Schnaps ohne Kater - Jetzt wird es Realität

Veröffentlicht :
Kategorien : Blog

Schnaps ohne Kater - Jetzt wird es Realität

Du magst es Dich zu betrinken, hasst es aber einen Kater zu haben? Nun, ein britischer Wissenschaftler ist jetzt einen Schritt näher daran einen Kater und die damit einhergehenden Schäden zu einer Sache der Vergangenheit zu machen.

Vielleicht kannst Du Dich erinnern oder auch nicht, aber vor ein paar Monaten hatten wir in einem Beitrag über die Geschichte berichtet, daß Wissenschaftler der Herstellung von katerfreiem Alkohol immer näher kommen. Nun wird dieser Traum immer realer. Professor David Nutt, der bekannte Drogenbeauftragte und ehemalige Berater der britischen Regierung, der sich für die Entkriminalisierung von Cannabis aussprach und der Regierung sagte es sei gefährlicher auf einem Pferd zu reiten, als Ecstasy einzunehmen hat ein Medikament und synthetischen Alkohol kreiert, von denen er glaubt, daß sie den Kater zu einer Sache der Vergangenheit machen werden.

Klar, das ist nicht ganz der "natürliche" katerfreie Alkohol, den wir eines Tages gerne sehen würden, aber es ist sicherlich ein sehr wichtiger Schritt in die richtige Richtung!

Das Medikament

Lass uns zunächst einen Blick auf das Medikament werfen. Diese Pille namens "Chaperon" wird mit Alkohol eingenommen und verhindert offenbar, daß der Konsument sich bis zur Handlungsunfähigkeit betrinkt, egal wie viel getrunken wird. Für einige wird dies durchaus ein Abtörner sein, denn es nimmt der Erfahrung nicht wirklich den Kater, sondern verhindert, daß die Erfahrungen so weit eskaliert, daß man am nächsten Morgen wirklich leidet - was potenziell den Spaß in der Nacht reduziert. Kampftrinken ist jedoch nie eine gute Sache und für alle die sich um ihre Gesundheit sorgen, hat das Medikament eine Menge Potenzial!

Zudem besteht die Sorge, daß das Medikament missbraucht werden könnte, da es den Menschen einen Grund gibt mit Hingabe zu trinken oder daß sie die Übersicht darüber verlieren wie viel sie schon intus haben. Es ist nicht klar, wie viel Schaden das Medikament verhindern kann und ob es nur die Symptome der Schäden sind, die aus der Gleichung gestrichen werden. Daher wird erwartet, daß die Pille sehr teuer sein wird und wenn überhaupt wohl nur in einigen abgehobenen Cocktailbars angeboten wird - wo der Preis nicht wirklich ein Problem ist. Indem man es so anbietet, hofft man, daß das Medikament eher als "Ernüchterungspille" verwendet wird und nicht als eine Freikarte so viel zu trinken wie man möchte.

Der synthetische Alkohol

Die zweite und möglicherweise interessantere Schöpfung heißt "Alcosynth". Obwohl technisch gesehen kein Alkohol, ist Alcosynth eine Flüssigkeit, die die Wirkung von Alkohol sehr ähnlich nachahmt, aber ohne die Toxizität, Aggression, Kontrollverlust oder Kater, die damit im Zusammenhang stehen. Auch dieses Produkt wurde nicht kreiert, um zu ermöglichen, daß man mehr trinken kann, sondern um eine sicherere Alternative zu bieten und hoffentlich Potenzial für den Missbrauch und Schäden (für sich selbst und die Gesellschaft) zu reduzieren.

Dieser neue synthetische Alkohol könnte schlußendlich allen Alkohol in Getränken ersetzen, wobei Bier und eher geistige Aromen weiterhin möglich sind, aber ohne die Gefahren des Alkohols. Ob das jemals populär wird ist bislang noch nicht absehbar; wahrscheinlich wird es darauf ankommen, wie hartnäckig die Menschen am Alkohol hängen - zum Beispiel werden Whiskey- und Weinkenner die Veränderung wahrscheinlich nicht begrüßen, aber die trinken auch nicht um sich zu betrinken. Es hängt alles von ihrem Ziel ab.

Dieser synthetische Alkohol ist ein Benzodiazepinderivat, jedoch ohne das Suchtpotential oder die Entzugserscheinungen.

Es ist dringend erforderlich

Ob Du persönlich eine dieser katerfreien Alternativen zum Alkohol verwenden würdest oder nicht, dieser Schritt nach vorn in der Wissenschaft im Zusammenhang mit Alkohol ist dringend notwendig. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation ist Alkohol für 3,3 Millionen Todesfälle pro Jahr auf der ganzen Welt verantwortlich und ist damit eine der gesellschaftlich schädlichsten Drogen, die der Menschheit bekannt ist. Eine sichere Alternative, von der man trotzdem noch betrunken wird, könnte Millionen Leben retten und das unter Beibehaltung einer Branche (wenn auch einer, die eine Veränderung durchmachen muss). Es ist noch zu früh, aber die Dinge sehen positiv aus und vielleicht wird es nicht lange dauern, bis in Bars in Deiner Nähe Getränke mit Alcosynth auftauchen!