Politische Partei: Cannabis ist sicherer als Alkohol (CISTA)

Published :
Categories : BetäubungsmittelgesetzBlogCannabis

Politische Partei: Cannabis ist sicherer als Alkohol (CISTA)

In Großbritannien hat sich eine neue politische Partei gebildet. Ihr Hauptziel: Die dringend benötigte Drogenreform in Gang bringen.

Wenn es um Politik geht, ist es sehr leicht wegen dem aktuellen Trend der Schlammschlachten, Lügen und leeren Versprechungen desillusioniert zu werden. Viele sehen in der Politik jetzt einen "Club der alten Männer", wo die Dinge hinter den Kulissen entschieden werden und es mehr darum geht wen Du kennst, als das, was Du repräsentierst. Daher werden die großen politischen Parteien oft als ein und dasselbe angesehen und daß sie sich in nur wenigen Punkten unterscheiden - vor allem hier in Großbritannien, wo ich diesen Artikel gerade schreibe.

Ein Trend, der sich beständig quer durch alle politischen Parteien in Großbritannien zieht, ist die Zurückhaltung Cannabis zu akzeptieren - trotz der Ermutigung durch wissenschaftliche Expertenkommissionen und Politikberater. Die britischen Medien sind auch nicht gerade eine Hilfe, denn sie hegen sehr starke Vorurteile gegen Cannabis und freuen sich über jedes bißchen Sensationspanikmache, die sie dagegen ins Feld führen können.

Allerdings hat sich jetzt eine neue politische Partei formiert, die hofft dies zu ändern. Die neu gegründete "Cannabis Is Safer Than Alcohol" Partei oder kurz CISTA will die Reform der Drogenpolitik in den Vordergrund der Aufmerksamkeit bringen. Diese Ein-Thema-Partei hat eine Menge Finanzen hinter sich und man hofft über die realen Vor- und Nachteile eines legalen Cannabismarktes aufzuklären.

Die Sache mit den Ein-Thema-Parteien

Da CISTA eine Ein-Thema-Partei ist, fragst Du Dich vielleicht, was der Punkt ist, denn eine Partei, die sich nur um eine einzige Sache kümmert wird wahrscheinlich eh nicht gewählt werden. Das mag zwar stimmen, doch einfach nur zur Wahl zu stehen hilft bereits ihre Botschaft zu verbreiten. Ein-Thema-Parteien wie CISTA stecken all ihre Ressourcen in die Erforschung und den Nachweis einer bestimmten Sache, wobei sie mehr Ressourcen investieren als eine typische politische Partei es würde. Dies führt oft dazu, daß die Erkenntnisse und die politische Richtung der Ein-Thema-Parteien in die Ansichten und Manifeste der größeren Parteien einfliessen oder gar ganz übernommen werden.

Das Manifest

CISTA hat kürzlich ihr Manifest veröffentlicht. Darin beschreibt die Partei, daß sie sich dafür einsetzt, daß eine große Expertenkommission die aktuelle Drogenpolitik in Großbritannien überprüft, auf daß ein globaler medizinischer Cannabis Gipfel in London mit den hellsten Köpfen auf dem Gebiet einberufen wird, um die Legalisierungpolitik auf der ganzen Welt zu bewerten und eine Kosten-Nutzen-Analyse über einen legalen Cannabismarkt in Großbritannien aufzustellen.

Als er über die Partei und ihr kürzlich verfasstes Manifest sprach, sagte Paul Birch, der Führer der CISTA: "Wir haben in Großbritannien seit Hunderten von Jahren einen regulierten Alkoholmarkt. Für Gesundheit und Wohlbefinden der Menschen brauchen wir einen regulierten Cannabismarkt" und daß weder die Labour Partei noch die Konservativen das Problem angehen. Obwohl die Liberaldemokraten und Grünen die Drogengesetze reformieren wollen, sagte er, daß keine der Parteien "diese Wahl gewinnen und die Drogenreform in egal welcher Koalition oder anderen Partnerschaft zur Chefsache erklären würde, seien es Vereinbarungen mit den Konservativen oder der Labour Partei".

Die öffentliche Meinung über Cannabis ist in Großbritannien derzeit am Schwanken, wobei sie etwas hinter dem Rest der Welt hinterherhängt. Was allerdings sicher ist, ist daß die harte Arbeit von Menschen wie CISTA dabei hilft, daß sie sich langsam ändert.

comments powered by Disqus