High Times Cannabis Cup: EIn Blick auf die bekannte Cannabis-Messe

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogCannabisKunst & Kultur
Zuletzt bearbeitet :

High Times Cannabis Cup


Der High Times Cannabis Cup ist nicht nur ein Wettkampf. Es gibt eine Fachmesse, auf der Hanfliebhaber und Experten aus der Industrie in einer entspannten Atmosphäre in Kontakt treten können.

EIN EINBLICK IN DAS HISTORISCHE EVENT

High Times Magazine ist ein bekanntes Magazin, dass im Jahr 1974 von Gründer Tom Forçade zum ersten Mal veröffentlicht wurde. Es war und ist auch heute noch ein fester Bestandteil der Gegenkultur, die sich über die letzten Jahre so schnell entwickelte, wie Samen ausgesät und Pflanzen geerntet wurden. Der Fokus liegt dabei hauptsächlich auf allen Themen mit Cannabisbezug und heutzutage ist High Times die führende Quelle für Enthüllungen im Kampf gegen Drogen, Verteidigung von Legalisierungsversuchen und der Berichterstattung über Innovationen im Anbau und das alles in Verbindung mit aktueller Kunst und Unterhaltung.

High Times führte den Cannabis Cup im Jahre 1988 unter Leitung von Steve Hager ein, einem amerikanischen Filmemacher, Journalisten und Autoren. Der High Times Cannabis Cup findet jedes Jahr im November in Amsterdam statt. Die Veranstaltung bietet einen Art Marktbereich, auf dem Hanfliebhaber, industrielle Größen, Anbauer und Züchter zusammenkommen, um ihre Liebe für die Pflanze zu feiern sowie Legalisierungsversuche zu unterstützen. Außerdem gibt es eine ausgedehnte Ausstellung und Fachmesse mit Ausstellern, die mit keinem anderen Wirtschaftszweig vergleichbar ist.

ÄHNLICHE ARTIKEL
Zamnesias Amsterdam Coffeeshop Awards 2018

Wir brauchen Deine Hilfe! Welche Coffeeshops in Amsterdam magst Du am liebsten? Stimme noch heute ab und hilf uns dabei, die besten...

Der Charakter eines wettkampfmäßigen „Cups“ bringt es mit sich, dass die besten Sorten ausgewählt und an eine internationale Jury aus berühmten Persönlichkeiten zur Inspektion, Verkostung, Diskussion und Abstimmung weitergegeben werden. Es gibt zahlreiche Kategorien, die Stars der Show sind jedoch „Best Indica“, „Best Sativa“ sowie „Best Hybrid“.

Andere Kategorien sind:

• Best CBD Concentrate
• Best Medical Non-Solvent Hash
• Best Medical Edible
• Best Medical Hybrid Concentrate
• Best Vape Pen Cartridges
• Best Booth
• Best Product
• Best Glass Art
• Best Medical Indica Concentrate
• Best Medical Sativa Concentrate
• Best Medical Hybrid Flower

2010 organisierten High Times den ersten American Cannabis Cup. Als sich die Legalisierungswelle über das gesamte Land ausbreitete, hatte man dadurch mehre Veranstaltungsorte für High Times Cups dazugewonnen. Bis zum heutigen Tag finden in Denver, Michigan, Seattle und Portland Cup und Messen statt und man will die geographische Tragweite alles andere als einzuschränken.

HIGH TIMES CUP IN EUROPA

Die holländische Hauptstadt war immer schon ein Heimathafen für Cannabisenthusiasten und Amsterdam wird immer als die historische Heimatstadt des Cannabis Cups gelten. Vielleicht ist dies der Grund dafür, dass die Organisatoren des HTCC entschieden, eine erste Sommerausgabe in Amsterdam stattfinden zu lassen. Im Juli 2018 wird der Veranstaltungsort Melkweg den offiziellen High Times Cannabis Cup drei Tage lang beheimaten. Sei dabei, denn wir alle rechnen mit einer historischen und denkwürdigen Veranstaltung.

High Times Cannabis Cup In Amsterdam

ÄHNLICHE ARTIKEL
Lerne Etwas Neues Im Marihuana Museum In Amsterdam

Das Marihuana Museum in Amsterdam ist weltweit das älteste Museum, das sich Cannabis widmet. Die Ausstellungen und eine riesige Sammlung...

GEWINNER DES HIGH TIMES CANNABIS CUPS

Einige der Dir bekanntesten Sorten traten Dank des Cannabs Cups ins Rampenlicht. Der erste Gewinner im Jahr 1988 zeigt, wie rigoros die Beurteilungskriterien der Jury sind; Skunk #1 gewann diesen Cup und das völlig zurecht. Die Sorte zählte zu den stabilsten und ertragreichsten Hybriden aller Zeiten und ist seitdem zu einer der meistverwendeten Zuchtvorlagen aller Zeiten geworden.

Andere Gewinner sind unter anderem Northern Lights, Blueberry, Super Silver Haze, Jack Herer, Amnesia, G-13, Tangerine Dream und viele mehr.

