Wie Dein Joint Langsamer Abbrennt: 6 Einfache Tipps, Damit Er Gleichmäßig Abbrennt


Zuletzt bearbeitet :
Veröffentlicht :
Kategorien : AnleitungenBlogCannabis Konsumieren

Wie Dein Joint Langsamer Abbrennt


Es geht doch nichts über einen perfekt gebauten Joint. Leider haben wir uns alle schon einmal dabei ertappt, zumindest eine Tüte verhauen zu haben. Um das in Zukunft zu vermeiden, haben wir 6 einfache Tipps für Dich, damit Deine Tüte langsam und gleichmäßig abbrennt.

Es gibt nichts Schlimmeres, als sich gemütlich einen Joint anzuzünden, nur um dann herauszufinden, dass er innerhalb von Sekunden abbrennt. Wie kannst Du sicherstellen, dass Dein Joint jedes Mal langsam und gleichmäßig abbrennt? In diesem Post haben wir 6 einfache Tipps für Dich, damit Dein Joint langsamer abbrennt. Auf was wartest Du noch? Lese sie durch und baue Dir einen.

TIPPS, WIE DEIN JOINT LANGSAMER VERBRENNT

1. BESORGE DIR DIE RICHTIGEN BLÄTTCHEN

Blättchen gibt es in allen Formen und Größen, von regulären zum Drehen von Zigaretten, bis hin zu den über 30cm langen von RAW. Bei der Auswahl der richtigen Blättchen kommt es darauf an, mit welchen Du Dich wohlfühlst. Nichtsdestotrotz empfehlen wir Dir hochwertiges Drehpapier von renommierten Herstellern zu kaufen.

Ungebleichte Blättchen aus Hanf sind bei vielen Hanffreunden beliebt und sorgen dafür, dass Dein Joint sauber und gleichmäßig abbrennt – aber halte Dich an die, mit denen Du am besten bauen kannst. Wenn Du Dich nur schwer entscheiden kannst, dann solltest Du Dir diesen Artikel über unsere 5 Lieblingsblättchen nicht entgehen lassen.

Denke daran, dass die Teile Deines Joints, bei denen sich das Blättchen überlappt, langsamer als der Rest abbrennen. Um zu garantieren, dass Dein Joint gleichmäßig abbrennt, versuche solche Überlappungen zu vermeiden.

Besorge Dir Die Richtigen Blättchen

2. VERWENDE HOCHWERTIGE BUDS

Du kannst nicht erwarten mit minderwertigen Buds einen großartigen Joint zu drehen. Wie lange das Gras ausgehärtet wurde, ist ein entscheidender Faktor und bestimmt, wie gut es abbrennt. Zudem beeinflussen unnatürliche Zusatzstoffe die Verbrennungsrate Deines Stoffs.

Deshalb solltest Du Dein Bestes geben, um möglichst reine und anständig ausgehärtete Buds zu kaufen. Solltest Du in einem Land leben, in dem Cannabis legal ist, wird das für Dich viel einfacher sein, da die verfügbaren Produkte wahrscheinlich strenger kontrolliert werden. Um zu lernen, wie man gutes Gras von deutscher Hecke unterscheidet, zieh Dir diesen Post rein.

Verwende Hochwertige Buds

3. VERWENDE EINEN GRINDER

Es ist essenziell, Dein Gras mit einem Grinder zu zerkleinern, bis es eine gleichmäßige Konsistenz hat, damit Dein Joint gleichmäßig abbrennt.

Größere Stücke verbrennen langsamer. Indem Du das Gras zu gleichmäßig kleinen Stücken zerkleinerst, stellst Du sicher, dass Dein Joint gleichmäßig abbrennt.

Die beste Methode, um einen gleichmäßig abbrennenden Joint zu gewährleisten, ist die Verwendung eines Grinders. Grinder gibt es in allen Formen und Größen und bei der Auswahl solltest Du auf Deine Präferenzen achten. Hier findest Du unsere Auswahl an Grindern.

Für welchen Grinder Du Dich auch immer entscheidest, stelle sicher, dass Du Dein Weed nicht zu viel aber auch nicht zu wenig zerkleinerst; zu fein zerkleinertes Gras verhindert, dass die Luft zirkulieren kann und schmälert das Raucherlebnis, während schlecht zerkleinertes Gras dazu führt, dass der Joint schnell und ungleichmäßig abbrennt. Wenn Du keinen Grinder zur Hand hast, haben wir hier 10 einfache Möglichkeiten für Dich, um Dein Gras auch ohne Grinder gleichmäßig zu zerkleinern.

