Sortenbewertung: White Widow

Published :
Categories : BlogCannabisSortenbewertungen

Sortenbewertung: White Widow

White Widow ist die Mutter der legendären Familie "White." Diese äußerst berühmte Sorte ist bekannt dafür, sehr harzig und sehr potent zu sein, weshalb sie seit ihrer Geburt im Jahr 1994 zahlreiche Auszeichnungen gewann.

Die White Widow ist zweifellos eine der erfolgreichsten Cannabis Sorten, die heute auf dem Markt verkauft wird. Viele Züchter behaupten, daß ihre Version das Original sei, aber sie wurde zum ersten Mal im Jahr 1994 von Shantibaba herausgebracht, dem ehemaligen Miteigentümer von Green House Seeds und aktuelle Gründer der Mr. Nice Samenbank. Die genaue Herkunft der Mutterpflanze, die er verwendete, um White Widow zu erschaffen bleibt ein Rätsel, aber die wohl fundierteste Vermutung ist, daß es sehr wahrscheinlich die alte brasilianische Sativa Landrasse Manga Rosa war.

Shantibaba entdeckte den Vater von White Widow während einer Reise nach Indien, wo er von einem Mann angesprochen wurde, der, nachdem er einen Joint mit ihm geraucht hatte, ihn schließlich zu seiner Cannabis Farm in den Bergen von Kerala führte. Der Bauer machte ihn mit einem Indica Hybriden bekannt, der über eine sehr lange Zeit speziell in Richtung optimale Harzproduktion kultiviert und gezüchtet worden war. Nach der Trennung von Green House Seeds begann Shantibaba die Widow unter der Flagge der Mr. Nice Samenbank zu züchten und benannte sie um in Black Widow, da der Name White Widow bereits von Green House Seeds vermarktet wurde. Wenn Du also nach der originalen White Widow suchst, mußt Du eigentlich nach Black Widow suchen.

White Widow

Das Erbgut der White Widow ist aus 60% Indica und 40% Sativa gemacht, wobei sie eine kompakte Pflanze von mittlerer Größe hervorbringt. White Widow ist wegen ihrer Resistenz gegen Schimmel, Schädlinge und kältere Klimazonen auch für Anfänger relativ einfach aufzuziehen. Drinnen aufgezogen blüht die Pflanze zwischen acht bis zehn Wochen. Im Freien angebaut ist sie Ende September/Anfang Oktober bereit für die Ernte, auch wenn sie erst im Juni gepflanzt wird. White Widow bringt im ScrOG Anbau sehr gute Leistungen und macht sich besonders toll in Hydrokultursystemen. Erfahrenere Züchter können drinnen eine Ernte von 700 bis 800 Gramm pro Quadratmeter oder bis zu 900 Gramm pro Pflanze im Freien erwarten. Während weniger erfahrene Züchter kleinere Erträge herausbekommen könnten, werden die, die die letzten Wochen abwarten, mit einer schneeweißen Harzschicht verkrustete Knospen haben, die die Zeit und Mühe allemal wert sind. Die unverschämt hohe Harzproduktion der White Widow macht sie zu einem idealen Kandidaten für die Hasch und BHO Produktion.

Die Knospen der White Widow sind sehr dicht und verströmen einen Geruch von Passionsfrucht und Kiwi, mit einem Unterton von Skunk. Der Geschmack des Rauches ist sehr fruchtig, sehr weich und hat einen Abgang wie kein anderer. Du kannst nach jedem Zug für mehrere Minuten eine Mischung aus Zitrusschalen schmecken. Und nicht nur der Geschmack ist üppig - mit einem THC Gehalt von um die 20% ist White Widow eine sehr potente Sorte. Der Hauptverwendungszweck von White Widow ist den Appetit bei Patienten mit Anorexie anzukurbeln, wie sie bei AIDS oder Krebs auftritt. Sie wird auch von denen verwendet, die eine Erleichterung von Stress und Angststörungen wie PTBS suchen. Da die Sorte auch noch Indica Wirkung hat, wird sie auch von jenen gewählt, die Muskelverspannung und chronische Schmerzen lindern möchten. Wegen der starken Gefühle der Entspannung nachdem die anfängliche Euphorie verblasst, wird White Widow für den Genuss am Abend empfohlen und von vielen gewählt, um in den Schlummer abzudriften.

Erhältlich von:

Royal Queen Seeds Dinafem Zamnesia Seeds

comments powered by Disqus