Von Zeit zu Zeit tauchen immer wieder Legenden auf, die die Messlatte ziemlich hoch hängen. Da wäre zum Beispiel der Gewinner für „Best Coffeeshop Strain“ 2014, Cookies Kush von Barney‘s Farm – eine Kreuzung zwischen Girl Scout Cookies und OG Kush. Diese wunderbare, indicadominierte Kreuzung besitzt eine super kurze Blütezeit, ist extrem ertragreich und ebenso potent, wie köstlich. Das intensive und minzige Schokoladenaroma begleitet die angenehm sedierende Wirkung auf den Körper, die so nur die besten Indica-Sorten zu bieten haben.

„Best Hybrid“ einer Saatgutbank im Jahr 2013 wurde SomaRi von Soma Seeds. Diese Saatgutbank ist die Errungenschaft eines 57 Jahre alten Rastafaris, der sich mit der Cannabispflanze spirituell verbunden fühlt. Niemand bezweifelt, dass es sich bei dieser Sorte um eine echte Herzensangelegenheit handelt. Als Mischung zwischen einer erstklassigen NYC Diesel und der erstaunlichen Buddha's Sister, beeindruckt diese Sorte mit ihrem unglaublichen Terpen-Gehalt. Dies ist definitiv DIE Sorte für Hanfliebhaber, die sich gerne von ihren Sinnen leiten lassen.

Ein weiteres großartiges Beispiel ist der 2te Platz in der Kategorie „Best Hybrid“ einer Saatgutbank – Star Killer von Rare Dankness. Ein weiteres hauseigenes Zuchtprojekt, das die Jury sprachlos machte. Durch die Kreuzung ihrer ohnehin bereits brillanten Skywalker OG Kush mit ihrer RD #2, erblickte Star Killer das Licht der Welt. Sie ist ein indicadominierter Hybrid mit einem normalen Wachstum und durchschnittlich hohen Erträgen. Was sie aber wirklich einzigartig macht, ist ihr unglaublich hoher THC-Gehalt von 20%+, welcher ein High bewirkt, dass schier endlos lange anhält. Aus diesem Grund wurde Star Killer mit großen Erfolg zur Sorte der Wahl für die Behandlung von Patienten mit PTBS.

High Times Cannabis Cup

WARUM JEDER VOR ORT SEIN SOLLTE

Ausstellungen und Messen sind eine tolle Möglichkeit, um mit Experten aus der Industrie in Kontakt zu treten oder einfach nur Spaß zu haben. Es gibt Konzerte, Demonstrationen, Vorträge und sogar Cannabis-Bier. Ganz genau, Cannabis-Bier, das obendrein auch noch ziemlich lecker schmeckt. Zudem findet man findet jede Menge Lebensmittel, die (nicht) mit Cannabis angereichert wurden. Außerdem gibt es viel Zubehör, Glaskunst, Vaporizer, Hanfkleidung und vieles mehr zu entdecken.

Darüber hinaus kannst Du die verrückten Wissenschaftler hinter Deinen Lieblingssorten kennenlernen. Wenn Du selbst anbaust, wirst Du von Nährstoffherstellern, Substratproduzenten, Herstellern von Hydroponik-Systemen und Lampenproduzenten mit Sicherheit unbezahlbare Tipps und Tricks für den Anbau bekommen. Du kannst Dir die aktuellsten und besten technischen Innovationen aus nächster Nähe ansehen und durch den direkten Kontakt mit Verkäufern vielleicht einen guten Deal aushandeln.

In erster Linie ist die Teilnahme aber eine gemütliche Möglichkeit, einen Beitrag zur Legalisierungsbewegung zu leisten. Regierungen auf der ganzen Welt sind sich mit Sicherheit darüber im Klaren, dass Cannabis eine unaufhaltsame Industrie mit sich bringt und nur durch Aktivismus und zahlenmäßige Überlegenheit können wir die Gesellschaft gemeinsam verändern. Allein schon durch die Teilnahme und dadurch, dass Du auf der Veranstaltung Spaß hast, trägst Du einen Teil zur Entstigmatisierung von Cannabis bei. Dort wimmelt es nur so vor Gleichgesinnten und es ist nicht unüblich, auf so einem Event neue Freunde zu finden.

Amsterdam ist immer einen Besuch wert, aus mehr als nur einem Grund! Warum also nicht etwas vorausplanen und diese Zeit im Sommer für den Cup freihalten? Markiere Dir am besten jetzt gleich mit Rotstift im Kalender: Sommer 2018, High Times Cannabis Cup in Amsterdam.

High Times Cannabis Cup

Guest Writer

Gastautor
Gelegentlich haben wir Gastautoren, die etwas zu unserem Blog hier bei Zamnesia beitragen. Sie verfügen über eine Vielzahl von Hintergründen und Erfahrungen, so dass ihre Kenntnisse von unschätzbarem Wert sind.

Über Unsere Autoren

Verwandte Produkte