Verwende Einen Grinder

4. DREHE DEINEN JOINT NICHT ZU FEST UND NICHT ZU LOCKER

Das Bauen eines Joints ist eine Kunst für sich und die meisten Hanffreunde haben ihre eigenen kleinen Tipps und Tricks, um den perfekten Joint zu bauen. Wenn es allerdings eine Sache gibt, bei der wir uns einig sind, dann bei dem Folgenden:

Der perfekte Joint ist weder zu fest, noch zu locker gedreht. Wenn Du ihn zu locker drehst, brennt Dein Joint innerhalb von Sekunden ab; drehst Du ihn zu fest, wird es schwierig richtig an ihm zu ziehen.

Achte darauf, ihn in etwa so fest wie eine Zigarette zu drehen. Wenn Du Dir unsicher bist, versuche an dem Joint zu ziehen, bevor Du ihn anzündest, um die Lage zu peilen. Stellst Du fest, dass er nicht richtig zieht, hast Du ihn zu fest gedreht und es ist wahrscheinlich besser, ihn noch einmal aufzudröseln und von vorne anzufangen. Hier erfährst Du mehr darüber, wie Du Den perfekten Joint baust.

Das Drehen des perfekten Joints bedarf an Übung und wenn Du die Zähne zusammenbeißt, viele Joints baust und akzeptierst, dass Du vielleicht erst einmal ein paar nicht so tolle Tüten rauchen musst, ehe Du die Technik raus hast, wird es Dir mit Sicherheit gelingen.

Drehe Deinen Joint Nicht Zu Fest Und Nicht Zu Locker

5. VERWENDE EINEN ZAHNSTOCHER

Stelle Dir einmal Folgendes vor: Du hast gerade einen fetten Joint gebaut und nimmst ein paar „trockene“ Züge, um den Luftzug zu testen, nur um festzustellen, dass Dein Joint überhaupt nicht richtig zieht. Wenn Du das Ding nicht komplett auseinandernehmen möchtest oder kannst, um von vorne zu beginnen, hilft Dir vielleicht folgender kleiner, aber feiner Trick weiter.

Nimm einen langen Zahnstocher und stecke ihn von der Spitze Deines Joints bis ganz zum Filter hindurch. Während Du das machst, bewege den Zahnstocher leicht hin und her und drehe ihn, um eine Art von Tunnel zu schaffen, der den Zug des ganzen Joints beim Rauchen verbessert.

Mit dieser Methode erreichst Du, dass der Joint gleichmäßig abbrennt und großartig zieht, sogar bei sehr fest gedrehten Tüten. Außerdem bewahrt es Dich davor, Deinen hart erarbeiteten Joint wieder auseinandernehmen zu müssen.

Verwende Einen Zahnstocher

6. VERSUCHE ES MIT EINER TUNNELTÜTE

Eine sogenannte Tunneltüte funktioniert nach demselben Prinzip wie die Methode mit dem Zahnstocher; mithilfe eines Tunnels durch die Mitte Deines Joints maximierst Du den Durchzug und garantierst, dass er langsamer und gleichmäßiger abbrennt.

Um eine Tunneltüte zu drehen, musst Du sie so basteln, dass in der ungefähren Mitte Deines Joints, vom Filter bis zur Spitze, ein "Kanal" hindurchgeht.

Drehe ein Blättchen verkehrtherum, inside-out quasi, um einen Fleischspieß herum, um einen kleinen Tunnel zu kreieren. Dafür nimmst Du das Blättchen wie gewohnt, dann drehst Du es um, sodass die Klebefläche nach unten und in Richtung Boden zeigt.

Jetzt leckst Du die Klebefläche an und drehst das Blättchen fest um den Spieß. Zum Schluss entfernst Du das überschüssige Paper. Dann schnappst Du Dir ein zweites Blättchen, breitest Dein Gras gleichmäßig darauf aus, gibst Deinen Tunnel in die Mitte und baust den Joint wie gewohnt fertig. Danach ziehst Du den Spieß heraus.

Die Idee dahinter ist, einen Joint mit einem Tunnel in der Mitte zu drehen, der sich vom Filtertip bis zum anderen Ende durch den gesamten Joint zieht. So stellst Du sicher, dass Deine Tüte gut zieht hat, egal, wieviel Gras Du hineinpackst.

Versuche Es Mit Einer Tunneltüte

BAUE DIR EINEN!

Hier hast Du es! 6 einfache Tipps, damit Deine Tüte langsam und gleichmäßig abbrennt. Jetzt musst Du Dich nur noch ans Bauen wagen und diese Tipps für Dich selbst ausprobieren. Um die besten Blättchen, Grinder und anderes Rauchzubehör zu erhalten, schaue noch heute im Zamnesia Headshop vorbei!

Steven Voser

Geschrieben von: Steven Voser
Steven Voser ist ein Emmy Award nominierter Journalist mit viel Erfahrung auf dem Buckel. Dank seiner Leidenschaft zu allem, was mit Cannabis zu tun hat, widmet er jetzt viel von seiner Zeit der Erkundung der Weed-Welt.

Über Unsere Autoren

Verwandte Produkte