boden. Hoffen wir, daß diese neueste Entwicklung nicht auf Probleme stößt!