Firefly: Hebt Verdampfer auf eine neue Stufe

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogCannabisTechnik

Firefly: Hebt Verdampfer auf eine neue Stufe

Da ist ein neuer auf dem Markt und er wird alle anderen von der Platte putzen: Der Firefly revolutioniert tragbare Verdampfer mit der neuesten Technologie und elegantem Design.

Verdampfen - jeder, dem es ernsthaft darum geht, high zu werden hat davon gehört oder hat mindestens schon einen Verdampfer in der Tasche. Das Problem mit tragbaren elektronischen Verdampfern ist, daß sie dazu neigen, klobige Geräte zu sein, die lange Zeit für die Vorbereitung und zum Aufheizen benötigen, was viele Menschen vergrault. Aber jetzt, dank dem Fortschritt der Technologie, ist es möglich, schlanke, einfach bedienbare und sich schnell aufheizende tragbare Verdampfer zu bekommen - und der Firefly wird sich die Krone aufsetzen.

Der Firefly: Wieso die ganze Aufregung?

Es gibt eine Menge guter Verdampfer, aber wenn ein Apple Designer seine Karriere an den Nagel hängt und mit einem Veteranen aus dem Silicon Valley zusammenkommt und sie gemeinsam einen Verdampfer entwerfen, dann spitzt man schon die Ohren. Herausgekommen ist ein revolutionäres Stück Hardware, das uns echt begeistert hat. Was macht den Firefly eigentlich so besonders? Nun, dank des Ionen Akkus gibt es buchstäblich keine Aufheizzeit. Selbst bei dem modernsten Verdampfer gibt es eine kleine Verzögerung zwischen Aufheizen und der Erzeugung ihres reichen Dampfes, bei dem Firefly jedoch nicht. Er verdampft Deine Knospe sofort und produziert einiges von dem besten Dampf überhaupt. Und solltest Du die Temperatur weiter erhöhen wollen, ist alles, was Du tun mußt, die Taste länger gedrückt halten - es gibt keine kniffligen Temperaturkontrollen. Er kann eine Temperatur von 204 Grad Celsius erreichen, was bedeutet, daß es fast unmöglich ist, Dein Gras zu verbrennen.

Ausgepackt: Ein Stück meisterliches Design

Obwohl das schnelle Aufheizen und die Qualität des Dampfes wohl die Hauptargumente für den Firefly sind, wird jeder die Verarbeitungsqualität und das Design zu schätzen wissen. Wie man es von jemandem erwarten würde, der für Apple gearbeitet hat, ist der Firefly ein absolut beeindruckendes Stück Technik.

Er ist wirklich einfach zu bedienen. Zieh einfach die Frontplatte ab, die von zwei starken Magneten gehalten wird, drück ein Stück Knospe in der Kammer, steck die Frontplatte wieder auf, entsichere ihn und starte das Verdampfen. Kinderleicht.

Ein wenig über die Entwickler

Also, wer sind diese Silicon Valley Experten, die ihre Ersparnisse in ein Produkt gesteckt haben, das einen Markt bedient, den die meisten Menschen als eine Nische betrachten würden? Ihre Namen sind Sasha Robinson und Mark Williams, zwei "Enthusiasten," die beim Burning Man Freunde wurden und beschlossen, sich zusammenzutun, um ihre Vision mit der Welt zu teilen.

Was wir über das Paar sagen können, ist, daß beide sehr lukrative Jobs aufgegeben haben, mit denen sie bis zum Ende ihrer Tage hätten glücklich sein können, um mit diesem Verdampfer alles zu wagen. Bei einer solchen Hingabe weißt Du, daß sie zu 100% mit Herz und Seele dahinter stehen und sie haben ein Produkt produziert, um dies wiederzuspiegeln.

Fazit

Es gibt eine Menge, was man an dem tragbaren Firefly Verdampfer lieben kann. Er setzt einen neuen Standard für tragbare Verdampfer und ist einer der besten, die wir getestet haben. Er ist klein, heizt sich sofort auf und erzeugt so tollen Dampf, daß er sogar den großen Jungs wie dem Volcano Konkurrenz macht.

Der Firefly ist später diesen Sommer bei Zamnesia erhältlich. Wenn Du auf Verdampfen stehst, dann mußt Du ihn einfach ausprobieren.