Russland Blockiert Wikipedia Wegen Haschisch Seite

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogCannabis

Russland Blockiert Wikipedia Wegen Haschisch Seite

Ihren Kreuzzug gegen das Internet fortsetzend, hat Russland vorrübergehend Wikipedia gesperrt, wegen einer Seite, die sich im Detail mit Charas befasst, einer indischen Form von Haschisch.

Erst vor kurzem traf Russland Reddit mit seiner Zensurpeitsche und verhinderte, daß russische Nutzer die Website aufrufen - alles wegen eines zwei Jahre alten Artikels, der detailliert beschreibt, wie man Pilze wachsen lässt. Jetzt gehen die russischen Behörden noch einen Schritt weiter und blockieren vorübergehend ganz Wikipedia, nur weil darauf eine Informationsseite zu finden ist, die sich mit einer Art von Haschisch befasst.

Dieser ganze Unsinn begann mit der Entscheidung eines Gerichts in einer kleinen südrussischen Stadt, als der Richter anordnete, daß die Wiki Seite entfernt werden soll. Die Begründung ist, daß sie schädliche Informationen enthält (tut sie nicht, aber dazu werden wir gleich noch kommen). Dies bringt uns zu Roskomnadzor. Dies ist ein Wachhund der Regierung, der für die Überwachung der Medien zuständig ist. Grundsätzlich fällt es diesen Jungs zu, sicherzustellen, daß das Redeverbot durchgesetzt wird. Das Problem ist aber, daß die meisten russischen ISPs nicht die Technologie haben, um einzelne Seiten einer Website mit HTTPS-Verschlüsselung zu blockieren, wie Wikipedia sie verwendet. Was ist die Antwort von Roskomnadzor darauf? Alles sperren!

Im Ergebnis wurde Wikipedia für viele Russen ab Montag den 24. August unzugänglich, aber das Verbot wurde schnell wieder aufgehoben und der Zugang wieder hergestellt, noch bevor viele Nutzer irgendwas bemerkt hatten. Wer sie besuchte, der sah eine Wikipedia Seite, die zeigte, wie die Sperre umgangen werden könnte. Laut Roskomnadzor wurde die Sperre aufgehoben, weil die Informationen über Haschisch zensiert wurden. Ein Wikipedia Sprecher hat gesagt, daß die Seite noch immer so aussieht wie vorher.

DIE VERWENDUNG VON HASCH FÜR SPIRITUELLE ZWECKE - EINE GEFAHR FÜR DIE ALLGEMEINHEIT

Warum also wollen die russischen Behörden diese bestimmte Seite verbieten? Nun könnte man denken, daß die Seite vielleicht detaillierte Informationen darüber enthält, wie es produziert wird oder Möglichkeiten, wie es geschmuggelt wird. Aber nein, die Wiki Seite über Charas konzentriert sich auf die historische und spirituelle Verwendung dieser Art von Haschisch. Warum also plötzlich dieses nationale Interesse an einer, ehrlich gesagt eher unbedeutenden Seite, auf der es um eine Form von Haschisch geht?

EIN HINTERGRÜNDIGES MOTIV?

Putins Regierung mag das Internet nicht. Das ist kein Geheimnis, sieht man doch, daß seine Regierung nun alles blockiert, was als "unerwünscht" angesehen wird. Das Problem ist jedoch, daß das Internet nichts ist, das man durch das Umlegen eines Schalters zum Schweigen bringen kann. Einige russische Journalisten spekulieren, daß dieser Schritt, ähnlich wie viele internationale Züge Russlands, taktisches Säbelrasseln war. HTTPS-Verschlüsselung macht es den russischen Behörden sehr schwer das Internet zu kontrollieren, so daß sie ihre Muskeln spielen lassen und den Websites, die diese Verschlüsselung nutzen, eine potenzielle Sperre in Aussicht stellen, was Websites wie Wikipedia dazu zwingen würde diese Verschlüsselungstechnik langsam aufzugeben.

Dieser Trend lässt sich auch bei Facebook beobachten, die aufgefordert wurden, die Server für russische Nutzer innerhalb von Russland selbst zu betreiben, so daß der Staat Zugriff auf die Inhalte habe, bevor sie verschlüsselt werden.

Was auch immer die Gründe sind, ist es klar, daß ein solcher Schritt lächerlich ist. Wikipedia ist eine der größten Websites im Internet und lässt sich nicht so leicht unter den Teppich kehren. Selbst wenn, es gibt Tausende von Foren, die beschreiben, wie solche Drogen hergestellt und verwendet werden. Ähnlich wie das Verbot von Drogen, wird der Versuch das Internet zu zensieren nicht funktionieren!

comments powered by Disqus